Pfeil rechts
4

Hallo,
bin neu hier...bin Mama von zwei kindern und habe seid ca 3 Wochen panikattacken. gleich nach der ersten bin ich zu meinem Hausarzt und habe mich untersuchen lassen da ich nicht wusste was es war. er hat sehr schnell festgestellt das es eine angststörung ist nur das ich ihm nicht sagen konnte wovor ich angst habe. habe von ihm dann doxepin verschrieben bekommen , die ich erst nicht nehmen wollte , da ich kein Tabletten freund bin. nach ner Woche Quälerei habe ich dann doch angefangen . Nun habe ich mir zusätzlich einen Neurologen aufgesucht. der dann weiter gebohrt hat und festgellt hat das ich wohl unter verlustängsten leide und das wohl noch ganz tief aus meiner kinderseele kommt. habe nun den rat bekommen einen richtigen psychologen aufzusuchen und eine Therapie zu machen, ebenfalls habe ich noch cipralex bekommen notfalltabletten (alprazolam) . naja nun kann ich aber garnicht richtig begreifen warum ich Tabletten nehmen muss damit es mir gut geht. mir ging es sonst doch auch gut. für mich ist das alles ziemlich neu bin ja auch noch so jung. . vielleicht gibt es ja welche denen es genauso geht und lust haben einfach mal drüber zu schreiben und sich auszutauschen. mein Freundeskreis versteht das nicht, da sie nicht in meiner Situation sind. lg

21.09.2013 20:05 • 21.01.2018 #1


16 Antworten ↓


hey

dass du keine lust hast, tabletten zu schlucken, verstehe ich voll und ganz.
als mir mein doc sagte, ich müsse nun täglich schilddrüsenhormone nehmen(subjektiv keine andere wirkung, im prinzip wie tictacs), damit mir kein kropf am hals wächst, war das ein echter schock für mich. schließlich will man ja unabhängig sein, um nicht zu sagen, man will frei sein.

dein hausarzt hat dir nun doxepin verschrieben. im prinzip stellt das einen nur ruhig und man pennt ein bei entsprechender dosis.

mit alprazolam hast du ein medikament, mit dem du dich jederzeit und zuverlässig von jeder panik befreien kannst.
behalte das im hinterkopf! allein weil ich ein medi aus der selben wirkstoffgruppe zur hand habe, bin ich beruhigt, ohne es zu nehmen.
der nachteil ist, dass es abhängig machen kann.

antidepressiva, wie doxepin, übrigens auch. allerdings wird das von den pharmas in nette worte verpackt, wie "nach absetzen kann die grunderkrankung wieder zum vorschein kommen".

ich würde dir die gesprächstherapie beim psychologen nahelegen und antidepressiva wie doxepin oder cipralex(eher letzteres) vorübergehend einnehmen und sobald besserung in sicht ist, wieder reduzieren. falls es wirklich wieder schlechter wird, kannst du immer noch auf die AD´s zurückgreifen.
wenn der neurologe sagt, es ist auf deine kindheit zurückzuführen ist gesprächstherapie sowieso das beste!

tja, mit dem freundeskreis ist das so ne sache. ich kenne das nur allzu gut.
jemand bricht sich die beine und sitzt 2 monate im rollstuhl und jeder sagt, "ooh, du arme(r)", aber sobald die krankheit psychischer natur ist, wird daraus was vollkommen anderes.
leider begreifen die meisten nicht, dass zwischen physischer und psychischer krankheit kein unterschied besteht.
es gehört halt zu den dogmen, die sich hoffentlich bald komplett erledigen.

nebenbei: mein freundeskreis weiss, dass ich eine soziale phobie habe und akzeptiert dies vollkommen.
anfangs wars nicht so, aber mit der zeit begreifen gute freunde sowas als krankheit und zeigen verständnis.

nur mut und alles gute

21.09.2013 21:08 • x 2 #2



Notfalltabletten für Angst bekommen - warum nehmen?

x 3


Ich würde nach drei Wochen noch kein AD nehmen. Beobachte doch erstmal wie es sich entwickelt. Informiere dich über Panik und Angst. Das ist der erste Schritt zur Besserung. Therapie auch super. antidepressiva vielleicht erst, wenn du sicher bist dass du ohne nicht kannst. Nicht weil sie schlimm sind oder schlecht für dich, sondern weil noch nicht klar ist, ob du sie sicher brauchst.

21.09.2013 23:47 • #3


hallo,
ich habe die doxepin eine Woche genommen nachdem Besserung aufgetreten ist habe ich sie wieder abgesetzt. bis jetzt ist eine panikattacke in so einem maß auch nicht wieder aufgetreten, lediglich nur unruhezustände, die aber auszuhalten waren. nur ich steh jeden morgen mit der angst auf das sie heut wiederkommen könnten. und ich empfinde es als sehr schlimm den eigenen kopf nicht kontrollieren zu können und gegen diese Attacken nicht ankämpfen zu können. man versucht es , aber es wird nicht besser. unbegreiflich. ich werde es auf jedenfall mit einer Therapie versuchen und wenn möglich ohne Tabletten. vielen dank das ihr geantwortet... man fühlt sich gleich nicht mehr allein

22.09.2013 12:17 • #4


MrsAngst
Ist irgendwas besonderes in deinem leben passiert? Eine panik oder angststörung hat man erst wenn die min 6 monate andauert.
Ich kann verstehen das es dir momentan nicht gut geht.
es gibt krisenpsychologen mit denen du reden kannst und die dir helfen dass deine panik nicht schlimmer wird.
Ich würde keine AD nehmen da du ja erst seit kurzem darunter leidest.
Es gibt gegen panikattacken tolle pflanzliche mittel

26.09.2013 04:37 • #5


Zitat von MrsAngst:
Es gibt gegen panikattacken tolle pflanzliche mittel


Darf ich fragen was das für Mittel sein sollen?

26.09.2013 08:48 • #6


hallo,
als ich bei Neurologen war meinte der das es in mir schon länger brodelte und es irgendwann rausgekommen wäre, nur da mein freund nun seid 6 Wochen ausserhalb arbeitet und nur am Wochenende kommt ist es nun alles raus. meine Kindheit waqr graussam es fing an das mein allerliebster vater einfach seine Sachen gepackt hat und abgehauen ist wo ich vier jahre alt war und ich kann mich an jedes einzelne Detail erinnern wie es abgelaufen ist. er hat sich nie wieder gemeldet , dann hat meine Mama einen neuen patner gehabt , der meinen bruder und mich in keller eingesperrt hat , wir durften nix, weder auf Klo noch sonst was , der keller hatte ja tolle ecken wo man hinmachen kann. und dazwischen durften wir pfannenkuchen mit Nutella essen. er hat meine mutter so geschupst das sie auf den rücken gefallen ist und hyperventiliert hat, ich habe mit 6 jahren den Krankenwagen rufen müssen da er es verweigerte. dann hat meine Mama ihren letzten freund kennengelernt . wäre ich nicht so alt gewesen hätte ich den papa genannt. der war super. ich habe ihn als eigenen papa angesehen. nur nach drei jahren ist er durch einen lkw Unfall gesorben. ich konnte aber nie trauern , musste für meine Mama, meiner schwester und meiner eigenen tochter da sein. durch diesen ganzen mist habe ich im Unterbewusstsein wohl immer eine verlustangst gehabt und die nun seitdem mein freund weg ist wohl stärker geworden ist. habe selbst bei jeder erkältung von meinen kinder angst, das es was schlimmes sein kann. im sommer renn ich bis drei Uhr nacht in die Kinderzimmer und gucke ob die beiden noch atmen. weil es ja so stickig ist. da sagte mein freund schon ich wäre übertrieben. ich weiss nicht was das alles ist ich weiss nur das diese angstzustände wenn sie grad da sind , selber extrem angst machen. total komplieziert. mich würde auch interessieren was es da für pflanzliche mittel gibt...? liebe grüsse

26.09.2013 09:14 • #7


MrsAngst
Wie wär es mit bachblütentropfen, mach da oft in ne trinkflasche 30 tropfen rein und trink das den ganzen tag lang oder du besorgst dir so lavendelkapseln lasea heißen die.
allgemein sind baldriantees gut und auch beruhigende düfte wiw lavrndel
gibt auch so ein pflanzliches mittel namens neurexan

pass nur auf dass du nichts im internet bestellst, also spezielle tees und säfte und sowas, das ist nichts.
aber so kleibe helfer aus der apotheke sind toll!

26.09.2013 13:05 • #8


Zitat von MrsAngst:
Wie wär es mit bachblütentropfen, mach da oft in ne trinkflasche 30 tropfen rein und trink das den ganzen tag lang oder du besorgst dir so lavendelkapseln lasea heißen die.
allgemein sind baldriantees gut und auch beruhigende düfte wiw lavrndel
gibt auch so ein pflanzliches mittel namens neurexan

pass nur auf dass du nichts im internet bestellst, also spezielle tees und säfte und sowas, das ist nichts.
aber so kleibe helfer aus der apotheke sind toll!



Sorry, das mag ja gegen Unruhe helfen aber doch nicht bei einer Panikattacke!
Baldrian bringt da nichts, Lasea hat mir außer Lavendelrülpsern auch nichts beschert und Neuraxan war teuer aber leider vollkommen wirkungslos. Sowas bei einer Panikattacke ist absoluter Quatsch!

26.09.2013 14:21 • #9


Ich mag die Lavendelrülpser Natürlich nur meine eigenen

26.09.2013 14:22 • #10


MrsAngst
@Sonnenblume!
Wenn du was willst das sofort hilft dann kommt man um stärkere mittel nicht drum rum...
aber wenn man darauf lieber verzichten will ist das wohl sehr hilfreich das sind keine wundermittel die die panik verschwinden lassen. aber bei panikanflügen hilft das sehr gut finde ich und habe auch viel positives im forum gelesen.
Das sind begleitetende mittel, die bei unruhe helfen aber panik beginnt oft mit unruhe und wenn man ingesamt etwas ruhiger ist dann ist eine panikattacke leichter in den griff zu bekommen.

26.09.2013 14:27 • x 1 #11


Ich mag die Lavendelrülpser Natürlich nur meine eigenen

Da mag ich sowas lieber

26.09.2013 14:29 • #12


Sonnenblume!,
da hast du recht, ich hab damals sämtliche Mittelchen aus der Apotheke ausprobiert.
Viel Geld war weg und geholfen hat mir nichts.
Es mag vielleicht bei leichter Unruhe und Nervosität helfen, aber bei Panikattacken leider nicht.

26.09.2013 14:30 • #13


Zitat von MrsAngst:
@Sonnenblume!
Wenn du was willst das sofort hilft dann kommt man um stärkere mittel nicht drum rum...
aber wenn man darauf lieber verzichten will ist das wohl sehr hilfreich das sind keine wundermittel die die panik verschwinden lassen. aber bei panikanflügen hilft das sehr gut finde ich und habe auch viel positives im forum gelesen.
Das sind begleitetende mittel, die bei unruhe helfen aber panik beginnt oft mit unruhe und wenn man ingesamt etwas ruhiger ist dann ist eine panikattacke leichter in den griff zu bekommen.


Ich denke da ist jeder anders aber ich freue mich für jeden der sich damit helfen und auf stärkere Mittel verzichten kann. Ich jedenfalls gebe für sowas kein Geld mehr aus, mich bringt das nicht weiter.

26.09.2013 14:30 • #14


Zitat von psygirl:
Sonnenblume!,
da hast du recht, ich hab damals sämtliche Mittelchen aus der Apotheke ausprobiert.
Viel Geld war weg und geholfen hat mir nichts.
Es mag vielleicht bei leichter Unruhe und Nervosität helfen, aber bei Panikattacken leider nicht.


Ja, genau das wollte ich damit sagen. Und so ging es mir auch. Viel Geld weg und Panik immer noch da!

26.09.2013 14:31 • #15


Bei Panik helfen keine pflanzliche Mittel-nie!
Panik muss man selber in Griff bekommen-sonst komm der immer wieder der Angst.
Positiv denken hilft.
Hastvdu Entspannung Techniken ausprobiert?
Das hilft auch.bei youtube gibt es auch Techniken bei Angst und Panik -die sofort helfen....
Probieren mal.

26.09.2013 14:59 • x 1 #16


sanndy.hauck
Hallo ich habe auch seit einem Jahr Panikattacke und Angst Störung bin 8 Woche zu Ârzte keine Wußte was ich habe auf einmal war es so schlimm gewesen das ich ins Krankenhaus bin da sagt der Arzt zu mir ich habe eine Erklärung bin dann wieder zu Hause ein Tag später habe ich den Krankenwagen gerufen weil es mir so komisch war hatte so eine Angst Gefühl und hatte das Gefühl als würde Strom dusch mein Körper schießen war so schlimm hatte zum Glück dann ein andere Arzt der sage zu mir ich muss da bleiben habe dann mehre Unsersuche gemacht bekommen war alles okay da haben sie gesagt es muß eine Panikattacke und angstörung sein ich muß sagen die Tabletten haben dann auch noch 14 Tage geholfen habe jetzt eine andere noch da zu bekommen weil ich 3 Mal in der Woche noch Panikattacke habe mein Blutdruck geht immer hoch und habe ziemlich jeden Tag herz Schmerzen und seit 5 Tage nehme ich noch eine Tablette aber heute hatte ich wieder Kreislauf Problem und Herz Schmerzen ich hoffe es wird bald besser

21.01.2018 23:02 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler