Pfeil rechts

S
Hallo,
leide unter Angst vor Krankheiten und Agoraphobie mit Panikattacken...am schlimmsten ist der Schwindel.
Wenn ich irgendwo unter Leute bin...z.B. Schlange an der Kasse etc. dann bekomm ich Panik und Schwindelattacken.
Das versteh ich ja noch, dass es einem unter Panik und Angst Schwindelig wird durch die Angstgedanken. Aber zuhause z.B. auf der Couch beim Fernseh schauen wenn ich keine Angst habe, da überkommt mich der Schwindel auch! Das versteh ich dann nicht! Bin da nicht angespannt oder hab auch keine Angst...und trotzdem kommt der Schwindel und dann erst danach kommt die Panik und Angst!
Warum ist das so? Ich versteh das alles nicht!
Weiss jemand eine Antwort darauf?
Danke....
Lg soeh

26.01.2013 18:47 • 15.02.2013 #1


22 Antworten ↓


T
Hallo Soeh!
Eine Antwort kann ich dir leider nicht geben, weil es mir genauso geht wie dir. Mir ist auch jeden Tag schwindelig und nicht nur in Angstsituationen. Warum das so ist, konnte mir bisher keiner beantworten.
Mir geht es genau wie dir, zuerst ist der Schwindel da und dann kommt die Angst.

Liebe Grüße
Taddy

26.01.2013 18:52 • #2


A


Nicht immer Angst und trotzdem Schwindel?

x 3


W
So ging es mir heute beim Thalia. Plötzlich was leichter Schwindel mit der Angst im Schlepptau da

Habe mich mit einem Buch auf die Bank gesetzt und gewartet, bis er weg war,,,,,,,,,,

26.01.2013 18:56 • #3


N
So ergeht es mir ebenso. Wie ein Paket welches ich nicht bestellt habe. Ich denke aber das unsere Unterbewusstseins da Ursächlich daran beteiligt ist, obwohl ich in diesen Augenblicken keine Angstgedanken habe.

Einfach ist sie da! Die Angst.

26.01.2013 22:52 • #4


Pseiko
Da bin ich dabei....
Kenne das auch sehr gut und weiß das es nervt.

28.01.2013 21:15 • #5


W
Das gemeine war, dass ich in dem moment völlig entspannt war und interessiert in einigen neuen büchern ( die nichts mit angst und psycho zu tun haben) geblättert habe...........

28.01.2013 21:20 • #6


Pseiko
Ich heute auf der Arbeit im sitzen und wäre beinahe Heim gegangen......

28.01.2013 21:22 • #7


novemberrain
Dein Unterbewusstsein arbeitet auch auf der Couch.
Es gibt ja auch viele Menschen, die werden nachts durch eine PA aus dem Schlaf gerissen und ich glaube nicht, dass die vorher etwas ängstliches geträumt haben.

Viele glauben, erst kommen die Symptome und dann kommt die Angst.
FALSCH!
Erst kommt der ängstliche Gedanke oder Impuls, DANACH die Symptome.
Da es aber in so einer Blitzschnelle geht, können wir das gar nicht mehr auseinanderhalten.

Liegst Du jetzt völlig entspannt auf der Couch, kannst Du trotzdem unbewusst an etwas gedacht haben, was sofort Deinen Adrenalinspiegel hochschnallen lässt- und die Reaktion sind dann die Symptome- daraus resultiert wieder die Angst!

Die Angst ist schlau.
Sie weiß genau, wie sie Dich verunsichern kann.

29.01.2013 07:24 • #8


S
Danke für eure Antworten ...
Gestern ging es mir ganz gut den ganzen Tag. Mein Mann war gestern auf heut Geschäftlich eine Nacht fort und das machte mir den ganzen Tag schon Angst- aber ich konnte es immer wieder abschieben. Bis ich dann die Kinder ins Bett brachte (legte mich zu ihnen) und dann kam die Angst...unruhe...zittern...übelkeit...schwindel...das Gefühl, ich halt es gleich nicht mehr aus!! Das war wieder richtig schlimm. Ich hatte richtige Angst, es geht mir schlecht und bin allein mit den Kindern! Mein Mann ist nicht da, er kann mir dann nicht helfen! Irgendwann konnte ich wieder runterkommen und bin total erschöpft und ängstlich eingeschlafen!
Das Ganze zeigte mir mal wieder, dass die Symptome Situationsbedingt auftreten- aber beruhigen tut mich das trotzdem nicht! Im Gegenteil, heute bin ich total am Boden...aber Schwindel hat mich voll wieder und irgendwie total erschöpft! Eigentlich weiß ich, dass ich mir das alles selber zufüge mit Gedanken, aber ich habe keine Gewalt darüber!! Es kommt einfach und die Angst hat mich voll im Griff! Egal wohin ich laufe, mich drehe oder sitze, der blöde Schwindel überkommt mich überall mal mehr mal weniger!
Dazu hab ich Nacken und Kopfschmerzen...aber das wäre ja noch auszuhalten wenn ich nur das hätte.
Der Schwindel macht mich komplett fertig!!

29.01.2013 14:47 • #9


Shan
oh ja, das kenn ich auch....

keine Angst und dann auf einmal diese unheimliche Kraft, die dich fast auf den Boden drückt, die dich schiebt, die dich schubst und dreht......

Warum kann man das nicht einfach abschalten?

31.01.2013 16:52 • #10


S
Oh ja, das Ganze abschalten....das wäre zu schön

31.01.2013 20:37 • #11


S
ich habe das auch oft

mir hat man beim Erstgespräch in der Verhaltens Therapie gesagt das Schwindel oft ein erstes Anzeichen von Stress ist wen Blutdruck und alle anderen Dinge normal sind .

Natürlich kann das auch sein wenn man Medikamente bekommt also ich habe erst Mirtazipin bekommen damit fühle ich mich auch wie auf einem schwankenden Schiff weiche Beine ect


soll sich aber nach 2 wochen geben

01.02.2013 18:13 • #12


Shan
mich macht dieser Dauerschwindel total unsicher.....
was, wenn doch irgendwas im Kopf sitzt?? *außer mein GagaVogel*

01.02.2013 20:24 • #13


S
...genau das denk ich auch immer! Wenn da doch was anderes ist wo den Schwindel verursacht??
Hab ihn jetzt schon 1 jahr lang...mal mehr mal weniger...
Wiederum denke ich, es hätte sich doch alles verschlimmern müssen wenn da doch was wäre!?!
Ach man, ich weiß auch nicht...dieses hin und her denken macht mich total verrückt! Wenn ich richtig überzeugt davon wäre dass es wirklich nichts körperliches ist, dann würde ich etwas besser mit der Angst und dem Schwindel umgehen können!! Aber so denke ich trotz Therapie...noch nie umgeflogen...alle 2 Tage joggen...etc. dass es was schlimmes sein kann!
Bin eher von diesem negativen Gedanken überzeugt als von dem positiven. Ich kann es einfach nicht glauben, dass die Psyche sowas schlimmes machen kann?!

01.02.2013 20:50 • #14


Shan
ja, die Psyche ist ein schlimmer Kollege!

Ich fühle mich unsicher auf meinen Beinen, schwanke so durch den Tag.....
Was soll das?
Meine anderen Symptome, die ich sonst hatte, sind verschwunden oder machen gerade ne Pause.
Kein Herzrasen mehr, kein Zittern.....
hm, da könnte das Leben so schön sein.....NEIN - der Schwindel, der jetzt IMMER da ist- der muss es einem ja wieder vermiesen.....

01.02.2013 20:58 • #15


O
Kenne ich auch, kannst du mal nach googlen phobischer Schwankschwindel, psychisch bedingter Schwindel ist übrigens der zweithäufigste Schwindel in der BRD (der häufigste ist auch harmloser Natur)! Bei mir kommt der Schwindel sogar sehr häufig ohne, dass ich vorher eine PA gehabt habe und bleibt durchaus auch mal mehrere Tage. Ich nehme an, dass im Nervensystem da einige Dinge durcheinader sind und das deshalb so ist. Ist natürlich extrem unangenehm, aber ungefährlich, ich bin von diesem Schwindel auch noch nie gestürzt! Erfahrungsgemäß kann dieser schwindel urplötzlich durch positive Trigger beendet werden, dazu gehört ein gutes Gespräch, das einen beruhigt, aber natürlich auch starke Freude über irgendetwas. Das sind diese unglaublichen Momente, dieser Schwindel lässt sich also tatsächlich abschalten, leider hat man nicht immer einen Schalter parat.

Zitat von Shan:
ja, die Psyche ist ein schlimmer Kollege!
Meine anderen Symptome, die ich sonst hatte, sind verschwunden oder machen gerade ne Pause.
Kein Herzrasen mehr, kein Zittern.....
hm, da könnte das Leben so schön sein.....NEIN - der Schwindel, der jetzt IMMER da ist- der muss es einem ja wieder vermiesen.....


Die Erfahrung hab ich auch gemacht. Immer ein bestimmtes Symptom ist am schlimmsten, alle zusammen sind bei mir sehr selten. Da Schwindel das harmloseste Symptom bei mir ist, bin ich relativ froh, wenn es nur Schwindel ist. Herzrasen und Verdauungsprobleme sind da deutlich schlimmer.

01.02.2013 22:36 • #16


S
Huhu, echt Wahnsinn...bei mir ist es genauso wie Shan esbeschrieben hat...leide schon seit etlichen Jahren unter angststörungen, begonnen hat es kurz vor dem abistress. Erst waren es nur reine pa und die Angst vor der Angst. Im laufe der zeit wurden diese weniger, aber Symptome stellten sich ein, eines tauchte auf, immer für einen längeren Zeitraum. Irgendwann hielt ich es dann nicht mehr aus, ließ Untersuchungen machen und nach dem guten Befund verließen mich das Symptom. Leider klopfte kurze zeit später dasnächste an... So ging das über Jahre...wenn meine Symptome durch waren, kann das erste wieder. Und dann kam der Schwindel...damals auch der Grund warum ich eine Therapie gemacht habe. Aber trotzallem und natürlich zisch Untersuchungen geht er einfach nicht. Es gibt zwar mal bessere Phasen (letzten Sommer bei unserer hausrenovierung), in denen ich meine, ich bin ihn los...absr zack überrollt et mich wieder. schwanken, ständig das gefühl mich auf das stehen und gehen konzentrieren zu müssen...so nervig und lebe slustklauend! bei mir sond die anderen sumptome wie herzstolpern, beklemmungen auch kaum noch da unc ich kann mit ihndn umgehen. aber vielleicht auch nur weil meine beobachtungsgabe ein besseres opfer gefunden hat..,zurzeit ist es auch wieder voll im Einsatz...zu Beginn denke ich immer, es ist psychisch, wende die verschiedensten Methoden an, die laut Therapeut und den Tipps in den Büchern an, aber leider ohne Erfolg. Die Unbewusste Beobachtung des Schwindels wird immer mehr, so auch das Symptom und die Gedanken kommen ...das kann doch nicht psychisch sein. In dieser Phase kommen dann auch hin und wieder pa hinzu. Echt der Wahnsinn! Würde so gerne wieder normal leben...nun eigentlich so ein lebenslustiger Mensch!
Liebe grüße

03.02.2013 09:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Sorry, wegen der vielen Tippfehler...kein neues Symptom von Sehschwäche...Laptop kaputt und handytastatur zu klein

03.02.2013 09:44 • #18


Shan
Ich weiß da auch keinen Weg raus....
vorhin hab ich mich zu ner halben Stunde Spaziergang gezwungen.....
wow, eine Runde um den Block.... früher wäre ich in den Wald.
Aber der Schwindel packt mich und sagt mir drohend: Geh nicht weit weg!!!
Dann suche ich mir positive Gedanken , mit denen ich die negativen ersetzen könnte.....
Leider fällt mir das echt schwer, welche zu finden.....

ich könnte echt laut heulen!!
dann wurde mir geraten, ich solle eine eigene Wohnung mieten. (wohne mit meinen Eltern zusammen)
ja, aber dann bin ich ja ganz allein mit Kind....
was ist, wenn mir dann was passiert??
Ich kenne mich nicht wieder.....

03.02.2013 10:53 • #19


S
Huhu, habe auch bis letztes Jahr Sommer bei meinen Eltern gelebt (recht lange, bin schon 35)...habe auch immer gedacht, dass das mit ein Grund sei. Aber nun in meinem Eigenheim merke ich zum einen, dass mir der Absprung gar nicht schwer fällt und bezüglich sich meinen angstgedanken aber auch nichts verändert. Schwer einzuschätzen was das richtige wäre...mit Kind ist es ja auch noch schwieriger! Dass mit dem spazierengehen kenne ich, muss allerdings in den Wald, sonst würde mein Hund durchdrehen. Aber auch hier wieder das verrückte...an manchen Tagen kann ich es richtig genießen und dann wieder ist jeder Schritt mit Angst verbunden.
Liebe angstfreie Grüße

03.02.2013 12:27 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler