Pfeil rechts

Hallo zusammen!
Nach langem hin und her habe ich es endlich geschafft mich hier zu registrieren. Es ist schließlich nicht einfach über seine PA zu berichten etc., aber wenn ich die ganzen viele Beiträge hier lese, geht es mir schon wieder viel besser...Ich hoffe, dass das Lesen und Austauschen hier mit etwas hilft.
Nun zu meinen Problemen: Ich leide schon seit ca. 1 Jahr an Panikattacken und Angstzuständen... mal mehr, mal weniger schlimm, aber in letzter Zeit ist es extrem. Ich habe Angst Straßenbahn zu fahren, einkaufen zu gehen, auf engstem Raum mit vielen Menschen zu sein aus Angst davor, dass ich ohnmächtig werde. Ich habe ständig PA und Angst, bei fast allem was ich tue. Kennt ihr das Gefühl auch? Wie geht ihr mit der Situation um? Ich weiß, dass es die Angst vor der Angst ist und dass man sich dagegen wehren soll, wenn man kurz davor ist zu flüchten. Man soll nicht der Situation entweichen, man soll sich der Angst stellen. Aber das hört sich alles so einfach an... wenn ich z.B. im Supermarkt bin (ich gehe grundsätzlich nur einkaufen, wenn fast keiner im Laden ist) und ca. 2 Leute an der Kasse sind vor mir, bekomme ich Panik, mir wird heiß, mir wird schwindlig, ich habe das Gefühl nur umzukippen...
Hat hier jemand schon Erfahrung mit Antidepressiva? Ich habe im Jan. erst mein erstes Therapiegespräch, bis dahin möchte ich mich gerne mit Tabletten EINIGERMASSEN am Leben halten.
Es ist schwer zu begreifen, dass das "normale" Leben entfernt ist und man mit den banalsten Dingen im Alltag (Einkaufen, Zugfahren) zu kämpfen hat... Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Vielen Dank für eure Antworten!!
Liebe Grüße

16.12.2008 15:23 • 17.12.2008 #1


5 Antworten ↓


also mir gehts auch so, ich hab zur zeit opipra tad 100 verschrieben bekommen, helfen ein wenig, die angst wird echt weniger
lg hartmut

16.12.2008 15:51 • #2



Neu hier - Panikattacken, Ängste

x 3


Danke für deine Antwort Helfen sie sofort, oder erst nach ca. 2 Wochen? Gibt es Nebenwirkungen?
Lg

16.12.2008 15:54 • #3


hallo C'est moi,

Das was du da beschreibst, das habe ich auch vor ca. 6 Wochen gehabt.

Ich gebe dir einen guten Tip. Lies dir das Buch "Panickattacke sucht neuen Wirkungskreis" geschrieben von Marion Bohn.
Erhältlich bei Amazon.de für ca 28 Euro.

Das was du da schreibst, das hatte ich vor Jahren.
Und ca. 20 Hyperventilations Anfälle am Tag.
Ich dachte ich muss ersticken, konnte nicht mal mehr vor die Tür geschweige denn zum Einkaufen, Arbeiten etc.
Damals hatte mir ein Psychotherapeut geholfen, aber ich hatte trotzdem nicht gewusst was ich habe.
Mittlerweile weiss ich das es ANGST ist. Und die hat so viele verschiedene Folgen.
Vergiss bitte die Tabletten, die helfen dir nur bedingt.
Willst du das Problem beseitigen, oder nur verschieben??
Mit Tabletten verschiebst du es, mit dem Kampf dagegen beseitigst du es.
Denk mal darüber nach, wie war es vor sagen wir mal 3 Jahren?
Warst du glücklich, oder was hat sich seit dieser Zeit geändert!?
Wenn du wirklich wirklich in jemanden verliebt bist, was machst du dann?
Sagst du dir dann, wennn er mich liebt, wird er bestimmt von selber kommen, oder kämpfst du für deine Liebe?
So ist es auch mit der Angst. Du musst dich gegen sie stellen, ihr sagen heute nicht, und ich habe keine ANGST.
Wenn du das nicht machst, und ich weiss das ist Schwer, wirst du sie nie los.
Ich weiss nich wie alt du bist, und wie viel Innere Stärke du hast!?
Aber eines kann ich dir sagen: Wenn du kämpfst, dann siegst du, und die Angst wird sich nie mehr bei dir zeigen, und vorallem du bekommst ein Unglaubliche Innere Stärke/Selbstbewusstsein.
Herzrasen, Atemnot, das Gefühl zu ersticken, dazu die Angst es könnte dich jemand sehen, und denken du hast sie nicht mehr alle!? Stimmt das!?
Ich hatte das alles auch, und seit dem Buch geht es mir zu 85% besser.
Ich mache keine Werbung, nur weiss ich wie sch..... das Gefühl ist, und versuche nur Menschen zu helfen die das gleiche durchmachen wie ich das musste.
Lies es einfach, es hat nur 200 Seiten, hast es an einem Nachmittag durch, und es würde mich freuen wenn du dich meldest, und mir sagst was du davon hälst.

Liebe Grüsse und alles Gute
Mirko

16.12.2008 19:12 • #4


Christina
Zitat von Mirko67:
Ich gebe dir einen guten Tip. Lies dir das Buch "Panickattacke sucht neuen Wirkungskreis" geschrieben von Marion Bohn.
Erhältlich bei Amazon.de für ca 28 Euro.

...

Ich mache keine Werbung, nur weiss ich wie sch..... das Gefühl ist, und versuche nur Menschen zu helfen die das gleiche durchmachen wie ich das musste.
Schön, dass Du keine Werbung machst. Das haben in der Vergangenheit "Leser" und "Interessierte" schon mal anders gehandhabt, so dass die genannte Autorin keinen guten Eindruck hinterlassen konnte. Lässt sich hier nachlesen - inklusive Leseprobe.

Ich empfehle eher "Ängste verstehen und überwinden" von Doris Wolf, das kostet nur 12,80 Euro und ist von einer Fachfrau.

Zitat von Mirko67:
So ist es auch mit der Angst. Du musst dich gegen sie stellen, ihr sagen heute nicht, und ich habe keine ANGST.
Wenn du das nicht machst, und ich weiss das ist Schwer, wirst du sie nie los.
Das kann ich absolut nicht bestätigen. Für mich war es ungleich wirksamer, die Angst einfach kommen zu lassen und in keinster Weise zu bekämpfen.


@ C'est moi:

Opipramol ist kein richtiges Antidepressivum, wirkt aber (so ziemlich sofort) beruhigend und macht nicht abhängig. Zur Überbrückung bis zu Deiner Therapie könnte es also nützlich sein. "Richtige" ADs brauchen dagegen zwei bis drei Wochen, bis sie irgendeine Wirkung zeigen.

Zitat von C'est moi:
Es ist schwer zu begreifen, dass das "normale" Leben entfernt ist und man mit den banalsten Dingen im Alltag (Einkaufen, Zugfahren) zu kämpfen hat... Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!
Das wird wieder, wahrscheinlich sogar schneller und leichter, als Du es Dir jetzt vorstellen kannst. Spätestens mit therapeutischer Anleitung wirst Du Dich Deiner Angst stellen können, und vielleicht hilft Dir das Buch von Doris Wolf ja vorher schon.

Liebe Grüße
Christina

16.12.2008 19:47 • #5


ZZerRburRuSs
Kämpfen ist absolut fehl am Platz !

" Wenn Du Angst vor der Angst hast,
kann sie dich überwältigen.
Aber wenn Du sie ruhig zu Dir einlädst
und ihr in Achtsamkeit zulächelst,
wird ihre Stärke nachlassen."

Thich Nhat Hanh
(Zen Meister und buddhistischer Mönch)

Und natürlich herausfinden warum sie da ist und auf was sie dich aufmerksam machen möchte.

lg ZZ

17.12.2008 04:24 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky