Pfeil rechts
5

16.01.2012 02:01 • 19.06.2021 #1


24 Antworten ↓


hey du =)
ich hab manchmal bei einschlafen auch so komische sachen. ich bin dann gerade beim einschlafen und eigentlich schon völlig im schlaf. und auf einmal bekomm ich keine luft mehr, dann schreck ich auf und muss richtig kramphaft artmen.
ich denke auch, dass das von der angst kommt. naja ich leg mich dann einfach wieder hin und schlaf weiter....
wieso lässt du dir denn zum einschlafen kein kleines licht an?
brauchst du lange um einzuschlafen? vllt könnten leichte schlafmittel helfen.
warst du wegen deinen panikattacken mal beim arzt?

16.01.2012 02:15 • #2



Nachts Panikattacken! Hilfe!

x 3


Hallo Shizoprenia,

eigentlich habe ich keine Probleme mit dem Einschlafen, meistens nach einer halben Stunde bin ich weg...ob Angstattacke oder nicht, es sei denn die Angstattacke ist sehr lange und extrem beunruhigend.
Die Panikattacke ist nicht nur im Bett, ich kann auch auf meinen Sessel hier sitzen und Musik hören, vielleicht sogar einen Film gucken und plötzlich muss mir einfallen, dass ich ja diese Angstattacken habe und sofort bin ich drin. Es fällt mir halt nur abends ein, wenn dunkel wird. Manchmal erinnere ich mcih zwar tagsüber, aber ich sag mir dann sowas wie " bis zum abend ist noch soviel Zeit..." und kümmere mich um was anderes. Obwohl ich glaube, dass es durchaus auch auf tagsüber schwappen könnte. Jetzt ist es halb fünf, also noch nicht wirklich dunkel und wenn ich darüber nachdenke, schlucke ich wieder schwer.

Sag mal, was meinst du war der Auslöser oder was sind die Gründe bei dir, warum sowas hast? Ich meine sowas kriegt man ja nur in Griff, wenn man die Ursache eliminiert...

Ich war noch nicht beim Arzt wegen dem.

Jetzt wo ich drüber nachdenke, fällt mir ein, dass ich eigentlich auch tagsüber bzw jeder Zeit auch andere eher nervöse Handlungen mache. Zb Kopfkratzen, wenn ich gestresst bin, also das es mir wehtut. Oder am Laptop, wenn ich einen Film gucke klicke ich immer in gleicher Reinfolge auf der Maus herum, nicht durchgängig, sondern eher schubweise und ich muss das bestimmte Klickmuster beenden, ich kann es zwar auch abbrechen, wenn mir endlich auffällt, dass ich wieder sowas mache, aber ich muss mich dabei ordentlich zurückhalten. Es ist automatisch mit diesen nervösen Handlungen, ich merke meistens gar nicht, dass ich es wieder mache...so wie man auch nicht "merkt", dass man atmet ect...

16.01.2012 17:30 • #3


was grund und auslöser bei mir damals waren kann ich dir gar nicht sagen. das ist damals einfach gekommen als ich gebügelt habe

17.01.2012 14:17 • #4


MariaManchester
Hallo zusammen,

seit ich meine Medikamente auf ein Minimum reduzieren musste wegen meiner Schwangerschaft, habe ich auch oft Probleme mit Panikattacken die nachts auftreten.

Generell habe ich eigentlich Angst vor der Angst. Ich steigere mich also gerne hinein und warte eigentlich darauf, dass etwas passiert.
So wie heute. Meine Eltern sind im Urlaub und ich alleine zu Hause. Bis jetzt hat es mich immer beruhigt zu wissen, dass sie in der Nähe (wohnen 10 Gehminuten entfernt) sind falls etwas passiert. Heute steigere ich mich natürlich schon den ganzen Tag in die Angst hinein, dass etwas passieren könnte nachts und sie sind nicht da. Tagsüber konnte ich mich ablenken aber jetzt da es langsam Zeit wird ins Bett zu gehen werde ich noch nervöser.

Hat jemand ähnliche Probleme und Tipps ? Würde mich freuen. LG

25.12.2018 23:42 • #5


Hallo

Hier jemand, der es auch schafft sich massiv in seine Angst hineinzusteigern und dessen Gedankenkarusell auch unaufhörlich kreisen kann in solchen Momenten!
Mir hilft auch meine Mutter immer ungemein, aber auch hier musste ich lernen, das sie nicht immer da sein kann ( vor allem weil ich mittlerweile 30 Jahre alt bin )
Ich weiß aber auch wie schwer es ist, teilweise sogar fast unmöglich aus dieser Angstspirale heraus zu kommen.
Dieses Forum, hilft mir in akuten Situationen wirklich immer mit am meisten, da man immer aufbauende Worte und Gleichgesinnte findet.
Mir hilft der Gedanke, nicht allein mit meinen Sorgen und Ängsten zu sein und sich vor allem verstanden zu fühlen wirklich sehr!

25.12.2018 23:54 • x 3 #6


Libelle 33
Da kann ich nur zustimmen,zu wissen das man nicht alleine ist mit den Ängsten tut wirklich gut.Ich hasse mittlerweile auch die Nächte,zumal ich schlecht einschlafen kann und auch in der Nacht wieder oft wach werde

26.12.2018 00:37 • x 1 #7


MariaManchester
Zitat von Miamee:
Hallo

Hier jemand, der es auch schafft sich massiv in seine Angst hineinzusteigern und dessen Gedankenkarusell auch unaufhörlich kreisen kann in solchen Momenten!
Mir hilft auch meine Mutter immer ungemein, aber auch hier musste ich lernen, das sie nicht immer da sein kann ( vor allem weil ich mittlerweile 30 Jahre alt bin )
Ich weiß aber auch wie schwer es ist, teilweise sogar fast unmöglich aus dieser Angstspirale heraus zu kommen.
Dieses Forum, hilft mir in akuten Situationen wirklich immer mit am meisten, da man immer aufbauende Worte und Gleichgesinnte findet.
Mir hilft der Gedanke, nicht allein mit meinen Sorgen und Ängsten zu sein und sich vor allem verstanden zu fühlen wirklich sehr!


Das stimmt ich bin 25 und hab bald zwei Kinder. Da muss man auch mal lernen, allein klar zu kommen. Trotzdem gar nicht so einfach wenn man sich reinsteigert

26.12.2018 17:53 • x 1 #8


MariaManchester
Zitat von Libelle 33:
Da kann ich nur zustimmen,zu wissen das man nicht alleine ist mit den Ängsten tut wirklich gut.Ich hasse mittlerweile auch die Nächte,zumal ich schlecht einschlafen kann und auch in der Nacht wieder oft wach werde


Eingeschlafen geht aber ich hab immer Angst aufzuwachen und dann nicht wieder einschlafen zu können.

26.12.2018 17:54 • #9


Libelle 33
Guten Morgen,an alle Angstgeplagten.Wißt ihr was ich richtig gut finden würde?Eine Selbsthilfegruppe zu bilden,wo man sich trifft und sich dort von Angesicht zu Angesicht austauschen kann.Das fände ich richtig toll,anstatt sich nur zu schreiben.So etwas gibt es viel zu wenig.In meiner Nähe auf jeden Fall nicht.LG

28.12.2018 07:56 • #10


Buddy_1207
Zitat von Libelle 33:
Guten Morgen,an alle Angstgeplagten.Wißt ihr was ich richtig gut finden würde?Eine Selbsthilfegruppe zu bilden,wo man sich trifft und sich dort von Angesicht zu Angesicht austauschen kann.Das fände ich richtig toll,anstatt sich nur zu schreiben.So etwas gibt es viel zu wenig.In meiner Nähe auf jeden Fall nicht.LG


Wo wohnst du denn?

28.12.2018 10:41 • #11


29.05.2020 07:23 • #12


ich glaube das ist normal...sonst müsstest du richtige Hämmer nehmen welche die kompletten Gefühle/Emotionen abschalten um nichts zu spüren...die Medis machen es wohl aber einfacher damit umzugehen...

29.05.2020 07:49 • x 5 #13


cube_melon
Zitat von trazub:
Habt ihr auch noch solche (oder ähnliche Beschwerden) trotz euren Medikamenten?

Es gibt niemanden wo Antidepressiva, den durch die Evolution gebildeten Angstmechanismus, komplett unterdrückt. Ausnahme - er ist halber sediert. Mit genügend Stress, schlechtem Ressourcenhaushalt, Mangel an Skills, schaffst man es locker wieder eine Panikattacke zu bekommen.

AD sind eine Hifestellung, Dämpfung der Symptome, Emotionen.
Durch diese Dämpfung sinkt der Stresspegel, aber der ungünstig Programierte Angstmechanismus, wird dadurch nicht abgeschaltet. Er kann etwas zur Ruhe kommen, eine Chronifizierung kann gebremst werden, aber das ist auch alles.

Du kannst froh sein das die Anzahl undI Intensität deiner PA so niedrig ist.

29.05.2020 10:27 • x 5 #14


Danke für eure Antworten.

29.05.2020 11:30 • x 1 #15


Emef1989
Also ich hatte jetzt seitdem ich sertralin nehme etwas über 1jahr (200mg) keine Panikattacke mehr gehabt, aber gibt Tage wenn ich zu viel unnötig grübel legt mich die Angst in Form von ich will nur noch schlafen lahm.

29.05.2020 18:24 • x 1 #16


03.08.2020 21:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ares84
Hey Jay, ja habe ich auch . komplett selbe Symptome. Ist grauenvoll . Aber ist alles nur die folge der PA .
Ist ein auf und ab mit dem ganzen Kack. aber nichts schlimmes glaub mir bin auch schon 1000 Tode gestorben.

03.08.2020 22:15 • #18


Zitat von Ares84:
Hey Jay, ja habe ich auch . komplett selbe Symptome. Ist grauenvoll . Aber ist alles nur die folge der PA . Ist ein auf und ab mit dem ganzen Kack. aber nichts schlimmes glaub mir bin auch schon 1000 Tode gestorben.



Ja man weiß ja eigentlich selber auch das es in Folge dessen ist aber wenn es einen mal richtig erwischt wieder zieht es einen dennoch den Boden unter den Füßen weg.
Was machst du dann in den Momenten oder stehst du es aus?

03.08.2020 22:30 • #19


squashplayer
Habe ich auch. Mein neuestes Symtpom: Ich wach so um 5 Uhr morgens auf und dann geht das Herz ganz langsam: BUMM BUMM BUMM BUMM. Nacht 30 Sekunden wird es dann weniger. Manchmal nehme ich sogar Betablocker nachts, damit ich nicht von dem Mist aufwache.

07.08.2020 20:50 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler