Pfeil rechts
4

Hallo zusammen. Ich habe ein Anliegen und wollte fragen ob ihr die Situation kennt und wie ihr damit umgeht und was hilft: und zwar wache ich jede Nacht auf und kann nicht mehr schlafen wegen panikattacken und Atemnot . Muss normal immer um 5 aufstehen ,aber bin dann meistens täglich um 2 oder 3 wach. Bin momentan echt komplett verzweifelt und weis nicht mehr was ich machen soll weil das so schlimm ist. ... Ab und zu macht sich das auch in schlafapnoe bemerkbar und ich Schrecke auf und ringe nach Luft.

Vielen Dank schonmal für die Antworten

10.04.2017 04:02 • 11.04.2017 #1


9 Antworten ↓


Hallo Aparello,
ja, das kenne ich leider nur zu gut.
Bei mir findet das lustigerweise (ja, alles positiv sehen) auch immer so zwischen 2-3 Uhr nachts statt.
Nachts sind die schlimmsten, nicht wahr? Man fragt sich dann immer: warum denn jetzt? Ich habe doch geschlafen!
Dann aufzustehen, fällt mir sehr, sehr schwer, weil ich Angst habe umzukippen. Aber ich schleppe mich dann trotzdem in die Küche
und hole mir einen Eiswürfel. Den reibe ich über meine Handgelenke oder stecke in ihn den Mund.
Ich habe mir von Nicole Biehl-Sinzig was mit Tiefenentspannung runtergeladen, das höre ich dann immer.
Mittlerweile schlafe ich bei den 1.Klänge direkt wieder ein.
Lass' das bitte mal abklären mit der Schlafapnoe, vielleicht ist das ja auch gar keine und es kommt dir nur so vor, weil du ja hochschreckst.
Grüßchen

10.04.2017 06:04 • x 1 #2



Nachts immer wach und panik

x 3


Guten Morgen,

Schlafapnoe kannst du doch ganz schnell abchecken lassen beim HNO, zumindest erst einmal ob du überhaupt Aussetzer
im Schlaf hast. Das mit dem aufschrecken kenne ich aber auch und man glaubt wirklich keine Luft bekommen zu haben,
ist aber nicht so und dass aufschrecken war in der Regel nur ein entspannen der Muskulatur wie es im Schlaf passiert.

Entspannungseffekt durch Klang wie beschrieben ist auch gut, ich habe da immer für mich Regen und Sturm genommen
weil diese Geräusche mich müde machen. Oder Hörbücher sind auch nicht schlecht und man findet ganz viel bei YouTube.
Aber als erstes abklären ob du körperlich Gesund bist, kann nicht schaden. Alles gute dir.

10.04.2017 06:15 • x 1 #3


Hallo Aparello,
ich kenne das auch. Dank einer halben Schlaftablette und wenn ich nicht vor 22.00 Uhr ins Bett gehe, dann schaff ich es bis 4.00 Uhr zu schlafen, manchmal auch nur bis halb vier. Die Nächte auf Montag sind am schlimmsten. Ich werde auch oft so plötzlich wach und merke dass ich richtig nassgeschwitzt bin. Manchmal weiss ich dass ich schlecht geträumt habe. Aber das schreckhafte Aufwachen macht ein Wiedereinschlafen unmöglich.
Der Druck auf der Brust ist auch enorm.
Ich hänge zur Zeit echt zwischen den Seilen. Die Sorge um meinen Arbeitsplatz macht mich noch fertiger.
Ich bin 53 Jahre alt und soll bis 67 arbeiten. Der Gedanke erschreckt mich zu tiefst, weil ich ja jetzt schon nicht mehr kann.

10.04.2017 06:23 • x 1 #4


petrus57
Zitat von Patrizia1964:
Ich bin 53 Jahre alt und soll bis 67 arbeiten. Der Gedanke erschreckt mich zu tiefst, weil ich ja jetzt schon nicht mehr kann.


Reicht es bei dir nicht zur EU Rente? Ich denke mal das eigentlich nur die wenigsten die Rente mit 67 erreichen.

10.04.2017 08:13 • #5


Schlaflose
Zitat von Patrizia1964:
ich kenne das auch. Dank einer halben Schlaftablette und wenn ich nicht vor 22.00 Uhr ins Bett gehe, dann schaff ich es bis 4.00 Uhr zu schlafen, manchmal auch nur bis halb vier. Die Nächte auf Montag sind am schlimmsten. Ich werde auch oft so plötzlich wach und merke dass ich richtig nassgeschwitzt bin. Manchmal weiss ich dass ich schlecht geträumt habe. Aber das schreckhafte Aufwachen macht ein Wiedereinschlafen unmöglich.
Der Druck auf der Brust ist auch enorm.
Ich hänge zur Zeit echt zwischen den Seilen. Die Sorge um meinen Arbeitsplatz macht mich noch fertiger.
Ich bin 53 Jahre alt und soll bis 67 arbeiten. Der Gedanke erschreckt mich zu tiefst, weil ich ja jetzt schon nicht mehr kann.


Ih denke, da spielen die Wechseljahre eine sehr große Rolle. Was du beschreibst, habe ich seit 6 Jahren, obwohl ich eigentlich nicht unter Panikattacken leide.

10.04.2017 09:30 • #6


Erst mal danke für eure Antworten. Scheint ja so als wäre ich damit nicht alleine, schei. Psyche

Seit Monat renn ich nun von Arzt zu Arzt um allem auf den Grund zu gehen. Aber naja es scheint wirklich so zu sein das einem die Psyche tierisch was vorgaukelt. Habe dazu noch hohen Blutdruck und muss jetzt noch Ramipril ace hemmer nehmen. Habe schon überlegt ob es von denen Tabletten kommen könnte. ...

Was mir aufgefallen ist, das wenn ich mal 3 bis 4 B. abend zwitscher ich dann komplett fertig bin am nächsten Tag und eben dieses apnoe artige aufschrecken viel schlimmer habe und dadurch auch diese ekligen pa 's .

Wie ist das bei euch so mit Alk. Genuss ab und zu , vertragt ihr das gut oder eher auch nicht so?

10.04.2017 16:45 • #7


Hallo,
Alk. trinke ich seit 20 Jahren keinen tropfen mehr. Ich bin aufgrund meiner chronischen Krankheit allergisch.
Ich bekomme sofort Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Herzflimmern usw. Ich kann ohne alk. sehr gut leben.
Allerdings wird man immer bissl schief angesehen auf Veranstaltungen wenn man gar nichts trinkt. Soweit sind wir inzwischen schon, dass Nichtstrinken belächelt wird. Dabei ist Alk. ein Gift auch wenn das in der Gesellschaft ausgeblendet wird.

11.04.2017 05:55 • #8


Hallo Patrizia

Ja also ich finde es nicht schlimm nichts zu trinken. Es hat quasi nur Vorteile, wenn andere einen dicken Schädel und ein Kater haben das es kracht , dann geht es dir super . Klar ab und zu Rotwein und B. , da kann ich bis jetzt leider auch noch nicht ganz verzichten, aber muss es jetzt erst mal da es mir auch immer so schlecht danach geht...

11.04.2017 06:34 • #9


Mindhead
Hallo Aparello,
Ich denke, es ist im allgemeinen besser nicht zu trinken. Auch für die Psyche und vor allem auch wenn du Angstzustände hast. Damit wird es nämlich keineswegs bessere!

Ich einen die Schlafprobleme auch nur zu gut. Ich traue mich manchmal gar nicht mehr überhaupt noch zu schlafen aus Angst, Panik zu bekommen.
Es gibt beruhigende Tees die kannst du dir auch einfach kaufen. Du kannst dich sonst Mal in der Apotheke beraten lassen, was für Tees die anbieten und sonst einfach bei Rossmann etc. gibt es auch welche. Ansonsten solltest du die professionelle Hilfe holen, denn Schlafstörungen haben leider oft mit der Psyche zu tun, so doof das auch ist.

11.04.2017 09:42 • x 1 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann