Pfeil rechts
4

Hallo ihr lieben Ich lese schon sehr lange eure Beiträge.
Kurz zu meiner Geschichte.
Vor 2 Jahren hatte ich eine extreme panikattacke. Danach ging nix mehr. Meine ganze Wahrnehmung war kaputt. Ich hatte Angst vor meiner umwelt. Alles war mir so fremd. Hab alles in Frage gestellt. Sahen die Menschen schon immer so aus, warum sind wir hier, was ist der Sinn. . ganz schlimm. Meine Gedanken drehten sich nur darum. Konnte noch nicht einmal mit meinen Kindern und meinem Freund am essenstisch sitzen weil ich Angst vor ihnen hatte

Hatte dann kurzfristig einen Termin beim Psychiater bekommen. Dieser verschrieb mir sertralin.

Ich hab jeden Tag gekämpft, bin mit den Kindern auf den Spielplatz gegangen, obwohl ich Angst vor meiner Umgebung hatte. Freude hatte uch aber leider dabei auch nicht

Irgendwann wurde es langsam besser. Hab wieder Freude empfunden und dieses angstgefühl war weg.

Habe nebenbei auch eine Therapie gemacht.

Nun zum eigentlichen Problem.
Vor einer Weile habe eine panikattacke im auto gehabt.
Das war furchtbar.
Seit dem Tag geht das ganze wie vor 2 Jahren wieder los

Wenn ich keine komische Wahrnehmung habe, ist es die Angst wieder eine panikattacke zu bekommen. Diese beiden Gedanken wechseln sich immer ab.

Ich weiß auch das ich ja förmlich dieses Denken herbeihole. Ich fahr mit dem Fahrrad und denke mir. .nimmst du jetzt alles wieder normal wahr?

Es ist zum verzweifeln

Nehme seit 4 Tagen wieder 150 mg sertralin. .vorher war ich bei 50 mg und sollte langsam wieder hoch dosieren.

Aber diese Glücksgefühl. . die sind irgendwie nicht da.

Ich merke aber zwischendurch das ich kleine helle glücksmomente habe. Leider halten sie nicht lange an.

Kennt das einer von euch? Ich weiß zwar das ich es damals auch geschafft habe, da wieder raus zu kommen. aber im Moment habe ich Angst das es nicht mehr wird

Tut mir leid für den langen Text.
Seid ganz lieb gegrüßt

28.06.2022 15:34 • 28.06.2022 #1


9 Antworten ↓


-IchBins-
Ja, kommt mir alles bekannt vor. In meiner schlimmsten Phase war das ähnlich. Aber ich habe dann meine Gedanken garniert mit Achtsamkeit. Das war viel Arbeit und hat ungefähr 2 Jahre gedauert. Hat sich aber gelohnt, jetzt bin ich frei von Panikattacken und konnte wieder eine Gelassenheit und innere Ruhe entwickeln.

Ich wollte gerade fragen, wie war es damals, was hast du getan, wie bist du wieder raus gekommen?

28.06.2022 15:57 • #2



Nach Panikattacke eine Derealisation bekommen?

x 3


Ja gute Frage.....ich habe eigentlich so weiter gemacht wie sonst auch. Also natürlich mit mehr Ruhepausen. Aber bin ständig raus gegangen, einkaufen....( was auch nicht immer geklappt hat)
Und als ich dann meine Therapie hatte ging es mir schon etwas besser. Und irgendwie waren diese ganzen negativen Gedanken und alles auf einmal weg. Das macht mich so fertig. Habe echt Angst das es diesmal für immer bleibt

28.06.2022 16:15 • #3


-IchBins-
Zitat von Faith32:
Ja gute Frage.....ich habe eigentlich so weiter gemacht wie sonst auch. Also natürlich mit mehr Ruhepausen. Aber bin ständig raus gegangen, einkaufen....( was auch nicht immer geklappt hat) Und als ich dann meine Therapie hatte ging es mir schon etwas besser. Und irgendwie waren diese ganzen negativen Gedanken und ...

Dann fang wieder an und sei achtsam mit deinen Gedanken. Ich habe gerade etwas gelesen und kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich meine natürlich Gedanken trainieren - nicht garnieren

Verändere dein Leben durch deine Gedanken!

Joe Dispenza hat es verstanden hat wie man nachhaltige Veränderung in seinem Leben erzeugen kann. Egal was: Sorgen, schlechte Gefühle, Süchte, Ängste, körperliche Krankheiten oder nervige Verhaltensweisen die du nicht mehr möchtest! Joe Dispenza spricht in seinem Video darüber, wie du mit der Macht deiner Gedanken dein Leben verändern kannst.

Hier die Quelle, darin findest du auch das Video:
https://health-generation.com/joe-dispenza-zitate/

28.06.2022 16:19 • #4


Wenn ich mir sowas durchlese bzw. anschaue dann ist das auch einleuchtend für mich. Aber sobald ich es versuche umzusetzen, bekomme ich Angst und panik das ich es nicht schaffe.

Den Sonntag ging es mir richtig gut. Keine negativen Gedanken oder Panik. Abends lag ich im Bett und auf einmal überkam mich so ein Schauer und dann dachte ich, ich Kipp gleich weg. Seit dem mach ich mir wieder Gedanken. Warum ist die Panik wieder da? Ich weiß auch nicht ob die Tabletten schon voll wirken oder keine Ahnung.....ich bin am verzweifeln

28.06.2022 16:54 • #5


-IchBins-
Zitat von Faith32:
Wenn ich mir sowas durchlese bzw. anschaue dann ist das auch einleuchtend für mich. Aber sobald ich es versuche umzusetzen, bekomme ich Angst und panik das ich es nicht schaffe. Den Sonntag ging es mir richtig gut. Keine negativen Gedanken oder Panik. Abends lag ich im Bett und auf einmal überkam mich so ein Schauer ...

Ich hab das auch alles durch, aber wenn man jeden Tag am Ball bleibt, fruchtet es irgendwann. Es ist wirklich Trainingssache, wie wenn man seinen Körper trainiert. So kann man auch den Geist trainieren. Wenn dir wieder solche Gedanken kommen, könntest du z. b. sagen, ach ja, da ist der Gedanke wieder, aber ich schenke ihm jetzt keine weitere Beachtung. Da gibt es noch die Sache mit dem Monkey Mind, das ist die Stimme im Kopf, die einem den lieben langen Tag irgendwelche Dinge einreden will. Du kannst dich davon abgrenzen, indem du lernst, sie anzunehmen, aber den Fokus auf das, was du gerade tust richtest.
Das klappt auch nicht von jetzt auf gleich, dazu braucht es Geduld und wie gesagt jeden Tag Übung. Dann schaffst du das auch.

28.06.2022 17:31 • x 1 #6


Ich bin leider sehr ungeduldig
Sobald es mir paar Tage gut ging und ich wieder ein Rückfall habe, dann zieht es mich so runter das ich angst habe es nicht wieder zu schaffen. Obwohl ich es schon einmal geschafft habe

28.06.2022 17:59 • x 1 #7


-IchBins-
Zitat von Faith32:
ch bin leider sehr ungeduldig

Da können wir uns die Hand reichen. Was glaubst du, wie das am Anfang für mich war? Nicht leicht, aber durch ständige Übung und seit einem halben täglicher Meditation habe ich mehr und mehr Gelassenheit entwickeln können und bin wirklich dankbar darüber. Es steckt manchmal mehr in einem, als man selbst denkt.
Sieh es nicht als Rückfall an, sondern als neue Herausforderung ohne Zwang und Druck. Einfach nach dem Motto: mal sehen, was heute passiert, werde zur Beobachterin der ganzen Sache ohne Wertung.

28.06.2022 18:05 • #8


Ich danke dir vielmals. Ich werde es angehen

28.06.2022 18:08 • x 1 #9


-IchBins-
Zitat von Faith32:
Ich danke dir vielmals. Ich werde es angehen

und immer schön dran bleiben, auch, wenn du denkst, dass du es geschafft hast, man lernt nie aus und es werden sich wunderbare Türen öffnen.

28.06.2022 18:10 • x 1 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann