Pfeil rechts
6

M
Hallo.

Ich nehme seit über 5 Wochen Venlafaxin.
Die ersten 10 Tage 37,5 mg und nun seit 4 Wochen 75 mg.
Das einschleichen war die absolute Hölle. Dann ging es mir eigentlich besser, klar mit auf und Abs aber es ging.
Seit vorgestern allerdings geht es mir wieder extrem schlecht. Ich fühle mich wie beim einschleichen. Ich habe starke grippige Symptome und gestern Abend die schlimmste Panikattacke meines Lebens.
Natürlich ist mein Arzt diese Woche nicht da.
Weiss gar nicht was ich machen soll. das kann doch nicht mehr normal sein nach über 5 Wochen. Ich wäre um Erfahrungen sehr dankbar. bin am überlegen ob ich erhöhen sollte. LG

01.05.2024 07:54 • 23.05.2024 #1


70 Antworten ↓


Kentucky
Ich selber kenne 75mg nur als Anfangsdosierung. Manchen genügt es bereits als Hilfe, anderen nicht.
Das ist natürlich von der Diagnose und Schwere der Erkrankung abhängig.
Ich habe 75mg lange als *Erhaltungsdosis genommen*. Als die schlimme Zeit dann vorbei war....zur Vermeidung von Rückfällen und zur Stabilisierung....zur *Erhaltung des verbesserten Zustandes*.
Für viele gilt 75mg jedoch noch nicht als therapeutisch wirksame Dosis.

Tante Google sagt dazu:
Es wird empfohlen, eine Dosis von täglich 37,5 mg retardiertem Venlafaxin für 7 Tage anzuwenden. Danach sollte die Dosis auf täglich 75 mg erhöht werden. Patienten, die nicht auf die Dosis von 75 mg/Tag ansprechen, können aus Dosiserhöhungen bis zu einer maximalen Dosis von 225 mg/Tag Nutzen ziehen.

Ich selber bin auch schon bei 300mg und mehr gewesen. Aber alles eben nach ärztlicher Absprache und Empfehlung.

01.05.2024 08:08 • x 1 #2


A


Nach 5 Wochen Venlafaxin wieder ganz schlimme Symptome

x 3


Kentucky
Zitat von Mademu22:
bin am überlegen ob ich erhöhen sollte.

Hat dein behandelnder Arzt es so *erlaubt oder empfohlen*, dass du bei Bedarf eigenmächtig mit der Dosierung rauf gehen kannst?
Dann mache das ruhig.

01.05.2024 08:09 • #3


M
@KenTucky Nein. Er ist der Meinung das mir 75 mg sicher mehr wie reichen. Auch mein Hausarzt ist der selben Meinung.
Das war eigentlich auch der Plan, aber ich halte diese Zustände so auch nicht aus. Musste gestern 0,25 xanor nehmen. Nachts bekomme ich noch 100 mg Trittico.
Das es Mal auf und abs gibt ist ja normal, aber ich verstehe nicht das es plötzlich wieder so unerträglich ist.

01.05.2024 08:15 • #4


Flame
Es gab ja eine Dosis,unter der es Dir offenbar besser ging.
Diese Dosis würde ich (solange der Arzt nicht da ist) wieder aufnehmen.

Ist immer Mist,wenn der Arzt gerade dann nicht verfügbar ist,wenn es bergab geht.
Da muss man sich dann notgedrungen selbst helfen und das ist dann auch okay.

Und dann schauen,wie es Dir damit geht.
Gut,dass Du Xanor da hast.
Im Zweifel lieber einmal mehr nehmen als zu wenig während der Abwesenheit Deines Arztes,das ist vollkommen in Ordnung.

01.05.2024 08:21 • #5


T
@Mademu22
Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es in den ersten 6-8 Wochen zu einer Erstverschlechterung kommen kann und die kann auch bei jeder weiteren Dosisanpassung vorkommen.
Eigenständig an der Dosis etwas an der Dosis ändern würde ich nicht.

01.05.2024 08:23 • #6


Kentucky
@Mademu22
Warum es so schaukelt bei dir, kann hier auch kaum jemand sagen.
Zitat von Mademu22:
Er ist der Meinung das mir 75 mg sicher mehr wie reichen. Auch mein Hausarzt ist der selben Meinung.

Interessant was Ärzte alles *so behaupten zu wissen*.....ohne jemals eine solche Erkrankung gehabt zu haben, bzw. solche Medikamente genommen zu haben. ( obwohl ausschließen kann man es natürlich nicht).

Zudem reagiert jeder Patient anders auf ein Medikament. Auch je nach Schwere der Erkrankung.

Hast du eine Diagnose bekommen? Wie lautet sie, wenn du sagen magst...

Gegebenenfalls würde ich das Bedarfsmedikament erstmal erhöhen (die 0,25 Xanor erhöhen)...nur für die *Wartezeit* bis dein Arzt wieder da ist und ihr das besprechen könnt.

01.05.2024 08:25 • #7


Kentucky
Zitat von Mademu22:
Natürlich ist mein Arzt diese Woche nicht da.

Es ist ja schon Mittwoch....hast es bald geschafft. Sonst eben mal zu einem Vertretungsarzt gehen, wenn es dir richtig bescheuert geht...oder 116 117 (ärztlicher Notdienst) anrufen, außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten.

01.05.2024 08:31 • #8


M
@Flame ich habe nichts an der Dosis verändert.. ich nehme die 75 mg seit dem 3.4.

Bei einer Dosiserhöhung hätte ich das ja verstanden.. die Symptome an sich OK.. aber diese schlimme Panikattacke gab mir gestern den Rest

01.05.2024 08:35 • #9


M
@TheCrazyTeam
Bei Dosis Anpassungen ist mir das klar ja. Aber so eine starke Erstverschlimmerung nach 5 Wochen obwohl es mir schon besser ging ?
Hast du das selber so erlebt?

01.05.2024 08:37 • #10


M
@KenTucky

Ich war sogar 2 Wochen in einer Klinik. Ich reagiere schon sehr sensibel auf Medikamente, das weiss ich.
Dort meinten sie aber ich brauche sicher 225 mg.

Ich habe Kinder und sie haben täglich geweint als ich im Kh war, das will ich nicht nochmal haben.

Und ich hatte die letzte Zeit Wahnsinns Stress. Wir sind am WE umgezogen.. da musste ich mir schon mit Xanor aushelfen.

Ich bin einfach sehr verzweifelt und habe Angst

Ich habe eine Panikstörung. Ich muss dazu sagen das man draufgekommen ist das ich keine Gluten vertrage. Diese Panikattacken haben erst mit den Colliken angefangen. Aber dafür mit voller Wucht.

01.05.2024 08:43 • x 1 #11


Flame
Zitat von Mademu22:
ich habe nichts an der Dosis verändert.. ich nehme die 75 mg seit dem 3.4.

Bei einer Dosiserhöhung hätte ich das ja verstanden.. die Symptome an sich OK.. aber diese schlimme Panikattacke gab mir gestern den Rest

Verstehe.

Möglicherweise ist das Medikament einfach nicht für Dich geeignet.
Hast Dich da durch gekämpft und nun bringt es doch nicht den gewünschten Erfolg/die erhoffte Entlastung.
Das kann leider passieren.

Sobald Dein Arzt wieder verfügbar ist ,sprich mit ihm und er wird wissen,was weiter zu tun ist.

Bis dahin bitte wirklich das Xanax nutzen,Du wirst es nicht mehr benötigen,sobald eine geeignete Medikation für Dich gefunden ist,versprochen.

01.05.2024 08:44 • #12


T
@Mademu22
Ja, die Erstverschlechterung muss nicht sofort auftreten. Aber kann innerhalb von 6-8 Wochen.

01.05.2024 08:44 • #13


T
@Mademu22
Leider kann es wirklich langwierig sein, das richtige Medikament in der richtigen Dosis zu finden.

Ich habe bereits alle ADs bis auf Fluvoxamin durch. Es wurden sämtliche Kombinationen durchprobiert.
Wie alt sind deine Kinder denn? Weil du sagst, dass du es ihnen mit der Klinik nicht mehr antun willst.
Stationär kann man allerdings viel schneller besser eingestellt werden.

01.05.2024 08:52 • #14


M
@TheCrazyTeam ich war stationär. Ihnen war mein Zustand zu gut und sie meinten ich hätte eh nie nach Hilfe verlangt. Ich möchte nicht mehr dorthin

01.05.2024 08:57 • #15


T
@Mademu22
Ok, seltsame Aussage von der Klinik.

Ok, wenn du das nicht mehr möchtest, dann ist das so.

Aber wie gesagt, die Einstellung auf ein passendes Medikament kann sich sehr ziehen. Leider.

01.05.2024 09:09 • #16


Malasadrma8877
@Mademu22 wie geht es dir? Schon besser?
Ich schleiche auch gerade Venlafaxin ein, heute ist der 8 Tag, die letzten zwei Tage waren ganz ok, heute wieder nicht so gut.
Habe eine Angststörung und Depressionen und auch zwei Kinder.

08.05.2024 12:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
Zitat von Malasadrma8877:
@Mademu22 wie geht es dir? Schon besser? Ich schleiche auch gerade Venlafaxin ein, heute ist der 8 Tag, die letzten zwei Tage waren ganz ok, heute ...

Hi.. ist immer noch etwas durchwachsen, aber besser. Nehme es jetzt seit 6 Wochen und bin bei 112,5 gehe aber bald nochmal rauf.
Das was du hast hab und hatte ich auch so. Sehr schwer wenn man Kinder hat. Musste auch gestern auf 0,25 mg xanor zurückgreifen.
Bei wieviel bist du?

08.05.2024 14:37 • x 1 #18


Malasadrma8877
@Mademu22 ich soll mal 75mg nehmen, bis Montag, also 13 Tage, da hab ich wieder einen Termin, keine Ahnung ob wir dann höher gehen oder noch warten.
Es ist sehr schwer, ich verlasse das Haus nicht seit 2 Wochen vor lauter Angst, muss immer schauen wer die Kinder mitnimmt bis zur Schule und sie wieder abholt...nervig wenn man so eingeschränkt ist. Bin auch schon die dritte Woche krankgeschrieben, kannst du arbeiten gehen?

08.05.2024 16:51 • #19


M
Zitat von Malasadrma8877:
@Mademu22 ich soll mal 75mg nehmen, bis Montag, also 13 Tage, da hab ich wieder einen Termin, keine Ahnung ob wir dann höher gehen oder noch warten. ...

Exakt wie bei mir.. jetzt geht's wieder halbwegs sodass ich meine Dinge erledigen kann..
Arbeiten gehe ich noch nicht. Bin schon 6 Wochen krankgeschrieben und das wird sicher noch 2 Wochen so sein.
Ich bin ehrlich, bis hier her war es hart. Die Angst hat mich regelrecht überrollt... Noch leide ich unter sehr starken Anspannungen.. ich hoffe sehr das dies auch Mal besser wird...

08.05.2024 17:26 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann