1

singingmolly

singingmolly

14
2
hallö

aaaalso ich hab 8 jahre venalfaxin genommen.. 300 mg .. zwischenzeitlich mal 150 mg.. und dann wieder 300 mg... die ersten 3 jahre hatte ich eine super wirkung... also kaum panikattacken und so.. doch dann kam es immer öfter und ich besprach mit meinem arzt das ich das medikament ausschleichen will.. eben weil keine wirkung mehr da war..

ich habe 2 jahre lange ausgeschlichen... mit ganz ekelhaften entzugserscheinungen... nun bin ich seit 4 wochen auf null..

kann es sein das ich immernoch absetzsymptome habe? ich habe seeehr verstärkt panikattacken... kann kaum noch raus.. habe manchmal missempfindungen am körper. ganz leichte brainzaps auch noch... ich war so stolz das ich endlich los war von dem zeug.. aber so wie es mir jetzt geht .. überlege ich ein anderes medi zu versuchen.. ich hab null lebensqualität... hab auch das gefühl leicht depressiv zus ein.. und ich hatte noch nie depris... hoffe das es vielleicht noch vorbei geht und das nur absetzsymptome sind... hatte das jemand auch so ähnlich? wie lange haben die symptome bei euch angehalten? freu mich über antworten

15.08.2014 20:10 • 15.08.2014 #1


7 Antworten ↓


Mr.Chris


131
23
9
du hast das medikament 3 jahre genommen. 4 wochen ohne ist noch keine so große zeit... rechne mal mit paar monaten bis die absetzsymptome weg sind...

15.08.2014 20:22 • #2


singingmolly

singingmolly


14
2
ich habs 8 jahre genommen

aber man liest im internet meistens das nach 2 wochen ruhe ist.. deswegen bin ich so verunsichert ... das wäre ja mega wenn die heftige panik und das alles wirklich "nur" absetzsymptome wären und nicht meine eigentliche erkrankung..

15.08.2014 20:27 • #3


Kater Carlo


Wenn Du das Medikament 8 Jahre genommen hast, können nach dem vollständigem Absetzen noch monatelang Absetzerscheinungen auftreten.

Die sind meist harmlos, aber wenn sie Dich sehr belasten würde ich mit dem Arzt reden, damit er Dir etwas anderes gibt.

15.08.2014 20:52 • #4


singingmolly

singingmolly


14
2
na aber eig hat venla eine geringe halbwertszeit... naja mal schauen wie es weiter geht ich beginne in einer woche eine tagesklinische therapie... mal lunzen was die mir so vorschlagen

15.08.2014 20:59 • #5


Kater Carlo


Ja, die werden auf Dein Problem eingehen.

Die Halbwertszeit ist nicht entscheidend. Sondern die Veränderungen im Zentralnervensystem, die das Medikament verusacht hat. Ist aber alles kein Grund zur Sorge, die bilden sich wieder zurück.

15.08.2014 21:03 • x 1 #6


singingmolly

singingmolly


14
2
danke für die liebe antwort

15.08.2014 21:07 • #7


Kater Carlo


Immer gerne - ist ja auch Sinn des Forums.

15.08.2014 21:25 • #8



Dr. med. Andreas Schöpf


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag