Pfeil rechts
2

Was ist dass denn? Ich habe schon geschlafen und bin mit einer schrecklichen PA aufgewacht. Ich bin mal wieder mit meinem Kind allein (die ganze Woche liegt noch vor uns), was bei mir schon PAen auslöst. Aber der Tag war eigentlich ganz ok. Dann bin ich ins Bett und war auch noch ganz ruhig und nun dass. Jetzt weis ich wieder nicht was ich machen soll. Mein Herz rast, habe Schmerzen und denke, dass ich nun gleich sterben muss. Und ich hatte so darauf gehofft, dass es diesmal klappen wird. Was mach ich denn jetzt? Habt ihr das auch schon gehabt, dass Ihr einfach so mit einer PA erwacht seid?

26.11.2013 00:11 • 28.11.2013 #1


18 Antworten ↓


Ganz ruhig Suse, ich hatte das schon sehr oft. Es ist nur die Panik Dir passiert nichts, gar nichts. Lass die Panik einfach da sein. Sie kann Dir nichts tun, Sie ist einfach unangenehm. Beweg Dich und lenk Dich ab. Les mal ein paar Beiträge aus den anderen Karegorien das lenkt wirklich ab. Du schaffst das gleich ist es wieder vorbei.

LG Lucil

26.11.2013 00:21 • #2



Mit einer Panikattacke aufgewacht

x 3


Danke Lucil, ich versuche mich abzulenken, aber das gelingt mir noch nicht so gut. Fernsehn, lesen, Entspannungstechniken - aber die Aufmerksamkeit geht immer wieder zur Panik zurück. Ich versuche mir weiter zu sagen, dass nichts passieren wird, aber es ist so schwer. Würde gern einfach zur schlafen, da ich um 6 auch wieder aufstehen muss. Aber damit sieht es gerade schlecht aus.

Aber ich schaffe dass. Irgenwie.

26.11.2013 00:32 • #3


Du schaffst das, hasste doch bis jetzt immer. Gleich wenn die Panik vergeht bist Du so erschöpft das Du mit Sicherheit gut schlafen kannst.

Ich wünsche Dir eine ruhige Nacht

26.11.2013 00:43 • #4


Eine neue Nacht allein steht an. Die letzte Nacht war so schrecklich. Das letzte mal habe ich um 3.30 Uhr auf die Uhr geschaut. Dann bin ich wohl irgendwann eingeschlafen. Jetzt sitze ich hier und habe schon total die Panik vor der nächsten Nacht. Bekomme nicht richtig Luft, bin total erschöpft. Weis ja aber, dass ich auch nicht zu einem Arzt kann, weil ich ja mein Kind in der Nacht nicht allein lassen kann. Es geht mir so auf die Nerven. Es kann doch nicht so schwer sein, aber es wird nicht besser.
Nun wurde die OP von meinem Mann auch heute nicht durchgeführt und er muss einen Tag länger im Krankenhaus bleiben. Jetzt kann ich ihn erst am Freitag wieder abholen. Noch eine Nacht länger allein. Bin schon nach einer Nacht und zwei Tagen allein schon total erschöpft.
Es kotzt mich so an, dass ich diesen Sch... habe. Sorry für die Wortwahl, aber ich bin gerade so wütend, auf mich, auf die Panik auf die Krankheit.
Mein Kind bekommt das auch immer voll mit. Warum kann ich denn nicht ein ganz normales langweiliges Leben haben. Ich möchte doch nur gesund sein.

Sorry für diese negative Stimmung... aber gerade ist es richtig schlecht und ich habe niemanden zum reden.

LG Suse

26.11.2013 21:04 • #5


FraukeB.
Hallo suse,

glaub mir, du bist nicht allein. Es geht ganz vielen so wie dir. Besonders Nachts.
Ich bin eine von denen.
Mein Mann ist in der Woche auch nicht da, ich hab zwei Kids. Ich weiß zu gut wie du dich fühlst.
Sollte ich heute Nacht wieder mal nicht schlafen können, schaue ich auf diese Seite. Solltest du dann auch hier sein, was ich für dich nicht hoffe denn du sollst heute Nacht mal richtig schlafen, dann tauschen wir uns ein bisschen aus. OK?
Ich wünsche dir eine erholsame und ruhige Nacht.

LG
Frauke

26.11.2013 21:12 • #6


Das ist lieb, also wenn ich nicht schlafen kann, dann bin ich da. Jetzt muss erstmal meine Maus ins Bett.

LG Suse

26.11.2013 21:26 • #7


Jetzt sitze ich wieder hier und schiebe total die Panik. Herzrasen, Schwindel, Kribbeln im Gesicht. Volles Programm. Entspannungstechniken helfen nicht bzw. ich kann mich nicht gut darauf konzentrieren. Ich will doch einfach nur schlafen. Nun ist auch noch das Kind krank und ich muss morgen mit ihrm zum Arzt. Jetzt mache ich mir Gedanken, wie ich das noch schaffen soll. Hatte heute schon mehrfach Probleme mit zu niedrigem Blutdruck. War ja glücklicher Weise zu hause und konnte die Beine hochlegen. Aber wie soll ich das denn morgen machen. Ich möchte mir gar nicht so viele Gedanken machen, aber es geht nicht anderes, die kommen von allein.

Versuche mich noch etwas auf den Fernseher zu konzentrieren. Vieleicht schlaf ich ja damit ein.

LG Suse

27.11.2013 00:43 • #8


kalina
Mir hilft in solchen Fällen, dass ich im Notfall jemand Bekannten anrufen könnte.

Auch wenn ich das dann überhaupt nicht tue, so hilft mir allein das Wissen.

Ich bin leider schon lang nachts alleine, nicht nur ein paar Nächte; schön find ich das auch

nicht als Ängstler, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.

Ablenken hilft mir auch, sich mit etwas beschäftigen. Irgendwann schläft man dann doch erschöpft ein.

Lg kalina

27.11.2013 00:51 • x 1 #9


kalina
Gute Nacht und prima Träume allen, die noch an den Bildschirmen sitzen.

Ich geh jetzt schlafen

27.11.2013 00:57 • #10


Hiho,

Lustig, dann hast du den gleichen Höllenritt vor mir wie ich

Bin bis Freitag komplett auf mich allein gestellt da keiner von meiner Familie da ist. Gestern morgen war es besonders schlimm wär fast durchgedreht vor Anspannung. Naja jetzt ist es grad auch nochmal schlimm weil man weiß das nichtmal die Halbzeit erreicht ist. Ich kann grad auch überhaupt nicht pennen und bleibe jetzt einfach wach. Am schlimmsten ist die innere Anspannung und der Blutdruck der einen wach hält. Vorletzte Nacht 4, diese Nacht 6 Stunden geschlafen. Normalerweise müsste ich hundemüde und total im Ar. sein, bin ich aber nicht.

Sympthome momentan, innere Anspannung, kalte Hände, hin und wieder auf Klo aber genauso innere Erschöpfung. Ich nehme zwar Medikamente gegen Bluthochdruck (Bisoprolol) aber die wirken momentan nur bedingt. Der Puls ist okay bei rund 55 - 60 aber der Blutdruck ist sicher zu hoch, da rote Lippen, Ohren aber kalte Hände. Ich messe aber lieber erst garnicht...

Habe schon 2 Baldrian genommen und Notfallbonbons. Bisher nicht wirklich besser geworden. Halbzeit ist wie gesagt erst in 24 Stunden erreicht. Momentan keine Ahnung wie ich das durchstehen soll.

27.11.2013 06:01 • #11


Guten Morgen
@Peter88
ich kenne das Gefühl, wenn keiner da ist...wir hatten diesbezüglich schon mal ein Thema hier eingestellt. es geht sehr vielen so...ist ja auch logisch...ich bekomme manchmal kaum den Tag gut rum, bis mein Mann nach Hause kommt.
Momentan geht es mir ähnlich wie Dir...bin auch schon lange wach, habe gegrübelt und dann kam sie, die nächste Attacke...bei mir momentan mit Ziehen in der Brust und Armschmerzen..
Ich wünsche Dir, dass die Attacke schnell vorbei geht!
LG Bine

27.11.2013 07:27 • #12


Danke dir wünsche ich dir genauso! Wenn du schreiben willst, kannst mich in Skype adden, nich wegen Voice oder Video. Einfach nur rumschreiben, hilft oft weiter xD

Hab dir per PN geschickt ^^

@all Wer im Skype bissl rumschreiben will kann mir gerne eine PN schicken, ich adde euch dann wenn ich sie lese. Falls euch das hilft, mir hilft es oft ^^! ICQ, facebook yahoo etc. geht natürlich auch.

Grüße
Peter

27.11.2013 07:56 • #13


Hallo ihr Lieben,
die 3. Nacht allein und es geht wieder los. Die Maus ist im Bett, mit meinem Mann habe ich gerade telefoniert, der schläft jetzt auch, und ich sitzt wieder hier und könnte nur noch heulen. Habe den ganzen Tag schon Kopfschmerzen. Da fallen mir doch wieder ganz viele Krankheiten ein. Und dann kommen die blöden Gedanken, was passiert diese Nacht, werde ich morgen wieder aufwachen, was ist dann mit meinem Kind. Ich hasse es, ich will das nicht mehr haben. Ich hoffe nur, dass mein Mann sich gut erholt und am Freitag nach Hause kommen kann.

Morgen habe ich einen Termin bei meiner Therapeutin. Ich glaube, dass wird der erste Termin sein, in dem ich eine Stunde Rotz und Wasser heule. Aber ich habe schon Angst vor dem Weg. Muss ungefähr 10 km mit dem Auto fahren. Ist nicht wirklich weit, aber durch den Schlafmangel und die vielen PAen fühle ich mich gerade sehr ausgelaugt. Möchte den Termin aber auch nicht absagen. Ist noch so ein Kennenlerntermin. War so froh nach einem Jahr Suche endlich einen Platz gefunden zu haben und könnte ab Januar einen wöchentlichen Therapieplatz bekommen. Das möchte ich natürlich nicht verspielen.

Fragt ihr euch auch manchmal, warum ausgerechnet ihr diese sch... Erkrankung habt? Was habe ich falsch gemacht, dass ich das habe?

Ich hoffe, es gibt auch diese Nacht wieder ein paar Begleiter, die auch nicht schalfen können.

LG Suse

27.11.2013 22:50 • #14


Einsame Nacht die 4.
Genau wie die letzten Abende sitze ich auf meinem Sofa und bin fertig mit der Welt. Kopfschmerzen, Schwindel schon den ganzen Tag. Habe doch jetzt schon 4 Tage allein mit meinem Kind hinter mich gebracht. Warum wird es denn nicht wenigstens ein bischen besser. Heist es nicht, dass Konfrontation Besserung bringt. Irgendwie wirkt es nicht. Ich wünschte mir, irgend jemand wäre bei mir und würde mich einfach nur mal in den Arm nehmen und sagen, dass alles wieder gut wird. Ich weis nicht, wie ich das alles noch aushalten soll.
Jetzt sitze ich hier und heule wieder rum. Aber ich fühle mich so mutlos, weis einfach nicht was ich noch machen soll.

Suse

28.11.2013 21:26 • #15


Lass es ruhig raus, aber sei nicht hoffnungslos! Es wird besser!

Wie geht es deiner Maus? Sie war doch krank, nicht?

Was hatte sie eigentlich? Grippe oder so? Kann es vielleicht sein, dass du auch einen Infekt ausbrühtest?

So ganz alleine bist du nicht! Ich denke schon an dich! Und wünsche dir ganz viel Kraft!

28.11.2013 21:36 • #16


Hallo Gina,
meine Maus ist vom Pferd gefallen und hat die Schulter/Rückgen geprellt - also nicht ansteckend. Sie hat noch Schmerzen aber eigentlich geniest sie es, mal ne Woche auszuruhen. Sie soll liegen und nur leicht bewegen und viel wärme.
Für mich ist dass natürlich um so schwerer. Ich mache mir Sorgen um sie, selber gehts mir auch nicht gut. Dann ist auch eines meiner größten Probleme mit ihr allein zu sein, da habe ich immer sehr starke PAen. Heute habe ich es mal geschafft, ihr was einzukaufen. Sie hatte sich so sehr ein Schleich-Pferd gewünscht und ich war im Geschäft und habe es gekauft. Danach war ich erstmal total am Ende und habe ne halbe Stunde im Regen gestanden und geweint, aber ich habe es geschafft.
Ich weis auch nicht, warum es mir so schwer fällt, meine Erfolge zu sehen. Wir haben jetzt schon 4 Tage allein geschafft. Gut, wir haben nicht viel gemacht aber wir haben es geschafft bzw. ich. Dennoch überwiegt der Gedanke an die schlechten Momente. Mehrere PAen am Tag und vorallem Nachts.
Ich hoffe, mein Mann darf mogen nach Hause. Dann schlafe ich erstmal 12 Stunden am Stück.

LG Suse und danke für die aufmunternten Worte

28.11.2013 21:48 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hoffe, die Maus erholt sich schnell - Vom Pferd gefallen und Schleich-Pferd haben wollen ... so sind sie, die Kleinen.

Da sollten wir uns ein Beispiel dran nehmen. Die schlechte Erfahrung mit dem Sturz vom Pferd hat ihrer Liebe zum Pferd keinen Abbruch gemacht - und wahrscheinlich freut sie sich schon auf ihren nächsten Besuch bei den Pferden.

Wir fallen auch immer wieder auf die Nase und haben unseren Absturz vom Pferd. Aber wir dürfen auch nicht aufgeben und müssen es immer wieder wagen das Leben in Angriff zu nehmen. Denk daran, deine Panikattacken sind nichts weiter, als zuviel Adrenalin im Körper. Dieses muss abgebaut werden. Vielleicht durch Bewegung. Vielleicht magst du gern Musik hören und kannst ein wenig zu Hause tanzen. Versuch es einfach mal! Mal sehen, ob es ein wenig hilft!

Danach versuch zu schlafen und wenn eine PA dich weckt, dann drehe dich auf die Körperseite, wo du dein Herzrasen weniger verspürst. Lege deinen Arm um ein Kissen, damit du deinen Brustkorb etwas freier hast und atme ruhig weiter. Versuche die PA einfach über dich ergehen zu lassen und ignoriere sie. Es wird dir nichts passieren. Sie wird sich davon schleichen und dein Herz wird sich beruhigen.

28.11.2013 22:01 • x 1 #18


Ja, diese Woche durfte sie natürlich nicht reiten und das fand sie total doof. Da sollte man sich wirklich ein Beispiel dran nehmen. Trotz schlechter Erfahrung weiter machen. Sie ist auch direkt nach dem Sturtz wieder aufgestiegen.

Ich muss auch immer wieder aufsteigen, jeden Tag aufs neue.

Ich werde versuchen, deine Tips umzusetzen. Bin leider keine besonderts gut Tänzerin, aber hier sieht es ja keiner.

Vielen, vielen Dank
Suse

28.11.2013 22:06 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler