Pfeil rechts

Ich hab gleich ein Gespräch mit meiner Arbeitskollegin, die am liebsten hätte, dass ich wieder aufhöre und noch zwei andren aus der Firma, die mir nicht glauben!
Diese Arbeitskollegin beschimpft mich, und am Dienstag ist es ausgeartet! Sie hat mir gesagt ich bin nichts wert......
Naja, und seither reagiere ich mit jedem Gedanken an diese Frau mit einer Panikattacke, Schwitzen, Frieren... Meine Therapeutin sagt dass es mir schon lang nichtmehr so schlecht ging! Und jetzt muss ich zu diesem Gespräch, was soll ich nur tun??

10.01.2008 09:46 • 12.01.2008 #1


6 Antworten ↓


Liebe Susi,

bitte halte durch. Ich habe das eben gerade hinter mir. Mach Dich nicht klein. Das sind sie alle nicht wert. Ich denke ganz fest an Dich jetzt und bin in Gedanken bei Dir. Höre einfach zu, was sie Dir sagt, äußere Dich nicht groß dazu, sag, Du mußt Dir alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Und trag den Kopf hoch, streck die Schultern. Ich bin bei Dir.
Melde Dich nachher, wenn Du es hinter Dir hast.
Liebe Grüße Moses

10.01.2008 10:01 • #2



Mir gehts so richtig schlecht!

x 3


Also, mit mir kann man nicht zusammenarbeiten (natürlich wird der andren mehr geglaubt, die is ja auch schon länger da)! Jetzt hab ich erstmal ne Woche Urlaub und überlege ob es das wert ist, dass ich meine Gesundheit aufs Spiel setzt!!
In meiner Familie versteht ich auch niemand, keiner weiß wie es mir geht und alle haben nur Angst dass ich keine Arbeit hab! Aber dass es mir schlecht geht wenn ich da weiter unter diesen Bedingungen arbeite, das interessiert natürlich niemanden!! Wenn man nicht selbst weiß wie es ist solche Attacken zu haben, dann kann man das nicht verstehen!
Oh je! Das ist schon das zweite Mal dass ich solches Pech in der Arbeit habe. Ich bin ein direkter und fairer Mensch und damit kann niemand leben!
Danke für deine Nachricht, habs aber leider erst nach dem Gespräch gelesen! Naja, aber schon gut, dass mich wenigstens irgendwer versteht!!

10.01.2008 12:03 • #3


Hallo Susi,

ich schließe mich der Meinung von Moses an. Kopf hoch. Du hast es ja auch geschafft!!! Ich denke,dir wird diese Woche Urlaub sicherlich sehr gut tun.
Nutze ihn,um dir Gedanken aus deiner Sicht zu machen und nicht aus der Sicht deiner Familie oder sonst jemanden. Schließlich geht es hier um dich und wie du schon sagtest,deine Gesundheit.
Ich bin der Meinung,dass es wirklich keiner soweit ertragen muss,dass die Gesundheit durch die Arbeit leidet.
Hast du denn schon mal versucht,mit irgendjemandem aus deiner Familie ein richtig ernsthaftes Gespräch zu führen? Die Situation wäre ja für dich wesentlich leichter,wenn du weißt,dass du Menschen hast die voll und ganz hinter dir stehen!
Ich kann dich auch sehr gut verstehn. Hatte auch kurzzeitig mal solche Probleme auf der Arbeit...aber wie gesagt nur kurzzeitig.Damals sagte auch jeder zu mir Kopf hoch,du schaffst das, denk an deine Ausbildung du versaust dir die Zukunft..... aber keiner wollte sehen wies mir geht. Wie schlecht es mir schon morgens nach dem ersten Augenaufschlag ging....

Z.G musste ich dann Ausbildungsbedingt die Abteilung wechseln und wurde somit nicht vor die Qual der Wahl gestellt wie du!

Nimm dir die zeit nachzudenken und frage vllt andere Menschen die von deiner Problematik wissen....

Würde mich freuen wieder von dir zu hören..... denk dran,hier gibt es Menschen die dich voll und ganz verstehen und du bist wirklich nicht allein mit deinem Problem.

Super viele liebe Grüße

10.01.2008 12:22 • #4


Hallo Susi,

was ist denn aus dem Gespräch herausgekommen? Konntet ihr die Probleme unter euch klären?
Wenn das nicht der Fall ist, sofort zum Chef ...
In dem Büro, in dem ich arbeite, konnten die Mobbingattacken einer Kollegin nur gestoppt werden, in dem ich mit einem meiner Chefs ein persönliches Gespräch gefführt habe ... und er hat die Sache abgestellt.

Verstecke dich nicht!

Liebe Grüße
Michael

11.01.2008 13:17 • #5


Guten Morgen Susi,

nun hast Du das hinter Dir und Du lebst noch! Aber, ich weiß auch, jetzt, wo Du Urlaub hast, machst Du Dir wahnsinnige Gedanken und sicher hast Du Depressionen und all das . Du denkst, es geht nicht mehr weiter und alles hat einen schlechten Nachgeschmack.
Ich habe das auch so 2 x durch.
Ich kann Dir wirklich nur raten, entweder Du hast da so einen Chef, mit dem Du reden kannst und der hinter Dir steht ,oder sieh Dich wirklich nach etwas Anderem um. Hat denn diese Arbeitskollegin so viel zu sagen, dort? Auch ich bin ein fairer und offener Mensch wie Du. Auch bei mir haben die Leute Probleme mit mir umzugehen. Wir sind ja auch wirklich so, dass wir alles ansprechen und ehrlich sind. Das ist heute nicht mehr gewünscht. Wir wollen eben, dass alles mitmenschlich im Leben läuft und uns ist es wirklich wichtig, dass alles funktioniert. Aber, das ruft Neider und Egoisten auf den Plan. Heute ist sich meistens jeder selbst der Nächste und jeder ist ja soooo superwichtig für die Welt. Das ist so falsch. Wir, die wir jeden Tag schätzen, den wir ohne Angst mal erleben, wir, die wir wissen, wie wichtig das Miteinander ist, wir sind eine Bedrohung für die Anderen. MIr sagte mal ein liebe Freundin, dass ich unbequem bin für die Anderen, dass ich eben auf Häßliche Sachen aufmerksam mache, was die anderen nicht sehen wollen. Wir, wir schauen noch nach rechts und links, die Anderen gehen stur gerade aus.
Siehst Du, ich habe jetzt vor kurzem, im Oktober, auch wieder diese Erfahrung machen müssen. Nach 8 Jahren hat man mich abserviert. Neue Geschäftsführung kam und ich passte nicht mehr in ihr Schema. War völlig fertig erst, weiß aber jetzt, dass es besser so ist, denn wenn die Chemie nicht stimmt, dann hat alles keinen Sinn. Du machst Dich fertig und auch Deine Umwelt! Das ist es nicht wert, glaube mir, auch Du wirst es nicht schaffen, Deine Ohren auf Durchzug zu stellen, Dein Herz unantastbar zu machen und mit Freude dort zur Arbeit zu gehen. Schau, ich bin nun 48 Jahre und muß auch noch einmal von vorne anfangen. Natürlich fürchte ich mich vor der Zukunft, aber ab und an freue ich mich drauf. Na und, dann wird es halt mal wieder spannend. Mal sehen, was so passiert, was für mich noch das Leben parat hält. Ich habe auch so viele Jobs schon hinter mir, ganz verschiedene. Aber, ich denke, ich weiß viel mehr vom Leben, als die, die über 30 Jahre an einem Arbeitsplatz ihren Po platt sitzen und nie über den Tellerrand hinaus geschaut haben. Laß Dich von mir mitnehmen, mit auf die spannende Reise in ein neues Leben, hab Mut, denk an Dich und nicht mehr an die Arbeit. Genieße jetzt Deine Woche Urlaub und schau und höre Dich schon einmal nach etwas anderem um. Es kann durchaus eine Chance sein. Und ich denke, auch Dein Schicksal hat was anderes mit Dir vor, sonst wäre es nicht so gekommen. Du mußt da nicht durchhalten, Du bist frei! Komm und laß Dich darauf ein, laß es uns gemeinsam versuchen glücklich zu werden. Laß uns mutig werden. Ich bin in Gedanken ganz fest bei Dir und sende Dir positive Kraft.
...und das Leben sah vor sich eine neue frische
Lebensstraße,
es lachte, sah sie an,
streckte seinen Rücken gerade und
ging los!!

Also, strecken wir unseren Rücken, lachen und laß uns einfach losgehen.
Herzlichst Moses

12.01.2008 09:05 • #6


Ich bin in einer ähnlichen Situation. Man versucht mich zu mobben, aber die Vorgesetzten haben Konsequenzen gezogen. Trennung soweit wie möglich. Auch ich bin ein direkter Typ, aber da gibt es große Unterschiede. Manche verletzten damit andere. Ich spreche auch unangenehme Dinge an, aber es kann auch Ärger bringen.

Mona Lisa

12.01.2008 15:08 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky