Pfeil rechts

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo, na dann möchte ich euch mal was von mir schreiben.Bin 48 Jahre habe seid ca20 Jahren Ängste,sie sind heute Chronisch das heißt sie werden niewieder weg gehen,so hat es mir ein Arzt erklärt.Am meisten habe ich Angst vor der Angst wenn sie zu schlägt,man weiß ja nie wann es ist und wo.Ich versuche mein leben mit der Angst zu leben,anders geht es heute nicht mehr. Habe jetzt auch über 1/2 Jahr keine medis mehr genommen seid gestern habe ich wieder angefangen welche zu nehmen,weil es mir von Tag zu Tag schlechter ging.Bin seid 6 Jahren Rentner in.Erwerbsunfähigkeitsrente.Für mich ist es leichter euch zu schreiben wovor ich keine Angst habe:vor Tiere und Höhen.Alles andere macht mir heute Angst.So das wars erst mal,seid lieb gegrüßt von einer
Traurigen Kleopatra

17.05.2009 12:09 • 17.05.2009 #1


3 Antworten ↓


ZZerRburRuSs
Hallo Kleo

Jo manchmal ists kürzer zu schreiben wovor man keine Angst hat

Ich hatte auch sehr lange Angst und Panik , vielleicht auch über 20 Jahre habs nicht so ganz genau festgehalten.

Aber als es dann endlich diagnostiziert war habe ich einen Weg gefunden es wieder zu normalisieren . Ich würd also nichts unterschreiben wo drauf steht " das geht nie wieder weg"

lg ZZ

17.05.2009 12:23 • #2



Meine Ängste

x 3


Hallo, ZZerRburRuSs
Danke für deine Rückmeldung,hätte gerne mal gewusst wie du das geschafft hast und ob du heute Angstfrei bist,und dieses ohne Medis.
lg Kleopatra

17.05.2009 14:19 • #3


ZZerRburRuSs
Hallo Kleopatra

Ganz unspektakulär hab ich das geschafft.
Ein paar Therapien musste ich anfangen um zu verstehen wie Therapie funktioniert und wie ich sie am besten nutzbar machen konnte für mich
und die letzte Therapie , 8 Wochen in einer Tagesklinik, hat dann gefruchtet wie irre
Nicht zu unterschlagen das ich nach den 8 Wochen bis heute weiter an mir arbeite . Was man 20 Jahre lang geübt hat und sogar selbst perfektioniert hat wird man nicht in 8 Wochen los , das kann niemand verlangen

Medikamente habe ich nie genommen ich wollte es unbedingt erst ohne versuchen und es hat geklappt. Wenn es nötig gewesen wäre hätte ich aber welche genommen .

Ich habe nach dieser Therapie nie wieder eine Panikattacke gesehen das ist nun schon einige Jahre her .
Die Angst ist allerdings ne andere Sache
Panikattacken sind ne grosse laute Sache da kann man gross und laut gegen vorgehen . Angst ist klein fein und hintergründig , da muss man klein fein und sehr sehr konsequent und lange daran arbeiten bis sie wieder normal funktioniert , da bin ich noch bei aber kein vergleich mehr zu früher .

Ohne Angst , also angstfrei , will ich nicht sein !
Die normal funktionierende Angst ist geradezu ein fantastisch ausgeklügeltes System . Ich bin ganz fasziniert davon was möglich ist
Normal funktionieren soll sie halt wieder .

Der Körper oder der Geist , oder beide , nutzen Angst und Panik ja "nur" um einen mal kräftig aufmerksam zu machen das man ein paar sehr ungesunde Denk- und Verhaltensfehler mit sich herumschleppt. Ich denke im Vorfeld wird man schon mal gewarnt worden sein ,von sich selbst, aber man hats wohl nicht richtig geschnackelt.
Eigentlich muss man gar nicht an Angst und Panik rumschrauben sondern an den Gründen dafür .
Ausgenommen natürlich die Angst vor der Angst da muss man schon erst ein wenig tun um überhaupt wieder klar sehen zu können .

Ich habe mich mit wehenden Fahnen in die Hände anderer und in die Panik und Angst "geschmissen" .
Das war ganz schön anstrengend und beängstigend und ein paar "blaue Flecken" hatte ich zwischenzeitlich auch , aber es hat mir geholfen und ich würds jeder Zeit wieder tun .
Ich kann aber verstehen wenn dieser Weg nicht jederman gefällt . Es gibt aber immer mehr als einen .

lg ZZ

17.05.2009 15:17 • #4




Dr. Hans Morschitzky