5

Primula

Hallo zusammen,
mir geht es gerade richtig schlecht.
Nach einem Burnout bin ich jetzt in der beruflichen Reha. Ich habe heftige Burnout- Symptome, die sind schlimmer als damals im Beruf.
Ich setze mich wahnsinnig unter Druck und kann mich kaum noch entspannen. Auch nicht nach Feierabend. Habe schwere Schlafstörungen.
Ich werde die Reha wahrscheinlich unterbrechen und in die Arbeitstherapie wechseln. Da sind die Anforderungen geringer.
Ich habe solche Angst, dass ich die Ängste nicht in den Griff bekomme.
Sport, Hobbys, Freunde... im Moment hilft nichts wirklich.
Die Angst scheint sich verselbständigt zu haben. Ich komme mit Vernunft gerade nicht dagegen an.
Hat jemand irgendwelche guten Ideen?

Vielen Dank im voraus!

13.03.2015 19:19 • 31.03.2015 #1


13 Antworten ↓


Carcass

Carcass


10406
63
4174
Huhu,

ich habe nach einem Jahr AU nun den Arbeitgeber gewechselt. Oft liegt es auch einfach nur daran, dass man immer wieder unter Spannung steht. Da ich nun nicht deine ganze Geschichte kenne, ist das nur eine Idee, vielleicht magst du ja noch etwas mehr erzählen?

13.03.2015 19:52 • #2


Berti

Berti


377
19
9
Medikamente?

13.03.2015 19:58 • #3


Primula


Hallo Carcass,
da ist was dran. Zu meinem Burnout hat mein Arbeitgeber wesentlich beigetragen. Aber der hat mich netterweise nach nur 4 Wochen gekündigt (er arbeitet selber mit Burnout-Patienten ). Und ich habe inzwischen den Beruf aufgegeben und steure eine Umschulung an.

Hallo Berti,
ich habe einige Versuche mit diversen Medikamenten hinter mir. Wenn sie so weit helfen, dass ich schlafen kann, hänge ich den folgenden Tag völlig durch.
Medikamente sind nicht wirklich eine Hilfe für mich, leider.

13.03.2015 20:53 • #4


Hotin

Hotin


8312
5
6492
Hallo Primula,

Zitat:
Ich setze mich wahnsinnig unter Druck und kann mich kaum noch entspannen.
Die Angst scheint sich verselbständigt zu haben.


Wenn du nicht versuchst zu verstehen, warum Dich Deine Angst so
belastet, wird es kaum besser werden.
Kann es sein, das es mit Deinem Burn-Out so kommen musste? Hast Du das nicht kommen sehen?

Zitat:
Ich habe heftige Burn-Out- Symptome, die sind schlimmer als damals im Beruf.


Was, wenn das gar keine Burn-Out Syptome sind?

Zitat:
Hat jemand irgendwelche guten Ideen?


Ein paar Ideen habe ich schon. Würdest Du Dich denn darauf einlassen,
einiges in Deinen Denkweisen und Lebensansichten zu verändern.


Viele Grüße

Hotin

13.03.2015 22:57 • #5


Primula


Hallo Hotin,

Deinen "Umgangston" finde ich sehr unangenehm.
Du wirkst auf mich arrogant, überheblich und mindestens in einer Bermerkung übergriffig.
Mir scheint, Du hälst Dich für einen großen Experten.
Leider tummeln sich davon im Netz viele; die Hemmungen fallen, und auf gewisse Umgangsformen wird nicht mehr geachtet.

14.03.2015 17:50 • #6


boomerine

boomerine


5399
27
4380
hallo Primula, ich möchte dir hiermit nicht zu nahe treten, aber kann es sein, das du der Wahrheit noch nicht in das Auge sehen kannst ?
    das Hotin mit seiner Aussage recht hat.
      Überlege mal ganz genau und gehe in dich, dann können wir weiter reden.
        Es liegt nicht immer nur an den anderen, auch wir tragen dazu bei.
          Für die Burnout sind wir selber schuld, weil wir es zulassen.
            Weil wir glauben, wir müssen hundertprozentig sein um alles zu geben und wir unersetzlich sein wollen.
              Ich weis, das die Arbeitswelt anders tickt, es gibt nur noch ein nehmen von der Arbeitskraft, es wird nicht gefragt, wie geht es dir ? oder schaffst du das noch ?
                Wenn man nicht so funktioniert, wie die es wollen, ist man weg vom Fenster. Nur sollte man versuchen den goldenen Mittelweg zu finden.

                14.03.2015 18:29 • x 1 #7


                Hotin

                Hotin


                8312
                5
                6492
                Hallo Primula,

                tut mir leid, wenn Dir meine Art unangenehm erscheint.
                Viele hier im Forum kennen meine Ausdrucksweise und wissen, das sie nie persönlich gemeint ist,
                sondern eine Anregung sein soll.

                Werde mich zu Deinen Themen in Zukunft zurückhalten.

                Viele Grüße

                Hotin

                14.03.2015 18:51 • #8


                Primula


                Okay, ich werde erklären, was mich an "Hotin's" Beitrag gestört hat.

                Zitat Hotin: "Wenn du nicht versuchst zu verstehen, warum Dich Deine Angst so
                belastet, wird es kaum besser werden."
                Damit unterstellt er mir, ich würde nicht versuchen, zu verstehen.
                DAS finde ich übergriffig. Ganz nebenbei: "Hotin" liegt damit völlig falsch.

                Zitat Hotin "Kann es sein, das es mit Deinem Burn-Out so kommen musste? Hast Du das nicht kommen sehen?"
                Natürlich habe ich das nicht kommen sehen! Wenn man es kommen sehen würde, gäbe es ja wohl kein Burnout!?

                Zitat Hotin "Was, wenn das gar keine Burn-Out Syptome sind?"
                Wenn ich das so schreibe, kann "Hotin" mir das schon glauben. Außerdem kann man davon ausgehen, wenn jemand eine berufliche Reha macht, dass derjenige von Fachleuten begleitet wird, die es höchstwahrscheinlich besser einschätzen können als ein Internet-User.

                Zitat Hotin "Ein paar Ideen habe ich schon. Würdest Du Dich denn darauf einlassen,
                einiges in Deinen Denkweisen und Lebensansichten zu verändern."
                Hotin scheint überzeugt, die Lösung für mich zu haben. Und das auf Grund dieser wenigen Informationen. Erstaunlich! Warum dauert eigentlich eine Psychotherapie so lange, wenn es hier im Netz die Patentlösung gibt?

                Zitat Hotin "Viele hier im Forum kennen meine Ausdrucksweise und wissen, das sie nie persönlich gemeint ist,
                sondern eine Anregung sein soll."

                Jetzt unterstellt "Hotin" mir, ich würde es persönlich nehmen. Auch das ist übergriffig.



                Zitat Hotin "Werde mich zu Deinen Themen in Zukunft zurückhalten.!"
                Gute Idee, Hotin!

                Mir scheint, über Kommunikation weißt Du nicht viel. Das waren Basics in meiner eigenen Therapie. Schon mal was von "Ich -Botschaften" gehört?
                Ich finde, Du trittst hier als Experte auf, mit dazu passendem Tonfall, als wüsstest Du ganz genau Bescheid. Aber was von Dir rüberkommt, finde ich sehr dünn.
                Du müsstest Deine Formulierungen ändern. Vieles hier kannst DU überhaupt nicht wissen. Man hier nur Mutmaßungen anstellen. Also drück das auch so aus!

                In meiner eigenen Therapie und in meinem therapeutischen Beruf habe ich so manchen kennengelernt.
                Es gibt Menschen, die liebend gerne andere beratschlagen, vermeintlich helfen / therapieren wollen, nur um sich selber zu profilieren. Nicht wenige davon, und gerade die, die so großspurig auftreten, haben nicht wirklich Ahnung. Sondern haben im Gegenteil selber ein massives Selbstwertproblem.


                Und ich habe auch festgestellt, dass Therapeuten/Helfer von Patienten nicht selten über den grünen Klee gelobt werden. Viele sind da völlig unkritisch.

                Ich denke, Menschen in schwierigen Lebenssituationen suchen Halt. Da lässt man sich leicht von Helfern blenden, die ein überhöhtes Selbstbewusstsein zur Schau tragen und einem die vermeintlich perfekte, schnelle Lösung anbieten.

                29.03.2015 11:13 • #9


                Hotin

                Hotin


                8312
                5
                6492
                Hallo Primula,

                leider hast du meinen Text offensichtlich noch immer nicht überwunden.
                Ich hatte mich am 14.3. dafür entschuldigt.

                Zitat:
                Die Angst scheint sich verselbständigt zu haben. Ich komme mit Vernunft gerade nicht dagegen an.
                Hat jemand irgendwelche guten Ideen?


                Das war Dein Einganstext. Du hast zum Tanz gebeten. Ich habe auf Deine Bitte nach Ideen nur
                geantwortet. Bitte stelle hier keine Fragen mehr, wenn Du mit kritischen Antworten nicht umgehen
                kannst. Ich verbringe hier nicht so viele Stunden um Menschen in ihrer Denkweise lediglich zu bestätigen.
                Oft sind kleine, aber wesentlich Denkanstöße ausreichend.


                Zitat:
                "Hotin" liegt damit völlig falsch.

                Zitat:
                Okay, ich werde erklären, was mich an "Hotin's" Beitrag gestört hat.

                Zitat:
                und in meinem therapeutischen Beruf


                Jetzt weiß ich, wo ich Dich getroffen habe. Du arbeitest in der Therapie?
                Dann sag das doch direkt. Das ist doch ok. Warum machst das indirekt? Wenn Du das anders siehst,
                bleibe bei Deiner Meinung.
                Darf ich bei meiner Meinung bleiben? Oder möchtest Du mir die verbieten?

                Zitat:
                Du müsstest Deine Formulierungen ändern.


                Jetzt schreibst Du mir auch noch vor, wie ich zu formulieren habe?
                Warum bist Du so erschrocken? Bis auf den ersten Satz habe
                ich nur Fragen gestellt. Das siehst Du an dem Fragezeichen am Satzende.

                Zitat:
                Aber was von Dir rüberkommt, finde ich sehr dünn.


                Genau, Du hast Recht. Fragen sind keine Feststellungen Was glaubst Du wenn ich meine Meinung
                zu unserer Art von Kommunikation schreibe?

                Zitat:
                Mir scheint, über Kommunikation weißt Du nicht viel.


                Ich kann Deine bisher auch noch nicht abschließend erkennen.

                Lies mal Deinen heutigen eigenen Text. Ist das nicht eine Vielzahl von Vorwürfen und Unterstellungen?

                Zitat:
                Hotin scheint überzeugt, die Lösung für mich zu haben


                Wo Du das herausgelesen hast, weiß ich nicht.

                Die Lösung für Dich kannst nur Du selbst haben.

                Ich biete hier keine Lösungen an, sondern Denkansätze.

                Die allerdings haben hier schon sehr vielen geholfen.

                Zitat:
                Zitat Hotin "Werde mich zu Deinen Themen in Zukunft zurückhalten.!"
                Gute Idee, Hotin!


                Solange Du mich hier nicht angreifst, versuche ich das hier auch beizubehalten.

                Einen schönen Sonntag und viele Grüße

                Hotin

                29.03.2015 13:51 • #10


                boomerine

                boomerine


                5399
                27
                4380
                Hallo Primula, ich will mich in deine Diskussion mit Hotin nicht einmischen. Jeder von uns hat hier sein Problem. Jeder von uns geht anders damit um. Wir möchten hier Ratschläge und Tipps von den anderen.
                  Ich spreche hiermit aus Erfahrung. Ich bin auch bei Hotin gelandet. Es war vieles schwer, was er als Antworten / Ratschläge / Tipps / gab.
                    Im ersten Moment, als ich sie gelesen hab, musste ich dies erst mal verarbeiten und sacken lassen und das war gut so.
                      Er hatte recht, mit allem was er geschrieben hat. Ich denke er hat die Gabe, in das geschriebene sich hinein zu versetzen und vor allen Dingen was auch noch Sinn macht das ist die Lebenserfahrung. Es mag vielleicht anders rüber kommen, als man es erwartet. Mir hat es geholfen. Vielleicht liest du dir deine Zeilen und seine Antworten nochmal durch. Vielleicht denkst du dann anders. Dies ist meine Erfahrung und meine Meinung.

                      29.03.2015 17:27 • x 1 #11


                      Icefalki

                      Icefalki


                      14491
                      11
                      11429
                      Liebe Primula,

                      Ich möchte dir auch noch etwas dazu schreiben.

                      Hotin ist hier ein sehr kluger und verständiger User. Wenn du die Zeilen richtig liest, dann erkennst du, dass es wirklich nur gedankenanstösse sind, die vielleicht deine Sicht in eine andere Richtung lenken können.

                      Und es geht doch immer um die Sichtweise, Hintergründe und den Umgang mit den Problemen.

                      Ich habe mir, in meiner schlimmsten Zeit, genau die gleichen Fragen gestellt. Bin vom hundertste ins Tausendste gekommen. Und habe nach Jahren auch die Antwort auf meine Probleme gefunden. Bzw. begriffen, was ich falsch gemacht habe.

                      Wir sind vielleicht alle mal sehr empfindlich, wenn es uns nicht so gut geht, aber glaube mir, Hotin hat es wirklich nur gut gemeint.

                      Ich schreibe das jetzt nicht, weil er meine Hilfe braucht, sondern um dir vielleicht nochmals die Gelegenheit zu geben, über seine Fragen, wirklich nachzudenken. Es lohnt sich.

                      Und du kannst auch ruhig, deine Sichtweise dazu schreiben, wenn du den einen oder anderen Gedanken schon für dich geklärt hast.

                      29.03.2015 17:50 • x 1 #12


                      kyro


                      Zitat von Primula:
                      Mir scheint, über Kommunikation weißt Du nicht viel. Das waren Basics in meiner eigenen Therapie. Schon mal was von "Ich -Botschaften" gehört?


                      Ausdrucksweise und ich oder du hin oder her. An der Wahrheit ändert das nichts. Und der muss man sich nunmal stellen. Mit nur gestreichelt werden in der therapie kommt man auch nicht unbedingt ans Ziel. Da muss auch unangenehmes auf den Tisch und dann nicht nur abwertend und abschätzig reagiert werden.

                      29.03.2015 18:37 • x 1 #13


                      Carcass

                      Carcass


                      10406
                      63
                      4174
                      So isses Kyro. Mein Therapeut hat mir immer den Spiegel vor die Nase gehalten und klipp und klar gesagt was am Bach ist! Er sagte er habe auch Streichelpatienten, aber erstens bekommen die viel mehr Stunden als ich und zum anderen wollen die nichts ändern. Ein Grund mehr, warum ich keine Klinik in Anspruch nahm, man muss vor Ort den Mist am Schopfe packen und dann angreifen. Ein Jahr Auszeit war wichtig und auch richtig und sind wir mal ehrlich, wir reissen uns für andere den Ar. auf und machen ALLES, nur um Kohle zu verdienen? Im Leben nicht, degradieren muss man sich nicht lassen , man muss nicht dem Chef die Füße küssen und was man lernen muss, die Schnauze zu halten und das ist das Schwerste überhaupt.

                      Ich finde auch , dass Hotin dir sehr konstruktive Ratschläge vorschlug und wenn der Umgangston schon schlimm sein soll, dann lies dich mal durch die Threads, da gibt´s noch ganz andere Klugscheisser und Gurus, die die Weisheit mit dem Schaumlöffel...Na du weisst schon Wie geht es dir denn mittlerweile, oder hast du keine Lust mehr zu schreiben?

                      31.03.2015 08:15 • x 1 #14



                      Mira Weyer


                      Auch interessant

                      Hits

                      Antworten

                      Letzter Beitrag