Pfeil rechts
12

06.04.2007 23:42 • 17.03.2020 #1


43 Antworten ↓


Hallo,

meine Änste sind im Moment auch plötzlich weg. Ich habe zur Zeit Urlaub. Ich denke bei Stress reagiere ich auch eher mit Ängsten.

07.04.2007 17:57 • #2




Hallo
bei mir ist es änlich ich habe bis jetzt Urlaub gehabt und da ging es mit sehr gut. Morgen muss ich wieder arbeiten und mache mich schon den ganzen Tag verrügt wegen Morgen. Mir ist übel, schwindelich bin total unruhig kann an nichts anderes denken. Daran gehe ich noch mal kaputt. Ich weiß nicht was ich dagegen tuen kann

09.04.2007 19:34 • #3


Hallo
das kann ich gut nachvollziehen meine Ängste ändern sich auch ständig...
Meistens hab ich Angst vor irgendwelchen Krankheiten und wenn sich das nicht bestätigt dann hab ich Angst vor was neuem....
Als ich das zum ersten Mal Panik hatte wusste ich nicht mal wovor ich Angst habe... alles war plötzlich so unwirklich...
Du bist damit nicht allein.
Hab ein tolles Buch gefunden : Lucinda Basset, Angstfrei leben.
das hat mir wirklich sehr sehr geholfen!
Jetzt fange ich zusätzlich eine Therapie an.

08.05.2007 23:19 • #4


Hallo Lukas,

da siehst du mal zu was unser Koerper dovh oft trotz Angst und Panik noch faehig ist.

Ja ich kenne diese Symptome auch aber durch kontinuirliches Trainjng und Konfrontation wird es immer besser.

Aber auch extreme Muskeldysblasien und Blokaden in der Wirbelsaeule koennen solche Symptome mal ausloesen.

LG bleeny

17.03.2014 15:09 • x 1 #5


Hallo bleeny,
Muskelverspannungen am gesamten Rücken habe ich fast ständig. Hinzu kommt eine immer wiederkehrende Blockade an der BWS ziemlich genau in Herzhöhe. Ich vermute ja auch, daß die vermeintlichen Herzbeschwerden und Lungenprobleme davon kommen.
Habe mir jetzt mal eine Rückenrolle bestellt. In der Reha hat die Physiotherapeutin darauf geschworen und ein Kumpel von mir nutzt das Teil auch regelmäßig da er öfter mal Rückenschmerzen hat, und das obwohl er total durchtrainiert ist und beim SEK der Polizei arbeitet.

17.03.2014 15:18 • #6


JA genau Lukas bei mir ist auch viel davon da ich ne Hypermobilitaet habe.

Tja und Leute beim SEK haben gerade sehr viel psych. LASt auf dem Ruecken auszutragen.

Das ist gut mit der Rolle mavhe ich auch immer wieder, heute hat mir der Orthopaede auch noch ein paar Dauerakkupunkturnadeln gesetzt.

Gut ist auch das Blumenfeld tut aber am Anfang etwas weh wenn man sich darauf legt.

LG bleeny

17.03.2014 15:39 • #7


Teddyb
Guten Tag, ich 19 Jahre bin neu hier und hab mich hier angemeldet um mal von anderen zu erfahren wie sich eine Angsterkrankung äußert.
Angefangen hat alles vor so ca. 4 Monaten an diesem Tag bin ich beim Auspacken einer Bannanenkiste auf eine Bannanenspinne gestoßen, dort bekamm ich panik und bin zusammengebrochen im Krankenhaus bekamm ich nur eine Tavor und wurd daraufhin wieder nachhause geschickt. Ich nahm mir eine Woche urlaub um alles zu verarbeiten als ich dann wieder an die Arbeit ging hatte ich ständig angst diese Spinne könnte wieder iwo lauern sodas ich täglich Angst hatte, weil mich dies so belastet hat lies ich mir 3 wochen urlaub eintragen doch in diesem Urlaub bekamm ich häufiger Schwindelanfälle und klingte mich hin und wieder so aus das die umwelt so schien als würde sie schneller laufen und ich nicht mehr richtig dabei sein. Ich war gereitzter und mir war jede betätigung zu anstregend also verbrachte ich täglich viel zuhause in meinen Bett nach dem Urlaub sollte ich gleich am ersten Tag 10 h arbeiten aber dies war mir zu viel und deshalb sagte mir mein Arbeitgeber das ich auch Kündigen könnte auf den Weg nachhause bin ich dann zusammen gebrochen und ins Krankenhaus gekommen dieses nahmen mich Stationär auf in der Psychatrie. Dort schien sich mein zustand zunägst zu verbessern doch dann ging es steil Berg ab. Ich bekamm totale Muskelverspannungen am ganzeb körper und weinte viel mir war alles viel zu viel. Ich fühlte mich einfach nicht mehr wohl meine glieder schmerzten und ich erkannte mich einfach garnicht wieder ich fing an mir sorgen um mein Zustand zu machen da ich mich ständig so fühlte als würde mein körper sich lähmen und nachts als ich aufwachte mein plus um ganzen körper zu spüren war ich bekamm viele Panikattaken weil ich oftmals dachte ich müsste sterben ständig wecheselten sichmeine Beschwerden :

- Hitzegefühl
- Herzrassen
- Verspannungen an ganzen Körper
- Kopfschmerzen
- Bauchschmerzen
- Schwindelgefühl im Kopf
- Benommenheit
- Derealisierung/Depersonaliesierung
- Gesichtsschmerzen
- Kieferschnerzen
- Sehstörungen
- Piepen auf den Ohren
- sehr starke Konzentrationsstörungen

einige dinge verschwanden wieder andere neue kamen hinzu momentan fühle ich mich sehr oft benommen unteranderem hab ich auch ein gefühl der verdummung außerdem habe schwindelgefühle im kopf kein drehschwindel außerdem habe ich das gefühl nicht richtig auf den rechten ohr zu hören und sehe ab und zu dinge stärker bin sehr lichtemtpfindlich geworden dazu muss ich sagen das ich medikamente nehme ( Lyrica und Optipramol).
Ich hab immer angst krank zu sein zu sterben , verrückt zu werden oder gar unmächtig zu werden. Ich bin täglich am grübeln. obwohl die Panik und die angst bisschen nachgelassen hat verspüre ich immernoch körperliche beschwerden
Meine frage ist das Normal ? und hat jemand evtl die selben beschwerden ?

Ps: sry für einige Rechtschreibfehler

Untersuchungen wurden im Krankenhaus durchgeführt :

Eeg , ekg ,mrt und großes Blutbild

18.10.2015 14:57 • #8


Schlaflose
Zitat von Teddyb:
Meine frage ist das Normal ? und hat jemand evtl die selben beschwerden ?


Wenn du dich hier ein wenig umsiehst, wirst du feststellen, dass fast alle User diese Symptome haben. Es sind die typischen Symptome bei Panikstörungen.

18.10.2015 15:04 • x 2 #9


EllaEn
Hallo Teddyb!

Ich habe sowas ähnliches wie du und ich bin auch mit meinen nerven am ende! Ich habe seit ungefähr 4 Monaten auch immer sich wechselnde Symptome! Es fing mit einer Angina an die nicht ausgeheilt ist danach hatte ich Probleme mit der Atmung und eine Kloßgefühl im Hals! Mir wurde ein Lungenröntgen gemacht, ein Lungenfunktionstest und auf Allergien getestet! Diese Atemnot anfälle meist Morgends und Abends haben mich 2 Monate verfolgt und danach ging es erst richtig los! Jetzt momentan habe ich eine Gefühlsstörung in der linken Gesichtshälfte die mir auch niemand erklären kann. Ich bin am verzweifeln und weiß nicht was ich noch tun könnte!

Bei mir wurde auch ein MRT-Schädel, EEG und Blutbild gemacht. Dazu kommt noch: Magenspieglung, CT Nasennebenhöhlen und EKG-Belastung und normales und ein Herz Ultraschall.

Ich bin mir nicht sicher das es eine Angststörung ist denn ich empfinde diese Symtome jeden Tag und es ist real. aber das Problem ist das ich das Gefühl habe nicht ernst genommen zu werden und die Ärzte mich mittlerweile für verrückt erklärt haben.

Ich hoffe das du es hinkriegst und das es dir besser gehen wird! Ich kämpfe jeden Tag mit diesen Gedanken und habe wirklich Angst das die Ärzte was übersehen.
Ich bin 22 und fühle mich nicht verstanden!

18.10.2015 17:58 • x 2 #10


Liebe Teddyb und liebe EllaEN,

ich kenne das Gefühl, dass man sich nicht ernstgenommen fühlt, sehr gut. Euch beiden sei aber versichert, dass alle notwendigen Untersuchungen gemacht wurden. Wenn die unauffällig waren, könnt ihr davon ausgehen, dass alles ok ist (körperlich).

Zudem ist ein deutlicher Hinweis auf eine Angsterkrankung der Beginn der Beschwerden. Insbesondere bei dir, Teddyb. Alles fing an mit einer Situation, die dich geängstigt hat und das hat sich dann gesteigert und in körperlichen Beschwerden niedergeschlagen. Nicht umgekehrt - erst war die belastende Situation da und erst danach die körperlichen Symptome.

Grundsätzlich sind diese körperlichen Symptome ja auch real - bei mir auch. Man muss nur akzeptieren, dass real existierende körperliche Symptome durch psychische Belastungen ausgelöst werden können. Ein krankes Herz ist also der kranken Psyche gleichzusetzen, wenn es darum geht, dass es Herzrasen auslösen kann.

Deine Symptome und Schilderungen der letzten Wochen, Teddyb, hören sich für mich sehr, sehr deutlich nach einer Depression mit Angstsymptomen an. Nimmst du aktuell Medikamente oder bist du in therapeutischer Behandlung?

Liebe Grüße!

18.10.2015 18:29 • x 1 #11


Teddyb
Das Gefühl nicht ernst genommen zu werden kenne ich nur allzugut.. und die Beschwerden die ich habe sind auch für mich viel zu real,sodas ich oft auch daran Zweifel ob es wirklich nur eine Angststörung ist doch umsomehr ich darüber lese und auch von den anderen mitbekomme bestärkt es mich doch den anderen um mich herum zu vertrauen, trotzdem kommt die angst schon öfters mal wieder und treibt mich wieder in den Wahnsinn.
Danke dir wünsche ich auch das du bald wieder du sein kannst
Bei welchen Arzt bist du den wen ich fragen darf ? ein Neurologe ?

18.10.2015 20:15 • x 1 #12


Teddyb
und jaa ich nehme Lyrica und Optiprimol
durch Lyrica sind meine Schmerzen am ganzen Körper auch wieder gut zurück gegangen

18.10.2015 20:18 • #13


Ich konnte auch ganz lange nicht akzeptieren bzw glauben, dass es wirklich nichts Körperliches ist, das diese Symptome verursacht. Teilweise zweifle ich auch heute - je nach Gesamtverfassung - noch daran. Aber ich bekomme es immer besser hin, diese Angst auch wieder beiseite zu schieben. Und mit der Angst gehen meist auch die Symptome zumindest zurück

Ich bin bei einem Neurologen / Psychiater in Behandlung. Allerdings habe ich meine Ärzte untereinander "vernetzt". Das bedeutet, dass der Hausarzt genauso Bescheid weiß und meine festen Ärzte sich auch interdisziplinär austauschen können. Das macht es mir leichter, weil ich nicht jedes Mal neu erklären muss und der jeweilige Behandlungsansatz kann besser abgestimmt werden.

Mittlerweile muss ich nur noch wenige Medikamente nehmen und ich hab einfach die ärztliche Betreuung, in die ich Vertrauen habe, ohne dass sie die Angst durch unnötige Untersuchungen verstärkt.

Insofern denke ich, dass es wirklich helfen kann, sich möglichst umfassende Hilfe zu suchen - insbesondere therapeutische Hilfe (im Optimalfall eine Verhaltenstherapie) ist bei einer Angsterkrankung und auch bei Depression immer eine gute Idee, denn die Medikamente alleine heilen nicht.

18.10.2015 20:52 • x 2 #14


Teddyb
Therapie werde ich ab morgen beginnen. In einer Psychosomatischenklinik und hoffe das ich dort schnell eine Besserung merke

18.10.2015 21:33 • #15


Ich drücke dir die Daumen und hoffe, dass du viel aus deinem Aufenthalt dort ziehen kannst und dass es dir bald besser geht

18.10.2015 21:38 • x 1 #16


29.10.2019 12:51 • #17


Soulfighter
Hallo @Gina
Willkommen hier im Forum
Hier bist Du nicht allein, daß was du beschreibst kenn ich nur zu gut.
LG

29.10.2019 13:10 • x 1 #18


Opelhorst
Hi

Irgendwie klingt das nach meinem Lebenslauf

Lg

29.10.2019 13:25 • x 1 #19


NIEaufgeben
Herzlich willkommen hier bei uns...
Auch ich kenne das und auch bei mir lautet eine meiner Diagnosen somatoforme schmerzstörung
Wie du siehst bist du bestimmt nicht alleine damit.

29.10.2019 13:28 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel