Pfeil rechts

Hallo zusammen,
ich bräuchte da mal ein paar Tips von euch,
es geht darum das ich Panikattaken bekomme sobald der Bus losfährt,
mir schnürt sich der Hals zu,meine umzukippen,mein Mund wird total trocken und bekomme Hitzewallungen, kann dann auch nicht richtig schlucken,bin bisher immer wenn die nächste Haltestelle kam ausgestiegen,nur das ist ja auch nicht sinn der sache(habe ne Fahrkarte und laufe)das nur nebenbei....
so nun muß ich Dienstag wieder arbeiten und mir graut schon davor,weil dann muß ich ja wieder mit dem Bus fahren,habe jetzt noch Urlaub und davor hatte ich 2 Wochen einen Krankenschein....hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben...im voraus schonmal DANKE!
LG:Anna50

11.08.2010 22:42 • 26.09.2010 #1


5 Antworten ↓


Zitat von Anna50:
Hallo zusammen,
ich bräuchte da mal ein paar Tips von euch,
es geht darum das ich Panikattaken bekomme sobald der Bus losfährt,
mir schnürrt sich der Hals zu,meine umzukippen,mein Mund wird total trocken und bekomme Hitzewallungen, kann dann auch nicht richtig schlucken,bin bisher immer wenn die nächste Haltestelle kam ausgestiegen,nur das ist ja auch nicht sinn der sache(habe ne Fahrkarte und laufe)das nur nebenbei....
so nun muß ich Dienstag wieder arbeiten und mir graut schon davor,weil dann muß ich ja wieder mit dem Bus fahren,habe jetzt noch Urlaub und davor hatte ich 2 Wochen einen Krankenschein....hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben...im voraus schonmal DANKE!
LG:Anna50

Da hilft nur sich konfrontieren und die Busfahrt üben üben üben,, nimm Dir Hilfsmittelchen mit.. Wasserflasche ,, Rescue Bachblütenspray,, vorher Beruhigungstee trinken daheim Banane essen nicht . Gedanklich ihrgendwohin träumen Menschen beobachten die mitfahren,, Von Tausend an rückwärtszählen.... Aus dem Busfenster schauen Umfeld wahrnehmen ruhig und gleichmässig atmen..Kaugummi kauen.. Buch zum lesen mitnehnen ,, oder Zeitung Kreuzworträtzelm MP3 Player mit Musik hören..,,Taschentuch knuddeln in der Tasche.. Handy mitnehmen SMS schreiben.. Sich sagen es passiert mir nix mir ist noch nie etwas passiert .. mir gehts gut allres ist okay ich schaffe das ich will das,,schaffen..Positive Gedanken machen,, Wen ich das geschafft habe dann werde ich mich belohnen,, sich an seine bisherigen Erfolge erinnern ,,..

Dir alles liebe und Gute viel Kraft und Mut und Erfolg.,..

Und Yes you can GVLG suma

12.08.2010 14:24 • #2



Mein Hals schnürt sich zu und Hitzewallungen

x 3


eisblume44
schließe mich da völlig meiner vorrednerin an........ablenken ist das zauberwort !
ich beobachte menschen, denke mir dazu eine geschichte aus, kaue sehr intensiv kaugummi, höre mp3.....
und wenn panik aufkommt, dann sage ich mir den satz......es ist unangehnem, es ist nicht lebensbedrohlich und es geht vorbei !
das hilft mir oft über die zeit bis ich aussteigen muss...

alles liebe viel kraft und erfolg wünscht dir ...
eisblume !

12.08.2010 16:16 • #3


Hallo Anna!

Ich kenne dieses Gefühl gut! hatte dieses Problem selbst (zum teil habe ich es auch immernoch).

Ich bin seit ein paar wochen in therapie und eines tages sagte der therapeut zu mir: "los, lass uns u-bahn fahren!". mein kehle wurde trocken, mein hals schnürte sich zu, ich hatte angst! mein therapeut gab mir zeit und sagte: " wir machen das erst, wenn du bereit bist. doch wenn du bereit bist, dann ziehen wir es durch, egal wie schlimm es in dem moment für dich ist!".
also gut, eine woche später stand ich am gleis. mir wurde schwindelig und ich bekam angst. die u-bahn fuhr ein. ich stieg ein. ich setzte mich direkt ans fenster (um mir sicher zu sein, dass ich auch ja immer luft bekäme). ich schaute mir die belüftungsanlagen an (die es natürlich auch im bus gibt ).
meine angst war da! mein therapeut fragte mich auf welcher stufe von einer skala von 1 bis 10 meine angst sich gerade befand (10 war die absolute todesansgt). ich musste nachdenken. wärend ich dachte, wurde die angst plötzlich ein bisschen geringer. mein therapeut sagte: "konzentrier dich auf die angst!". ich tat was er sagte und merkte, dass ich noch nicht umgekippt war. ich sollte mich ja auf meine angst konzentrieren, nicht auf das drumherum. also konnte ich mich auch nicht auf atemnot, schwindel, etc konzentrieren. mein körper arbeitete für mich.
ich suchte die angst. wo genau saß sie gerade? im hals, im herz, im kopf? und weil cih so dermaßen konzentriert darauf war, merkte ich garnicht, dass wir schon einige Haltestellen hinter uns gelassen hatten und ich immernoch in der u-bahn saß.
mein therapeut sagte mir: "atme zu deiner angst! nimm deine hand, lege sie auf die stelle, wo deine agnst sitzt und atme darauf hin!". das tat ich. die angst wurde weniger.
als ich eine ganze stunde mit der u-bahn gefahren bin, begann ich mich zu langweilen. wow! was für ein gefühl! super, dachte ich
mein Therapeut sagte mir, ich solle mich selbst loben, mir sagen, dass ich das gut gemacht habe. das tat ich. ein tolles Erfolgserlebnis!!

vielleicht ist das jetzt, genau das gegenteil von meinen Vorrednern. aber genau das (auf die angst konzentrieren) hat mir im Endeffekt geholfen. du musst selber wissen, welche Strategie dir am besten hilft!

jedoch ganz gleich, was du tust (dich ablenken, oder genau das gegenteil und ich darauf konzentriere) eins ist ganz wichtig: halte die angst aus und steige nicht aus dem Bus aus!!
du wirst merken, die angst wird weniger und du hast ein Erfolgserlebnis!

ich wünsche dir alles gute!

Marry

p.s.:berichte doch vielleicht, wenn du mal wieder mit dem Bus gefahren bist!

15.08.2010 10:00 • #4


eisblume44
hallo marry87

ich finde deinen beitrag echt toll....
war auch in therapie, und als meine therapeutin mit mir bus und bahn fahren wollte habe ich alles abgebrochen...

das man in der situation bleiben soll, habe ich auch noch gelernt und versuche es auch immer...egal ob beim einkaufen oder bus /bahn....
ich werde mal versuchen, es umzusetzen was du geschrieben hast ! danke

es macht auch mut eine therapie wieder anzufangen !

lg eisblume

15.08.2010 18:03 • #5


Hallo Anna,bin ziemlich neu hier drum erst jetzt Antwort.Also ich hab die gleichen Symptome wie Du und sobald ich in ner Menschenmenge bin od i-wo ganz allein bekomm ich PA.Hab dann nur für Notfall immer Tavor dabei,helfen auch,aber ich will dann eigtl nur noch nach Hause.Hast Du denn Medis für den Notfall bzw bist Du bei einem Psychologen?Es gibt auch homöopatische Mittel z.B. Bachblüten-Globolis die helfen auch.LG Maggie

26.09.2010 13:24 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky