Pfeil rechts
1

Hallo ihr Lieben,

nach langem (laaangem...) Warten ist es endlich so weit und ich habe am Freitag meinen ersten Termin beim Psychiater. Deswegen wollte ich euch mal fragen, wie es euch bei eurem ersten Termin dort so erging. Worauf muss ich mich einstellen? Gibt es auch eine körperliche Untersuchung? Was wird er so für Fragen stellen? Ich soll zwei Stunden Zeit einplanen, das wird ja nicht alles Gespräch mit dem Arzt sein. Gibt es irgendwelche "Voruntersuchungen" durch Helferinnen oder sowas?

In etwas mehr als einem Monat habe ich noch einen Termin bei einem anderen Arzt, der auch Neurologe ist. Meint ihr, ich soll den Termin direkt absagen, wenn ich bei dem einen Arzt zufrieden bin, oder mir auf jeden Fall noch den zweiten angucken? Es sind noch fast 6 Wochen, das ist immerhin ein langer Zeitraum. Ich wüsste auch gerne, ob ein Neurologe anders arbeitet als ein reiner Psychiater. Mir ist es wichtig, dass meine Krankheit möglichst aus körperlichen Gesichtspunkten (Stichwort: Serotoninmangel) behandelt wird als aus seelischen.
Ich würde mich freuen, wenn ihr ein paar Erfahrungsberichte für mich hättet!

Viele Grüße

Fröschlein

08.02.2017 22:01 • 09.02.2017 #1


3 Antworten ↓


Zwei Stunden?! Ich bin immer höchstens eine Viertelstunde drin, auch bei Erstterminen (außer 1x, da war ich fast eine Stunde drin). Offenbar nimmt sich dein Arzt gründlich Zeit für eine Anamnese, d.h. er wird dich nach deiner Geschichte fragen. Das ist gut! Hätte ich bei meinem jetzigen Psychiater auch gerne gehabt, der macht aber alles schnell-schnell und fragt nicht viel. Voruntersuchung durch Helferinnen kenne ich nicht. Körperliche Untersuchung hatte ich beim Psychiater auch noch nie, beim Neurologen gehört sie aber meist dazu. Wegen des zweiten Arztes: Geht das denn von der Krankenkasse aus überhaupt, in so kurzer Zeit zu zwei so ähnlichen Fachärzten zu gehen? Ich würde sowieso eher bei einem bleiben, andere sind schließlich auch froh, wenn sie einen Termin ergattern. Du weißt wie, wie schwierig das ist. Wenn dein Termin frei wird, kann jemand anderes früher drankommen.

09.02.2017 08:28 • #2



Mein erstes Mal beim Facharzt

x 3


Schlaflose
Zitat von Fröschlein89:
Ich soll zwei Stunden Zeit einplanen,


Vielleicht ist da schon die Wartezeit mit eingeplant Ich hatte bei Psychiatern und Neurologen trotz Termin immer 2-3 Stunden Wartezeit. Drin war ich dann für 10-15 Minuten und es war immer nur ein Gespräch.

Nur als ich von der Rentenversicherung zum Gutachter geschickt wurde, nachdem ich Widerspruch gegen die abgelehnte Reha eingelegt hatte, wurde ich 3 Stunden lang begutachtet. Es gab diverse Untersuchungen an Geräten durch die Helferinnen und mehrere Gesprächseinheiten mit dem Psychiater. Das wird so von Rentenversicherung vorgegeben.

09.02.2017 09:30 • x 1 #3


petrus57
Zitat von Fröschlein89:
Ich wüsste auch gerne, ob ein Neurologe anders arbeitet als ein reiner Psychiater. Mir ist es wichtig, dass meine Krankheit möglichst aus körperlichen Gesichtspunkten (Stichwort: Serotoninmangel) behandelt wird als aus seelischen.



Ich habe bei beiden keinen Unterschied bemerkt. Kurze Anamnese und dann Rezept in die Hand gedrückt. Neurologe hat mich aber noch zum Schädel MRT geschickt und hat ein großes Blutbild machen lassen.

09.02.2017 09:44 • #4




Dr. Christina Wiesemann