Pfeil rechts
4

Hallo Ihr lieben,
ich hatte im Dezember zum ersten Mal das Gefühl zu ersticken. Es trat beim Essen auf... ich konnte aufeinmal nicht mehr ein und nicht mehr ausatmen, als ob ein Stöpsel in meiner Luftröhre ist.
Ich hatte TODESANGST, dass Gefühl zu ersticken war so unbeschreiblich schlimm! Könnte jetzt noch heulen, wenn ich daran denke!
Zum Glück bekam ich nach einigen Sekunden wieder halbwegs Luft und wurde mit dem Krankenwagen zum HNO gebracht, der konnte nichts mehr sehen. Er meint das es ein Kehlkopf/Stimmband Krampf war. Auch mein Hausarzt meinte das.
Ich habe seitdem jedes Mal Angst beim Essen und allgemein Angst zu ersticken!
Jetzt habe ich eben was gegessen und fast wieder einen leichten Krampf gehabt!
Bin schon wieder fix und fertig!

Kennt das jemand von Euch?
Hatte einer von Euch ähnliche Erlebnisse?

Ich habe auch sehr oft das Gefühl, dass mein Hals total Eng ist!
Das macht mich so fertig.....

20.06.2018 12:41 • 11.07.2018 #1


16 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Hi.
Jahier.
Das ist eine ,,Vocal Chord Dysfunction,,
Kannman gefahrlos googlen.
Das kommt häufiger vor undich kenne das persönlich auch.
Also alles, was dich halbwegs beruhigen kann ist, dass sich der Krampf IMMER von alleine löst.
Im aller aller aller schlechtesten Fall wirst du wegen Luftnot kurz bewusstlos. Aber das ist dann auch gut, weil sich dadurch der Krampf sofort löst und du auch bewusstlos instinktiv sofort einatmest.

Es ist ein echt doofes Symptom. UNd es macht einem irre Angst, ich weiß. Aber fakt ist, es kann nicht viel dabei passieren.
Cool bleiben so schwer es auch fällt ist die Devise dabei.

Was man noch machen kann ist, zur Logopädie gehen. Die können einem Methoden zeigen, wie man sich besser entkrampft und nicht so arg verpspannt.

Du kannst mal darauf auchten, ob es immer das gleiche Nahrungsmittel ist, das dich verkrampfen lässt. Manchmal gibt es dafür auch trigger.
Bei mir ist es Traubenzucker. Den lasse ich seither weg.
Aber mach dich bitte nicht verrückt.
Wahrscheinlich verkrampft du schon vor lauter Angst beim essen so dass der KRampf viel leichter auftritt als wenn du gelassen wärst.
Ich weiß alles relativ leicht gesagt. Aber passieren kann dir wirklich nichts.

Liebe grüße

20.06.2018 18:45 • x 2 #2



Luftnot, Krampf im Hals, Angst zu ersticken

x 3


Vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Hattest Das schon öfters?
Wie genau äußert sich das bei Dir?

Warst Du als Du es zum ersten Mal hattest, beim Arzt?

Liebe Grüße

21.06.2018 19:47 • #3


kopfloseshuhn
Hallo.
Also ich wusste beim ersten mal auch nicht wie mir geschieht. Zack Luft zu. Ging nix mehr. Und will irgendwann gerade als ich in Panik ausbrechen wollte ging's wieder. Ich hab irgendwie gedacht ach Einzelfall. Vielleicht doof verschluckt oder so und bin nicht zum Arzt.
Dann hätte ich das sehr lange nicht. Und hatte dann mal per Zufall in einem musikerforum von dem Phänomen gelesen und wüsste dann was es war. Dadurch könnte ich beim nächsten mal ruhig bleiben. War nie beim Arzt deswegen aber bei nee logopädin wegen Ben anderen Grund. Die hat mir das dann noch mal erklärt und Übungen gezeigt. Das war auch hilfreich.

Liebe grüße

21.06.2018 22:22 • #4


sülchen
Wow, das triggert mich gerade toooootal, verfalle gerade total in Panik, weil das seit meiner Panikstörung meine allerallergrösste Angst ist. Die Vorstellung ist der Horror für mich

21.06.2018 23:44 • #5


BellaM85
Hi!
Meinst du diesen krampf wo man das Gefühl hat das der Brustkorb sich zusammen zieht und der so schmerzt im Hals?
Wenn ja das kenn ich auch. Hab das kurz nach meiner 2. SSW bekommen dann war es monatelang weg und jetzt nach der 3. Entbindung hatte ich es auch ein paar mal. War damit auch nicht beim Arzt. Ich trink dann immer warmes Wasser dann geht das sofort weg


LG!

22.06.2018 00:12 • #6


kopfloseshuhn
Zitat von sülchen:
Wow, das triggert mich gerade toooootal, verfalle gerade total in Panik, weil das seit meiner Panikstörung meine allerallergrösste Angst ist. Die Vorstellung ist der Horror für mich


Oh Liebes sülchen....
das ist natürlich nicht das, was wir wollten.
Aber wenn du das aufmerksam liest und dich nicht überrennen lässt von einer Gefahr, die keine ist, dann siehst du, dass das zwar richtg doof und ätzend ist, wenn so was passiert aber ungefährlich.
Dir passiert nichts. Du hattest sowas bis heute auch noch nie, warum also sollte das passieren?
Manche Menschen neigen dazu, andere eben gar nicht.
Lass dich nicht verrückt machen,bitte.

Bella:
Nein wir reden hier von einem Symptom, das denHals sehr plötzlich kurz verschließt. Das Das ist dann tatsächlich der Fall. Weil sich die Stimmbänder verkrampfen und verschließen.

https://www.atemwegsliga.de/information ... %20VCD.pdf
Hier gibts auch Tipps, was man tun kann, wenn es auftritt.

LIebe Grüße

22.06.2018 08:04 • #7


Carcass
Ja das ist goil oder? Habe ich manchmal auch mit Schlucken Total bekloppt, geht aber wieder weg. Am besten immer tiefe Schlucke Wasser kippen, erstaunlich wie das klappt^^

22.06.2018 08:13 • x 1 #8


kopfloseshuhn
Echt? Dann kann man noch schlucken, Carcass?
Hab ich nie probiert. Interessant.

22.06.2018 08:15 • #9


Carcass
Ist ja eine Symptomatik, die dem Hirn sagt, dass du ersticken kannst. Sobald da was in den Hals fließt , musst du automatisch atmen. Das ist etwa so, als wenn du ins Wasser tauchst mit dem Kopf, Reaktion, der Atemweg geht sofort auf und du atmest. Das waren bei mir auch lange Studien. Dachte früher auch immer ich krepiere

22.06.2018 08:23 • x 1 #10


kopfloseshuhn
Sagt ja nicht nur dem Gehirn das man ersticken kann. Also kann man ja nicht der Krampf hört ja meistens sehr schnell wieder auf. Wenn die Stimmbänder zuklappen ist ja fast nix mehr mit atmen.
Bei mir ist das das erste Mal auf einem Kozert aufgetreten als ich Traubenzucker runter geschluckt habe.
Der muss irgendwie gereitzt haben.
Von anderen kenne ich das bei Fishermen. Seitdem ich das gehört hab, kann ich kaum noch Fishermen essen. Total doof. Die haben mir früher immer geholfen bei komischen Gefühlen.
Mir hat das geholfen, zu wissen, das das nichts schlimmes ist und das man erstrecht nicht in Panik verfallen sollte. Haha leicht gesagt.
Meine Logopädin hat gesagt man soll so Übungen machen wenns zu ist versuchen ein ,,ka,, zu sprechen, zu bilden.
Aber das konnte ich bisher nicht testen. Ich hab das gott sei dank selten.

22.06.2018 08:29 • #11


Carcass
Krass und genau die blauen Fishermen helfen bei mir bei Atemnot. Habe sie früher oft gegessen, leider sehr abführende Wirkung. Jetzt esse ich bedarfsmäßig mal eines, vor allem eben bei Angst und Atemgeschichten. Es ist eben so, dass man einfach nicht ersticken kann, es ist eben die somate Form der Psyche, die einem das einflüstert. Aber es ist beängstigend , jedesmal wenn es soweit ist. Aber man lernt damit umzugehen

22.06.2018 08:34 • #12


sülchen
Zitat von kopfloseshuhn:
Oh Liebes sülchen....
das ist natürlich nicht das, was wir wollten.
Aber wenn du das aufmerksam liest und dich nicht überrennen lässt von einer Gefahr, die keine ist, dann siehst du, dass das zwar richtg doof und ätzend ist, wenn so was passiert aber ungefährlich.
Dir passiert nichts. Du hattest sowas bis heute auch noch nie, warum also sollte das passieren?
Manche Menschen neigen dazu, andere eben gar nicht.
Lass dich nicht verrückt machen,bitte.

LIebe Grüße


Danke, Hühnchen, aber leider hab ich das gestern nicht mehr so rumreißen können. Bevor ich diesen Beitrag gelesen hatte, war ich bereits wieder aus dem Bett gekrabbelt, weil ich so ein fieses Globusgefühl hatte und vor Unruhe nicht schlafen konnte. Vermute, es waren noch die Nachwirkungen der Therapie gestern. Tja, und dann bin ich über diesen Beitrag hier gestolpert und da war's vorbei - von Null auf Hundert ist mir das Adrenalin geschossen und dann ist leider nix mit Entspannung. Nur wenn ich im Vorfeld merke, dass sich was tut. Also halbes benzo und heißer Tee und Wärmflasche und TV... und warten, bis es vorüber ging. Dafür konnte ich dank Benzo gut schlafen ... Aber die Beschreibung von Eni war 1:1 meine Ängste immer. Das haben meine kleinen Angstmonsterchen sofort aufgegriffen. Jetzt ist erstmal besser und ich bemühe mich es gelassen zu sehen.

@eni 35
Ich wünsche dir, dass es dich nicht wieder überfällt! Ansonsten, dass du dank Huhn's Infos und den anderen Ratschlägen weniger ängstlich damit umgehen kannst!

22.06.2018 09:31 • #13


Vielen Dank für Eure Antworten und die Hilfe/Tipps!
Kopfloseshuhn horchst Du denn auch seitdem öfters in Dich hinein, aus Angst das es wieder auftreten kann?

Sorry Sülchen, dass Du wegen mir noch mehr Panik hattest. Hoffe das hat sich mittlerweile gelegt.

Wie ist das denn eigentlich bei dem psychisch bedingten Klossgefühl oder Engegefühl im Hals?
Wo habt ihr dann das Engegefühl? Ist das bei jedem an einer anderen Stelle? Oder kann man pauschal sagen, dass es eher in einem bestimmten Bereich Auftritt?
Und wie ist das mit brennen im Hals, beim Atmen? Bzw an der Stelle wo das Engegefühl ist? Kann das auch psychisch sein?

24.06.2018 21:53 • #14


Zitat von Carcass:
Ist ja eine Symptomatik, die dem Hirn sagt, dass du ersticken kannst. Sobald da was in den Hals fließt , musst du automatisch atmen. Das ist etwa so, als wenn du ins Wasser tauchst mit dem Kopf, Reaktion, der Atemweg geht sofort auf und du atmest. Das waren bei mir auch lange Studien. Dachte früher auch immer ich krepiere


Hast du das auch? Das der Hals manchmal komplett zu geht?

24.06.2018 22:01 • #15


Rocco 82
Hi Eni. Das Globusgefühl tritt mal oberhalb des kehlkopfes auf, mal unterhalb. Schluckprobleme dazu sind auch sehr fies... Ansich habe ich diese luftnot Attacken jeden Tag, mal aus dem nichts mal bahnt es sich an...

25.06.2018 00:32 • #16


Das Globusgefühl ist nochmal was anderes, als ein Stimmband Krampf, wo man wirklich keine Luft mehr bekommt.

Das Globus Gefühl habe ich seitdem auch ständig. Hoffe ich zumindest, dass es nur ein Gefühl ist!
Es fühlt sich so an, als wenn der ganz Hals eng und verkrampft ist und man deswegen keine Luft mehr bekommt. Das macht mir jedes Mal eine panische Angst.

11.07.2018 12:59 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann