Pfeil rechts

L
Hallo,

ich habe schon seit längerer zeit ganz komische Angstzustände, die in völlig harmlosen situationen auftauchen und mir persönlich auch sehr peinlich sind. Zum Beispiel handelt es sich um ganz einfaches anstehen an einer Schlange im Supermarkt oder Kaufhaus, wenn ich Leute vor mir habe die mir das Gefühl geben ewig zu brauchen um ihre Sachen auf das Laufband zu legen oder die Kassierin so ewig braucht um die Waren abzuziehen. Da bekomme ich (nicht immer) so ein komisches Angstgefühl, mit Schwitzhände, leichte Atemnot, Schwindel (Gefühl ich kipp gleich um) und muss mir dann (um mich ein wenig zu beruhigen) immer an den haaren rumwühlen oder Schal abnehmen und guck hektisch durch die Gegend. Mir ist das selber schon peinlich und ich will das auch gar nicht.
Durch diese Angst gehe ich auch schon gar nicht in Diskos, sehr zum leiden meines Freundes. Ich bin vor ca. 6 jahren 2x in einer Disko ohnmächtig geworden ohne erklärlichen Grund udn seitdem meide ich solche Veranstaltungen oder besuche sie nur wenn ich sitzen kann, z. B. Konzerte. Aber das ist ja auch keine Dauerlösung. Denn meinen Freund stört es tierisch wenn ich mir dann an den Haaren rumwühle.
Oder letzte Woche hatten wir in der Firma ein Fotottermin mit Gruppenfoto, ich konnte nicht in Ruhe stehen und die Hände weg lassen von meinen Haaren, da ich wieder völlig Angst hatte umzukippen.
Ich steiger mich auch in solche normalen Situationen dermaßen rein und mach mir vorher schon tierisch Gedanken.

Was kann ich tun, um normal mit solchen Situationen umzugehen um dann auch wieder mit meinen Freund zum tanzen in die Disko gehen zu können?

Vielen Dank für tipps und Ratschläge.

Liebe Grüße

Luisa_x

22.12.2009 20:02 • 23.12.2009 #1


3 Antworten ↓


Christina
Hi Luisa,

nein, Agoraphobie ist das zum Glück noch keine, aber es kann nicht schaden, wenn du darauf achtest, dass es auch keine wird.

Zitat von Luisa_x:
Da bekomme ich (nicht immer) so ein komisches Angstgefühl, mit Schwitzhände, leichte Atemnot, Schwindel (Gefühl ich kipp gleich um) und muss mir dann (um mich ein wenig zu beruhigen) immer an den haaren rumwühlen oder Schal abnehmen und guck hektisch durch die Gegend. Mir ist das selber schon peinlich und ich will das auch gar nicht.
Okay, du bekommst gelegentlich in solchen Situationen typische Angstsymptome und beruhigst dich durch Ablenkung. Das ist auf jeden Fall besser als Flucht oder Vermeidung. Wenn an die Stelle der Ablenkung jetzt noch Bewältigen der Angst tritt, hast du es schon geschafft... Die Angst vor Ohnmacht ist ein Klassiker, mir scheint fast, jeder Agoraphobiker hat damit angefangen oder damit zu tun. Wie man das angeht, habe ich mal beschrieben. Und wenn du es an der Kasse im Griff hast und die Finger aus den Haaren lassen kannst, dann ab in die Disko und ins Konzert. Auch wenn der Spaß sich erstmal in engen Grenzen halten wird und selbst wenn du nochmal ohnmächtig wirst. Das ist allemal besser als dein Leben vielleicht in Zukunft immer mehr durch Ängste einengen zu lassen.

Liebe Grüße
Christina

22.12.2009 21:48 • #2


A


Leide ich unter Agoraphobie?

x 3


P
Hallo Luisa,

wenn ich Deine Zeilen lese, habe ich das Gefühl, Du beschreibst meine eigene Situation. Ich kenne dieses komische Angstgefühl nur zu gut. Genau so wie Du es schilderst. Ganz extrem ist es auch im Supermarkt an der Kasse oder an der Fleischtheke, wenn ich da länger warten muss, überlege ich oftmals, den Laden zu verlassen. Es steigt dann dieses ekelhafte Gefühl in mir hoch, mir wird schlecht, schwindelig und ich bekomme Beklemmungen. Ich muss dann auch immer irgendetwas machen, um mich selbst abzulenken. Je intensiver ich über die Situation nachdenke desto mehr habe ich das Gefühl, ich muss jetzt raus.

Bei einer Konzertveranstaltung mit Sitzplatz musste ich - obwohl es gar nicht so viele Leute warten - irgendwann mittendrin raus. Ich habe es nicht mehr ausgehalten, dieses Angstgefühl.

So langsam bekomme ich Angst, dass ich mich gar nicht unter Menschen traue. Ich fühle mich in meinem Leben total eingeschränkt.

LG Paula

22.12.2009 22:23 • #3


L
Vielen Dank Christina, für deine rasche Antwort.
Ich habe auch schon seit geraumer zeit angefangen, wenn ich in eine Situation gegangen bin, wo ich mir vorher schon totalen gedanklichen Stress gemacht habe, dass ich mir dann gesagt habe Ich schaff das, ich kann das. Das hilft manchmal. Oder ich atme dann einmal tief und versuche daran zu denken was ich noch erledigen muss und so.

ich weiß ja nicht was ihr davon haltet, aber es gibt ja auch diese Schüßker-Salze oder diese Bachblüten, die ja auch gewisse Wirkungen haben sollen und ich finde man zumindest mit soetwas nicht viel falsch machen und man hat dann ein kleines bisschen für sich selber das Gefühl man tut was dagegen, man versucht seinen Körper wieder in geregelte Bahnen zu bekommen.

Gut Ohnmacht, kann ja auch viel mit dem Kreislauf zusammenhängen, denn ich weiß das ich oft einen niedrigen Blutdruck habe, dadurch hat sich meine Angst bestimmt des weiter ausgeprägt ich würde umkippen, wenn ich nicht in Bewegung bin.

Was mir nur noch aufgefallen ist, dass ich bei größeren Menschenansammlungen die Situation besser aushalten kann, wenn ich nicht mittendrin steh, sondern mich am Rand aufhalten kann, wo ich weiß ich hab mehr Platz.

Ich werde versuchen dagegen anzugehen, weil so ist es ja auch keine Lösung.

Vielen Dank nochmal für deine Antwort und frohe Weihnachten.

Liebe grüße

Marina

23.12.2009 11:31 • #4





Dr. Hans Morschitzky