Pfeil rechts
2

Hallo Ihr Lieben,

Ich heiß Alina und brauch mal dringend ein Rat ;((

Bin 26 Jahre alt und hab vor kurzem meine Tochter bekommen

Jetzt zu der Situation:

Ich war mit ihr alleine zu Hause. Die kleine schrie 4 Stunden wie am Spieß und ich hab einen aggressiven Zwangsgedanken bekommen. Hab mich total davon erschrocken und konnte ganze Nacht nicht schlafen. Am nächsten Tag hab ich gegoogelt und bin auch das Thema Wochenbettpsychose gekommen. Hab mich total reibgnestiegert und gedacht dass ich es auch kriege. Bin dann erstmal wie verrückt durch die Wohnung gerannt und konnte natürlich wieder nicht einschlafen. Hab dann ganz kranke Gedanken bekommen, dass ich eventuell eine Psyhose bekomme odee eine Depression und mir selbst bzw. meiner Tochter was antun könnte.

So gings dann paar Tage.

Bin dann in die psycjiatrische Notaufnahme gerannt und hab mir Mirtazipin gegen die Schlafstörung geben lassen. Am gleichen Abend hatte ich aber einen absoluten Nervenzusammenbruch. Meine Gedanken sind durch den Kopf gerast und ich hatte die absoluten Angstzustände, weil ich dachte das ich verrückt werde. Hatte da auch so ein Druck im Kopf.

Seit dem habe ich das Gefühl das mein Kopf absolut gedankenleer ist. Kontrolliere da auch immer die Gedanken und stell fest, dass da nichts ist

Bin auch iwie voll auf der Situation hängen geblieben, kann mich voll schlecht konzentrieren, weil ich iwie ständig die Artikel über die Psychose und iwelche Forumsbeitäge im Kopf habe.

Hat jemand schonmal sowas ähnliches erlebt?
LG

11.10.2018 15:16 • 18.10.2018 #1


17 Antworten ↓


Catharina
Hallo, hast Du eine Hebamme, die dich bzw. euch betreut?

12.10.2018 13:58 • #2



Leere im Kopf nach Angstattacke

x 3


Zitat von Catharina:
Hallo, hast Du eine Hebamme, die dich bzw. euch betreut?

Nein leider nicht

15.10.2018 16:44 • #3


petrus57
@Alina922

Könnte das von den Mirtazapin kommen? Wie viel mg nimmst du denn?

15.10.2018 16:49 • #4


Safira
Oh Mann Alina, das is ja Mist. Hast Du das schonmal früher so ähnlich gehabt? Bist Du eher ein Mensch der sich Sorgen macht? Belastet Dich sonst irgendwas? Wie alt genau ist Deine kleine gewesen als das zum ersten Mal auftrat?
Bist Du verheiratet? Glücklich?

15.10.2018 16:51 • #5


Also due Gefühle nach einer Geburt spielen total verrückt...man heult ohne grund, macht sich üble sorgen um nichts und kommt nucht zur Ruhe. Wenn das Baby noch viel schreit am Stück, was total normal ist am anfang dann ist man leicht überfordet. Wichtig ist das du eine Person die erste zeit um dich hast... das du auch versuchst zu schlafen ohne dir sorgen zu machen.
Versuch auch ruhiger zu werden, das überträgt sich auch auf den Nachwuchs.

15.10.2018 17:05 • #6


Zitat von petrus57:
@Alina922

Könnte das von den Mirtazapin kommen? Wie viel mg nimmst du denn?


Hallo, 7,5 mg zum Einschlafen...

15.10.2018 19:50 • #7


Zitat von Safira:
Oh Mann Alina, das is ja Mist. Hast Du das schonmal früher so ähnlich gehabt? Bist Du eher ein Mensch der sich Sorgen macht? Belastet Dich sonst irgendwas? Wie alt genau ist Deine kleine gewesen als das zum ersten Mal auftrat?
Bist Du verheiratet? Glücklich?


Hallo, Nein noch nie .. Mach mir deswegen total Sorgen... Ich bin eigentlich ein total fröhlicher Mensch.. aber auch leider einer der sich zu krass in alles reinsteigert und sehr emotional ist. Leider google ich auch immer Symptome. Hab mich wohl selbst krank gemacht bin verheiratet.. eigentlich glücklich.. momentan ist es nur problematisch, weil mein Mann mich überhaupt nicht versteht....

15.10.2018 19:53 • #8


Zitat von Lolara:
Also due Gefühle nach einer Geburt spielen total verrückt...man heult ohne grund, macht sich üble sorgen um nichts und kommt nucht zur Ruhe. Wenn das Baby noch viel schreit am Stück, was total normal ist am anfang dann ist man leicht überfordet. Wichtig ist das du eine Person die erste zeit um dich hast... das du auch versuchst zu schlafen ohne dir sorgen zu machen.
Versuch auch ruhiger zu werden, das überträgt sich auch auf den Nachwuchs.


Hi, ja da hast du recht. Vllt sind es wirklich nur die Hormone.. ich muss mich iwie ablenken um das ganze schnell zu verarbeiten und zu vergessen

15.10.2018 19:55 • #9


Safira
sofort aufhören zu googlen! Absofort sind WIR Dein Google, verstanden?

Möglich ist das Du Dich in diesen "abnormalen" Gedanken extrem reingesteigert hast und er Dir zutiefst Angst gemacht hat. Was beim reinsteigern passiert hast Du jetzt gemerkt. Du wirst bestimmt auch keine Psychose bekommen. Bei sehr starker Angst kann es passieren das Dein Denken und Fühlen und die Wahrnehmung sich kurzzeitig verändern kann. Das ist ein Angstsymptom. Wenn es sehr neu ist, glaubt man verrückt zu werden. Ging mir auch so. Das geht aber wieder vorbei! Wichtig ist nur das Du Dich ablenkst. Sofort, bei solchen Gedanken. Es sind NUR Gedanken. Sie können Dir nichts anhaben oder Dich in deinem Tun beeinflussen. Sie werden niemal Kontrolle über Dich bekommen.
Nur unsere Bewertung der Gedanken, geben den Gedanken Macht. Ich habe letztens noch einen Artikel darüber gelesen, dass so gut wie ALLE Menschen hin und wieder total abnormale Gedanken haben. Die meisten aber tun sie mit einem Schulterzucken ab und fertig.

Einen Babybloos (Depression) glaub ich bei Dir auch nicht, denn der kommt unmittelbar nach der Geburt und dauert nur ein paar Tage. Hatte ich auch. War schon echt komisch.

Hattest Du denn während der SS schon depressiver Verstimmungen? Oder warst Du ängstlich oder besorgt um das Baby. Die Entwicklung und den späteren Anforderungen? Hast Du Stillprobleme? Generell Zweifel und Mütterliche Versagensängste?

15.10.2018 20:10 • x 1 #10


Zitat von Alina922:

Hi, ja da hast du recht. Vllt sind es wirklich nur die Hormone.. ich muss mich iwie ablenken um das ganze schnell zu verarbeiten und zu vergessen


Wenn der Zustand nach der Geburt erst so extrem Ist, dann denke ich schon. Warst du schon zur Nachsorge beim Frauenarzt? Ihn kannst du auch darauf ansorecheb und er kann dir dann auch Tipps geben.
Es wird alles wieder gut. Genieße den Augenblick mit deinem baby. Geh viel spazieren.
Es gibt auch tolle entspannungskurse für mutter und baby.

15.10.2018 20:55 • x 1 #11


Zitat von Safira:
sofort aufhören zu googlen! Absofort sind WIR Dein Google, verstanden?

Möglich ist das Du Dich in diesen "abnormalen" Gedanken extrem reingesteigert hast und er Dir zutiefst Angst gemacht hat. Was beim reinsteigern passiert hast Du jetzt gemerkt. Du wirst bestimmt auch keine Psychose bekommen. Bei sehr starker Angst kann es passieren das Dein Denken und Fühlen und die Wahrnehmung sich kurzzeitig verändern kann. Das ist ein Angstsymptom. Wenn es sehr neu ist, glaubt man verrückt zu werden. Ging mir auch so. Das geht aber wieder vorbei! Wichtig ist nur das Du Dich ablenkst. Sofort, bei solchen Gedanken. Es sind NUR Gedanken. Sie können Dir nichts anhaben oder Dich in deinem Tun beeinflussen. Sie werden niemal Kontrolle über Dich bekommen.
Nur unsere Bewertung der Gedanken, geben den Gedanken Macht. Ich habe letztens noch einen Artikel darüber gelesen, dass so gut wie ALLE Menschen hin und wieder total abnormale Gedanken haben. Die meisten aber tun sie mit einem Schulterzucken ab und fertig.

Einen Babybloos (Depression) glaub ich bei Dir auch nicht, denn der kommt unmittelbar nach der Geburt und dauert nur ein paar Tage. Hatte ich auch. War schon echt komisch.

Hattest Du denn während der SS schon depressiver Verstimmungen? Oder warst Du ängstlich oder besorgt um das Baby. Die Entwicklung und den späteren Anforderungen? Hast Du Stillprobleme? Generell Zweifel und Mütterliche Versagensängste?


Ja ich mach das nie wieder.. verfluche mich selbst dafür, dass ich immer wieder Blödsinn google.. hatte das früher bei physischen Erkrankungen gemacht und bin dann immer wegen jeder Kleinigkeit zu Arzt gerannt..

Nein ich war überhaupt nicht depressiv. Versagensängste hatte ich auch nicht. Bin ich eigentlich auch jetzt nicht, bis auf die Tatsache, dass mein Gehirn mit mir komische Sachen macht.

Wie soll ich das beschreiben... Es ist iwie so, dass ich die ganze Zeit nur an negative Sachen denke, entweder habe ich halt die Sachen im Kopf die in Foren zum Thema Wochenbettdepression, Zwangsgedanken und Psyhosr standen oder aber mein Gehirn kaut ganze Zeit auf den erlebten durch ( die Sache mit der Psychiatrie usw.). Dann hatte ich ( leider) die ganz blöde idee meine eigene Gedanken kontrollieren zu können um negative Gedanken durch positive zu ersetzen. Damit ist aber alles total katastrophal geworden. Es ist jetzt so das ich meine Gedanken ganze Zeit kontrolliere, es aber nicht schaffe die negativen Gedanken durch posizive zu ersetzen. Ich denke also nicht automatisiert, wie vorher sondern so komisch. Iwie ist es auch so, dass sobald ich mal an was schönes denke, was nicht mit dem Thema zu tun hat, ich mich selbst dabei erwische und schon woeder bin ich beim alten Thema. Es ist also immer so eine Art Erinnerung in mir, dass ieas nicht in Ordnung ist, obwohl alles super läuft.

Ich gib mir jetzt total die Schuld fur alles und habe einfach richtig Angst, dass es nie wieder gut wird und das ich immer so merkwürdig denken werde.... Ich weiss nicht was ich machen soll.. bin so verzweifelt .....

17.10.2018 13:42 • #12


Zitat von Lolara:

Wenn der Zustand nach der Geburt erst so extrem Ist, dann denke ich schon. Warst du schon zur Nachsorge beim Frauenarzt? Ihn kannst du auch darauf ansorecheb und er kann dir dann auch Tipps geben.
Es wird alles wieder gut. Genieße den Augenblick mit deinem baby. Geh viel spazieren.
Es gibt auch tolle entspannungskurse für mutter und baby.


Ja ich war schon da und er meinte dass ich zum Psychotherapeuten gehen soll... Mehr auch nicht. Ja ich überlege auch ganze Zeit, wo ich mich mit bany anmelden kann....

17.10.2018 13:44 • #13


Zitat von Safira:
sofort aufhören zu googlen! Absofort sind WIR Dein Google, verstanden?

Möglich ist das Du Dich in diesen "abnormalen" Gedanken extrem reingesteigert hast und er Dir zutiefst Angst gemacht hat. Was beim reinsteigern passiert hast Du jetzt gemerkt. Du wirst bestimmt auch keine Psychose bekommen. Bei sehr starker Angst kann es passieren das Dein Denken und Fühlen und die Wahrnehmung sich kurzzeitig verändern kann. Das ist ein Angstsymptom. Wenn es sehr neu ist, glaubt man verrückt zu werden. Ging mir auch so. Das geht aber wieder vorbei! Wichtig ist nur das Du Dich ablenkst. Sofort, bei solchen Gedanken. Es sind NUR Gedanken. Sie können Dir nichts anhaben oder Dich in deinem Tun beeinflussen. Sie werden niemal Kontrolle über Dich bekommen.
Nur unsere Bewertung der Gedanken, geben den Gedanken Macht. Ich habe letztens noch einen Artikel darüber gelesen, dass so gut wie ALLE Menschen hin und wieder total abnormale Gedanken haben. Die meisten aber tun sie mit einem Schulterzucken ab und fertig.

Einen Babybloos (Depression) glaub ich bei Dir auch nicht, denn der kommt unmittelbar nach der Geburt und dauert nur ein paar Tage. Hatte ich auch. War schon echt komisch.

Hattest Du denn während der SS schon depressiver Verstimmungen? Oder warst Du ängstlich oder besorgt um das Baby. Die Entwicklung und den späteren Anforderungen? Hast Du Stillprobleme? Generell Zweifel und Mütterliche Versagensängste?


Das ist echt total deprimierend. Die kleine ist mein zweites Kind. Meine erste war ein Frühchen... Sie wurde drei Monate vor Entbindungstermin geholt.. Es war echt echt schlimm für mich.. ich war jeden Tag von frühs um 8 bis Abends um 10 bei ihr im Krankenhaus.. Jede nacht alle zwei Stunden gepumpt... Geweint.. innerlich zerbrochen,.. Völlig isoliert... Keiner war für mich damals da. So viel Leid erlebt und soviel fremdes Leid gesehen. Babys die so groß waren wie meine Handfläche...

Letztes Jahr ist meine Mama an Krebs gestorben und damit habe ich die wichtigste Bezugsperson die ich hatte verloren.

Und jetzt... Ich habe mich so stark auf mein Baby gefreut.. ich war endlich wieder glücklich.. Konnte wieder lächeln...

Und nun ist alles durch so ein Blödsinn verdorben.. Jetzt habe ich eine total merkwürdige Denkstörung/psych. Störung und anstatt an wa schönes zu denken und Zeit mit meiner Süßen zu genießen stochert mein Gehirn schon seit einem Monat in negativen Gedanken rum...

Ich bin sooo traurig und hasse mich selbst dafür ((((

17.10.2018 14:07 • #14


Safira
Mich würde jetzt mal interessieren was die dir vor kurzem in der psychiatrischen Ambulanz gesagt haben von den du die Tabletten bekommen hast.

17.10.2018 15:04 • #15


Zitat von Safira:
Mich würde jetzt mal interessieren was die dir vor kurzem in der psychiatrischen Ambulanz gesagt haben von den du die Tabletten bekommen hast.

Die haben gesagz, dass ich aufhören soll zu googlen und mir mehr ruhe gönnen soll ...

17.10.2018 19:46 • #16


Safira
Ok aber dann Mirtazipin verschreiben

So wie ich das sehe zeichnet sich dein Leben ja schon von Belastungen aus. Irgendwann ist der Keller einfach voll.
Irgendwann packt man das auch nicht mehr alleine.

Was würdest du denn davon halten doch mal einen Termin beim Psychiater zu machen und ihm die ganze Geschichte mal zu erzählen.
Und dir auch einen Therapeuten suchen.

17.10.2018 21:41 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Safira:
Ok aber dann Mirtazipin verschreiben

So wie ich das sehe zeichnet sich dein Leben ja schon von Belastungen aus. Irgendwann ist der Keller einfach voll.
Irgendwann packt man das auch nicht mehr alleine.

Was würdest du denn davon halten doch mal einen Termin beim Psychiater zu machen und ihm die ganze Geschichte mal zu erzählen.
Und dir auch einen Therapeuten suchen.


Ja da hast du Recht.

Hab ich mir jetzt auch überlegt. Werde heute mal rum telefonieren....

18.10.2018 10:22 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann