Pfeil rechts

hallo

wieder mal hab ich das gefühl es is nur noch ne frage von min/std und ne panikattacke überfällt mich ... hab zwar noch kein herzrasen aber n richtig kopfgeficke und unruhe ... ich hab mir vor paar tagen lasea gekauft ... jetzt weiss ich aber nicht ... ob das als bedarfsmedi auch genommen werden kann oder muss das regelmässig genommen werden damit das wirkung zeigt ...
vielen dank für antworten die hoffentlich folgen

lg kathrn

19.03.2012 20:24 • 18.04.2012 #1


10 Antworten ↓


Hi kathy,

Mein hausarz hat mir auch lasea verachrieben, habs allerdings noch net gekauft weil ich wahrscheinlich eh abartig angst davor hab es einzunehmen. Hab angst vor irgendwelchen schlimmen nebenwirkungen....blöd... Aber hab mir trotzdem vorgenommen das demnächst mal zu nehmen. Ich denke das zeug wird erst nach ein paar tagen wirken

04.04.2012 21:17 • #2



Lasea als bedarfsmedi

x 3


Das wirkt überhaupt nicht, hat also auch keine nennenswerten Nebenwirkungen.

04.04.2012 22:46 • #3


alles klar...

05.04.2012 12:10 • #4


funkel36
wie das wirkt überhaupt nicht..

18.04.2012 14:15 • #5


Das stimmt nicht. Ich nehme seit einer Woche Lasea. Mein Hausarzt wollte mir ADs aufschreiben wegen generalisierter Angststörung und Panikattacken.
Ich nehme das Lasea entweder zum Frühstück oder zu Mittag.
Seitdem bin ich ruhiger. Ich hatte zwar heute morgen leider wieder eine PA, aber es weniger geworden. Grade nach der Einnahme merke ich das ich entspannter werde, besser mit Menschen reden kann und vor allem ich schlafe viel besser! Bin vorher zig mal in der Nacht aufgewacht und umhergewandert, mit Lasea schlafe ich durch. Das hatte ich Jahre nicht mehr. Kann sie nur empfehlen aber so wie ich gehört habe ist es kein Bedarfsmedi, es muss regelmäßig eingenommen werden. Als Nebenwirkungen habe ich nur Lavendelgeschmack

18.04.2012 15:50 • #6


Hi Coco...

Ich kann dem, was du schreibst, nur bestätigen. Lasea wirkt auch bei mir positiv und man sollte es regelmäßig nehmen. Den Lavendelgeschmack habe ich auch aber damit kann man leben....

18.04.2012 16:11 • #7


In Studien wurde bewiesen dass Lavendelöl allenfalls eine leicht beruhigende Wirkung hat, genau wie Baldrian. Zum Behandeln einer ausgewachsenen Angststörung reicht das aber nicht aus! Es gibt hier einen Strang im Forum, da wurde das schon erötert auf den letzten Seiten.
Mein Neurologe ist übrigens der selben Meinung. Reine Geldmacherei und eine Glaubenssache.

18.04.2012 17:39 • #8


Zitat von jessi j:
Reine Geldmacherei und eine Glaubenssache.


Hallo,
ich habe ja schon an anderer Stelle über meine Erfahrung mit Lasea berichtet.
Dass dies kein Wundermittel ist und auch nicht jedem hilft, steht außer Zweifel.

Der Eine braucht bei Kopfschmerzen eine 500er Aspirin
dem Anderen reicht vielleicht eine 100er

und wenn dieses Lavendelöl dabei hilft innerliche Ruhe zu finden, stressresistenter zu sein, Ängste abbaut und die eine oder andere PA mildert oder gar abwehrt, dann leistet es doch mehr als einen guten Dienst.

Dass der Glaube dabei auch seine Rolle spielt, will ich garnicht bestreiten, doch geht nicht unsere Krankheit mit dem (falschen) Glauben einher?

18.04.2012 19:41 • #9


"und wenn dieses Lavendelöl dabei hilft innerliche Ruhe zu finden, stressresistenter zu sein, Ängste abbaut und die eine oder andere PA mildert oder gar abwehrt, dann leistet es doch mehr als einen guten Dienst."

Das tut es aber in diesem Umfang nicht.
Vanille ist auch beruhigend, gehts dir besser wenn du einen Vanillepudding gegessen hast?

18.04.2012 19:55 • #10



Wie ich schon schrieb, der Glaube tut sicherlich das seine dazu.
Wenn ich höre, dass in Bananen stimmungsaufhellend wirken können, dann esse ich eine Banane und finde daran einen gewissen Halt.

Das nun das Lavendelöl eine beruhigende Wirkung hat, was andere ja auch schon bei äußerlicher Anwendung bestätigt haben, steht doch wohl nicht mehr zur Diskussion.
Warum soll's nicht auch innerlich angewandt helfen?

Also ich nehm's in Kombination mit Baldrian, und bisher hat's mir geholfen.

18.04.2012 20:37 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler