Pfeil rechts
3

Nibru
Hallo an alle

Ich habe seit 2 tagen so n komisches Schwindelgefühl wenn ich meinen Kopf zu schnell nach unten mache.., ich will nicht nach den Symptomen googeln sonst hab ich wahrscheinlich n tumor
Hab ja starke blockaden in der hws und bws meint ihr das hängt damit zusammen?
Ich hab das Gefühl ich drehe durch es ist als was anderes mit meinem Körper ich bin echt fertig

Hat das noch jemand?

Viele Grüße

09.09.2015 21:42 • 10.09.2015 #1


6 Antworten ↓


Dragonlady_s
Huhu,

Ja das wird von deiner Verspannung kommen.

Mach dir keine sorgen

09.09.2015 21:44 • #2



Komischer Schwindel beim nach unten schauen

x 3


Nibru
Danke ich versuche es
Manchmal hab ich echt keine kraft mehr

Wann hört das auf?

09.09.2015 21:48 • #3


Dragonlady_s
Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten.

09.09.2015 21:50 • #4


Vergissmeinicht
Wenn Du Deine Probleme gelöst hast.

09.09.2015 21:51 • x 1 #5


jessiiii
Das ist ein Lagerungsschwindel .
Hatte ich heut morgen auch.
Hab mich nur vom Rücken nach links gedreht und mir sowas von schwindelig .bin beim laufen auch richtig geschwankt .
Beim Haare waschen hatte ich es auch extrem. Zufälligerweise hatte ich heut morgen ne manuelle Therapie. Gegen mittag wars verschwunden .
Das kommt von deinen Verspannungen
.
Lass mal den Atlas Wirbel überprüfen ob der richtig sitzt.
Lg

09.09.2015 23:28 • x 1 #6


Hey Nibru,

leider kann ich mich auch in die Reihe derer einreihen, die dieses Schwindelgefühl nur allzu gut kennen. Ich hatte letztes Jahr im November meine erste PA und seit dieser Zeit so ziemlich in jedem Körperteil irgendwelche mysteriösen Symptome. Da ich am Anfang, der Tatsache geschuldet, dass ich früher nie krank gewesen bin, geschweige denn irgendetwas mit PAs oder Angststörungen am Hut gehabt hätte, ziemlich fertig war, bin ich voll in die Symptomwelt hineingesunken. Konnte nur noch daran denken, habe wochenlang Bücher gelesen, im Internet recherchiert etc.
Irgendwann habe ich dann allen Mut zusammengenommen und angefangen wieder Sport zu machen, bin wieder rausgegangen und gejoggt, wieder Fußball gespielt, habe progressive Muskelentspannung gelernt, zum Physiotherapeuten wg. Blockaden in der Wirbelsäule, bin Schwimmen gegangenen, habe wieder vernünftig und gesund gegessen, Alk. weggelassen und mich mit viel Überwindung aus dem Sumpf herausgezogen. Im März muss es ca. gewesen sein, als ich bereits eine Episode hatte, in der ich mehrere Wochen am Stück jeden Tag dieses hartnäckige Schwindelgefühl hatte. War sogar deswegen beim Neurologen, da sich zwei Kopfschmerzphasen hinzugesellten (hatte vorher in meinem ganzen Leben noch nie Kopfschmerzen). Letztlich ohne Befund. Dann war der Schwindel auch einige Zeit wieder weg, dafür waren ab und an mal andere Symptome da und es gab auch Tage, an denen ich rundum zufrieden war...klar, wenn keine Symptome da sind, die einem zu schaffen machen
Eigentlich geht es mir deutlich besser, als vor einigen Monaten und mittlerweile ist man es ja auch gewohnt, wenn es einem nicht jeden Tag blendend geht und einem die Sonne aus dem Ar... strahlt.

Trotzdem hat sich seit ca. 2 Wochen dieser Schwindel wieder eingeschlichen. Bei mir ist es auch so, dass mir schwindeliger ist, wenn ich nach unten sehe. Ich bin allerdings total verspannt, im Nacken, im Rücken, aufgrund meiner nicht optimalen Haltung (Schultern oft nach oben gezogen und nach vorne gebeugt). Mir tut seit Monaten jeder Muskel im Rücken weh, zwischen den Rippen zieht es nach vorne zum Brustbein (Stichwort Bruststiche), in den Nacken, in die Schultern. Mein linkes Auge tut weh, ermüdet schnell, tränt wenn ich nach unten schaue. Dazu tut mein Scheitel weh, wenn ich leicht daraufdrücke. Meine HWS knackt extrem beim Kopf nach rechts bewegen (Stichwort HWS-Blockaden). Ich denke, bei mir kommen der Schwindel und die gefühlten Seestörungen von den tiefsitzenden Verspannungen. mMn haben sich meine Muskeln in der akuten Panikzeit von Dezember14 bis April15 so tiefgreifend und nachhaltig verspannt, dass es nicht getan ist mit ein paar Mass. oder Physiotherapiesitzungen. Dazu kommt das Gedankenkarussell, was mMn die Verspannungen stark begünstigt und den Weg zurück zur tiefen Entspanntheit erschwert. Verspannungen durch häufige innere Anspannung sozusagen. Ich mache nun, da ich viel am Rechner sitze nebenbei immer wieder Entspannungs- oder Dehnübungen für die HWS. Das wirkt manchmal mehr, manchmal weniger. Wahrscheinlich ist es aber auch damit so, wie mit der PME...regelmäßige Wiederholungen über einen längeren Zeitraum bringen erst dauerhaften Besserung. Thai-Massagen habe ich angefangen. Das lockert gut, aber der Schwindel geht davon nicht immer weg. Körnerkissen in den Nacken hilft mir ganz gut.

Hier eine Auswahl an Übungen für die HWS:







Ich hoffe es hilft dir ein wenig!

Viele Grüße,
BeJoB

10.09.2015 15:07 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler