Pfeil rechts
1

Napoleon3411
Hallo Community,
ich braeuchte Rat von leuten die das selbe durchmachen oder durchgemacht haben. Also, schon seit laengerer Zeit leide ich unter Zitternden haenden immer wenn ich micht beobachtet fuehle oder beobachtet werde. Das Gilt aber nicht wenn ich mit guten Freunden oder Eltern esse oder so. Momentan ist es sehr schlimm auf der Arbeit. Ich mach eine Ausbildung zum Elektroniker und brauche deshalb gefuehl in den Haenden. Doch immer wenn ich irgendwas verdrahte mit Kabeln oder so und ich mit meinem Gesellen zusammen arbeite zittern meine Haende extrem. Einmal habe ich so doll gezittert an den Haenden das ich nicht mal ne Schraube an schrauben konnte. Es ist sehr schlimm, es faellt jedem auf das ich sehr nervoes, zitterig und hektik werde wenn leute zu gucken. Es nervt mich auch totall.

hat jemand einen Rat was man tun koennte?

Danke om vorraus

13.04.2017 20:18 • 09.05.2017 #1


4 Antworten ↓


M
Kenn ich gut bzw hatte ich auch so.

Das Gute ist, es geht vorbei, wenn man schon Übung hat und selbstsicherer ist. Dann weiß man, dass man es kann und braucht auch nicht aufgeregt zu sein. Bald bist du der Geselle.
Was jedenfalls helfen kann, das ist Sport und Entspannung, Verzicht auf Alk und Zig.. lg

13.04.2017 20:41 • x 1 #2


A


Zittern wenn mir Leute zu schauen

x 3


Napoleon3411
Ich mach Meditation jetzt seit ein paar Wochen wegen der Entspannung, Sport mach ich auch regelmaessig. Alk. trinke ich nicht auch wenn meine Gesellen mir das Vorwerfen wenn ich so zitter. Rauchen tu ich auch nicht. Ich bin nicht wirklich aufgeregt, ich hab keine Ahnung warum ich zitter.

13.04.2017 20:50 • #3


M
Manche Leut haben einen tremor. Der kann auch vererbt sein. Kommen, bleiben, oder wieder weg gehen.
Google mal nach TREMOR und recherchier ein bisschen, wenn du willst.

13.04.2017 20:52 • #4


M
Grüße Dich,

ist das erst seit Kurzem, oder schon länger?
Gibt es da verschiedene Level von wenig bis massives Zittern?

Grüße

09.05.2017 11:24 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler