Pfeil rechts
1

Pandea
Hallo zusammen ich bin 21 jahre alt und brauch mal eure Hilfe weil ich langsam verzweifle.

Erstmal ein wenig über mich.
Ich musste 2019 mein Fachabi abbrechen wegen meinen Panikattacken. Hatte dann direkt eine Psychologin die mich bis 2021 begleitet hatte bis alle stunden aufgebracht waren. Das lief auch alles ganz gut , war wieder unter Menschen , auf ein Konzert , bei einer messe usw.
Doch seit Corona war ich dann für 2 Jahre nicht Einkaufen und paar Monate nicht rausgegangen weil ich bei meinen Eltern lebe.

Ende Januar dieses Jahres geschah es dann auf einmal. Ich habe am Abend noch mit mein besten Kumpel geredet und da redeten wir halt über belastende Ereignisse in der Kindheit wie es halt freunde machen.
Darauf der Tag hab ich erfahren dass meine Oma im Krankenhaus gelandet ist wegen eines Schlaganfalls (ihr geht es wieder gut)
In derselben nacht hatte ich so eine heftige Panikattacke dass ich dachte ich sterbe , hab nach meinen Eltern geschrien. Hatte eine richtige komische sicht und komplette Unruhe mit herzrasen.
Da ich kein Auge zu gemacht hab , hab ich mich mit zocken abgelenkt bis ich hundemüde wurde.
Darauf die tage war immer dasselbe passiert, jede nacht hochgeschreckt und gehofft einschlafen zu können.
Ich war so hoffnungslos dass ich nun wieder angefangen hab seit Januar jeden Tag rauszugehen und mit Einkaufen zu fahren. War sogar schon bei meiner Oma zu besuch und bei Freunden.
Klingt alles ganz gut. Aber mein Problem ist , dass ich mittlerweile zwar gut schlafen kann , aber ich tagsüber immer noch Symptome habe. Mir ist seit Januar immer heiß am Kopf , kalt an den Händen und Füßen außer nach dem Aufwachen und vorm einschlafen. An manchen Tagen hab ich starke Benommenheit und Alles kommt mir unwirklich vor.
Hin und wieder hab ich Panikattacken und ich denke oft dass ich was schlimmes hab und ich jeden Moment irgendwie diese welt verlassen muss.
Ich war schon beim Arzt und hab ein Blutbild gemacht , da war alles ok.
Außerdem bin ich bei einer Tagesklinik auf der Warteliste , vielleicht wird es dadurch ja besser. Ich bin einfach mega verzweifelt und vielleicht kennt sich hier ja jemand aus oder hat dieselben Symptome.
Liebe Grüße

04.05.2022 11:58 • 04.05.2022 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Pandea:
An manchen Tagen hab ich starke Benommenheit und Alles kommt mir unwirklich vor.

Das nennt sich Derealisation und ist ein häufiges Phänomen bei Angsstörungen. Es gibt etliche Beiträge dazu hier im Forum.

04.05.2022 14:05 • x 1 #2


A


Körperliche Symptome nach nächtlicher Panikattacke

x 3


Pandea
Zitat von Schlaflose:
Das nennt sich Derealisation und ist ein häufiges Phänomen bei Angsstörungen. Es gibt etliche Beiträge dazu hier im Forum.


Danke für die Antwort , aber hängt auch diese ständige hitze im kopf und die kalten hände damit zusammen ?
Und Weißt du was dagegen hilft ? Oder ist die Tagesklinik schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung.

04.05.2022 14:10 • #3


Schlaflose
Zitat von Pandea:
Danke für die Antwort , aber hängt auch diese ständige hitze im kopf und die kalten hände damit zusammen ? Und Weißt du was dagegen hilft ? Oder ist die Tagesklinik schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung.

Weiß ich leider nicht. Kannst dich ja mal darüber hier schlau machen:



https://www.netdoktor.de/krankheiten/depersonalisation/


Habe gerade gemerkt, dass das der falsche Link war.


Und über die Suchfkunktion des Forums kannst du Erfahrugnsberichte dazu suchen.

04.05.2022 14:26 • #4





Dr. Christina Wiesemann