Pfeil rechts

Also ich kann es nicht...Vermeinde es schon seit Jahren...Keine einzige Sekunde schaffe ich das.Kennt das Jemand?Habt ihr es vielleicht geschafft,wieder allein zu sein?Nehme gerne alle Ratschläge an...

Liebe Grüße

MuckMuck

14.08.2011 21:03 • 17.08.2011 #1


11 Antworten ↓


Djete
huhu!

Für mich ist es auch sehr schwer, alleine zu sein. Wenn ich zu lange alleine bin, werde ich sehr melancholisch oder depressiv und fühle mich einsam. Ich hab eigentlich leider keine Ahnung, woran das liegen könnte!
Kann dir somit leider auch keinen Tipp geben, bräuchte selber einen
lg

14.08.2011 21:18 • #2



Könnt ihr alleine bleiben?

x 3


Neidos
Hallo ihr 2,

Jaja ... ich kenn das auch zu genüge.

Besodners am Abend fällt es mir schwer, ich denke das liegt daran das man am Abend am wenigsten Abgelenkt ist und mehr Nachdenkt etc etc.

Habs selber noch nicht geschafft wenn ich erlich bin aber ich weiß wie es besser wird

Konfrontieren ^.^ , einfach alleine bleiben , denn passieren kann nix auch wenn man Panikattacken bekommt und Deppressiv ist und weis gott was für Ängste bekommt, gestorben ist noch niemand vor Angst.

Ich denke das wichtigste was man haben muss in unseren Situationen und generell bei diesen diversen Störungen ist MUT ! Mut und noch mal Mut.

Wer nicht so leben will muss den Mut aufbringen etwas zu ändern. Ich weiß das ist verdammt schwer für viele aber es kann jeder schaffen.

Ich denke wenn man die Grundvoraussetzungen mal bewältigt hat , das heißt , man ist gut Medikamentös eingestellt und geht bereits zur Therapie, genau dann sollte man Anfangen sich Stück für Stück selber aufzubauen und für viele Sachen sich einfach den Mut nehmen um diese zu bewältigen .


lg Alex

14.08.2011 21:39 • #3


Schattenbinder
Hallo ihr,

also in der Regel kann ich besser allein sein als in Gesellschaft.
Wenn mich die Panik übermannt, dann finde ich es ganz schlimm, wenn jemand dabei ist, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich zusammenreissen muss, damit ich weiter funktionieren kann oder so. Es ist mir total unangenehm, wenn es mir vor anderen Menschen schlecht geht. Oft habe ich auch vermehrt Angst vor der Angst, wenn ich nicht allein bin.

Einzige Ausnahme ist meine beste Freundin. Die kriegt mich in jeder Verfassung zu sehen und da macht mir das alles auch nichts.

Lieben Gruß
Schabi

14.08.2011 23:40 • #4


hallo!

ich kenne das auch ich kann auch keine sek. alein sein ich brauche immer eine person meines vertrauens . es ist schrecklich habe aber auch keinen tipp was helfen kann

15.08.2011 01:11 • #5


Hallo!

Ich kann mich euch anschliessen. Ich konnte auch nicht allein sein
Ich habe es über 1 1/2 Jahren immer wieder gesteigert nee halbe Stunde länger allein zu hause zu bleiben
Bin jetzt soweit das ich bis auf 6 Stunden am Tag allein bleiben kann. Nun komm ich aber auch nicht weiter. Bekomm dann angst werde unruhig und muss raus. Wenn ich zu hause bin grübeln ich sehr viel und das Nacht mich fertig.

Ich bin aber froh das ich nicht allein bin mit mein Problem
Meine Eltern sagen immer mir stell dich nicht so an.

Ich hoffe wir bekommen noch ein paar hilfreiche Tipps.

15.08.2011 01:26 • #6


muck muck ich hab mal eine Frage


was pasiert wenn du aleine bleibst ?
bei mir ist es so das mein körper ausserkontrolle gerät. ich bekomme keine luft , fange an zu zittern habe beine wie puding mein herz schlägt bis zum hals usw

list es bei dir auch so?

15.08.2011 20:26 • #7


Hallo Tasulina,

ja,so in etwa ist es bei mir auch...ich hab das Gefühl,dass ich absolut haltlos bin,kurz vor dem Umkippen stehen.Ich fühl mich dann so schutzlos und hilflos.Alleine sein,ist das aller aller schlimmste für mich.Kann es seit 4 Jahren gar nicht mehr.Und vor allem kann ich auch nur mit zwei Vertrauenspersonen (Freund und Mama) rausgehen.Ich muss sagen,dass ich es schon ewig vermeide,allein zu sein.Ich kann es noch nichtmal ne Minute,ich könnt dann echt losschreien.Mein ganzer Körper zittert dann und um mich herum nehm ich kaum noch was wahr,bekomm dann so nen Tunnelblick...Wie hälst du es denn aus?Bist du manchmal allein,oder vermeidest du es auch eher?

Alles Liebe...

15.08.2011 21:24 • #8


ich halte es garnicht aus ich kann nicht aleine bleiben es ist so das mein ganzer körper verückt spielt und ich deke es hat meine letzte std geschlagen . ich gehe zwar arbeiten aber die chefs sind bekannte und kennen mein problem und wenn ich garnicht kann dann bleibe ich zuhause mit mein partner. bin schon seit einem jahr in therapie aber ich merke nichts also keine besserung.

werde jetzt eine hypnosetherapie machen hoffe es hilft.


und was macht du um dagegen anzugehn ? bist du in therapie?


wünsche alles gute

16.08.2011 01:20 • #9


huhu tasulina...

Kenn das alles nur zu gut.Also,ich hab schon einiges gemacht.Verhaltenstherapien,Klinikaufenthalt (4Monate),Hypnotherapie,EMDR,verschiedene Psychater,geh seit Jahren wöchentlich zur Gesprächstherapie....joa,hab jetzt 4 Jahre Medikamente genommen (Citalopram),hab gestern die Medikamente gewechselt,mal sehen ob es hilft.Bin gerad mal 22 und hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben...Ich muss sagen,die Therapien haben nicht meinen Panikattacken geholfen,eher hab ich ne enorme Menge an Eigenreflektion bekommen.Das einzige was mir geholfen hat,waren anfangs die Medikamente,da konnt ich auf einmal wieder fast alles...Urlaub,Stadt verlassen,alleine bleiben usw...Wurde dann vor 3 jahren schwanger und hab die Tabletten dann abgesetzt,nach Geburt und Stillzeit wieder angefangen,hatten dann aber kaum noch ne Wirkung.Hab es dann trotzdem wieder mit Therapien versucht,aber es wollte nicht besser werden...Deshalb hab ich mich nun für nen Medikamentenwechsel entschieden...

Mal schauen...Bin optimistisch:)

Ich wünsch Dir mehr Erfolg...

Alles Gute...

16.08.2011 21:56 • #10


Hey,
also ich kann sehr gut alleine sein. Ganz am Anfang war es schrecklich für mich, es musste immer jemand hier sein, der mir im "Notfall" helfen kann. Aber irgendwann habe ich mich dazu gezwungen, es zu versuchen und ich habe dadurch gemerkt, dass das alles nicht so schlimm ist, wie man denkt. Wenn man erstmal eine Zeit lang auf sich gestellt war, dann fällt einem auf, dass nichts passieren kann. Und dadurch, dass man das merkt, ist die Angst auch gar nicht mehr so stark. Jedenfalls bei mir.
Mir geht es wirklich schlechter in Gesellschaft. Besonders bei Menschen, die wissen, was mit mir los ist. Weil ich immer das Gefühl habe, sie beobachten mich, bzw. wie ich reagiere. Sie merken sofort, wenn ich nervös werde und gerade das macht mich noch nervöser. Wenn ich allein oder unter Fremden bin, kann ich besser entspannen.

16.08.2011 23:17 • #11


hallo muck muck


ich möchte auch eine hypnosetherapie machen mal schaun ob das hilft .

mein pech ist das ich auch körperlich leide bin immer krank und habe schmerzen . sodas ich auch vor medik und die nebenwirkungen angst habe .


ich gebe auch nicht auf ( wir schaffen das )


das muss klappen

17.08.2011 00:36 • #12



x 4





Dr. Hans Morschitzky