Pfeil rechts

Ich habe Panickattacken, aber nur in bestimmten situationen wie z.b. Aufzüge, vollen Zügen, in Menschenmassen etc. Ich stelle mich schon der Situation, aber es wird nicht besser. Was tun?

25.07.2007 16:53 • 20.02.2008 #1


7 Antworten ↓


Hallo Biggi,
Habe auch Angstattacken heute noch, und wollte auch nicht mehr Einkaufen oder sogar rausgehen, hast du es schonmal mit Opipramol probiert hilft sehr gut.
Ich würde am Anfang erst mal in nicht so volle Aufzüge oder Geschäfte gehen, such dir eine Zeit aus da die nicht so voll sind ,zum Beispiel morgensfrüh habe ich auch so gemacht.
Und dann immer mehr Zutrauen, vieleicht hilft es dir auch so weiter.

Viel Glück

Roland

25.07.2007 23:38 • #2



Klaustrophobie

x 3


Hallo Biggi,

finde ich klasse, dass du dich deiner Angst bereits stellst. Vermeiden wäre sicherlich das schlechteste, was du machen könntest. Mir hat geholfen, dass ich mich erstmal besonders an eine Situation rangetraut habe. Fang doch mal mit Aufzügen an, bis du echt merkst, dass du weniger Angst hast. Ich hab gelernt, dass es besonders wichtig ist, sich vorher klar zu machen, dass die Angst kommen wird, die mich aber nicht umbringt. Dass ich dann aber auch am besten rauskriegen kann, mit welchen Gedanken ich meine Angst auslöse oder steigere. Setz dich mit diesen Gedanken auseinander (in der Situation!), atme möglichst ruhig weiter und vor allem: du musst die Situation unbedingt so lange durchhalten, bis die Angst zumindest ein wenig nachlässt - sonst wäre es Flucht. Nur wenn du lange genug in der Situation bleibst, kann das Gehirn umlernen. Das habe ich zumindest begriffen und angewendet. Hat wirklich am besten geholfen. Und dann immer in kleinen Schritten weitermachen, bis die Angst abnimmt.Leider ziemlich mühsam - aber bei mir hat es gut geholfen.
Ach so, hätte ich fast vergessen. Als Anleitungen waren für mich zwei Bücher aus dem PAL Verlag hilfreich: "Gefühle verstehen, Probleme bewältigen" und "Ängste verstehen und überwinden".

Viel Erfolg !

fritz

26.07.2007 14:43 • #3


Hallo,
bin neu hier und Gast.

Ich hatte einen Termin zum MRT, sprich "die Röhre". Als die Helferin mich reinschob und die Decke und die Wände näher kamen musste ich raus. Bekam Herzrasen, zitterte, dachte ich kriege keine Luft mehr und brach in Tränen aus. Helferin war nicht nett und meckerte mich ordentlich zusammen. Mir ging es den rest des Tages nicht gut. War nur am zittern und alles war mir zu Nah. Nun habe ich Angst schlafen zu gehen, mich zuzudecken und dass meine Katze sich zu mir legt. Das Gefühl ist unerträglich. Aus meinem Bekanntenkreis bekomme ich keine moralische Unterstützung. Jeder Kontakt, der mich berührt ist mir zu nah. Was kann ich tun?
Falls Ihr mir Tipps geben könnt, bin ich sehr dankbar.
Grüße
Micky

28.07.2007 03:18 • #4


1. versuch mal ein offenes mrt z.b :
weitere einfach googeln
2. die störung ist ja dem anschein nach sehr frisch und hat sich noch nicht so stark manifestiert. also, versuch so schnell wie möglich einen termin bei einem therapeuten zu bekommen, umso grösser ist die aussicht auf schnelle besserung. meiner meinung nach geh am besten zu einem verhaltenstherapeuten, wenn die spannung und der druck zu hoch wird, gleich in eine psychatrische ambulanz

28.07.2007 11:19 • #5


Ich stelle mich der Situation wo es geht, bin aber noch nciht so weit, dass ich Auto fahren kann. Da brauche ich eine/n geschulten Psychologen und den haeb ich noch nicht gefunden!

28.07.2007 15:23 • #6


Hallo!
Ich weiß nicht ob ich wirklich unter einer so genannten Klaustrophobie leide aber ich habe schreckliche Angst in engen räumen die schlecht beleuchtet sind und von tiefen Wasser wenn ich den Boden nicht sehe! Was kann ich da tun! Immer wenn wir im Schwimmbad sind habe ich angst. Als man mich einmal ins Wasser geworfen hatte habe ich panische Angst bekommen und viel Wasser geschluckt! Was soll machen, wenn in Sommer alle baden gehen da komme ich nie mit.

Janny

12.02.2008 23:07 • #7


Danke für eure Tips!
Ich hatte nun eine 1. Therapiestunde mit einer auf Angst/Phobien geschulten Therapeutin. Sie will das schrittweise angehen und mit mir Aufzug fahren etc. Bekomme jetzt schon Panik wenn ich nur dran denke und kann mir nicht vorstellen, dass ich das je mal hinkriege! Hat von euch jmd. Erfahrung mit solch einer Therpie?

20.02.2008 18:28 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky