Pfeil rechts
11

L
Hallo ihr lieben,
ich habe ja seit 2016 mit Panikattacken und einer Angststörung zu tun. Alles was mit Ärzten und Krankenhäusern zu tun hat ist für mich der absolute Horror.
Hiernach kann ich mir wieder einen guten Psychologen suchen weil die meine Wunde wieder Tief aufgerissen haben.
Bei mir äußert sich das alles über meinen Blutdruck. Messe Zuhause und da sind die Werte immer in Ordnung. Nehme auch Tabletten, habe ich so mit meinem Hausarzt besprochen und das ist auch OK so. 24h Messungen sind der absolute Graus. jetzt war ich Schwanger und habe aufgrund Komplikationen in der 33 SSW entbinden müssen. Mein Blutdruck hat neue topwerte ausgeschlagen durch dieses viele messen in der Schwangerschaft und ewige Kontrollen. Dann jetzt noch das mit meinem kleinen was uns sehr belastet. Der kleine Wurm der auf der intensiv liegt und kämpft um zu leben.
So zu mir, ich muss das jetzt einfach mal los werden weil ich fix und fertig bin :/
Heute Nachmittag gab's Mal wieder Blutdruck messen, von einer Schwester die ich eh äußerst unsympathisch finde. Naja zu hoch 165/110. Japp habe ich meist solche Werte beim Arzt. Tatsächlich war er die letzten Tage etwas besser aber war auch durch starke Schmerzmittel und die Vollnarkose sehr entspannt. Kam heute die Ärztin in mein Zimmer gerannt und ich musste jetzt noch diese Tabletten nehmen und die und das . Ich habe mich dann natürlich gewehrt weil ich ja weiß woher diese Werte kommen. Die gute Frau juckte das garnicht eher im Gegenteil, sie machte das was ich überhaupt nicht abkann, PANIK! Nach dem Motto, naja sie wollen sich ja nicht helfen lassen dann haben sie auch einen hinrinrfakt oder Herzinfarkt. Jou genau das kann ich gebrauchen mit meiner Krankheitsangst.
Jetzt habe ich zu meinen eigentlichen Medikamenten noch zwei andere bekommen, von dennen ich weiß das sie unter meiner Angst eh nicht helfen. Bin schon wieder kurz davor alles tot zu googeln obwohl ich mittlerweile genau weiß was da alles steht. Muss auch aufpassen, dass ich nicht wieder anfange meinem Körper nicht zu vertrauen weil dann geht wieder alles schief.
Werde mich wohl morgen früh selbst entlassen. Kaiserschnittnarbe sieht gut aus und sonst bin ich auch gut auf den Beinen. Ich schaffe das zurzeit noch weniger als sonst. Ich habe große Sorge um mein Schatz. da muss ich das jetzt auch nicht wieder haben.
Die wollen jetzt ewig messen und der geht bei jedem messen weiter hoch. . Ich will das alles nicht mehr. Ich will nach Hause zu meinem Mann, der mich versteht und mich in Arm nimmt. Die gute Ärztin von heute Abend hat auch morgen früh schon einen Termin beim Internisten für mich gemacht. Die hat garkein Verständnis für mich nachdem ich sie ein wenig aufgeklärt habe hat sie schnellen Schrittes das Zimmer verlassen und die Tür hinter sich zu geknallt.
Komme ausm weinen garnicht mehr raus jetzt. Will nur hier raus mit meinem Kind.

Vielleicht habt ihr ja ein paar nette Worte für mich oder so

Liebe Grüße

28.04.2022 21:53 • 29.04.2022 x 1 #1


8 Antworten ↓


M
https://gratefulness.org/candle/single/?id=3462320

Eine Kerze für Euch. Alles Liebe von ️

28.04.2022 22:40 • x 3 #2


A


Kind bekommen / Krankenhaus ignoriert Angststörung

x 3


L
@Maha wieso eine Kerze? Wir leben alle noch..

28.04.2022 22:46 • #3


Orkide
Hallo Luciiee1993,

Erst einmal herzlichen Glückwunsch… eigentlich bin ich nur stille Leserin seit Jahren schon … zum 1. Mal hatte ich das Bedürfnis etwas schreiben zu müssen… Dir Schreiben zu müssen … vor knapp 5 Jahren ging es mir so ähnlich wie dir. Davor hatte ich 10 Jahre lang keine einzige Panikattacke. Bis zur Nacht in der ich meinen Sohn zur Welt (normale Geburt) gebracht habe… die Erschöpfung, die Hormone, die Ahnungslosigkeit, die Hilflosigkeit, Schmerzen haben mich in meiner ersten Nacht im KH übermannt und ich bekam ne saubere Panikattacke.. ich weiß noch wie ich meinen Mann gebeten (eher leicht angefleht) habe bei mir zu bleiben… ging aber leider nicht weil wir so kurzfristig natürlich kein Familienzimmer mehr bekamen also wurde mir angeboten, dass die Schwestern auf meinen kleinen aufpassten und ich so 4 std. durchschlafen durfte. Das hatte gut getan und auch geholfen. Deine Situation ist natürlich etwas anders… ich weiß auch nicht, was für einen Ratschlag ich dir geben kann… ich wollte dir nur zeigen, dass du nicht alleine bist und zumindest ich mit dir mitfühle. Versuche durchzuhalten… versuche so gut es geht, dich erstmal körperlich gut zu erholen und die Hilfe im KH anzunehmen (denn zu Hause seid ihr dann auf euch alleine eingestellt und die Party geht dann erst richtig los ) Ich wünsche dir auf jeden Fall gaaanz viel Kraft und bin mir sicher, dass alles gut wird und evtl. sieht die Welt schon morgen wieder viel besser aus ️
Liebe Grüße

28.04.2022 22:55 • x 1 #4


B
Zitat von Luciiee1993:
@Maha wieso eine Kerze? Wir leben alle noch..

Klick mal auf den Link, sie wünscht dir und deiner Familie lediglich alles Gute damit

28.04.2022 22:58 • x 2 #5


Butterfly-8539
Es tut mir leid, das du so eine schlimme Zeit erlebst, aber ich verstehe dich sehr gut, denn auch ich kann mittlerweile mit Ärzten und vorallem Krankenhäusern gar nichts mehr anfangen. Hatte auch schlimme Erlebnisse, als ich einmal selber einen Woche im Krankenhaus lag und ein wirklich katastrophales Schwesternteam, Putzfrauen usw. um mich hatte, bis ich die Sache von außen aufrollen ließ, dann wehte plötzlich ein anderer Wind.

Die legten mich schon mal in den falschen Bau, da der Herr Professor nicht in einen anderen Bau laufen wollte. Das wäre ja noch in Kauf zu nehmen gewesen, aber nicht die Behandlung der jungen Schwestern, dem enormen Dauerkrach des Besteckkastens vor der Türe meines Zimmers. Die kamen um mich zu terrorisieren zu zweit mitten in der Nacht, als ich endlich mal dachte, schlafen zu können, alle 2 Std. hereingeplatzt. Sie hauten mit Wucht und Knall die Klinke herunter, lachten sich halb schlapp und stürmten auf mich zu, eine links, die andere rechts und fingen an den Blutdruck des jeweiligen Armes zu messen. Voll durchgeknallt!Was soll das für ein Ergebnis sein, wenn ich völlig aus dem Schlaf, den ich die ganze Woche schon nicht fand, herausgerissen wurde? Das schlimme war auch noch, das ich zuvor meinen letzten Todesfall hinter mir hatte und die Beerdigungen waren. Das wußten die auch!

Als nächstes dieses ewige Geschebber mit dem Besteckwagen, direkt vor der Türe im Gang. Ich bin wahnsinnig davon geworden und verwendete Ohrenstöpsel, sonst hätte ich keine Sekunde mehr schlafen können.

Die beiden Putzfrauen (türkisch, kaum in Deutsch zu verstehen, bis auf diese genannten Fetzen) waren wirklich der Oberknaller, aber das wurde gemeldet. Nicht nur von mir, sondern auch von anderen. Die eine traute sich doch glatt mit ihren nassen, dreckigen Putzlappen ins Gesicht zu werfen, mit der gebrüllten Aussage: du butzen!
Ich ............................ naja, das lasse ich lieber. Sie bekam ihren Lappen dementsprechend, mit den dafür passenden Wortlauten von mir zurückgepfeffert.
Auf alle Fälle meinten einige bei der Krankenhausrezeption, es ginge sie nichts an mit den Putzkräften und ich hätte das bei der Firma zu melden. Nun gut, das wurde wie gesagt von außerhalb geregelt und siehe da, ich wurde verlegt, die OP konnte starten. Doch im Nachhinein bereute ich bis heute, das ich nicht das Krankenhaus wechselte und es an höheren Stellen noch weiter gemeldet hatte, denn ich ging viel viel kränker raus, als ich hineinkam. Somit für mich die Bedeutung Krankenhaus, ist stimmig mit dem wie es mir danach ging, nämlich kränker als zuvor:

Es war wirklich ein wahrer Saustall statt Sauberkeit. Überall dicke Staubwolken als ich das Zimmer bezog und deshalb auch von mir aus das Putzen begonnen hatte. Doch jedesmal trug ich mit den Hausschuhen dicke Staubwolken in das Bad. Das bemerkte dann eine ältere Krankenschwester und holte daraufhin diese beiden seltsamen Putzkräfte.

Naja, ich mag darüber gar nicht mehr schreiben, da es mich nur aufwühlt, mit welcher Unverfrorenheit man als Patient mittlwerweile behandelt wird, für daß, das man genung Kassenbeiträge bezahlt, die so gut wie jährlich noch erhöht werden.

Habe durch meine mittlwerweile verstorbenen Pflegefälle auch genug in den Krankenhäusern, sowie Ärzten erlebt und ich könnte manchmal nur noch im Strahl k................

Somit kurzum, ich habe viel Verständnis für deine Lage, deine Nerven. Würde aus heutiger Sicht, wenn ich ansonsten einigermaßen stabil wäre, nicht weiterhin dort verbleiben, sondern auch versuchen das Haus zu verlassen.

Immerhin müßtest du dringend ansprechen, das sie mit ihrer pampigen, zickigen Art deinen Blutdruck noch höher treiben und sie dich zum Schlaganfall bringen würde, wenn sie sich nicht anders verhält.
Dränge doch drauf, eine andere Schwester zu bekommen.
Versuche telefonisch deinen Hausarzt oder die Gynäkologin zu sprechen und ihre Meinung zu erfragen. Vielleicht können sie dir mehr Tipps geben.

Was sagt denn dein Mann dazu? Kann der denn nicht dort mal Dampf machen und sich beschweren? Trotz Streß und Zeitdruck, darf man sich als Angestellte dort gegenüber Patienten nicht so verhalten. Sie sind zwar alle überfordert, aber wer ist das in anderen Jobs nicht auch? Da fragt sonst auch keiner nach und wenn ich mich für diesen Job entschieden habe, muß ich auch damit klar kommen.

Wünsche dir trotzdem viel Kraft und versuche dich nicht ärgern zu lassen. Mach der Schwester klar, das sie auch von deiner Kasse ihr Gehalt bezahlt bekommt, damit sie sich dir gegenüber fair verhält.
Frag sie, was sie für ein Problem hat und ob du mal an höherer Stelle deine Erfahrung über sie schildern sollst. Manche denken, da sie unterbesetzt sind, was auch in anderen Bereichen des Berufslebens ist, aber kaum darüber gesprochen wird, das sie sich das leisten dürfe, denn es wird händeringend nach Fachkräften gesucht. Aber auf diese Weise sicher nicht richtig informiert. Vielleicht ist sie am falschen Platz, weshalb sie so gefrustet und genervt ist.

28.04.2022 23:27 • x 1 #6


PinaColada666
@Luciiee1993 Wow du arme... Ich bin wirklich schockiert
Ich verstehe dich vollkommen mit der Messangst! Ich habe das auch und hatte 146 zu 104 glaube ich...Oder 102? Egal....Auf jeden Fall wurden mir auch sofort Medikamente untergedrückt....Auf mich wurde nicht gehörtIch weiß wie du dich fühlst...

Ich wünsche dir und deinen Baby alles alles Gute! Du schaffst das noch ich weiß das!Du hast soo viel geschafft das schaffst du auch noch! Und dann bist du mit deinem Baby bei deinem Mann und kannst dich endlich verdient Erholen! Alles alles Liebe!

28.04.2022 23:37 • x 1 #7


M
"Alles Liebe für Deine kleine Familie, Luciiee! Wünsche Dir und dem Baby beste Gesundheit. Und Heilung."

Dachte der Text zur Kerze war selbsterklärend. In das Thema selbst wollte ich nicht einsteigen. Und war zu müde für einen langen Text, als ich Dein Post las. Wenn Kerzen für Dich nur eine Bedeutung haben, war es dann keine gute Idee. Deine Art zu reagieren, legt dies nahe. So ist das manchmal unter vollkommen Fremden in einem Forum… Alles Gute.

29.04.2022 06:55 • x 1 #8


L
@Maha
Hallo, ja ich habe das einfach falsch aufgefasst.. ich war gestern auch sehr durcheinander und das ist alles sehr viel für mich.
Ich danke dir trotzdem für dein Mitgefühl und entschuldige mich für mein doofes verhalten.

Liebe Grüße

29.04.2022 07:12 • x 1 #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann