Pfeil rechts
21

J
Seit einiger Zeit kann ich keine aufregenden Filme mehr schauen - nur noch Komödien, Liebesfilme, evt. Krimis und Dokumentarfilme.
Die regen mich dermaßen auf. fühle mich dann unruhig und nervös.
Brauche lange, um wieder runter zu kommen.
Geht Euch das auch so?

28.09.2019 18:32 • 29.09.2019 x 2 #1


10 Antworten ↓


J
Ich habe viele Hobbies sein lassen. Ich schaue keine Filme mehr, lese nicht mehr, spiele kein PS4, schaue kein TV.

Eine Doku kann ich schauen, aber bei einem Film kriege ich schon Angst, dass mir das zu viel sein könnte.

Ich finde das so schlimm. Ich möchte das irrgendwie weg kriegen.

28.09.2019 18:36 • x 2 #2


A


Kann keine aufregenden Filme mehr schauen

x 3


Minkalinchen
Hallo Janaa,
genau diese Aussage könnte von mir kommen, geht mir genauso. Früher habe ich gerne Horrorfilme geguckt, ist jetzt nicht mehr so drin. Habe es mal wieder versucht, bei 'heftigen' Szenen, mache ich den Ton aus, nicht mehr so schlimm, aber ist ja nicht der Genuß .
Allerdings muß es gut gemachter Horror sein, nicht diese Billigproduktionen in letzter Zeit, darüber lache ich eher .
Das gleiche gilt für Thriller.
Ich denke ich bin im Laufe der Zeit immer dünnhäutiger geworden, die Nerven werden schwächer im Alter.

28.09.2019 18:42 • x 1 #3


Isalie
Der eine ist mehr - der andere weniger zart besaitet.
Ist doch gut, wenn ihr wißt was euch triggert/aufregt und was nicht.
Seine Grenzen einfach erkennen, hinnehmen und sich keine Köppe machen.
Wer will diesen Action-Brutalo-Mist schon sehen, nein danke.

28.09.2019 18:42 • x 3 #4


Lottaluft
Ich habe das leider auch aber mehr bei Serien
Es gibt eine auf Netflix wo ich maximal ne Folge sehen kann und dann erstmal Pause machen muss
Sobald es um Krankheiten und so geht wird mir sofort ganz komisch was für mich sehr traurig ist weil ich früher nur sowas geguckt habe

28.09.2019 18:46 • x 3 #5


Minkalinchen
Habe noch vergessen, bei Liebesfilmen habe ich eigentlich nicht geweint. Aber in letzter Zeit ist mir aufgefallen, das sie mir immer öfter nahe gehn, und die Tränen kullern doch. Das sind wohl die ' maroden' Nerven.

28.09.2019 18:48 • x 2 #6


J
Aber was kann man tun, um diese Sensibilität los zu werden?

Vielleicht langsam wieder herantasten?

28.09.2019 18:49 • #7


Minkalinchen
Zitat von Lottaluft:
...Sobald es um Krankheiten und so geht wird mir sofort ganz komisch was für mich sehr traurig ist weil ich früher nur sowas geguckt habe


Gesundheitssendungen habe ich früher ohne weiteres sehen können, jetzt gar nicht mehr...sonst Kopfkino .

28.09.2019 18:53 • x 3 #8


Lillibeth
Mir geht es auch so. Habe früher auch den Stern oder Focus über die Apps gelesen. Habe alles gelöscht. Will nich jeden Tag 10 mal lesen wie viele Frauen vergewaltigt wurden, wieviele Kinder vernachlässigt werden etc. Das regt mich einfach auf. Gucke jetzt Downton Abbey alle Staffeln und Suits. Danke Netflix

28.09.2019 18:56 • x 1 #9


J
Zitat von Minkalinchen:
Gesundheitssendungen habe ich früher ohne weiteres sehen können, jetzt gar nicht mehr...sonst Kopfkino .

Ja das geht mir auch so.

28.09.2019 18:58 • x 3 #10


petrus57
@Janaa

Bei mir war es so schlimm, als ich noch massive unter aggressiven Zwangsgedanken litt. Jetzt geht es wieder einigermaßen. Gerade Filme mit Psychopathen hatten mich getriggert.

29.09.2019 08:00 • x 1 #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann