Pfeil rechts

Marry-Poppins
...zugegeben die letzte Zeit war etwas stressig...Arbeitswechsel,Hochzeit der Besten und so weiter.
Eigentlich klar das ich wieder unter Migräne lit,aber so doll und so lange?
Toll dass mein Hausarzt auch nicht da war. Also dann mal ab zur Vertretung. Leider schaute diese mich an und meinte :Ne, damit fahren sie mal in die Notaufnahme....dass könnte was Schlimmes sein. Es war nichts Schlimmes. Es waren Kopfschmerzen...hämmernde Kopfschmerzen.... Leider gingen diese auch dem Schmerztropf nicht weg. Als ich dann zum Hausarzt ging,meinte der Verspannungen...ok. Es gab wieder einmal Physio....Leider wurde es nicht besser. Was aber viel schlimmer war, ich bekam Herzrasen,Sehstörungen ,Schwindel usw. dazu.
War doch etwas nicht in Ordnung?

Am Ende saß ich nach 6 Wochen bei meinem Hausarzt und heulte. Nichts zu finden. Er meinte, ob ich vielleicht schon mal an eine Panikstörung gedacht habe. Ne, warum sollte ich? Stress war weniger im Moment, alles andere war auch schick. Also warum denn Panik?

Ja und es war ...die Panik und die Angst es könnte etwas schlimmes sein.
Mittlerweile nicht mehr so doll...aber noch immer so das sie mich beängstigt.

Warum?
Ich weiß es noch nicht. Vielleicht, weil keiner der Ärzte früher mit der Sprache rausgerückt ist und nur Vermutung angestellt hat. Vielleicht, weil man bei manchen Ärzten sich eher wie ein Störfaktor vorkommt und nicht wie ein Patient der Angst hat..... Ich weiß es nicht, ich weiß nur dass mich die Aussagen mancher Ärzte und Bekannten noch mehr verunsichern... so nach dem Motto: Meinst du nicht das es was anderes "schlimmeres" ist?
Als wenn diese Angst nicht schon schlimm genug ist, machen sie uns damit noch mehr verrückt.

Denn ANGST kann doch nicht einfach so ZACK krank machen und unser Leben so beeinflussen....

04.08.2015 13:23 • 05.08.2015 #1


9 Antworten ↓


Zitat von Marry-Poppins:
Denn ANGST kann doch nicht einfach so ZACK krank machen und unser Leben so beeinflussen....


Klar kann sie das. Angst ist ein Stressfaktor. Und dauerhafter Stress kann krank machen. Wenn man es schafft, die Angst los zu werden, dann gehts wieder bergauf.

04.08.2015 13:29 • #2



Kann die Angst plötzlich einfach so da sein?

x 3


Marry-Poppins
...ja wenn man es schaft.
Ich bin für jeden Tip dankbar,wenn er mir nur einen kleinen Schritt vorwärts bzw. bergauf hilft.

04.08.2015 13:38 • #3


Vergissmeinicht
Ein liebes Hallo von mir

Mathias hat es schon geschrieben. Zuviel Stress kann durchaus zu Ängsten und Panik führen. Solange sie sich noch nicht manifestiert hat, umso größer sind die Chancen, das sie Dich nicht weiter kirre machen.

Wünsche Dir hier eine gute Zeit.

04.08.2015 13:46 • #4


Marry-Poppins
....ich habe aus dem Grunde einen Gang zurück geschaltet...
Neue Arbeit...weniger Stress...

Ich konnte mir nur nicht vorstellen, welche Auswirkungen der Stress haben kann.
Die Panik und Angst kam ja erst, als ich zur Ruhe kam.
Sicher habe ich die Vorboten nur nicht wirklich wahrhaben wollen.

Nun hab ich sie und versuche alles damit ich damit umgehen kann und mein Alltag nicht ganz durcheinander kommt.
Wie gesagt sie sind schon etwas schwächer.

Viel besser finde ich die Gesichter, wenn du dich dann doch mal überwindest jemanden von deiner Angst zu erzählen... Sie denken meist du willst sie verarschen.
Oder du bekommst ein: Ach du auch?

Ich verstehe nur nicht warum selbst die Ärzte damit rumdrucksen, bevor sie dir ihre Vermutung mitteilen.
Die Aufklärung hat dann mal mein Psychologe übernommen, der hat wohl die tausend Fragezeichen gesehen die ich im Kopf hatte.
Nun versuche ich mich "weiter zu bilden", in dem ich das Internet durchforste und Informationen zusammentragen.
Um alles besser zu verstehen.

04.08.2015 13:57 • #5


Vergissmeinicht
Hallo Marry.

Mit dem Verstehen ist das so eine Sache bei Ängsten. Außerdem sei achtsam mit Dir @ Internet durchforsten. Wir Ängstler münzen sehr schnell alles auf uns.

Ein Buch was mir sehr geholfen hat war: "Der kranke Gesunde". Vielleicht hilft es Dir.

04.08.2015 14:06 • #6


Zitat von Vergissmeinicht:
Wir Ängstler münzen sehr schnell alles auf uns.


Das unterschreibe ich dir sofort. Kurz mal was aufgeschnappt und schon kanns losgehen.

04.08.2015 14:08 • #7


Marry-Poppins
..ja stimmt... ich versuche keine Symtome mehr zu googlen...bringt nix...
aber auch ohne DR.Goggle überkommt es mich min. einmal am Tag in abgeschwächter Form allerdings.

Ich versuche mich dann abzulenken und dann geht es.
Danke für den Buchtip.

Bin für jede Info, Ablenkung und Aufklärung dankbar.

04.08.2015 14:15 • #8


Huhu,

viele Dinge die du schreibst sind bei mir genauso. Wenn nur jemand etwas von einer Krankheit oder so erwähnt denke ich direkt das ich das habe. Und Dr. Googel ist auch soooo gefährlich, aber ich kann mich selten zusammenreißen und es nicht machen

Mir wurde von meiner Psychologin das Buch: Ängste verstehen und überwinden
Empfohlen.

05.08.2015 21:28 • #9


Vergissmeinicht
Hey Xefa,

ja, kenne das Buch auch. Es führt kein Weg an diesen Büchern vorbei, will man es verstehen.

05.08.2015 22:32 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler