Pfeil rechts
1

Hallo an alle Angst - und Panikgeplagten!
Ich melde mich heute aus einem bestimmten Grund zu Wort: ich möchte gerne meine Geschichte erzählen, in der Hoffnung, dass ich vielleicht dem einen oder anderen helfen kann!
Seit nunmehr 8 Jahren (nach der Geburt meines 2. Kindes - bin jetzt 38 Jahre alt) habe ich mit Phasen von Panikattacken, Ängsten und allen möglichen psychosomatischen Beschwerden zu kämpfen. Da es immer wieder nur Phasen waren, hab ich in diesen Jahren immer wieder Antidepressiva verschiedener Art genommen und auch drei verschiedene Therapeuten regelmäßig besucht.
Seit November diesen Jahres wurde es so schlimm wie nie - ich wurde wiederum mit Antidepressiva behandelt, es stellt sich aber außer Nebenwirkungen kein Erfolg ein - nach einem Ärztemarathon und monatelangem Krankenstand hab ich dann (leider als letzte Station) meinen Hormonstatus checken lassen. Und siehe da: massiver Progesteronmangel!
Ich bin gerade dabei die ADs ausschleichen zu lassen und beginne demnächst mit der Hormontherapie.

Liebe Grüße an alle da draußen!
Mairim

01.03.2014 18:42 • 02.03.2014 x 1 #1


3 Antworten ↓


Fee*72
hallo..

ich glaube nich das es so "einfach" ist..oder?Mein Mann sagte mir jetzt noch,die hormone haben damit nix zu tun...ich soll auch medis nehmen ...man meint als unterstützung..weis auch nich was stimmt u was richtig ist..
Habe bei mir beim Gyn den Östrogenmangel bestimmen lassen,der war normal..

lg
Fee

01.03.2014 19:18 • #2



Jahrelang Panikattacken- es sind "nur" die Hormone !

x 3


Hallo Fee!

Es ist leider nicht immer so einfach - bei mir war es nur so, dass ich trotz der Ads und Therapie keinen wirklichen Erfolg erreichte und ich auch keine traumatischen Erlebnisse oder extremen Stress hatte, der sich so auf meine Psyche auswirken konnte. Durch meine Symptome (totale Unruhe und Nervosität, Zittern, Schwitzen und die Attacken mit Herzrasen, Beklemmungen,....) war ich aber total verunsichert.
Jahrelang wurde es von allen möglichen Ärzten auf die Psyche geschoben, bis ich dann gewisse Ungereimtheiten festgestellt habe:
Die Panikattacken und alle anderen Symptome waren immer nur einmal im Monat in der 2. Zyklushälfte - immer ungefähr zur selben Uhrzeit und psychisch war ich aber zu diesen Zeitpunkten nicht schlecht drauf.
Ich behaupte nicht, dass es bei allen Betroffenen eine organische Ursache geben muss, aber ich möchte gerne auf diese Möglichkeit hinweisen.
Ich finde, jeder Arzt sollte, bevor er Ads verschreibt, die Schilddrüse und die Hormone einer Frau checken.
Mein Östrogen ist übrigens auch in Ordnung - bei mir ist es das Progesteron, das fehlt.

Liebe Grüße,
Mairim

02.03.2014 09:05 • #3


Hi kann es sehr gut nachempfinden bei mir ist es auch viel die hormone. SChwankung
nehme jetzt Hoemiop.Progesteron es faengt an zu wirken aber noch nicht perfekt

Bei mir haben sicb Schwindel und Migraeneattacken vermehrt...Chemisch darf ich weg. MIgraene nicht nehmen

02.03.2014 09:22 • #4




Dr. Reinhard Pichler