Pfeil rechts

Cathy79
Hallo,

Frage steht oben und ich wüsste gerne mal wie ihr das haltet.
ich habe ja vermehrt Panikattacken zu Hause und durch gewisse Handlungen gelingt es mir oft diese zu unterbrechen oder gar nicht erst zu stark werden zu lassen. z.b laufe ich durch die Wohnung, schaue aus dem Fenster usw.
Nun hört man ja immer dass man die Attacken eigentlich aushalten müsste und ich hab davon nun schon ein schlechtes Gewissen weil ich denke ich verhalte mich falsch.
Muss dazu sagen wenn ich unterwegs bin also z.B. im Geschäft und es passiert ziehe ich das durch also bleibe in der Situation an sich.

Wie handhabt ihr das?

26.08.2016 21:34 • 27.08.2016 #1


6 Antworten ↓


Hallo, ich schaff es nicht sie zu unterbrechen.
Ich geh meistens raus und geh etwas spazieren das hilft etwas.
Aber ich muss zugeben ohne Tabletten würde ich es im Moment nicht schaffen. Leider

26.08.2016 21:37 • #2



Ist es falsch Panikattacken zu unterbrechen?

x 3


Cathy79
Immer klappt es bei mir auch nicht.
Ich nehme auch Medis muss allerdings die Dosis nochmal erhöhen. Deshalb habe ich momentan wieder vermehrt Attacken.

26.08.2016 21:39 • #3


luna_
Zitat von Cathy79:
Hallo,

Frage steht oben und ich wüsste gerne mal wie ihr das haltet.
ich habe ja vermehrt Panikattacken zu Hause und durch gewisse Handlungen gelingt es mir oft diese zu unterbrechen oder gar nicht erst zu stark werden zu lassen. z.b laufe ich durch die Wohnung, schaue aus dem Fenster usw.
Nun hört man ja immer dass man die Attacken eigentlich aushalten müsste und ich hab davon nun schon ein schlechtes Gewissen weil ich denke ich verhalte mich falsch.
Muss dazu sagen wenn ich unterwegs bin also z.B. im Geschäft und es passiert ziehe ich das durch also bleibe in der Situation an sich.

Wie handhabt ihr das?



Hallo:)

ich habe während meines Studiums gelernt, dass es genau richtig ist Panikattacken versuchen zu unterbrechen, indem man sich ablenkt.
Das machst du gut, schön, dass du es schaffst.

26.08.2016 21:53 • #4


Cathy79
Immer schaffe ich es wie gesagt auch nicht. Manchmal kommen sie so plötzlich dass keine Zeit mehr zum reagieren bleibt.

Oder wenn ich halt nicht weg kann Z.B. Im Aufzug oder so. Mir geht es aber einfach besser wenn ich zumindest den Versuch mache und aktiv sein kann. Nicht einfach nur da sitzen und leiden, das kann ich gar nicht. Aber wie gesagt mittlerweile fühle ich mich schon mies und denke ich muss das aushalten.

26.08.2016 22:36 • #5


Hallo Cathy,
auch ich habe sehr oft solche Angst- und Panik-Attacken.
Und mir wird dann immer wieder klar, dass ich es offensichtlich nicht schaffe, mir folgende Tatsachen zu vergegenwärtigen:

1.: Ich habe Luft zum Atmen.
2.: Ich habe Wasser zum Trinken.
3.: Die nächsten vier Wochen werde ich schon irgendwie überleben.

Ich lebe nicht in einem Kriegs- oder Erdbeben-gefährdeten Teil unserer Erde.

Aber mein Blick geht weiter, und schon schnürt es mir die Kehle zu.
Panik?
Bei mir ist es diese latent ansteigende Zukunftsangst.

Liebe Grüße
Tom

27.08.2016 01:39 • #6


Cathy79
Zukunftsängste habe ich Gott sei Dank nicht. Oder jedenfalls nicht mehr wie andere auch. Da hat mir aber auch die Therapie geholfen. Früher waren sie mehr da.

27.08.2016 07:50 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann