Pfeil rechts
36

Pummel77
Hey ihr Lieben…

Mal wieder stecke ich in einer Dauerangstschleife seit gestern und da ich einen Blutdruckmesszwang habe und den ständig kontrolliere ist dieser seit gestern natürlich zu hoch (138-159/95). Puls sehr schwankend zwischen 58-90.

An sich ist mein Blutdruck nur bei Angst/Stress/Aufregung oder natürlich Bewegung erhöht.

Nun zu meiner Frage- ist dieser durch Angst bedingte Blutdruck irgendwie schädlich wenn er nicht nur kurz sondern einige Tage anhält?
Vielleicht kennt sich da ja jemand aus und kann mich beruhigen diesbezüglich weil ich mich schon wieder bekloppt mache…

02.02.2024 09:59 • 14.05.2024 x 2 #1


33 Antworten ↓


U
Erhöhter Blutdruck ist auf dauer immer schädlich. Die Ursache dafür ist ja erstmal egal.
Das ist eher etwas für den Hausarzt als ein Forum. Wir kennen die Vorgeschichte und Risikofaktoren nicht.

Langzeit BD machen und mit Medikamenten einstellen wenn zu hoch.

02.02.2024 10:27 • x 2 #2


A


Ist angstbedingter Bluthochdruck schädlich

x 3


Pummel77
Mein Hausarzt meint das wäre bei mir schlecht mit Medikamenten zu behandeln, da ich meist normalen Blutdruck habe. Wenn ich relaxt bin ist er auch mal bei 110/70.

Das 24h Blutdruck- Gerät funktioniert bei mir leider nicht, da ich direkt Panik bekomme.

02.02.2024 10:56 • #3


moo
Hi,
Zitat von Pummel77:
An sich ist mein Blutdruck nur bei Angst/Stress/Aufregung oder natürlich Bewegung erhöht.

und diese werden durch den
Zitat von Pummel77:
Blutdruckmesszwang

erzeugt und erhalten. Von daher bist Du m. E. in diesem Forum schon richtig, denn es geht letztlich nicht um Herzgesundheit sondern um Zwangsstörung. Von Letzterer dürfte ein Standardhausarzt eh überfordert sein...
Zitat von Pummel77:
Nun zu meiner Frage- ist dieser durch Angst bedingte Blutdruck irgendwie schädlich wenn er nicht nur kurz sondern einige Tage anhält?

Für Dein noch relativ junges Herz sehe ich da keinerlei Gefahr - jedoch für Dein geistiges Wohlbefinden. Bearbeite Deine Zwänge, nicht Dein Herz.

02.02.2024 11:10 • x 3 #4


Core456
Zitat von Pummel77:
An sich ist mein Blutdruck nur bei Angst/Stress/Aufregung oder natürlich Bewegung erhöht.

Nun zu meiner Frage- ist dieser durch Angst bedingte Blutdruck irgendwie schädlich wenn er nicht nur kurz sondern einige Tage anhält?
Vielleicht kennt sich da ja jemand aus und kann mich beruhigen diesbezüglich weil ich mich schon wieder bekloppt mache…

Ich kenne dein Problem sooo gut. Bei mir ist mein BD aufgrund meiner Angststörungen auch leider zu hoch. Ich nehme 2 BD-Senker. Der Kardiologe meinte, ein dauerhaft zu hoher Blutdruck gehört behandelt.

Ich hab die 24h BD-Messung schon paar mal gemacht, ich hab da auch noch zusätzlich Panik mit dem Gerät. Obwohl ich ohnehin fast durchgehend Panik habe in meinem Leben.

Ich kann dir mehrere Maßnahmen empfehlen:
-) setze an der Ursache an. Versuche eine Angststörung/en zu behandeln mit dementsprechender Literatur und eventl. Psychotherapie.

-) Lebe möglichst gesund. Kein Rauchen, wenig Alk., moderater Sport (3-4 mal die Woche zu je 30min), versuche regelmäßig zu schlafen und schlank zu sein. Das alles senkt auch schon mal den BD.

-) Lass dich vom Kardiologen abchecken und ggf. behandeln.

-) und noch was: Steigere dich nicht zu sehr rein! Das funktioniert nicht und macht alles nur noch blöder. Kenn ich von mir selber. Ich weiß, dass das nicht leicht umzusetzen ist.

02.02.2024 11:11 • x 1 #5


Schlaflose
Zitat von Pummel77:
da ich meist normalen Blutdruck habe. Wenn ich relaxt bin ist er auch mal bei 110/70.

Genau das ist, was zählt. Wenn dein Blutdruck ständig138-159/95 wäre, dann wäre es auf Dauer eventuell schädlich. Aber nicht, wenn das nur in bestimmten Situation auftritt. Beim Sport steigt er ja auch solche Werte an.

02.02.2024 11:36 • x 1 #6


U
Wenn solche Zustände dann aber länger Anhalten muss was gemacht werden. Es nützt nix wenn man manchmal nen niedrigen BD hat aber den großteil des Tages sehr hohe Werte wegen der Angsterkrankung.
Du schreibst ja er ist seit Gestern so hoch. Das sind ja dann keine kurzfristigen Panikattacken.
Dann muss halt die Angsterkrankung medikamentös behandelt werden damit die Werte unten bleiben. Wenn so Kleinigkeiten (ist es für dich natürlich nicht, das verstehe ich)wie BD messen den Druck schon so radikal ansteigen lassen wie sollen dann denn die Werte unter wirklichem Stress aussehen.

Ich denke ein guter Weg wäre mit Therapie und Medikamenten die Angst zu nehmen, damit du normal den BD messen kannst. Dann kann man auch nen 24h BD machen und eine qualifizierte Aussage treffen ob was behandelt werden kann/muss. Sonst stochert man ja nur im Dunkeln herum...BD ist halt ein lautloser Killer den man nicht unterschätzen darf.
Zwischen 40-50 steigt auch das Herzinfarkt Risiko langsam an und dazu noch Risikofaktoren wie Übergewicht und Stress.
Da sollte man schon alles tun um einen genauen Eindruck der Situation zu erhalten.

02.02.2024 12:07 • x 1 #7


moo
Zitat von Urkelwurkel:
Dann muss halt die Angsterkrankung medikamentös behandelt werden damit die Werte unten bleiben.

Aber Obacht - viele Antidepressiva können Bluthochdruck als Nebenwirkungen mit sich bringen. Das wäre dann eher kontraproduktiv...

03.02.2024 07:17 • x 2 #8


F
Diese 24h Messung ist beim gesunden Patienten schon eine Tortur,beim Angstpatienten ein Ding der Unmöglichkeit.
Ich hab das selber letztes Jahr mitgemacht und nach Mitternacht hatte ich die Schnauze voll und hab die Manschette abgemacht.
Die Werte was man aufgrund der Anspannung vor dem nächsten aufpumpen erreicht sind einfach nur abenteuerlich
Einen Patienten mit Tabletten oder einer Therapie so weit zu bekommen das er wieder stressfrei Blutdruckmessen kann ist i.d.R ein sehr langwieriger Prozess und leider nur selten von Erfolg gekrönt.
Die Wirksamkeit von Blutdrucksenkern bei Angstparienten ist sehr begrenzt.Du kannst mit den Tabletten auch nicht verhindern,dass er bei Anspannung in die Höhe schiesst und womöglich einige Stunden auch oben bleibt.
Das Problem ist das mit den Blutdrucksenkern der eh schon recht niedrige Blutdruck von 110/70 noch weiter abrutschen kann und einem dann schlecht wird.
Davor haben auch Ärzte Angst und raten eher dazu Stress zu reduzieren und/oder gesünder zu leben.
Solange dein Blutdruck in der Zeit ohne Panikattacke normal ist besteht kein Handlungsbedarf.

03.02.2024 07:48 • x 4 #9


Burgenland
Geht mir ganz genauso. Wenn ich zum Wochenende Angst habe längere Zeit meine Wohnung. Verlassen zu müssen dann weiß ich schon im Vorhinein dass mir wieder eine bd spitze droht. Und je öfter ich messe um so mehr steigt er an. Laut Kardiologen brauch ich nur dann einen bd Senker nehmen da die Werte sonst normal sind. Leider dauert es ca drei Stunden bis der bd Senker wirkt. Bis dahin bin ich in Panik vor Schlaganfall oder Herzinfarkt.
Also hab ich schon immer Angst vor Wochenende und freu mich wenn es vorbei ist. Psychotherapie hab ich schon versucht angeblich mit Erfolg. Ist aber nicht so denn diese angstattacken kommen immer noch. Es ist so schade wieviel Zeit damit vergeudet wird.
Weiß jemand wieso die bd Senker gegen diese Panik nicht wirken und wenn dann erst so spät. Dauernd kann ich sie auch nicht nehmen weil mein bd lange Zeit normal ist (außer wenn ich Messzwang habe) l Grüße Burgenland

03.02.2024 15:47 • x 1 #10


Pummel77
@moo
Ganz lieben Dank für deine Antwort. Ich bin dabei. Auf dem Land und ohne Auto ist es allerdings recht schwer an einen Therapeuten zu kommen. Ich bin aber am Ball. Deine Antwort hat mich auch beruhigt ️

03.02.2024 17:48 • x 2 #11


Pummel77
@Schlaflose

Ganz lieben Dank für die Antwort.
Heute ist er auch wieder allermeistens im Normbereich. Ich hatte nur Angst, weil ich zwei Tage fast permanent erhöhten Blutdruck hatte. Durch die ständige Messerei habe ich mich wahrscheinlich selbst kirre gemacht damit.

03.02.2024 17:51 • #12


F
Zitat von Burgenland:
Geht mir ganz genauso. Wenn ich zum Wochenende Angst habe längere Zeit meine Wohnung. Verlassen zu müssen dann weiß ich schon im Vorhinein dass mir wieder eine bd spitze droht. Und je öfter ich messe um so mehr steigt er an. Laut Kardiologen brauch ich nur dann einen bd Senker nehmen da die Werte sonst normal ...

In erster Linie liegt das an der Therapietreue,also ob du die Medikamente regelmäßig nimmst.
Wenn du die Tabletten nicht ständig nehmen kannst solltest du sie am besten ganz weglassen.Eventuell wäre ein niedrig dosierter Betablocker eine gute Wahl.
Der wirkt vor allem bei so panik/stressbedingtem Bluthochdruck recht gut.
Das wichtigste wäre halt die Angsterkrankung unter Kontrolle zu bringen.
Ich hab das damals leider auch mit Tabletten geschafft,aber seitdem ist Ruhe.

03.02.2024 18:43 • x 1 #13


Burgenland
Freut mich f dich. Ich bin noch weit entfernt davon auch wenn Therapeutin meinte alles sei gut ich brauch nicht mehr kommen.
Manchmal kann ich die Angst f bd Hochdruck unterdrücken oft aber nicht na ja und messen messen messen trägt einiges dazu bei

03.02.2024 19:03 • x 2 #14


E
Einen Bekannten von mir geht's so, wenn er weiß daß er messen muss ( beim Artz) abenteuerliche Werte.
Zuhause 130 zu 80.
LG Schnitzelchen

03.02.2024 23:27 • x 1 #15


S
Zitat von Faultier:
Ich hab das selber letztes Jahr mitgemacht und nach Mitternacht hatte ich die Schnauze voll und hab die Manschette abgemacht.
Die Werte was man aufgrund der Anspannung vor dem nächsten aufpumpen erreicht sind einfach nur abenteuerlich

Ging mir genauso im letzten Jahr bei der 24 Stunden Messung. Ich hatte schon die Nacht davor kaum geschlafen und dann am morgen bei der Probemessung vor Angst 210/105. Schock. Danach bin ich dann den ganzen Morgen wie ein aufgescheuchtes Huhn herumgelaufen und jedes mal wenn das Ding aufgepumpt hat, hatte ich gleich wieder einen Adrenalinschub. Erst gegen Nachmittag beruhigte ich mich etwas. Der Durchschnittswert war dann 165/90 und ich sollte laut Kardiologen natürlich einen Blutdrucksenker nehmen.

Mein Hausarzt meinte aber, dass diese Messung nicht so aussagekräftig wäre, da ich total unter Stress stand. Wenn ich im entspannten Zustand messe dann kann der BD durchaus auch mal richtig niedrig sein z.B letztens 112/65. Ich versuche momentan mit regelmäßigem Ausdauertraining und Entspannung den BD im Zaum zu halten. Blutdrucksenker habe ich bislang noch nicht genommen, außer ab und an Betablocker nach Bedarf, wenn ich merke, dass ich so hochfahre. Ist echt schwierig mit dem Messen, da die Erwartungsangst eine große Rolle dabei spielt. Mit wird oft schon komisch, wenn ich nur daran denke, dass ich den BD messen will/soll. Und dann ist er natürlich auch immer zu hoch

Zitat von Faultier:
Das Problem ist das mit den Blutdrucksenkern der eh schon recht niedrige Blutdruck von 110/70 noch weiter abrutschen kann und einem dann schlecht wird.

Das befürchte ich halt auch und deshalb kann ich mich (noch) nicht dazu durchringen einen regelmäßig zu nehmen.

04.02.2024 00:24 • #16


Mypat
Leider geht es mir auch so. Habe eine Angst vor dem BD messen entwickelt. Also eine Erwartungsangst, eine Anspannung wie der Blutdruck wohl sein wird. Schlimm.
Ich war auch zur Reha und da war mein Blitdruck total normal. Ich musste jeden Morgen messen und in ein Heft eintragen.
Ich denke , da jeder so ein Gerät zu Hause hat und man jederzeit messen kann, wird es eher missbräuchlich.
Ich mache Ausdauersport und messe 30 min danach . Das beruhigt mich sehr.
Diesen elektronischen Dinger traue ich auch nicht so ganz.

10.02.2024 19:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Cryptic
Moin,

mir geht's leider genau so.
Angst, das der Blutdruck schädlich ist.

Seit nun 23 Jahren hab ich unter anderen eine Herz Neurose.
Die allgemeine Angst- Panikstörung begünstigt die Herz Angst.

Dazu gehört Blutdruck messen, leider dazu. Ab und zu schaffe ich es Monate nicht zu messen.
Aktuell wieder öfter.

Die letzte 24h Messung ist Jahre her, doch da ist es auch so gewesen, das ich werte über 200/100 hatte.
jedes mal wenn das ding ansprang war ich auf 180 (ok 200 )

Wenn ich dann zu Hause in ruhe messe komme ich unter 130/80.
Hab 3 Oberarm-Geräte zu hause und messe öfter gegen. Kann ja sein, das eins mittlerweile falsch misst.
Alle sind mehr oder weniger gleich +-5

Die Angst vor einem Herzinfarkt ist immer da.
Mein alter Hausarzt sagte mir. Ich solle bei der auftretenden Angst einmal ne Treppe hoch steigen.
Wenn ich das überlebe, habe ich keinen Herzinfarkt.
Bisher bin ich viele viele Treppen gestiegen.

20.02.2024 11:31 • x 2 #18


Abendschein
Zitat von Schnitzelchen:
Einen Bekannten von mir geht's so, wenn er weiß daß er messen muss ( beim Artz) abenteuerliche Werte. Zuhause 130 zu 80. LG Schnitzelchen

Als ich die Magen und später die Darmspiegelung hatte, schoss der BD auf 220 zu 120 .....war die Aufregung,
ich bekomme aber trotzdem am Donnerstag nochmal ein Langzeit BD Gerät. Diese Dinger mag ich überhaupt nicht. Gestern Nachmittag war ich tiefenentspannt und hatte einen Blutdruck von 118 zu 60, das ist aber eher selten. Meiner ist oft zwischen 140 bis 150 und der untere Wert dann auf 90. Meine Hausärztin sagt in meinem Alter vollkommen normal.

20.02.2024 11:45 • x 3 #19


Schlaflose
Zitat von Abendschein:
Meiner ist oft zwischen 140 bis 150 und der untere Wert dann auf 90. Meine Hausärztin sagt in meinem Alter vollkommen normal.

Genau so ist das. Bisvor 20-30 Jahren galt noch die Regel für normalen Blutdruck (für den oberen Wert) 100 plus Lebensalter.

20.02.2024 13:22 • x 2 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann