Pfeil rechts
12

Lisa-Maria
Hallo An alle....ja eigentlich steht mein Hauptproblem oben schon beschrieben!Ich leide seit zwei jahren(mal mehr mal weniger)an Ängsten und Depressionen!Was mir aber seit neusten nun wieder meinen letzten Nerv raubt ist das ich ein komisches Körpergefühl bekomme samt Schwindel und dann denke jeeetzt kippe ich gleich um! durchgecheckt wurde ich natürlich schon gefühlte 30mal!kennt ihr dieses Gefühl auf der Stelle um zu kippen?Ich muss mich dann wirklich wie so oft zusammen reißen nicht den Notarzt zu rufen...der das letzte Mal schon sehr sehr unfreundlich war zu mir,und ich mich schon entschuldigt habe Es macht mir Angst und beeinträchtigt mich sehr momentan,so sehr das ich schon gar nirgends mehr hin fahren will!habt ihr Ratschläge,bzw kennt ihr das?

Freue mich über Antworten!

Lg Lisa

27.05.2015 16:39 • 22.08.2019 x 2 #1


29 Antworten ↓


RainerFeldweg
Ja, das kenne ich. Hatte es zum Glück schon eine Weile nicht mehr, aber wenn die Angst kommt, man könne jetzt und sofort (tot) umfallen, dann beißt man sich so immens an der Angst fest, dass das Gefühl umso schlimmer wird. Ich las mal irgendwo, dass man keine Angst davor haben soll, sondern es einfach passieren lassen soll. Das ist natürlich gut gesagt, wenn man unter Menschen ist, denn es ist einem ja äußerst unangenehm.

27.05.2015 17:21 • x 2 #2



Immer ständig das Gefühl gleich um zu kippen!

x 3


evivanvalence
Auch ich kenne dieses Gefühl sehr gut... Meistens im Supermarkt an der kassenschlange... Grauenvoll, denke dann immer jetz is gleich soweit und mich hauts um. Versuch mich dann immer abzulenken (Handy) aber erst wenn ich dann aus der Situation raus gehe wirds besser! Allerdings hatte ich das zuhause auch schon... Würde am liebsten immer den Notarzt anrufen! Geht aber nicht... Weiss ja das es Panik Symptome sind. Zur Zeit hab ich dieses globusgefühl ganz arg. Schrecklich. -.-

27.05.2015 17:36 • x 2 #3


Icefalki
Diese Gefühle kennen eigentlich alle Angsterkrankte und noch vieles mehr. Das sind die Symptome. Und dann kommt noch diese angst vor der Angst. Die einen schieben es auf körperliche Erkrankungen, die anderen haben Angst, dass sie verrückt und gleich sterben müssten.

Hinterfragt mal, ob irgendwas in eurem Leben und euren Gefühlen, Ansichten usw. Euch so sehr zu schaffen macht, dass die Seele um Hilfe schreit.

Ansonsten gibt es Mechanismen, die erlernt werden können, damit diese Angst durchlebt werden kann.

27.05.2015 17:43 • #4


Liebe Lisa-Maria, vielleicht wäre es gut, dem Gefühl einfach zuzustimmen, es zuzulassen und zu durchleben. Es ist ja nur ein Gefühl - offenbar ohne organische Ursache. Und du kippst ja nicht wirklich um, oder? Gefühle wollen einfach nur da sein dürfen und wahrgenommen werden. Wenn es also das nächste Mal kommt, dann sag dir, aha, das Gefühl ist jetzt wieder da. Lass es da sein, beobachte es wie ein Außenstehender ohne Wertung, irgendwann wird es wieder vergehen. Ansonsten kann ich dir zu einer Familienaufstellung raten. Vielleicht gibt es jemand in deiner Familie, zu dem dieses Gefühl passen könnte, der also z. B. wirklich (tot?) umgekippt ist. Ich habe gute Erfahrungen mit Familienaufstellungen gemacht. Da kann man recht effizient und schnell rausfinden, wo solche Gefühle wirklich hingehören und wie man sie loslassen kann. Falls es dich interessiert, googel das mal, z. B. http://www.sorge-dich-nicht-liebe.de/fa ... ufstellung oder http://de.wikipedia.org/wiki/Familienaufstellung. Gute Besserung wünscht Valerie

28.05.2015 11:40 • x 2 #5


RicoBee
Eine Familienaufstellung sollte man sich grundsätzlich nur antun, wenn man emotional stabil ist. Ansonsten buddelt man sich damit das eigene Loch nur noch tiefer.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psycho ... 95917.html

28.05.2015 11:45 • #6


Zitat von Lisa-Maria:
Hallo An alle....ja eigentlich steht mein Hauptproblem oben schon beschrieben!Ich leide seit zwei jahren(mal mehr mal weniger)an Ängsten und Depressionen!Was mir aber seit neusten nun wieder meinen letzten Nerv raubt ist das ich ein komisches Körpergefühl bekomme samt Schwindel und dann denke jeeetzt kippe ich gleich um! durchgecheckt wurde ich natürlich schon gefühlte 30mal!kennt ihr dieses Gefühl auf der Stelle um zu kippen?Ich muss mich dann wirklich wie so oft zusammen reißen nicht den Notarzt zu rufen...der das letzte Mal schon sehr sehr unfreundlich war zu mir,und ich mich schon entschuldigt habe Es macht mir Angst und beeinträchtigt mich sehr momentan,so sehr das ich schon gar nirgends mehr hin fahren will!habt ihr Ratschläge,bzw kennt ihr das?

Freue mich über Antworten!

Lg Lisa


Das ist Schwankschwindel. Sowas kannte ich auch einmal. Besuchst du eigentlich einen Therapie und arbeitest an dir?

28.05.2015 13:00 • #7


Weiß nicht ob es hier noch aktuell ist aber schreibe einfach meine Erfahrung damit zu und hoffe es wird zur Kenntnis genommen. Also dieses Gefühl was hier geschildert wird kenne ich auch zu gut arbeite in ein Bereich wo man viel alleine ist und genau da kommt es dann sehr schlimm vor dieses Gefühl umzukippen. Muss dann immer an was anderes denken was nicht Grade leicht ist. Habe dazu auch immer brustschmerzen und Schwindel aber alles in kleinen Bereich. War auch schon bei sämtlichen Doktoren damit aber alles ohne Befund in Krankenhaus bin ich schon stam Kunde und auch da wird nie was gefunden. Seid neusten verbindet sich das alles noch mit Krämpfen in denn Waden und dann kommt die Panik und Angst dazu alleine zu sein wenn man umkippt was ja aber nicht passiert. Für die Lösung wer ich sehr dankbar.

11.02.2017 05:15 • x 1 #8


Also ich habe diesen Schwindel zur Zeit auch öffters und muss sagen das er extrem nervt. Was mir aber immer hilft ist vor allem wenn ich draußen bin und gerade da wo Menschen sind. Also genau wenn dann der Schwindel kommt oder evtl. schon da ist das ich mir sage : Hey wenn du hier umkippst dann wird einer dieser Leute den Notarzt Rufen. Und da ich mich in letzter Zeit selbst beobachte merke ich auch das dieser Schwindel/ Umkippgefühl wirklich nur ein Gefühl ist. Ich habe keine Schmerzen oder bin jeh ohnmächtig geworden und genau das gibt.mir Kraft. Zuhause habe ich auch immer mal wieder Schwindel aber auch da merke ich immer das in mir ( warum auch immer ) Angst aufkommt und dann merke ich ahhhh da ist er wieder der Angstschwindel/ Umkippgefühl.
Also gerade wenn man einkaufen etc. ist, ist es für mich leichter da helfende Menschen ( mit Ihren Smartphones ) in der Nähe sind und mir mit Sicherheit einen Notarzt rufen sollte ich umkippen.

19.02.2017 19:05 • #9


Sascha1972
Ich kenne das Gefühl auch. Trau mich deshalb kaum noch raus. Immer diese Angst umzukippen bzw. ohnmächtig zu werden. Meine Psychologin meint halt ich soll mich zwingen, aber das geht nicht. Aber ich hab den größten Respekt vor denen die so noch arbeiten gehen können.

20.02.2017 08:19 • x 1 #10


Zitat von Sascha1972:
Ich kenne das Gefühl auch. Trau mich deshalb kaum noch raus. Immer diese Angst umzukippen bzw. ohnmächtig zu werden. Meine Psychologin meint halt ich soll mich zwingen, aber das geht nicht. Aber ich hab den größten Respekt vor denen die so noch arbeiten gehen können.


Angst ist Angst aber versuche es doch auch mal damit das du dir sagst das wenn du draußen umkippst das es besser ist als in der Wohnung denn draußen sind immer.Menschen die den Notarzt rufen können. Und arbeiten ist manchmal wirklich extrem unangenehm. Aber was muss das muss...... U d oft verschwinden viele Symptome bei der Arbeit aber naja ich arbeite in einem Callcenter. Aber jeder der schon ne PA hatte weis wie verpeilt man da ist was es am Telefon natürlich nicht leichter macht aber eine direkte PA hatte ich auf Arbeit bzw. während des Calls noch nicht, das darf auch gerne so bleiben

21.02.2017 06:55 • #11


Sascha1972
Ich hoffe dass es Dir weiterhin so gut geht damit Du Deiner Arbeit nachgehen kannst. Ich weiß das hilft. Aber erst muss ich soweit kommen um eine Arbeit aufnehmen zu können. Manche Symptome und Ängste sind echt so stark.....da kann ich nicht einkaufen oder ähnliches.

21.02.2017 22:11 • #12


Ich war auch kurz vor diesem Stadium. Ich war Krank und dadurch viel zu Hause und wahrscheinlich durch die Erkältung kamen die Symptome vermehrt zum Vorschein......
U d ich hatte dann auch bammel die Wohnung zu verlassen aber ich riss mich zusammen und dachte mir: wenn du heute draufgehst dann ist es halt so aber dann wenigstens Mit Stolz. Geholfen hat es aber leicht war es nicht. Und ich weis leider auch nur all zu gut wie heftig die Symptome sind bzw. sein können. Das fängt bei Unruhe an und geht bis zur absoluten orientierungslosigkeit gepaart mit purem Flucht Instinkt. Das schlimme ist, obwohl eigentlich nichts bedrohliches in Wahrheit ist, fühlt es sich extrem bedrohlich an. Aber wenn ich überlege wie schlimm es am Anfang war, wo ich nichts über die Angst und PAs wuste und wenn ich sehe was ich ohne Therapie bis jetzt geschafft habe, dann kann ich nur jedem empfehlen Niemals aufzugeben ! Auch wenn gerade das nach mehreren PAs an einem Tag und das vlt. mehrfach hintereinander einen in ein riesiges Loch fallen lassen kann.....

22.02.2017 23:13 • #13


Sascha1972
Hallo!
Ja das ist wirklich schwer. Man muss sich echt zwingen raus zu gehen. Es ist wie Du schreibst: Dieser extreme Fluchtgedanke. In den normalsten Situation! Gestern z.B. plötzlich in der Küche...ich musste weg. Blutdruck messen und dann erst richtig wahrgenommen dass es eine Panik-Attacke ist. Tut gut sich hier auszutauschen!

23.02.2017 11:21 • #14


Blutdruck messen ? Also ich muss den auch messen aber ich bin in der 4. Woche wo ich ein Blutdrucksenker nehme und das läuft bis jetzt sehr gut. Ich muss aber sagen das ich es hasse Ihn zu messen da zwar der Blutdruck OK ist aber manchmal mein Puls so abnorm niedrig ist ( vor allem fruhs, was ja normal ist ) aber wenn man nen Puls von 46 misst wird einem ganz anders obwohl es einem davor noch Supi ging. Aber ganz so schlimm ist es nicht mehr da mein Arzt meinte das bei mir alle OI ist. Also Langzeit Blutdruck und EKG so wie Belastungs EKG. Aber naja der Kopf macht sich gerne über einen lustig......
Was mir aber manchmal hilft wenn mir schwindelig war und ich den Blutdruck gemessen habe und der wert stimmte dann ging es mir schlagartig besser. Ach neee das ist schon ein Paradoxon.

Jepp austauschen tut wirklich gut vor allem weil man wich positiv zu redet und das hat schon einen sehr positiven Effekt. Es war wie damals als es mir garnicjt gut ging und ich dachte: jetzt sterbe ich. Notarzt angerufen und kaum 2 min. später war es mir so peinlich ihn gerufen zu haben weil ich merkte wie diese Anspannung, Druckgefühl nachließen. Mit Druckgefühl meine ich übrigens auch eine Art der Anspannung und nicht meine Brust oder ähnliches.

23.02.2017 18:03 • #15


Sascha1972
Ich nehme auch ein Bludruckmedikament. Metohexxal Succ. Klar es ist ne Kopfsache...ich fühl mich manchmal auch schlapp und wenn ich gemessen habe und alles okay ist geht es wieder. Genauso ist es bei einer PA. Wenn man alles überprüft hat geht es wieder. Also ne Kopfsache....Aber irgendwie muss doch dieser Teufelskreis zu durchbrechen sein!

23.02.2017 18:48 • #16


Ja irgend wie schon und es soll wohl auch gar nicht so schwer sein aber eben mit erfahrener Hilfe und naja ich habe alle Psychologen die ei e Verhaltenstherapie anbieten und sich mit dem Gebiet auskennen angerufen und das einzigste was ich erreicht habe ist das ich auf einer Warteliste bin und mit ca. 1 Jahr Wartezeit rechnen kann......

Ich verstehe manchmal auch nicht warum ich manchmal so Tage und manchmal sogar Wochen habe wo ich mich wie früher fühle. Da gibt es keinen Schwindel oder ähnliches. Auch wenn ich z.b. schmerzen habe kann ich diese dann ganz normal zuordnen ohne am Rad zu drehen. Und dann ohne Grund kommt dann mit einem schlaf eine richtig fette PA u d die bebt meist Stunden nach und beschäftigt einen den nächsten Tag noch, wenn man Pech hat.
Manchmal sind die PAs aber auch sehr schwach und ich weis nach der Stunde nix mehr davon ist ganz unterschiedlich und natürlich kommt es auch immer auf die Situation an. Das einzigste wo vor es.mir wirklich graut ist das wenn ich wirklich mal krank bin also am Herz oder ähnliches, was wird das dann ? Auf der anderen Seite sehe ich aber auch was ich ohne Therapie für Fortschritte gemacht habe und kann mir gut for stellen es irgendwann komplett los zu sein.
Ich hatte früher also vor gut 6-9 Monaten Heftige PAs aber da wusste ich auch nicht wie mir geschah und diese PAs bebten Tage lang nach und dann hatte ich fast Täglich PAs und litt unter Derelisation oder wie das heißt. Ich hatte kaum schlaf und dadurch wurde es natürlich nicht besser. Ich nahm meinen ganzen Mut und sagte mir Reiß dich zusammen! Dir ist bis jetzt nichts passiert, weder bist du umgekippt noch ist mit deinem Herzen was. Also,was verf..... ist dein Problem ? Ich belaß mich natürlich noch zusätzlich ein wenig und holte.mir vor allem infos für mich. Und fing an meinen Kopf zu trainieren da ich unter echt fießen Zwangsgedanken litt aber nach ca. 3 Wochen waren sie weg Und naja mein Mut war groß denn ich wusste das ich es mit Medikamenten nicht schaffen werde ( nur Misserfolge ) und zusätzlich wusste ich das Media nur die Symptome lindern aber nicht die Ursache bekämpfen und naja so fing ich an mir mein altes Leben wieder zu erkämpfen und wie ich persönlich finde mit großem Erfolg. Aber natürlich musste auch ich schon mit vielen Rückschlägen klarkommen aber Rückschläge passieren und sind ganz normal. Aber insgesamt musste und muss ich viel an mir und meinen Gewohnheiten ändern aber das tat ich so das mir mein Leben noch Spaß macht ))))
Also naja ich habe Übergewicht und esse gesünder und es schmeckt, ich rauche nicht mehr und das war ein sehr guter Entschluss ach Mensch ich habe vieles geändert aber das alles aufzuschreiben wäre viel zu viel.

23.02.2017 19:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Sascha1972
Also einen Platz bei einer Psychologin oder Psychologen zu bekommen ist echt schwer. Ich weiß von diesen Wartelisten und werde da immer zornig. Wenn man Hilfe braucht kann man schlecht ein Jahr warten.. Da müsste es andere Notfall-Anlaufstellen geben. Ansonsten muss man es machen wie Du....man liest sich schlau.. Ich lese sehr viel über Angst und Panik. Das hilft manchmal. Auch geändert, wie Du auch, hab ich viel. Anscheinend nicht genug, sonst wären die PA und die Ängste nicht mehr gekommen.

23.02.2017 22:08 • #18


Ja das stimmt aber die Psychologen sind überlastet u d es ist in Deutschland leider bei fast jedem Spezialisten so. Ich soll zum Herzecho und habe im Mai einen Termin den ich Anfang Januar bekommen habe.....
Was mir sehr geholfen hat waren die Videos von : Boss im Kopf auf YT Gerade mein Problem mit den heftigen Zwangsgedanken bin ich dadurch losgeworden.

Naja von heute auf Morgen tut sich da nicht viel, denn gerade PAs brennen sich teilweise sehr im Kopf ein und gerade wenn man lange unter solchen Zuständen litt dann muss man den Kopf neu trainieren und vergessen lassen und eine Art LMAA Stimmung gegenüber den PAs entwickeln. Wenn das nur immer klappen würde hehe. Manchmal da merkt man richtig wie es gleich losgeht und dann merkt.man wenige Sekunden später das doch alles im Lot ist weil man.... Naja ich weiß nicht wie man das erklären soll. Es ist kein direktes zulassen aber dagegen ankämpfen ist es auch nicht.

Wo ich mich aber auch oft bei PAs ertappe ist das ich richtig gegen die PA kämpfe das schlimme ist nur das ich genau das oft erst merke wenn sie schon wieder weg ist.

Bei mir hilft meist eine gute, laute Portion Metal und ich fühle mich wie neu und absolut gepusht und unbesiegbar ( kein Witz ) aber vlt. klappt das ja auch bei anderen die andere Musik als Metal hören. Klappt aber leider auch nicht immer aber sehr oft funktioniert es.

Wie lange hast Du jetzt schon zu kämpfen ?
Hast du es mal wieder vor die Tür geschafft ?

Ich weis nicht ob es Einbildung ist aber ich trinke seit geraumer Zeit einen Smoothi und dieser enthält: guanabana und ich habe jetzt nicht übermäßig gute Laune aber auch meine Freundin sag das Ihr aufgefallen ist das ich mich doch sehr Positiv verändert habe. Es kann am Smoothi liegen oder natürlich an der Einbildung aber guanabana soll gegen Depris helfen ( falls Du so etwas haben solltest )

24.02.2017 22:38 • #19


Sascha1972
Hallo!
Tut mir leid dass bei Dir in Deiner Gegend die wichtigsten Ärzte überlastet sind.
Bei uns hier in der Nähe von Pirmasens bekommtman keinen Termin mehr bei einem Neurologen. Da muss man schon mal 30-60 Km fahren. Aber wie soll man das machen wenn man krank ist bzw.sich nicht traut.
Ich seh mir, wie Du auch, viele viele Videos auf YT an und lese viel über Panik und Angst. Ich versteh das auch aber die Angst ist halt sehr stark. Bin froh dass ich jetzt regelmäßig Termine bei meiner Psychologin hab. Da gibt es wohl viel aufzuarbeiten.

Find ich toll dass Dir Metal hilft. Dann hast Du ja so eine Art Ventil dass Dich beruhigt oder wenigstens runterfahren lässt.
Ich leg mich dann meistens hin und hoffe einzunicken..manchmal geht es dann nach einer halben Stunde. Aber ich kann und will ja nicht den ganzen Tag liege.

Rausgehen bzw. mit dem Auto fahren geht. Allerdings nicht soooo weit und weit vom Auto lauf ich auch nicht. Einkaufen geht auch noch nicht..

Vielleicht helfen Deine Smooties ja. Die Natur hat auch gute Mittelchen zu bieten. Viele Stämme in armen Ländern helfen Sich mit der Natur weiter...#

25.02.2017 09:51 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Reinhard Pichler