Pfeil rechts
3

Ok, nicht so viel geschlafen und sowieso die letzten Tage extreme Panikgefühle. Und irgendwas wie Halbseitige Lähmung, Sprachstörung oder so auch nicht.
Aber komm mir wirklich komisch im Kopf vor, vorallem rechts.
Echt nervig, vorallem da ich rausgehen und ein paar Sachen erledigen muss/möchte.(ohne Auto immerhin..)

Kann das Stress sein, durch die letzte Zeit (plus kurzer Schlaf?)
Hab mich die letzten Wochen immer hin und her wippen müssen, sobald ich alleine zuhause saß.
Ist vielleicht auch nicht so gut für s Hirn?

Plus noch die Angst, dass meinem Mann was zustößt. Die ich leider öfter habe-aber gerade jetzt (gestern) da er heute , besser gesagt, in ner halben Stunde, ins Flugzeug steigt.
Was ja eigentlich super ist, denn ich freue mich natürlich darauf und"brauche" ihn wirklich an meiner Seite, da es mir schlecht ging und war schon länger alleine.

Trotzdem verursacht mir Fliegen ein komisches Gefühl, auch wenn es das sicherste Verkehrsmittel ist.

Mir ging es die letzten Tage schon so komisch, dass ich echt Probleme hatte, Sachen draußen zu erledigen..
Und auch zuhause oft dachte, ich sterbe.

Jetzt geht das aber echt eher vom Kopf aus, nicht "Ganzkörper".
Und wie gesagt, irgendwie vorallem rechts. Und natürlich zu der üblichen Benommenheit noch mehr Benommenheit.

Kann man durch zu viele negative Gedanken und Sorgen einen Hirnschlag bekommen?
Oder dass das Gehirn einfach streikt?
Oder wie erkennt man "Hirnprobleme" noch?


Ich würde jetzt echt gerne zur Post, um das erledigt zu haben.. Und nicht immer so ein "Theater" machen.
Andere schlafen öfters nur 3-5 Stunden. Und ich kann mich dann ja mittags auch ganz sicher mal hinlegen.
Muss noch nicht mal zum Flughafen, abholen. Mein Mann weiß Bescheid und kommt mit dem Taxi.

26.06.2017 09:37 • 26.06.2017 #1


3 Antworten ↓


Zitat von Waldmeisterin:
Kann man durch zu viele negative Gedanken und Sorgen einen Hirnschlag bekommen?


Dann hätte ich schon hundert davon bekommen und renne immer noch recht lebendig durch die Gegend.

Klingt eher nach Hypochondrie, würde deshalb eine Therapie in Anspruch nehmen.

26.06.2017 09:44 • x 1 #2



Gefühl gleich Hirnschlag zu bekommen

x 3


kritisches_Auge
Ich schlafe bei diesem Wetter auch weniger als sonst und für die Ängste ist das ein gefundenes Fressen dazu kommt noch deine Angst vor dieser Flugreise.

Ich habe bei mir festgestellt, dass, wenn ich mir wegen etwas Sorgen mache, sich die hypochondrischen Ängste häufen.

Wahrscheinlich wird alles besser werden wenn dein Mann wohlbehalten wieder eingetroffen ist.

26.06.2017 10:01 • x 1 #3


kopfloseshuhn
Liebes?
Du steigerst dich merh und mehr in deine Angstgeschichten hinein!
deine gefühle sind bei Angst normal und die Körperlichen Dinge sind dabei auch normal.
Diese Gedanken dann "ich krig bestimmt einen Hirnschlag" sind da kontraproduktiv denn sie steigern die Angst.
Du hast die Angewohnheit dir zu jedem Symptom eine Erklärung zu suchen. Oh das kenne ich gut. Ich versuche das nciht mehr zu tun. denn dabei kommen eh immer die sclimmsten gedankenheraus.
das hatte bei mir damals dazu geführt, dass ich schon von einer neuen Wimperntusche einen allergischen Schock vermutete.
Weil ich versuchte Zusammenhänge herzustellen, wo es keine gibt.
Der Versuch ist menschlich. Das Gehirn versucht Zusammenhänge zu finden. Ebenso wie man Bilder in Wolken sieht weil das Gehirn darauf bedacht ist und eine möglichst kohärente Wirklichkeit zu liefern.
Aber das kann sich auf die Art eben auch verselbstständigen indem man in jedem kribbeln einen bösen Grund sucht.
Hin und her zu wippen...macht gar nichts! Was mancht man denn mit Babys die sich nicht beruhigen können? das Slebe! Und das hält schon ein kleines Babygehirn aus.
Alles ist gut!
Durch Gedanken oder negative gedanken bekommt man keinen Hirnschlag! das funktioniert einfach so nicht.
Nur machen einen diese vielen negativen Gedanken einfach "irre" also ängstlicher und immer ängstlicher.
Erinnere dich daran, dein körper unterscheidet nicht zwischen Vorstellung und Realität. Du denkst schlimme Dinge und dein Körper macht Alarm weil er gar nicht weiß ob diese Dinge Realität sind oder nicht.
Du bringst ihn also damit selbst in diese ständige Alarmhaltung.
Und weil der Körper und die Seele das nur bis zu einem gewissen Grad aushalten kann, kommt die Benmmenheit. Sie ist als Schutz dazwischengeschaltet. Sie sagt hey stopp! ich kann nicht noch mehr Drama ertragen. Schalt mal runter.Versuch mal schönere Gedanken.
Statt einen Flugzeugabstur denkst du bitte daran, wie schön es sein wird, wenn er wieder da ist. Wie ihr euch in den Arm nehmt und küsst. Und wie ihr heute abend endlich wieder etwas schönes gemeinsam essen könnt. Und vielleicht denkst du dir nochein tolles Menü aus und holst die kerzen raus.
Die Beschäftigung mit den schlimmen Dingen und den negativen ist es, das dich so fertig macht. Also versuchs ganz bewusst mal anders herum.
Sag den fiesen Dingen stopp. Das reicht. jedes mal wenn sie aus der Ecke gekrochen kommen!

Liebe Grüße

26.06.2017 11:05 • x 1 #4




Dr. Matthias Nagel