Pfeil rechts
12

Hummelchen70
Hallo ihr lieben,
ich leide schon seit meinem 20. Lebensjahr unter Angst und Panikattacken, Herzphobie und depressiven Phasen. Nach vielen Kämpfen und auch angstfreien Zeiten, habe ich es ohne Medikamente geschafft uneingeschränkt zu Leben.
Mein heutiges Einkaufserlebnis:
Bin noch zu Hause und möchte zum einkaufen losgehen. leichter Schwindel, Unruhe und Druck im Kopf
Ich stelle mich der Angst und gehe los, schnappe mir einen Einkaufswagen, an dem ich mich auch festhalten muss, weil mir schwindelig und übel ist. Rein in den Laden und den Einkaufszettel abarbeiten, was einigermaßen gut funktioniert. Bis auf den Moment wo ich das Paniermehl nicht finde. eine Panikwelle bricht über mich und ich denke nur noch raus hier! Aber nein ich lasse es darauf ankommen und denke, wenn ich umkippe dann findet man mich sofort und holt Hilfe. Also ab in die Abteilung der Weichspüler und riechen was das Zeug hält (mache ich dann immer um mein Gehirn abzulenken und mich zu beruhigen) klappt heute nicht so gut, ich fühle mich total überfordert mir ist schwindelig und meine Beine zittern. Aber ich ziehe weiter durch und laufe zur Kasse, die zum Glück nicht voll ist, denn das wäre jetzt der Horror
Gucke mich noch um und stelle fest, dass ich wahrscheinlich die einige bin, die gerade Todesangst hat, denn alle wirken entspannt und fröhlich
Kann es wirklich sein, dass ich in Panik verfalle, weil ich das blöde Paniermehl nicht finde?
Als ich draußen bin wird es besser und ich mache mich mit Tränen in den Augen auf den Heimweg. Ich bin erschöpft, enttäuscht und traurig weil es so viel Kraft kostet und ich das Kämpfen sooo satt habe. Ich werde wieder wieder und wieder einkaufen gehen und würde mir wünschen, von euch zu hören wie ihr damit umgeht?
Ich bin dankbar das es dieses Forum gibt, denn ohne euch hätte ich viele Situationen nicht so gut überstanden, Dankeschön an alle.
Liebe Grüße von Hummelchen

08.10.2022 13:20 • 08.10.2022 x 6 #1


5 Antworten ↓


TheViper
@Hummelchen70 Erstmal kannst du sehr stolz sein, daß du es überhaupt geschafft hast raus zugehen. Und wenn man was sucht und nicht findet, kann das eine Panik schon auslösen bei Menschen. Wichtig ist das du deine Angst nicht gewinnen lässt, und immer Stück weiße dagegen angehst. Kleine Schritte führen auch zum Ziel

08.10.2022 13:25 • #2


A


Ich und einkaufen gehen

x 3


reggi2
Hallo Hummelchen,

angstfreie Zeiten und viele Kämpfe kenne ich auch sehr gut...aber immer wieder kommen dieses angstbesetzen Phasen und alles fällt schwerer, überhaupt den Alltag zu meistern.

Ja, es kann sein daß Ängste und Panik hochkommen, selbst bei Kleinigkeiten. Für unser Angsthirn...Stress.
Aber ich denke auch immer wieder in die Situation und selbst beim Einkaufen, nicht aufgeben. Es wird dann auch wieder leichter und einfacher.
Habe auch z.Z. wieder eine schlechte Phase, durch gewisse Ereignisse, dich mich runterziehen und auch Symptome auslösen.
Sicher ist das alles super anstrengend und kostet Kraft. Dies braucht , Erholungsphasen und gut für sich sorgen.
Hier zu lesen und sich Tipps holen ist sicher eine große Hilfe.
Meditation, Entspannungsübungen, Sport oder einfach in die Natur, hilft mir sehr.

L.G. reggi

08.10.2022 13:33 • #3


Hummelchen70
Danke für eure Antworten.
Ich versuche wirklich alles, um für Entspannung zu sorgen und bewege mich viel draußen an der Luft, aber ich bin trotzdem immer noch total überrascht wenn eine Panikattacke kommt und wieviel Gesichter diese hat.
Nehme ich ein Symptom nicht mehr als Lebensbedrohlich ernst, folgt etwas neues und testet mich...was heute mal wieder super funktioniert hat

08.10.2022 13:50 • x 3 #4


SaraLinton
@Hummelchen70 ich ziehe den Hut vor dir, dass du nicht geflüchtet bist und freue mich riesig über deinen Beitrag. Denn genau so geht es mir gerade ständig. Aktuell vermeide ich grosse Einkäufe. Die Phase hatte ich schon mal.
Ich gehe zu Zeiten einkaufen, wo leer ist und immer nur kleine Mengen. Der erste Blick geht zur Kasse. Einen Wagen nehme ich nicht bzw selten. Bei mir macht er den Schwindel schlimmer. Ich an deiner Stelle wäre ohne Paniermehl weiter.

Insofern: Bombenleistung, dass du eingekauft hast. Ich hätte erst daheim voller Verzweiflung geheult.

08.10.2022 14:10 • x 1 #5


Angstmaschine
@Hummelchen70 Alles was Du da beschrieben hast kenne ich 1:1...
Manchmal ist nix und es geht mir so richtig gut, und manchmal stolper ich durch den Laden wie ein Zombie und es kostet mich die allergrößte Kraft, alles zu finden und nicht in die Regale zu fallen.
Finde ich dann mal was nicht auf Anhieb oder muss überlegen wo es denn steht (oder stehe vor einem Regal und weiss auf einmal nicht mehr, was ich hier eigentlich wollte), kann das durchaus eine PA auslösen. Weglaufen ist dann aber auch keine Lösung, ich würde durch den Schwindel ohnehin irgendwo umkippen..

Zitat von Hummelchen70:
aber ich bin trotzdem immer noch total überrascht wenn eine Panikattacke kommt und wieviel Gesichter diese hat

Ja! Und auch, wenn das für dich jetzt nicht so schön war freue ich mich über solche Berichte und bin dankbar, weil mir das immer wieder zeigt dass auch andere solche absurden Erlebnisse haben.
Normale Menschen können einfach nicht nachvollziehen, wie man sich manchmal bei den einfachsten Tätigkeiten fühlt und wie schwer einem manches fällt...

08.10.2022 14:17 • x 2 #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann