Pfeil rechts

Es nervt...

...ich habe vor einigen Tagen an einem gebraucht gekauften Roller gebastelt (war mal mein Hobby). Also zerlegen, reinigen, Teile tauschen, lackieren. Und JEDES MAL wenn ich das seit meiner Angst gemacht habe, geht es mir nach den Arbeiten am Roller hundeelend. Dieses Mal fing es an vor ein paar Tagen. Ich habe 6 Stunden gefummelt, gebastelt, gemacht und getan, mir ging es gut. Dann habe ich geduscht und PENG: Direkt nach dem Duschen bin ich abgesackt, seit dem hänge ich in einem Tief, fühle mich so "entfühlt", wie eine Art "Dauertagtraum" nur ohne Traum. Lege ich mich am Abend zum Schlafen werde ich total nervös und verwirrt. Meine Freundin meint, das hätte was mit dem Lackieren zu tun, bisher sei das bei mir immer so gewesen (seit der Angst, früher hat mir das nix ausgemacht). Ich stehe auf, könnte nur noch heulen, fühle mich wie "weg", wie im "Delir", anders kann ich es nicht beschreiben. Mein Magen ist total aufgebläht, ich habe kaum Hunger, selbst Sex mit der Partnerin "passiert einfach so"... ich bin mehr oder minder einfach nur so "dabei" (ja, auch "mittendrin" aber ihr wisst was ich meine). Ich kann zwar konzentriert schreiben, bin nicht fahrig aber halt wie automatisiert. Jedes Mal nach Arbeiten die mir früher mal Freude gemacht haben und meist wenn ich runter fahre (also z.B. nach dem Duschen). Wenn mir mal irgendeiner erklären könnte, was da nur los ist. Würde ich den ganzen Tag in Bewegung sein: Würde ich nichts merken, aber wehe dem ich lege mich dann hin: WUMMS, knallt es mich in eine totale Schwere.

Habt Ihr Ideen oder Tendenzen was da los ist? "Benebelt" vom Lack? Der erst zum Tragen kommt wenn ich zur Ruhe gelange weil in Bewegung der Stoffwechsel aktiv ist und mögliche Giftstoffe nicht so schnell "ansetzen" (so hat man es mir in einem anderen Forum erklärt). Oder doch was ganz anderes? Habt Ihr das auch, dass ihr bestimmte, vormals beliebte Tätigkeiten nicht mehr machen könnt weil es Euch dabei wegdonnert, so rein emotional?

Ich verstehe es einfach nicht und es nervt....

23.06.2013 08:48 • 25.06.2013 #1


29 Antworten ↓


hallo,

ich kenne das auch sehr gut,
ich habe früher gerne und viel mit holz und anderen baustoffen gearbeitet, jetzt seit einem jahr geht da nix mehr, es geht mir einfach nicht mehr von der hand, wenn ich es dann doch mal schaffe an etwas ranzugehen, habe ich keine freude mehr dran und währe ich eigentlich froh, ich währe schon fertig.........wenn ich dann aufhöre oder fertig bin damit, bin ich immer total erschöpft und fühle mich auch total leer im kopf

23.06.2013 09:20 • #2



Ich stehe neben mir / wie benebelt - wieder Depressions-Phase?

x 3


Das gibt es nicht, woher kommt so etwas?

23.06.2013 09:24 • #3


Für mich klingt das nach ängstlicher Erwartungshaltung.. Wann war denn der erste Tag an dem es nach dem basteln so schlimm wurde?.. Vielleicht begann dort ein kleiner Kreislauf.. "Was ist wenn es der Lack war...?.." und beim nächsten Mal: "Wird es wieder dazu kommen...?" ...Vielleicht bist du trotzdessen nicht ausgelastet vom Kopf her und deine Ängste kreisen..verlierst vleilleicht den Fokus.. oder Du baust wirklich eine leichte Depri auf weil unzufrieden bist..? ..Vielleicht brauchst Du neue Hobbys weil dir die Erfolgserlebnisse nicht mehr viel geben, weil vielleicht eine Art routine eingekehrt ist?.. Es schwer zu sagen..

23.06.2013 09:28 • #4


Du bist das körperliche Arbeiten wahrscheinlich nicht mehr gewöhnt und wenn du dann abends zur Ruhe kommst, spielen deine Nerven verrrückt.

23.06.2013 09:29 • #5


Nun ja, wenn ich Sport mache (z.B. Radfahre) und mich dabei kurzfristig EXTREMST verausgabe: Geht es mir besser. Wenn meine Zustände kommen, kommen Sie IMMER wenn mein Körper runterfährt... also beim Zubettgehen zum Beispiel... Wirre Bilder im Kopf, Verwirrtheit, Unruhe... wenn ich dann mal schlafe, schlafe ich gut. Und aufgefallen ist mir: Wenn ich träume (sei es auch noch so wirres Zeug), geht es mir am Tag danach wesentlich besser als ohne Traum bzw. wenn ich mich an keinen Traum mehr erinnern kann. Ich soll jetzt Vitamin B6 mit bis zu 100mg nehmen für einige Zeit, das fehlt laut Arzt bei mir enorm... und Milchprodukte meiden.... (habe ich schon mal gemacht und ich meine es ging mir besser). Aber ob es daran alleine liegt? Okay, B6 Mangel kann Ängste, Depris und jede Menge Hautprobleme auslösen - und genau das habe ich alles im Paket... Schuppenflechte, sebhorroisches Ekzem (Augenbrauen, Bartansatz), Hautirritationen... wäre zu schön um wahr zu sein... habe heute die ersten 50mg (natürlich mit Angst) Vitamin B6 genommen, an 100 traue ich mich nicht direkt dran... ich alter Schisser...

23.06.2013 09:34 • #6


Auffällig ist auch: Mit dem Ende der "Rollerbastelei" schlug auch das Wetter um. Ich kann scheinbar zugezogenen Himmel nicht ab, das muss irgendetwas mit dem Luftdruck zu tun haben. Wenn ich beim aktuellen, grauen Wetter zur Ruhe komme, sacke ich sofort weg. Bin ich aktiv, bleibt es. Es ist so, als würden meine Synapsen "veröden" und bräuchten ständig Reize... als ich das letzte Mal in so einer Phase war, habe ich bei Arbeiten an einer Lampe aus Versehen 220 Volt durch die Pfoten bekommen... zum Check natürlich gleich beim Arzt (EEG, sollte man nach einem Schlag einfach machen). Alles Gut, ABER: Ich war aus dieser "Trance" wieder für Wochen raus. Mein Körper oder meine Seele scheint Probleme damit zu haben aus Zuständen wieder raus zu kommen, eine Balance zu finden. Entweder nur down oder nur high, das Mittelmaß, die "Umschaltung" scheint irgendwie "defekt"... ;(

23.06.2013 11:08 • #7


Hallo Nello, also ganz aktuell, fühle ich mich, als stände ich unter starken Beruhigungsmitteln. Widerlich.Mir geht es wie dir; gestern war ich voller Elan, ganz oben, und heute dieses gemeine Gefühl, nicht ganz da zu sein Vielleicht sind wir in Depri-o. Angstphasen tatsächlich wetterfühlig ohne Ende.Ich war heute morgen mit dem Auto unterwegs und hab 0 Plan, wie ich von A nach B gekommen bin. Also, ich habe festgestellt, daß ich nach schlaflosen Nächten tags drauf viel besser drauf bin. Es geht mir dann echt gut. Wirklich seltsam, was in uns allen manchmal vorgeht. Eben habe ich gegessen. Die nächsten beiden Stunden kann ich nirgendwo hin, ich habe dermaßen Magen-u. Darmgeräusche. Mal hab ich das, ein andermal Magendruck oder häufiges Aufstoßen...all das brauche ich nicht, es macht mir Angst!Schlimm ist, daß ich viele Dinge vergesse, die gesagt oder getan wurden, oder etwas das getan werden muß Ich bin einfach nicht richtig anwesend...

23.06.2013 12:41 • #8


GENAU DAS habe ich auch: Wenn ich mal eine Nacht (mit Absicht) NICHT oder SEHR WENIG schlafe, geht es mir am Folgetag wesentlich besser OBWOHL man ja glauben sollte ich müsste hundemüde sein. Ich weiss, dass es im Bereich der Depressionen den "kontrollierten Schlafentzug" gibt - aber wie und warum das funktioniert: Keine Ahnung. Vermutlich hat das auch was mit dem Streßhormon "Cortisol" zu tun, da kann man ja ein Tagesprofil mit mehreren Messungen erstellen. Aber erstaunlich, wie sich manche gleichen in der Wahrnehmung und mit einigen Umständen....

23.06.2013 12:44 • #9


Ich empfehle dir mal vegane Ernährung. Ich bin in einer Facebookgruppe, die eine 30-Tage-Challenge gemacht hat und viele Leute berichteten von super guten Erfolgen hinsichtlich verschiedenster körperlicher und psychischer Probleme. Würde sicher auch bei deinen Hautproblemen helfen. Die kochten nach "Vegan for fit" von Attila Hildmann. Aber es gibt auch viele andere Bücher dazu.

23.06.2013 12:48 • #10


Ich gebe zu: Vollends auf Fleisch und noch mehr verzichten würde mir unendlich schwer fallen. Ich mag dann und wann mal ein gutes Stück Fleisch. Ich habe es mal 2 Wochen ohne probiert und mir ging es beschissener als vorher (Entzug?). Ernährung umstellen ja, aber so "volle Pulle" kann auch nicht gut für den Körper sein....

23.06.2013 12:52 • #11


Also man muss es schon nach Anleitung machen. Diese Challenge muss der Hammer sein. Es ist leider eine geschlossene/geheime Gruppe, die keine neuen Mitglieder mehr aufnimmt. Sonst hätte ich sie dir genannt. Ich habe nur einzelne Gerichte gekocht. Aber alle, die es komplett gemacht haben, berichten von erstaunlichen Dingen. Gewichtsabnahme, besser Verdauung, kein Hunger mehr auf Süßes, tolle Haut, sie fühlen sich topfit, schlafen weniger. Nach den 30 Tagen machen einige komplett vegan weiter, andere essen Biofleisch ganz selten. Aber die meisten essen vegetarisch. Und bei allen, die es haben testen lassen, sollen die Blutwerte sich entschieden verbessert haben.

23.06.2013 12:59 • #12


Ein interessanter Beiträge, falls es dich interessiert:

http://www.politaia.org/umwelt-und-gesu ... -luge-ndr/


Ich hatte hier irgendwo im Forum noch einen anderen Film gepostet, der sich mit Ernährung und den Folgen beschäftigte. Ich komme jetzt leider nicht mehr drauf, wie der hieß.

23.06.2013 13:03 • #13


Du, ich kenne das, aber das ist ein zweischneidiges Schwert... ich habe z.B. Vitamin B12 Mangel... und wo kommt das meiste B12 her? Unter anderem Fleisch... also ernähre ich mich entgegen dem was mein Körper braucht nur um es mir dann wieder in Tablettenform zuzuführen? Die UREIGENSTE Form der Ernährung ist die der Urzeitmenschen. Wir waren schon immer Fleischesser und daran hat sich der Körper schlicht gewöhnt. Es ist eher die mangelnde Qualität von Massenfleisch und Pseudobio und die vielen Zusätze die uns womöglich zu schaffen machen.... so meine Meinung....

23.06.2013 13:22 • #14


Also ich kann nur das schreiben, was ich dort gelesen habe. Das mit dem B 12 ist eben NICHT mehr so. Das liegt an dem Futter, das die Tiere in der Massentierhaltung bekommen. Die werden halt nur mit Mais- und Sojazeug, Kraftfutter, gemästet. Gesund wäre es nur dann, wenn man Fleisch in reiner Bioqualität essen würde. Also von Tieren, die draußen "Dreck" fressen. Und wo bekommt man das heute noch her?
Die, die sich dort vegan ernährten und das schon seit Längerem machen, haben angeblich ganz normale B 12 und andere Werte.
Ich denke, eine Ernährungsumstellung könnte bei dir viel bewirken. Weil du ja auch irgendwo schon mal von Hautproblemen berichtet hast. Man muss es ja nicht ganz streng machen.
Aber einfach mal gucken, ob du eher Sojaprodukte verträgst. Eben Milchspeisen dadurch ersetzen. Fleisch sehr einschränken und wenn, dann nur in Bioqualität. Man muss es halt wollen und sich darauf einlassen. Auf alles will ich auch nicht verzichten. Schokolade oder mal ein Glas Cola. Aber an sich habe ich schon sehr umgestellt und das macht sogar Spaß.

23.06.2013 13:26 • #15


Wo kaufst du dein Fleisch? Supermarkt? Das is ja kein Fleisch mehr. Sondern zusammen gesetzte Pampe. Für mich kommt das nicht mehr in Frage. Igitt!
Für mich steht fest: Einen Großteil unserer körperlichen und psychischen Erkrankungen haben wir aufgrund unserer falschen Ernährung. Man kann so viel verändern.

23.06.2013 13:28 • #16


Ja... aber ich kaufe mein Fleisch fast direkt vom Erzeuger... ich lasse Zusätze weg, ich lasse Milch weg... ich esse viel Gemüse, weniger Obst.... ich denke ich mache schon eine Menge... trinke keinen Kaffee, mag keinen Alk... nur die Raucherei werde ich aktuell noch nicht los.... aber das würde jetzt eine Grundsatzdiskussion werden die ins Endlose führt....

23.06.2013 13:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hmm- Zum Vitamin D 12 ist das vielleicht noch interessant für dich:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vi ... 12-ia.html

23.06.2013 13:30 • #18


Es heisst B12... und D-Mangel habe ich auch... ich kenne das alles, aber lieb von Dir...

23.06.2013 13:33 • #19


Sorry, es war ein Tippfehler. Du bist ein schwieriger Fall

23.06.2013 13:34 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler