Pfeil rechts

hallo
liebe leute ich bin noch ein junger Mann aber trotzdem geht es mir immer schlechter mal in der bahn oder mal im bus mal auf der Straße oder in privaten kreisen.
Seit ca 1 jahr hab ich immer wieder so attacken das ich aufeinmal sehr erregt bin ich innerlich anfang zu zittern und anfange nervös zu atmen dann fängt es an in in meiner Nase zu kribbeln bis es sich über mein Ganzes gesicht verbreitet und meine füße und hände ebenfalls betroffen sind. In so momenten bin ich immer sehr auser mir ich kann mich nicht merh wirklich auf meine umwelt konzentrieren alles stört mich sei es musik oder meine brille die ich trage oder das jemand mich etwas frägt. Ich bin noch nie zusammengebrochen habe aber sehr viel angst davor .Meistens hilft es mir wenn ich dann schell spaziere oder mich in ein bett lege aber das geht nicht immer z.b in der bahn oder im Bus oder bei der Arbeit.Ich will mein altes Leben zurück ich hatte nie beschwerden konnte stundenlang drausen sitzen und mich einfach langweilen aber jetzt geht das nicht mehr ich krieg immer wieder die angst irgendwas könnte passieren ich kann mich immer nur ablenken wenn ich intensive was tue aber ich kann mich doch nicht 24 stunden am tag beschäftigen !.Mein arzt wusste auch ncht weiter Lungenvolumen in ordnung herzmuskel in ordnung ekg in ordnung er meinte es sei weil ich sehr viel stress hötte und ich mich beruhigen soll aber momentan bin ich wieder zuhause bei meinen eltern hab nicht viel stress kann machen was ich will aber in den letzten tagen passiert es immer wieder ich kann mich noch nichtmal mit freunden treffen da es mir nach 30 min schlecht geht und ich nachhause will wo ich miene ruhe hab. So schlimm wars noch nie überall nur die angst das es glei wieder anfangen kann .
Ich bin offen für alle Ratschläge des geht so net weiter des macht mich kaputt
Lg Miki
würde mich über antworten freuen

27.03.2011 00:47 • 28.03.2011 #1


5 Antworten ↓


Nataraja
Das klingt für mich nach einer inneren Unruhe..

Ähnliches betrifft mich unter anderem auch.. mir geht es besser, seit dem ich mir gesagt habe, dass mein Körper nichts dafür kann und ich auch nicht körperlich krank bin.. aber geistig überlastet.

Selbst stressfreie Momente helfen mir nicht.. es wird nur schlimmer..der Körper hat genau dann die Möglichkeit sich mal so richtig zu melden und zu sagen hallo.. ich bin auch noch da.. ich brauch Aufmerksamkeit.. Kümmer dich um mich!.

Dann sag ich mir okay.. schei. mal wieder..aber es wird vorbeigehen..es geht mir schon besser und es wird weiter besser werden.

Auch von Rückschlägen darfst du dich nicht fertig machen lassen..deinen Körper kannst du nicht unter Kontrolle halten und das ist auch gut so.

Mach dir keinen Stress! Mit solchen Worten wie ich will mein altes Leben zurück setzt du dich allein schon unter Stress. Selbst wenn jetzt alles gut ist, hast du dieses Gefühl gehabt und es hat dich aus der Bahn geworfen.. das hat sich sein Unterbewusstsein gemerkt und deshalb wird das auch nicht so einfach weg gehen.

Man bekommt unglaublich schnell nen psychischen Knacks und es dauert ewig sowas auszuheilen..

Was zu empfehlen ist? Du musst das selbst für dich rausfinden.. lese Bücher über die Themen..ich empfehle immer wieder dieses:
http://www.amazon.de/Die-Neue-Medizin-E ... 433sr=8-1

Es hat mir schon sehr geholfen das alleine zu lesen..

Hab keine Angst.. es gibt einige Menschen die solche Phasen durchleben und die dauern nicht ein Leben lang an, solange du sie nicht einfach ignorierst.. man muss eben aktiv etwas für sich tun..

Probier eine Therapie.. und seh sie nicht sofort als erfolglos an..eine Therapie ist sehr langwierig!

Rede hier mit Leuten..aber wenn du merkst, dass dich das noch mehr runter zieht, dann halte Abstand zu dem Forum!

Erzähl mal.. wie sieht dein Leben aus? Was ist passiert, als diese Panikattaken angefangen haben?

27.03.2011 15:22 • #2



Ich stehe neben mir und mein gesicht gribbelt

x 3


danke für diese ausfürhliche antwort naja des erste war hat ich so ein kribbeln 2009 im november da war grad die zeit wo ich in eine eigene wohnung gezogen bin und gearbeitet hatte und da war ichgrad im auto unterwegs da kam diese gribbeln das erste mal danach hatte ich eine lange pause ca bis2010 fasching da hatte ich kein gribbeln sondern mir einfach nur schwindelig ich hatte kein kontrolle und dann kam der schlimmste falll ca im august da bin ich dann wirklich fast zusammen gebrochen ich konnte nicht auf meinen beinen stehen und alles gribbelt der krankenwagen wurde gerufen und ich hatte kurze zeit ein vorhofflimmern im herz seit dem aber nie wieder und ne kleine rhytmusstörüng. Die ärzte haben ein paar tests mit mir gemacht da sie nichts finden konnten kam ich nach 4-5 tagen aus dem krankenhaus raus danach war ich sehr anfällig mir gings immer wieder schlecht und es gribbelte immer wieder über den winter kam sowas nur ab und zu jetzt hatte ich ungefähr 2 monate lang garnichts und jetzt bin ich ich heim gezogen da ich nervlich ein bisschen kaputt war und schluss gemacht hatte mit meiner freundin und jetzt seit 2wochen immer wenn ich ne pause mach nix zu tun hab dann kommt es hervor naja ich glaube auch nicht das ich etwas bestimmtes habe ich rede mir das nur ein nur wenn es dann greifbar wird und ich merke das es meinem körper wirkclih nicht gut geht dann fällt es mir schwer ihn zu beruhigen . Und es kommt einfach so aus dem nichts....
lg miki

27.03.2011 20:24 • #3


Lieber Miki,

ich finde mich in deiner Geschichte wieder. Mir ging es sehr ähnlich, am schlimmsten war die ständige Angst davor, dass es wieder losgeht.
Dass du hier in diesem Forum bist, zeigt schon, dass du die Signale deines Körpers richtig erkannt hast. Du hast Angst oder Panikattacken. Dabei kommt es zu den verschiedensten Symptomen. Unruhe, Kribbeln, neben sich stehen, Herzstolpern und wackelige Beine sind dabei ganz häufige Symptome.

Deine Erzählung klingt so als würdest du sehr darunter leiden (was ich nur zu gut verstehe, es fühlt sich schrecklich an), daher würde ich dir empfehlen ganz viel über Ängste und Panikattacken zu lesen. Ich verspreche dir, dass mit jeder Erkenntnis, die du hast, deine Ängste weniger werden.

Ich kann dir das hier empfehlen http://www.amazon.de/Wenn-pl%C3%B6tzlic ... 295sr=8-1
Das ist recht dünn, leicht zu verstehen und kostet nur 10 Euro.

Wenn es sehr schlimm ist und du am Ende deiner Kräfte bist, solltest du vielleicht auch über eine Psychotherapie nachdenken. Bei der Suche kann dir dein Hausarzt oder die Krankenkasse helfen. Eine Verhaltenstherapie wirkt Wunder, auch da spreche ich aus Erfahrung

Also, nicht aufgeben, du schaffst das!

Liebe Grüße
Mella

27.03.2011 22:50 • #4


Hallo Miki,

auch ich kann mich gut in Deinem, als auch in den teils schon gegebenen weiteren Nachrichten hier, wiederfinden.

Wobei ich die schlimme Phase im letzten Jahr von ca. Mitte Oktober bis Anfang diesen Jahres hatte.
Sehr oft Unruhe, ab und zu ein Herzstolpern, das Gefühl wenig Luft zu bekommen und und und (zähle jetzt mal nicht alles auf)... im Grunde die Angst vor der nächsten Panikattacke, oder dass irgendetwas nicht in Ordnung ist.
Habe in dem Zuge auch mehrere Untersuchungen hinter mir und bis auf ein leichtes Magengeschwür alles i.O. (dass mein Magen wohl das schwächste Gl. in der Kette ist von den Körperfunktionen her wusste ich bereits vorher ).

Mittlerweile habe ich auch eine Psychotherapie angefangen.
Vorher hatte ich mir schon das Buch Ängste verstehen und überwinden zugelegt, was mir eigentlich auch sehr gut geholfen hat in so einigen Situationen, insbesondere wenn ich auch mal wieder solche Bett-Tage hatte, also ähnlich wie Du einfach nur noch nach Hause und in Ruhe gelassen werden wollte.

Ich versuche jetzt immer daran zu denken, dass es mir früher auch mal gut ging und ich ein fröhlicher Mensch war...
...und auch wenn es dauert, es kann mich eigentlich nichts daran hindern wieder dorthin zurück zu finden, auch wenn es ein steiniger Weg werden sollte


Grüße
OneOfMany

28.03.2011 08:34 • #5


ich danke euch für die antworten werde mir die bücher zulegen viele dank:)

28.03.2011 16:40 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky