Pfeil rechts

Maliika26
Hallo , seid Monaten fühle ich mich allein gelassen von meinen Mitmenschen und das alles nur wegen meiner Panikattacken.. die ein Arzt festgestellt hat.. sie kamen einfach so und beeinträchtigen mein Leben komplett.. ich habe meine Arbeit deswegen verloren und jetzt habe ich auch kaum noch Freunde weil sie nicht wissen wie sie mit mir umgehen sollen.. ich selbst habe schon viel probiert aus diesem Schneckenhäuschen zu kommen aber muss immer wieder einen derben Rückschlag erleiden .. kann mir jemand Tipps geben was ich tun kann und ob ich das jemals wieder los werde .. diese ständige Angst zu sterben oder sogar mittlerweile sterben zu wollen

12.06.2018 00:29 • 12.06.2018 #1


7 Antworten ↓


waage
Hallo Maliika,

Zitat von Maliika26:
fühle ich mich allein gelassen von meinen Mitmenschen

ja schwierig für Menschen die das nicht kennen...wie sollen sie damit´umgehen...

Bist du in Therapie? Sicher gibt es bei dir was aufzuarbeiten, dies kann auch länger zurückliegen. Die PA`s zeigen dir das was in deinem Leben nicht stimmt.
Es braucht Zeit und viel Geduld....vll erstmal Medis um dich zu stabilisieren...

L.G. Waage

12.06.2018 07:17 • #2



Ich leide seit Monaten

x 3


Maliika26
Ich bin nicht in Therapie es gibt Wartezeiten von bis zu 6 Monaten... Ich habe vom Arzt Diazepam bekommen aber darauf möchte ich nicht unbedingt zurück greifen .. und versuche es mit Baldrian das aber nicht viel bringt .. und ich würde auch sagen daß es sehr von Dinge kommt die schon etwas länger her sind ..

12.06.2018 09:37 • #3


Schlaflose
Zitat von Maliika26:
Ich bin nicht in Therapie es gibt Wartezeiten von bis zu 6 Monaten...


Dann lass dich auf mehrere Wartelisten setzen. Manchmal springt jemand ab und es geht schneller.

Zitat von Maliika26:
Ich habe vom Arzt Diazepam bekommen aber darauf möchte ich nicht unbedingt zurück greifen

Das sollte man nur als Notfallmedikament nehmen. Aber es gibt eine Reihe von Antidepressiva gegen Ängste, die man dauerhaft nehmen kann. Geh dafür am besten zu einem Psychiater.

12.06.2018 11:59 • #4


waage
Bei unzumutbar langer Wartezeit kannst du auch einen privaten Psychotherapeuten bekommen, mal bei der Krankenkasse
nachfragen.

L.G. Waage

12.06.2018 14:08 • #5


Bergo
Für Neurologen kannst du dir auch von deinem Hausarzt eine Dringlichkeitsüberweisung geben lassen. Gehst du mit dieser dann zu dem Neurologen deiner Wahl muss er dich in spätestens 1 Woche rannehmen.

12.06.2018 14:19 • #6


Schlaflose
Zitat von Bergo:
Für Neurologen kannst du dir auch von deinem Hausarzt eine Dringlichkeitsüberweisung geben lassen.


Beim Neurologen ist man damit aber falsch. Der behandelt körperliche Nervenkrankheiten wie Parkinson, MS usw. Die richtige Anlaufstelle bei psychischen Sachen ist der Psychiater (bzw. einer der beide Bereiche macht. Der nennt sich dann Facharzt für Neurologie und Psychiatrie).

12.06.2018 14:47 • #7


Bergo
Zitat von Schlaflose:
Der nennt sich dann Facharzt für Neurologie und Psychiatrie).



Jap sorry hatte ich garnicht drauf geachtet aber so jemand sollte sich doch finden lassen, dann ist man in 1 Woche dran.

12.06.2018 15:14 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann