Pfeil rechts

Hallo ich bin 26 Jahre alt und total am verzweifeln. Ich hoffe ich kann hier ein wenig hilfe finden. Vor genau einem Jahr saß ich in meinem Auto auf dem weg nach hause auf der autobahn. Ich merkte das ich nicht gut schauen konnte, habe mir aber nichts weit dabei gedacht. aufeinmal schliefen meine hände und meine füße gleichzeitig ein und ich bekahm das gefühl ich würde jeden moment in ohnmacht fallen. ich bekahm angst und wusste nicht was mit mir passiert. seit diesem vorfallen habe ich einen ständig bestehenden schwindel. ich fahre kein auto mehr weil ich angst habe noch so einen anfall zu bekommen und ich traue mich nicht alleine in die stadt. ich fühle mich oft schlapp und müde und verzweifle momentan total an dieser situation. ich gehe ja in die stadt und fühl mich auch immer sehr wohl, aber nur wenn jemand dabei ist den ich kenne. ich habe angst ich könnte durch den ständig anhaltenden schwindel umkippen und niemand wäre da der mir helfen könnte. ich bin so eingeschrenckt in meiner lebenshaltung das ich nicht mehr weiss was ich noch machen soll. ich bin total verzweifelt und will mein altes leben zurück. ich bin noch nie in ohnmacht gefallen, aber die angst durch den schwindel ist immer emänz hoch. geht es jemanden genau so? oder ist es vielleicht gar keine angst. oder sind es doch alles eindeutige anzeichen von panikattacken. was kann ich machen?
Ich würde mich sehr über eine antwort auf meine tausend fragen freuen, den bislangen habe ich nicht wircklich eine lösung für mein Problem gefunden.
Ich danke euch bis dann Nina

11.03.2008 16:25 • 12.03.2008 #1


7 Antworten ↓


Hi

Ich fahre auch seit 5 Jahren nicht mehr allein in die Stadt weil ich angst hab umzukippen und keiner hilft
Ich war mal ohnmächtig in der Stadt geworden und keiner hat geholfen da war ich aber schwanger seit dem war ich nicht mehr alleine in der stadt
Es heißt zwar immer durch den angstschwindel wird man nicht ohnmächtig aber ich trau mich trozdem nicht

11.03.2008 16:55 • #2



Ich habe Angst. oder? kann mir jemand helfen?

x 3


Christina
Hallo Ninchen,

sind denn ärztlicherseits organische Ursachen des Schwindels ausgeschlossen worden? Falls nein, würde ich das zuerst angehen. Es beruhigt nämlich ungemein, wenn man weiß, dass man gesund ist.

Zitat von Ninchen:
ich habe angst ich könnte durch den ständig anhaltenden schwindel umkippen und niemand wäre da der mir helfen könnte.
Nehmen wir mal an, Du würdest als im Grunde einigermaßen gesunder Mensch (mit vielleicht niedrigem Blutdruck) tatsächlich ohnmächtig werden. Nehmen wir weiter an, es würde tatsächlich niemand helfen. Schlimmstenfalls hast Du Dich beim Fallen verletzt, dann hast Du wahrscheinlich eine Platz- oder Schürfwunde. Sicher aber kommst Du nach kürzester Zeit wieder zu Dir. Insofern ist die Hilfe anderer nicht lebensnotwendig bei einer simplen Ohnmacht...

Zitat von Ninchen:
oder ist es vielleicht gar keine angst. oder sind es doch alles eindeutige anzeichen von panikattacken. was kann ich machen?
Da Du das Problem in Anwesenheit vertrauter Personen nicht hast, würde ich annehmen, dass es sich tatsächlich um Angst handelt. Und da sollte eine Verhaltenstherapie her oder wenigstens die Arbeit mit einem verhaltenstherapeutischen Selbsthilferatgeber wie dem von Doris Wolf. Die Angst hat nämlich die Tendenz, sich sonst auszuweiten und Dich nur noch mehr einzuschränken.

Liebe Grüße
Christina

11.03.2008 19:26 • #3


Danke an euch beide, das ist ja schon mal was. ich habe mir auch viel auf dieser seite durch gelesen und der jetzt zu wissen das einen der angstschwindel gar nicht unmächtig werden lässt beruhigt mich schon sehr. trozdem habe ich mich auch weiter durch gelesen und denke mal ich werde mich mal über eine therapie erkundigen. beim arzt war ich schon. lag damals auch im krankenhaus und man konnte nichts feststellen.
du hast recht dann kippe ich halt mal um und komme dann ja auch wieder zu mir. ich werde mich da jetzt mal ran setzten ich will diese last endlich wieder los werden.

11.03.2008 22:00 • #4


Hallo Ninchen.Ich fahre auch seit 3 Jahren kein Auto mehr.Mir geht es wie dir.Ich hab Angst,jemanden über den Gaufen zu fahren.Kleiner Strecken fahre ich schon.Aber wenn es über 20 km sind,muß mein Mann neben mir sitzen.Ich fahre dann von Parkplatz zu Parkplatz.Und ich bin auch noch nicht umgekippt,obwohl ich auch einen Angst-Schwindel habe.In Geschäfte gehe ich nur in Begleitung.Wie soll ich eine Therapie machen,wenn ich mich nicht aus dem Haus traue.Das ist immer sooo leicht gesagt.Geh zur Therapie.Aber wenn man Angst hat umzufallen,wie soll man den Weg dahin schaffen?Kann mir das mal jemand sagen?Oder so blöde Antworten,wie du hast doch gar nichts,oder das bildest du dir nur ein....Ich kanns nicht mehr hören.Wenn die Leute,die das sagen,es nur für einen Tag haben würden,die Angst,der Schwindel,dann glaube ich,sie würden mich besser verstehen.Aber trotzdem verzweifele nicht an der Angst,sonst wird sie dich vereinnahmen,und es wird immer schlimmer.Viele liebe Grüße,Moni

12.03.2008 14:51 • #5


Hallo NInchen!


Mit dem Schwindel habe ich auch schon 4 Jahre zu kämpfen. Bin aber aucn noch nie in Ohnmacht gefallen. Trotzdem empfinde ich ihn als sehr bedrohlich wenn er anwesend ist. Bei mir ist es zum Glück nicht ständig.

Bei mir ist oft der Blutzucker zu niedrig. Deshalb versuche ich regelmäßig zu essen. Und mein Blutdruck ist auch nicht der höchste. Deshalb versuche ich erst immer darin die Ursache des Schwindels zu finden. Klappt auch manchmal.

Wegen dem Kribbeln in den Händen und Beinen! Kann es sein das du hyperventiliert hast? Kenn ich auch. Schrecklich.



Alles Liebe maja

12.03.2008 15:10 • #6


Zitat von maja76:
Hallo NInchen!


Mit dem Schwindel habe ich auch schon 4 Jahre zu kämpfen. Bin aber aucn noch nie in Ohnmacht gefallen. Trotzdem empfinde ich ihn als sehr bedrohlich wenn er anwesend ist. Bei mir ist es zum Glück nicht ständig.

Bei mir ist oft der Blutzucker zu niedrig. Deshalb versuche ich regelmäßig zu essen. Und mein Blutdruck ist auch nicht der höchste. Deshalb versuche ich erst immer darin die Ursache des Schwindels zu finden. Klappt auch manchmal.

Wegen dem Kribbeln in den Händen und Beinen! Kann es sein das du hyperventiliert hast? Kenn ich auch. Schrecklich.


Hi maja,
ja ich denke mal ich habe hyperventiliert. Ich bin am überlegen ob ich einfach mal kreislauftropfen ausprobieren soll. bringt das denn was? ich fühle mich ja auch immer so müder und schlapp.
ich danke dir auf jedenfall für die antwort. genau so wie den anderen auch. es ist schön endlich mal menschen zu finden die einen verstehen, und wissen was man durch macht. Bei mir ist es auch so das ich mich nicht traue alleine zum arzt zu gehen. ich werde jetzt aber ganz stark versuchen das ich mich wieder alleine raus traue. Das mit dem autofahren werde ich auch wieder versuchen. ich denke mal ich merke ja wenn eine attacke kommt, und dann fahre ich halt rechts ran. ich muss es schaffen, ich will mein altes leben zurück. ich will mich im griff haben nicht die panik mich. ich hoffe für uns alle das wir es schaffen. ich gebe nicht auf.
danke an euch. es macht mir wirklich mut hier zu sein.


Alles Liebe maja

12.03.2008 16:23 • #7


Hallöchen !

ich habe auch so heftige probleme wie du ! was machst du wenn du diese panik bekommst? ich habe das auch schon erlebt das ich ne lange strecke auf der autobahn gefahren bin und dann fing es an , meine hände und beine wurden kalt und fingen an zu kribbeln, ich bekam nen klos im hals und dachte u ich ersticke gleich . ich bekomme dann immer das gefühl das ich gleich ohnmächtig werde oder wenns ganz schlimm kommt , bekomme ich todesangst ! ich bin momentan auch ganz tief unten mit meiner angst . ich bin 26 j. u alleinerziehende mutter von 4 kindern. habe u muss mein ganzen leben (bis jetzt u mal sehen wie lange noch ) allein bewältigen es ist echt schwer alles unter einen hut zu bekommen . die panikattacken beeinträchtigen mein leben u ich kann irgendwie nichts mehr machen man ist total gehandycapt ! ich bin letzten donnerstag operiert worden ( nichts weltbewegendes) aber ich hatte wahnsinns angst . seit nach der op gehts mir richtig schlecht , habe täglich mit angst zu tun und alles 2 tage kanni ch mit ner heftigen attacke rechnen ! meine kinder tun mir so leid das sie das miterleben müssen . ich habe solche angst ich muss sterben wennich die attacke habe so ffühlt es sich an . ich weis nicht mehr weilter, habe therapien angefangen aber sie haben mir nicht geholfen . ich würde mich freuen von dir zu hören ansonsten wünsche ich dir einen schönen tag liebe grüße melly

12.03.2008 17:42 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky