Pfeil rechts

Bibby
Hallo ihr lieben ,
Ich bin es so leid jeden Tag diese Panik Attacken inzwischen zu haben .
Bei irgendwas was ich spüre in meinem Körper Dreh ich immer nach na gewissen Zeit durch Bzw steigere mich rein . Und genau dann passieren die dann .
Ich will das einfach nicht mehr .
Wie geht ihr denn damit um ?
Ich will einfach doch wieder ein normales Leben haben wie vor 5 Wochen.
Aber es ist schrecklich das es einfach nicht geht

26.03.2017 19:29 • 29.03.2017 #1


7 Antworten ↓


---Jessy---
Jeder hier kann diesen Satz sagen.
Wer will das auch schon....
Gerade ab Beginn der Krankheit, ist man so komplett fertig von dem ganzen. Man fragt sich wirklich ob man jemals wieder normal leben kann.
Es dauert, aber es kommen bessere Zeiten. Allerdings nur dann wenn man sich so schnell wie möglich in professionelle Hilfe begibt.

26.03.2017 20:42 • #2



Ich bin es leid mit den Panikattacken

x 3


yellow_belly
Hallo Bibby,
du schreibst es doch selbst, du steigerst dich rein. Also hör auf dich reinzusteigern. Soweit die Theorie, jetzt kommt die Praxis. Aber erst einmal gebe ich @---Jessy--- völlig Recht, wenn es nicht mehr geht, such Dir schnellstens professionelle Hilfe.
Ansonsten, wenn Du merkst, dass du dich reinsteigerst, lenk dich ab. Zähl von 100 rückwärts, Hilft nicht, dann von 1000. Bewege dich. Nur gib dich nicht deinen Gedanken hin, denn diese sind mächtig und Gedanken machen Gefühle und diese körperliche Symptome.

26.03.2017 21:01 • #3


BellaM85
Hi Bibby!
Ich würde auch raten dich abzulenken das funktioniert wenn du dich darauf einlässt und deine eigene ablenk Strategie gefunden hast! Bei mir ist es zb telefonieren, putzen oder schlafen!
Wenn du es so nicht schaffst würde ich es über eine Therapie versuchen aber man kann auch ohne Medikamente und Therapien Ängste wieder in den Griff bekommen meiner Meinung nach
Viel Glück!

26.03.2017 21:08 • #4


kopfloseshuhn
Hi.
Das klingt jetzt gemein aber dein altes leben bekommst du nocht zurück. U d das solltest du auch nicht wollen denn irgendwas darin hat dazu geführt dass du jetzt panikattacken hast.
Du solltest also eher hinschauen und gucken was der Auslöser sein könnte.
Für heute erstmal liebe Grüße und gut nacht

26.03.2017 22:49 • #5


Hurt
versuch mal Johanniskraut aus der Apotheke - andere helfen nicht wirklich. Und irgendeine Mischung mit Baldrian auch von der Apotheke. Das Eine hellt ein bisschen auf, und das andere macht ruhiger. Mir hilft das phasenweise immer sehr gut.

27.03.2017 03:58 • #6


---Jessy---
@kopfloseshuhn stimme ich voll und ganz zu.
Es gab etwas in deinem Leben, was dich so sehr belastet, das es jetzt überhaupt erst zu Panikattacken kommt.
Es kann schon mehrere Jahre her sein, das spielt keine Rolle wie lange es zurück liegt. Dein Gehirn speichert alles.

Vielleicht eine schwere Krankheit eines Familienangehörigen oder im Bekanntenkreis?
Eine schreckliche Beziehung?
Gewalt in der Familie als kleines Kind?
Vernachlässigung?
Oder ein schlechter Arbeitgeber? Ständig Stress mit den Kollegen? Zu viel Arbeit?
Zu wenig Auszeit für dich?

Das sind nur Beispiele, es könnte wirklich alles möglich sein. Jeder reagiert auf Situationen anders.
Wenn du noch nicht in einer Therapie bist, dann kümmere dich so schnell es geht drum.
Leider ist es nicht so einfach "mal eben so" einen freien Therapieplatz zu bekommen.
Desto früher du dich behandeln lässt umso wahrscheinlicher ist es, das alles wieder frühzeitig in den Griff zu bekommen.

27.03.2017 08:16 • #7


Butterblume2016
Panikattacken zu haben ist nicht schön... Andererseits haben sie auch eine Funktion, die man vielleicht nicht immer erkennt. Hole dir Professionelle Hilfe und wenn du selbst schon dich in die Thematik einlesen willst kann ich dir das Buch Ängste verstehen und überwinden vom PAL Verlag empfehlen.

29.03.2017 15:52 • #8





Dr. Christina Wiesemann