Pfeil rechts
2

onkelbaerbel
Hey ihr Lieben,

ich war jetzt längere Zeit nicht online, mir ging es teilweise ganz okay, aber momentan fängt es leicht wieder an-die Panik.
Kennt jemand dieses Gefühl, dass die Angst sprichwörtlich im Nacken sitzt ?

Ich bin Physiotherapeutin und sollte es eigentlich wissen, dass die Hws viele Probleme macht, doch als Angstpatientin holt man sich dennoch gerne noch andere Erfahrungen

01.06.2019 14:01 • 09.06.2019 #1


12 Antworten ↓


Misplaced Childhood
Ich als Krankheitsängstlicher habe alles schon durch , auch HWS . Die Verspannungen der HWS waren schon echt aber was dann alles dazu kam . Drei Episoden in den letzten Jahren mit schlimmen Schwindel , konnte nicht mal mehr Autofahren . Mein umsichtiger Orthopäde hat mich dann jedes mal zum Kopf-MRT geschickt . Einen MRT-Termin bekommt man ja nun nicht gleich obwohl es in Berlin von MRT-Geräten nur so wimmelt . Also Tage und oder wochenlanges warten mit der Vermutung einen Hirntumor zu haben ( natürlich nicht ! ) . Als nächstes zwei mal Halsenge / Globusgefühl . Mein umsichtiger HNO-Arzt schickte mich natürlich jedes mal zum Hals-MRT und wieder warten und vielleicht doch Kehlkopfkrebs ( natürlich nicht ! ) . Und jetzt kommst : Ich hatte bei allen MRT's die Radiologen überreden können mir sofort den Befund zu sagen und was folgte ?
Ich bin schon aus dem jeweiligen Krankenhaus bzw. Praxis ohne Verspannungen der HWS hinaus gegangen und fühlte mich großartig .
Soviel zu Symptomen und Psyche .

01.06.2019 14:20 • x 1 #2



HWS-Syndrom und Panik ?

x 3


onkelbaerbel
Ja, Berlin und MRT Termine sind der Wahnsinn.
Und wie geht es dir jetzt, wenn du weißt dass du nichts hast ?

Ich würde nur gerne mal wissen, ob man die ganzen Symptome auch von einer Blockade oder Verspannung der HWS bekommen kann...bzw. die folgende Angst die danach kommt .
Dass man wie auf Eiern geht oder Sehstörungen hat, das weiß ich, aber ist es auch wirklich so, dass die HWS eine Angststörung auslösen kann ?

01.06.2019 14:34 • #3


Misplaced Childhood
Die Sehstörungen kenne ich im Zusammenhang mit dem Schwindel ua. so eine Lichtempfindlichkeit . Ob die HWS eine Angststörung auslösen kann weis ich nicht . Bei mir war der Hang zur Angst vor Krankheiten schon vorher da und durch die Symptome die die HWS mit sich brachte kommt es dann zur Geltung .
Aktuell habe ich es wieder am Hals , diesmal wegen Schilddrüse . Im Eimer ist die Schilddrüse wirklich , nun denke ich aber das sie gewachsen ist obwohl ich weis das sie es nicht ist . Andere Baustellen ähnlich , linkes Knie tatsächlich hinüber und jedes mal wenn es ein bisschen mehr zwickt denke ich tage oder wochenlang das ich eine Endoprothese brauche worauf ich überhaupt keinen Bock habe .
So macht man aus den vielen Kleinigkeiten große Geschichten die einem das Leben schwer machen . Bei jeder Mißempfindung sonstiger Art ist es Krebs - Ist das nicht albern ?

01.06.2019 14:57 • #4


Zitat von onkelbaerbel:
Ja, Berlin und MRT Termine sind der Wahnsinn.
Und wie geht es dir jetzt, wenn du weißt dass du nichts hast ?

Ich würde nur gerne mal wissen, ob man die ganzen Symptome auch von einer Blockade oder Verspannung der HWS bekommen kann...bzw. die folgende Angst die danach kommt .
Dass man wie auf Eiern geht oder Sehstörungen hat, das weiß ich, aber ist es auch wirklich so, dass die HWS eine Angststörung auslösen kann ?


Welche Symptome hast du denn @onkelbaerbel?
Ich habe ein extremes Schwindelgefühl beim Laufen, Gehen und Stehen! Als ob ich mich dauernd auf einem Trampolin befinde! Das macht mir sooo Angst!
War beim Osteopathen, dann wars für zwei Tage ok! Dann gings wieder los!
Mein Kopf fühlt sich an, als ob er nur ganz locker auf meinem Hals sitzt, so hin und her pendelnd!
Zudem hab ich oft Kreislaufprobleme!

LG

01.06.2019 15:16 • #5


onkelbaerbel
So geht es mir auch, manchmal denke ich, dass mich jemand von hinten schubst und ich einen großen Schritt nach vorne machen muss, weil ich so wackelig auf den Beinen bin, dazu dieses benommenheitsgefühl im Kopf, ich kann mich nicht konzentrieren und meine Augen können keinen Punkt fixieren. Fühlt sich ganz komisch an

02.06.2019 11:32 • #6


koenig
Zitat von onkelbaerbel:
Kennt jemand dieses Gefühl, dass die Angst sprichwörtlich im Nacken sitzt ?


Wie genau äußert sich das?

02.06.2019 22:06 • #7


Schlaflose
Zitat von onkelbaerbel:
aber ist es auch wirklich so, dass die HWS eine Angststörung auslösen kann ?


Indirekt wohl schon. Wenn man durch die HWS bestimmte Symptome bekommt, die einem Angst machen, wie z.B. Stechen in der Brust, Kribbeln und Taubheitsgefühle usw. dann bestimmt. Wenn man nicht weiß oder den Ärzten nicht glaubt, dass die Symptome nicht vom Herz kommen oder keinen Schlaganfall oder Hirntumor bedeuten und harmlos sind, dann wird eine Angststörung draus.

03.06.2019 14:11 • #8


Hallo. Bin auch Physio mit HWS problem u cmd. Zusätzlich wohl Angst. Kann kaum noch arbeiten, immer zugeschnürter Hals, Schmerzen Nacken, Tsubheitsgefühl Rachen und dann würgen.... Bin kurz davor mich in die Psychiatrie einweissn zu lassen...

05.06.2019 10:41 • #9


Misplaced Childhood
Ich bin nun auch wieder in einem schlechten Film . Am rechten Schulterblatt Verspannungen mit stechen in der Brust . Ich kann an der Brust mit den Fingern fühlen das es oberflächlich oberhalb der Rippen ist und natürlich habe ich jetzt Lungenkrebs -> DAS MACHT MICH WIEDER WAHNSINNIG !

06.06.2019 18:37 • #10


Ach je, tut mir leid. Geh mal zur Mass. und lass dich verwöhnen und diese Verspannungen lösen! Bist du in Therapie?

06.06.2019 21:03 • x 1 #11


Misplaced Childhood
Zitat von Dream13:
Ach je, tut mir leid. Geh mal zur Mass. und lass dich verwöhnen und diese Verspannungen lösen! Bist du in Therapie?


Vielen Dank !
Ja , mit der Mass. wird der letzte Schritt sein . Meiner Physiotherapeutin mal wieder "Hallo" sagen .

Was das eigentliche Problem anbelangt habe ich mich zu einer Therapie noch nicht durchringen können . Ich war einmal bei einem für Psychosomatik der mir natürlich auch Medikamente verschrieb , aber letztlich habe ich sie nicht genommen . Beipackzettel und was man so im Net liest hat mir so gereicht das ich echt zwei problemlose Jahre hatte bis sich das wieder so langsam eingeschlichen hatte . Wenn ich meine wieder einmal todkrank zu sein sagt mir die andere Seite im Hirn das das mal wieder Quatsch ist und so hoffe ich immer auf bessere Zeiten die , wenn auch nur kurz , dann und wann tatsächlich noch vorkommen .
Eine ambulante Therapie könnte ich mir vorstellen , aber Klinik nie und nimmer . Aber das , denke ich , wäre sowieso (noch) nicht nötig .

07.06.2019 17:08 • #12


-Leeloo-
Hallo onkelbaerbel,
ich denke, dass man durch die Angst die Schultern hochzieht, unbewusst. Wenn das immer wieder passiert, kann ich mir gut vorstellen, dass man dadurch Angst bekommt. Ich habe die Diagnose HWS-Syndom bekommen, trotzdem konnte mir keine Physio helfen. Nun mache ich selbst täglich Übungen, aber am Schlimmsten ist dieses Knacken und Knirschen wie Sand beim Drehen des Kopfes, das macht mir auch manchmal wieder Angst, weil es einfach nicht besser wird. Es fühlt sich an, als ob sich irgendwelche Ablagerungen in der HWS tummeln, die nicht zu lösen sind trotz Übungen. Aber ich achte sehr darauf, dass ich im Alltag die Schultern nicht nach oben ziehe. Die Verspannungen sind etwas besser geworden, aber dieses Knirschen und Knacken leider nicht.

09.06.2019 07:58 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann