Pfeil rechts
8

S
Hallo

Ich habe hier lange Zeit nur still mitgelesen - und würde mich aber jetzt gerne mehr aktiv austauschen und würde mich freuen, wenn sich jemand mit ähnlichen Erfahrungen meldet.

Ich bin seit 20 Jahren an einer generalisierten Angststörung erkrankt, wobei es mir einige Jahre davon Dank Therapie sehr gut ging. Nun haben sich zu meinen bisherigen Symptomen aus meiner privaten Situation heraus, aber auch sicherlich durch die vergangenen unruhigen Coronajahre Panikattacken - vor allem Nachts - dazu gesellt. Weil diese vor allem mit Herzklopfen und Herzrasen einher gehen, habe ich mich in den letzten Monaten sehr auf mein Herz fokussiert, kontrolliere oft meinen Puls, habe Schwindel etc. Und ich kann trotz meiner Erfahrung mit der Angst überhaupt nicht mehr differenzieren, was woher rührt. Zuzüglich schlage ich mich vermutlich schon mit dem Beginn der Wechseljahre rum - also kommt gerade so einiges zusammen.

Jetzt sitze ich mitten in der Hitzewelle in Frankreich, und habe schon mal grundsätzlich ein schlechtes Gefühl wegen der Temperaturen und deren möglichen Einfluss auf meinen Kreislauf. Das Hitze Angst triggert ist mir bekannt … aber jetzt mit der Fixierung auf mein Herz kann ich mich kaum bewegen. Stehe schon strapaziert morgens auf, mein Herzschlag erscheint mir manchmal zu schnell, manchmal zu langsam (?!). Habe krasses Herzklopfen wenn ich mich bewege. Und als Höhepunkt hatte ich dann bei Betreten eines voll klimatisierten Supermarktes Schweißausbrüche, Schwindel, Sehstörungen … und am Ende totale Angst. Dafür klopfte dabei mein Herz weiterhin recht ruhig, was ich auch nicht einordnen konnte. Alles einfach fies.

Also, wie man sieht - selbst wenn man die Angst seit Jahrzehnten kennt, kommt einfach immer was neues um die Ecke … und man versteht nichts mehr.
Vielleicht kennt ja jemand das Ding mit der Hitze auch, vielleicht auch Leute die explizit unter Herzangst leiden - ich freue mich sehr über einen Austausch.
Danke an die, die bis hier hin mitgelesen haben - wünsche einen kühlen Abend!

04.08.2022 18:29 • 05.08.2022 x 1 #1


7 Antworten ↓


Berggeist
Ja, ich habe nun seit 2014 Panikattacken. Nach einem Herzinfarkt haben die sich langsam eingeschlichen und begleiten mich seitdem treu und brav. Aber es kommen auch viele andere und wechselnde Auslöser dazu, so daß die Angst immer wieder mutiert. Und es gibt natürlich ganz ruhige, friedliche Phasen und leider auch Wochen, wo es mich täglich beutelt.

Heute Mittag z.B. fragte eine Freundin, ob ich zu einer Veranstaltung am Abend mitkomme. Ich sagte ihr, daß ich bei 37° nicht raus möchte - und zack, bekam ich zunächst ein schlechtes Gewissen, daß ich sie nicht begleite. Daraus entwickelte sich große Anspannung und nun sitze ich da, habe eine 1/2 Tavor eingeworfen und hoffe, daß die bald wirkt.
Bescheuert, aber das ist so ein typisches Beispiel für meine blöden Ängste.
Das Herz spielt z.Z. kaum noch eine Rolle, dafür aber gerade der Kopf. Ich bekomme - durch die Verspannungen - Kopfschmerzen und denke an Schlaganfall oder Tumor. Es nervt einfach so!

Ja, alle möglichen Therapien habe ich durch, wechselnd erfolgreich. Im Moment habe ich leider keinen Therapeuten, weil ich seit 2 Jahren in einer Gegend wohne, wo alle massiv überlastet sind und keine Termine vergeben.

04.08.2022 18:50 • x 1 #2


A


Hitze, Kreislauf und Angst

x 3


Greenhouse
Zitat von Berggeist:
1/2 Tavor eingeworfen und hoffe, daß die bald wirkt.

Bei mir auch so. .. wirkt Tavor schnell? Bin total angespannt¡ war beim Arzt wegen Schwindel heute, er meinte es liegt am Blutdruck, 160/100 war, leider bin momentan unruhig, würde auch Tavor nehmen, habe aber Angst … bin alleine zuhause…..

04.08.2022 18:58 • #3


M
Zitat von Greenhouse:
wirkt Tavor schnell?

Kommt darauf an, in der Regel solltest du nach 15-25 Minuten eine Wirkung merken, es gibt aber auch extra welche die man unter der Zunge zergehen lässt die sofort wirken,nennt sich Tavor expidet.

04.08.2022 19:01 • #4


Greenhouse
Zitat von soh:
Hitze Angst triggert ist mir bekannt

Ist es so? Mir geht momentan nicht so gut, habe heute und vor 2 Wochen komische Anfälle…beide am Tage mit knapp 39 grad. Damals wie heute bin zu Notarzt gegangen, die meinten es ist nur die Hitze und heute der Blutdruck. Ich bin aber verzweifelt: Tinnitus pfeift , Nacken ist extrem verspannt, fast schmerzhaft…bekomme Kopfschmerzen langsam…und das schlimmste: ich bin alleine zuhause.

04.08.2022 19:04 • #5


S
@Greenhouse Hallo - und danke an alle schonmal für die Rückmeldung. Ja, ich denke das ist bei vielen Angstkranken bekannt, dass Hitze Angstsymptome auslösen kann - und so ist das auch bei mir, meine Symptome werden mit Sicherheit verstärkt, manchmal auch erst ausgelöst. Aber weil du Probleme mit dem Nacken ansprichst - ich habe auch schon lange Probleme mit der HWS, und das kann ganz viele Symptome auslösen, Kopfschmerzen auf jeden Fall, Ohrenprobleme auch. Wenn du alleine bist, dann macht dir das vielleicht Angst, du verspannst, und die Symptome entstehen? Ist nur ein Gedanke. Ich kenne das auf jeden Fall auch alles so. Schreib gerne nochmal, wenn du dich alleine fühlst. Alles Gute!

04.08.2022 20:51 • x 1 #6


S
@Berggeist Danke auch für deine Antwort. Du hast dann natürlich auch schon eine schlechte Erfahrung dein Herz bzw deinen Körper betreffend, und dann ist es vermutlich umso schwieriger, vertrauen in seinen Körper zu haben. Da erscheint einem jedes Symptom als gefährlich, und die Hitze belastete einfach zusätzlich. Dann hoffe ich, dass du ein bisschen zur Ruhe kommst. Alles Gute!

04.08.2022 20:55 • x 1 #7


moo
Hi soh - check mal Dein Profil - Mann oder Frau?

Zitat von soh:
Und ich kann trotz meiner Erfahrung mit der Angst überhaupt nicht mehr differenzieren, was woher rührt.

Selbst wenn man meint, das mal herausgefunden zu haben, geht die Stressantwort oft ihren eigenen Weg - wieder ein Beweis dafür, dass Mind Over Matter eher Wunschdenken ist.

Je nach Alter kommt der Körper unterschiedlich gut mit Hitze klar. Ich habe gelernt, dass sowohl (kühle) Ernährung als auch regelmäßiges kühles Duschen für mich ein akzeptables Körpergefühl gewährleistet. Der Körper muss durch das Erfahren der Kühle lernen, dass es Entlastung gibt, also theoretisch jederzeit möglich ist.

Ängstler haben oft bei Hitze den Eindruck, nicht fliehen zu können, da Hitze ja sozusagen überall ist. Es kann helfen, sich der Wärme immer mal wieder bewusst hinzugeben, also in ihr aufzugehen. Das Feuerelement hält uns Menschen am Leben. Wir dürfen nur nicht meinen, aufgrund von Klimaanlagen könnten wir im Hochsommer genauso weiterarbeiten wie in kühleren Jahreszeiten - eine der vielen Ignoranzen des modernen Menschen...

Die Hitze mahnt uns zur Vorsicht, zur Reduktion, zum Rückzug - ebenso wie Eiseskälte. Beide Extreme erinnern uns an die Hinfälligkeit und Vergänglichkeit dieses Wesens, das wir meinen, zu sein. In Wirklichkeit sind wir eher Hitze statt Wir. Das wird uns bewusst - wenn wir offen für derlei Einsichten sind.

Die Angst folgt ihren eigenen Gesetzen. Sie ist ein Begleiter des Egos.

05.08.2022 05:47 • x 4 #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann