Pfeil rechts

Hallo zusammen,
da Ich neu bin schildere ich euch erstmal meine Geschichte.
Ich besuchte vor 2 Jahren noch ein Gymnasium.
Dort wiederholte Ich die 9. Klasse. Daran muss Ich sagen war ich auch selber Schule weil ich zum Schluss nicht viel getan habe. Das war mir dann eine Lehre und Ich bin gut gelaunt ins neue Schuljahr gestartet. Es klappte alles ganz gut und die ersten Arbeiten vielen gut aus. Leider änderte sich die Situation nach 2 Monaten. Ich bekam meine alte Politiklehrerin wieder.

Diese war bekannt für Ihren Hass zu manchen Schülern und das ohne Grund.
Es wurde alles zum Horrorschuljahr. Die Klassenlehrerin wollte mich und 2 andere Sitzengebliebende nur noch loswerden. Sie nahm uns nicht mehr dran, sagte im Januar wir sollen uns um ein Hauptschule (!) kümmern. Gesagt getan , meine Mutter und Ich gingen zur einer Hauptschule. Dort wurde und gesagt es ist im Januar nicht möglich mehr zu wechseln und ich sei überqualifiziert.
Das gleiche auf einer Realschule.

Im Februar fingen dann die PA's an. Ab Mai ging garnichts mehr.
Ich ging ohne Abschluss von der Schule.
So bin Ich dann auf ein Berufskolleg um den Hauptschulabschluss nachzuholen.
In der Klasse war noch ein Junge mit PA's. Wir verstanden uns sehr gut.
Generell waren wir von den Jungs eine gute Gemeinschaft. Leider waren wir aber nur zu fünft. Ich schrieb nur 1 und 2. Doch der Klassenlehrer war nur zu den Asozialen nett.
So wurde ich ständig beleidigt, und drangsaliert. So ging es das ganze Schuljahr über.
Die Noten wurden ständig runtergesetzt. Keiner kam mit den asozialen Mädchen klar ausser mein Klassenlehrer. So kam es dass Ich und 2. weitere trotz guten Noten keinen Abschluss bekamen aber Mädchen die nur störten und schlechte Noten schrieben schon.

Dadurch verschlimmerten sich meine PA's im Laufe des Schuljahres gewaltig.
Bevor ich auf das Kolleg ging war Ich beim Therapeuten und hatte sie im Griff bekommen, jetzt Sind es mehr Symptome.
Ich kann Es mir aber nicht leisten in eine Klinik zugehen , da ich Leistungsfussballer bin.
Eine Pause von mehr als 1 Monat führt dazu dass Ich mir für später einen neuen Job suchen kann.
Jetzt bin Ich am Überlegen wie es weitergehen soll.
Den Fussball will Ich nicht aufgeben , 1. weil er mir hilft keine PA's zu bekommen.
Auch Wenn es schwer fällt , kämpfe Ich mich dafûr jeden Tag in überfüllte Züge usw.
Ich werde bald in den Süden Deutschlands für 1 Jahr alleine ziehen um eine Leihsaison zuspielen. Dort würde Ich gerne meinen Abschluss mit Fernschule machen.
Was haltet ihr davon? Habt ihr ein paar Tipps?
Ich bin jetzt 17 Jahre alt.
Mit besten Grüssen

10.09.2013 14:57 • 11.09.2013 #1


4 Antworten ↓


Kommt mir alles konfus vor, dass du überall gemobbt worden sein willst und das von mehreren Lehrern. Es mag blöde Lehrer geben. Aber sie manipulieren sicher keine Klassenarbeiten. Das ist doch lächerlich. Da kann man sich beim Direktor beschweren. Und wenn man aufgefordert wird, von einem Gymnasium auf eine Hauptschule zu wechseln, muss da schon mehr dahinter stecken. Irgendwie glaube ich den ganzen Sachverhalt nicht.

10.09.2013 18:05 • #2



Hilfe bezüglich der Schulwahl

x 3


Doch, das ist schon so, wenn man an einer höheren Schule scheitert, kann man froh sein, wenn man noch den Hauptschulabschluss nachmachen kann.
Siehe z.B. hier: http://www.schule-bw.de/lehrkraefte/ber ... bbruch.pdf

Bis vor kurzem war es sogar so, dass man, wenn man durchs Abi gefallen war (also nach mind. 12, meist 13 Schulklassen), überhaupt keinen Schulabschluss hatte. Das galt nicht mal als Realschulabschluss o.ä. Das hat man m.W. vor kurzem geändert, das war ja wirklich ein Skandal.

Aber recht glaubwürdig finde ich die Darstellung ebenfalls nicht. Dass alle Lehrer und Schüler an verschiedenen Schulen sich "völlig grundlos" gegen einen verschwören, ist praktisch nicht denkbar. Es muss schon mind. 1 Grund in der Person des Betreffenden geben.

@Undercoverphobe
Für einen Gymnasiasten ist dein Deutsch viel zu schlecht. Du machst nicht wenig Rechtsschreib- und Grammatikfehler. Und das werden vermutlich nicht deine einzigen Defizite gewesen sein, vermute ich.

10.09.2013 19:47 • #3


Naja, danke für die ruppige PN- Aber wenn man eine Frage stellt, muss man auch mit unliebsamen Antworten rechnen.
Vielleicht ist das je nach Bundesland verschieden. Hier in RLP war es schon immer so, dass man selbstverständlich nach 9 Schuljahren den Hauptschulabschluss und nach 10 Jahren den Realschulabschluss sowie nach 12 Jahren den Fachhochschulabschluss hatte. Ganz egal, ob man das Gymnasium abgebrochen hat. Ich war 11 Jahre auf einem Gymnasium und habe dann angebrochen. Auf meinem Zeugnis der 10. Klasse stand, dass der Realschulabschluss erreicht wurde. Danach habe ich einen Fachwirt gemacht, also Jahre später und damit könnte ich ausgewählte Fächer an ausgewählten FH´s studieren, da das einem Fachhochschulabschluss entspricht.
Die Noten müssen schlichtweg schlecht, wenn nicht mieserabel gewesen sein. So schnell kommt man nicht auf eine Hauptschule. Wenn, dann erstmal auf eine Realschule. Es sei denn, man bleibt auf dem Gymnasium zwei Mal hintereinander sitzen. So war es jedenfalls bei uns. Und wenn man auf einem Gymnasium zwei Mal in der gleichen Klassenstufe sitzen bleibt, hat man dort auch nichts zu tun.
Ich hatte auch blöde Lehrer. Aber sie habe gewiss keine Klassenarbeiten gefälscht oder absichtlich schlechte Noten verteilt.

10.09.2013 20:25 • #4


Schlaflose
Als ehemalige Lehrerin am Gymnasium muss ich pumuckl voll zustimmen.
Es ist nicht möglich, wegen einem einzigen Lehrer, der einen (vielleicht) nicht leiden kann, die gesamte Schullaufbahn zerstört zu bekommen. Ein Lehrer kann nicht einfach hingehen und die Noten runtersetzten. Alle schriftlichen und mündlichen Noten müssen in den Klassen- und Zeugnislisten dokumentiert werden. In den Zeugniskonferezen werden die Note, gerade in schwierigen Fällen, einzeln besprochen und jeder Lehrer hat ein Mitspracherecht bei Noten der anderen Lehrer.
Und wenn es tatsächlich so gewesen sein sollte, wie du es beschreibst, gibt es Möglichkeiten, dagegen vorzugehen. Gespräche mit dem Lehrer, mit dem Schulleiter oder sogar mit dem Ministerium. Ich arbeite am Ministerium und wir bekommen immer wieder Beschwerden, meist sogar wegen Lappalien.

Zitat von Undercoverphobe:
Es wurde alles zum Horrorschuljahr. Die Klassenlehrerin wollte mich und 2 andere Sitzengebliebende nur noch loswerden. Sie nahm uns nicht mehr dran, sagte im Januar wir sollen uns um ein Hauptschule (!) kümmern. Gesagt getan , meine Mutter und Ich gingen zur einer Hauptschule

Normalerweise sollten solche Entscheidungen nichrt vom Rat eines einzigen Lehrers abhängig gemacht werden. Da hätte ein Gespräch mit dem Schulleiter stattfinden müssen. Abgegsehen davon bleibt man nicht wegen einem Nebenfach sitzen. Da müssen schon noch in anderen Fächern rote Noten gewesen sein.

Ist es nicht eher so, dass du wegen deinem Fussballspielen, das du ja professionell zu betreiben scheinst, einfach nicht genug Zeit und Energie für die Schule hattest?
Man muss schon besonders intelligent sein, um beides erfolgreich unter einen Hut zu bringen.

11.09.2013 08:32 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler