Pfeil rechts

Guten morgen


hatte leider eben wieder ne böse attacke.. war am chatten habe mich hinlegen wollen und als ich lag hörte ich wieder mal mein herzschlag habe gehört und war der meinung es schlägt zu langsam ja und dann kam es mir innerlich als gefühl so vor als hätte es aufgehört zu schlagen....
und in dem moment kam ne attacken, innerliche angt, zittern, wie brennen im nacken und körper, heiß wurde mir, und ein ganz ganz böser schwindel... richtig heftig...
hab dann meinen blutdruck gemessen: 168/118 puls 125
als ich das sah nahm ich eine kleine tüt und habe da rein geatmet.... 2 minuten später war die attacke weg, ich habe zwar noch leicht gezittert, hatte wie einen kloß im hals aber blutdruck ging wieder etwas runter 152/105 puls 84....

war mal wieder hart aber ich war froh ich habe sie diesmal ganz alleine überwunden und brauchte mal kein krankenwagen das is ein fortschritt.

gibt es jemand von euch der die attacken genauso erlebt und auch einen solchen blutdruck in diesem moment hat ?

würde mich über eure antwort freuen .....

lg traurigerengel25

07.03.2008 04:20 • 10.03.2008 #1


7 Antworten ↓


huhu..das ist doch grund zum stolz sein...das hast du ganz alleine gemeistert.. ich kenne so attacken auch...
fühl dich mal gedrückt..

07.03.2008 09:14 • #2



Hatte gerade eine schlimme Attacke :-((

x 3


Mhhhh besser wäre es wahrscheinlich gegangen wenn du nicht gemessen hättest.Versuch es das nächste mal ohne messen vielleicht gehts dann noch besser

07.03.2008 09:40 • #3


Ich glaub Engel hat recht!
Wenn ich in solchen Situationen anfange Blutdruck zu messen bekomm ich noch mehr panik weil er ja viel zu hoch sein könnte...

07.03.2008 09:49 • #4


Zitat von TraurigerEngel25:
Guten morgen


hatte leider eben wieder ne böse attacke.. war am chatten habe mich hinlegen wollen und als ich lag hörte ich wieder mal mein herzschlag habe gehört und war der meinung es schlägt zu langsam ja und dann kam es mir innerlich als gefühl so vor als hätte es aufgehört zu schlagen....
und in dem moment kam ne attacken, innerliche angt, zittern, wie brennen im nacken und körper, heiß wurde mir, und ein ganz ganz böser schwindel... richtig heftig...
hab dann meinen blutdruck gemessen: 168/118 puls 125
als ich das sah nahm ich eine kleine tüt und habe da rein geatmet.... 2 minuten später war die attacke weg, ich habe zwar noch leicht gezittert, hatte wie einen kloß im hals aber blutdruck ging wieder etwas runter 152/105 puls 84....

war mal wieder hart aber ich war froh ich habe sie diesmal ganz alleine überwunden und brauchte mal kein krankenwagen das is ein fortschritt.

gibt es jemand von euch der die attacken genauso erlebt und auch einen solchen blutdruck in diesem moment hat ?

würde mich über eure antwort freuen .....

lg traurigerengel25



hallo trauriger engel,

immerhin warst du noch in der lage, deinen puls zu messen .
meine attacken äußern sich so, dass ich plötzlich angst bekomme, mein puls rast...(die ärzte meinten, dass nicht mal ein sportler so einen hohen puls hat)...mein herz klopft wie verrückt, meine ohren werden rot und brennen, mein hals schwillt an, ich bekomme rote flecken am hals, habe das gefühl ersticken zu müssen, habe extremenen schwindel,meine finger werden taub und dann irgendwann ists vorbei....danach hab ich starke kopfschmerzen und bin erschöpft.
ich bin früher auch immer wieder ins krankenhaus gefahren worden. dort wurden organische tests gemacht, um zu schauen, ob dies eben organisch bedingt ist..dem war aber nicht so.
dann bekam ich erst einmal "insidon". diese medikamente habe ich nicht vertragen, da ich dann 2-3 tage im bett lag und zu müde und erschöpft war, um aufzustehen. schließlich bekam ich dann "fluoxetin", die ich über 4 jahre eingenommen habe. allerdings habe ich gemerkt, dass mich die medikamente total stillgelegt haben, unter anderen, war ich in meinem Denk- und konzentrationsvermögen extrem eingeschränkt. mein erinnerungsvermögen lies nach, ich konnte schwer denken und alles was ich tat (z.B. das lernen), kamen mir wie in einer zeitlupe vor...ich war sozusagen ziemlich "lahmarschig". das sprechen fiel mir schwer, ich konnte mich nicht artikulieren....einfach gar nichts. aber ich bekam diese panikattacken nicht mehr. ab und zu hatte ich zwar das gefühl, dass sie kommen (z.B. in der s-bahn, lange fahrten mit dem zug, im aufzug), aber ich habe mir in diesen situationen gut eingeredet, also mit mir geredet und versucht mich abzulenken bzw. an etwas anderes zu denken.
mir wurde aber immer wieder gesagt, man soll es über sich ergehen lassen, damit es zu einer gewohnheit wird, damit ich sehen kann, dass es nichts schlimmes ist und ich sozusagen "überlebt" habe.
wenn ich ehrlich sein soll, haben mich diese medikamente "verdummt". ich konnte keinen vollständigen satz von mir geben, ich war nur noch am stottern und hatte ständig ein taubheitsgefühl im kopf....und das neben dem studium.... , aber das musste ich leider in kauf nehmen.

liebe grüße Assia

07.03.2008 11:27 • #5


So eine Attacke hatte ich vor etwas längerer Zeit. Da war mein Puls auf 130. Hab natürlich auch brav alle 5 Minuten weiter gemessen. Das schlimme war, dass die Attacke über 1 Stunde ging bis sie ganz weg war. Ich find das schlimme in solchen Situationen einfach immer nur der Gedanke, ist es jetzt was ernstes (kratz ich gleich ab) oder nur eine Attacke. Ich weiss ja nicht wie es ist, wenn es erst ist. Merkt man da wohl den Unterschied?

09.03.2008 20:50 • #6


ich hab diesem gefühl "gleich sterben zu müssen" etwas positives geben.
klingt makaber aber es ist so. Wenn ich während einer Attacke sterbe würden dann wär das das beste was mir passieren könnte! Die Attacke wär nämlich vorbei und überhaupt die ganze Panik geschichte. Würde dann dem Herrn da oben mal mächtig meine Meinung sagen bezüglich Panik etc...

Phobie, man merkt den Unterschied bestimmt. Wenns nämlich ernst ist hat man bestimmt nicht so viel Zeit sich mit seinen Gedanken zu beschäftigen... Ich merk das immer wenn ich an einen Kreislaufzusammenbruch denke. Wenn der wirklich kommt dann bin ich ruckzuck in zwei Sekunden bewusstlos. Da hat man vorher keine Zeit Panik zu schieben...

10.03.2008 13:15 • #7


Zitat von Phobie76:
So eine Attacke hatte ich vor etwas längerer Zeit. Da war mein Puls auf 130. Hab natürlich auch brav alle 5 Minuten weiter gemessen. Das schlimme war, dass die Attacke über 1 Stunde ging bis sie ganz weg war. Ich find das schlimme in solchen Situationen einfach immer nur der Gedanke, ist es jetzt was ernstes (kratz ich gleich ab) oder nur eine Attacke. Ich weiss ja nicht wie es ist, wenn es erst ist. Merkt man da wohl den Unterschied?


hallo phobie,

1 h panikattacke...ohje..du ärmster..bei mir dauert es gott sei dank nur wenige minuten, obwohl mir die minuten wie stunden vorkommen. ich hab auch jedes mal das gefühl, dass es das war....dass mein letztes stündlein geschlagen hat...Mein gefühl..meine gedanken: jetzt ist es soweit..jetzt kommt er dich holen und nach wenigen minuten ist es dann weg. ich denke jedesmal, dass es was ernstes ist...wenn ich keine luft bekomme, gehe ich davon aus, dass es was ernstes ist....aber im nachhinein sehe, dass es doch nichts ernstes war.

grüsse Assia

10.03.2008 23:22 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky