Pfeil rechts
5

Guten Morgen Zusammen,

mir geht es im Moment ziemlich schlecht . Ich bin nervös, habe Angst zu Hause alleine zu sein und bekomme Panikattacken wenn ich alleine irgendwo mit dem Auto hinfahre.
Schlafstörungen kommen auch dazu .
Jetzt hab ich einen ständig erhöhten Puls . .der rast zum Teil richtig . auch wenn ich einfach nur ein bisschen Hausarbeit mache. Ich mache mir große Sorgen das das auf Dauer schädlich ist und mir irgendwann das Herz stehen bleibt .
Vor 10 Jahren wars bei mir das letzte mal so schlimm mit Panikstörung, Agoraphopie und Herzneurose. Hab dann eine Therapie gemacht und ich konnte da eigentlich immer gut mit leben.
Jetzt wurde es wieder schlimm seitdem ich die Arbeitsstelle gewechselt habe und jetzt im Schichtdienst arbeite . das war wirklich das dümmste was ich je gemacht habe. .vorher hatte ich geregelte Arbeitszeiten und eine 5 Tage Woche . .im Moment habe ich nicht die Möglichkeit wieder zu wechseln . .ich fühl mich im Moment wie in der Falle . ich hab dann versucht mich durch zu kämpfen aber es wird immer schlimmer und ich bin immer erschöpfter

Wollte mich grad mal auskotzen . .vielleicht gibt es ja hier Menschen mit ähnlichen Problemen.

Liebe Grüße

02.12.2019 09:39 • 04.12.2019 #1


16 Antworten ↓


Unruhe_in_Person
Hallo Honigblume!

Zitat von Honigblume:
Jetzt wurde es wieder schlimm seitdem ich die Arbeitsstelle gewechselt habe und jetzt im Schichtdienst arbeite . das war wirklich das dümmste was ich je gemacht habe. .vorher hatte ich geregelte Arbeitszeiten und eine 5 Tage Woche . .im Moment habe ich nicht die Möglichkeit wieder zu wechseln . .ich fühl mich im Moment wie in der Falle . ich hab dann versucht mich durch zu kämpfen aber es wird immer schlimmer und ich bin immer erschöpfter


Das klingt sehr beunruhigend was Du da schilderst.
Vielleicht brauchst Du einfahc noch Zeit um Dich an die neuen Umstände zu gewöhnen?Veränderungen mag ja keiner so wirklich,weil sie beunruhigen,Angst machen.Neues macht einfach sehr unsicher.Also..ich kenn das von mir auch,mir machen Veränderungen Angst und mag sie nicht besonders,aber probieren muss auch ich erstmal.Wenn es so gar nicht geht,dann nehme ich mich aus der Situation wieder raus.Das ist mir persönlich sehr wichtig;ich bediene mich ein stückweit der Achtsamkeit und achte in erster Linie auf mich selbst.

Vielleicht hilft es Dir,wenn Du Dir selbst Zeit gibst,Dich an die neuen Gegegebenheiten zu gewöhnen?
Sollte das anhalten,bzw.nicht besser werden,dann lass Dich krank schreiben.Es bringt nichts,wenn ein Kampf in eine regelrechte Quälerei ausartet.

Es ist völlig verständlich,dass Du immer mehr erschöpft bist.Eine normale Reaktion darauf,dass es zu viel ist.Deswegen rate ich Dir vielleicht direkt Deinen Arzt aufzusuchen.Es bringt Dir gar nichts,wenn Du Dich rumquälst.Du hast es scheinbar versucht und es hat nicht geklappt.Wenn es Deinen Zustand verschlimmert,bringt es nichts und macht Dich nur weiter kaputt.

Versuch Dich abzulenken,Dinge zu machen,die Dich beruhigen.Musik hören,Märchen gucken-das wirkt manchmal bei mir ganz gut und vorallem ist es wichtig zu reden.

Vielleicht hat jemand anderes noch Tipps?

Liebe Grüße,
Unruhe_in_Person

02.12.2019 10:24 • #2



Große Angst und Panikattacken

x 3


Huhu,
vielen lieben Dank für deine Antwort. Ja ich hatte das zunächst auch gedacht das ich mich umgewöhnen muss. Jetzt bin ich seit einem halben Jahr dort. Ich merkte aber schon so im September , dass mir der Schichtdienst nicht gut tut . Ich habe auch überwiegend Spätdienste bis 22 Uhr . Dazwischen hab ich auch in der Woche mal frei aber dieses unregelmäßige macht mich irgendwie konfus . Mir ist es auch schon passiert , dass ich 10 Tage am Stück Spätdienst hatte. Mittlerweile sträubt sich jede Faser bei mir , dort zu arbeiten.
Ja und dann fing ich halt an mich durch zu kämpfen aber jetzt wird die Angst immer schlimmer.
Ich habe nur so ein schlechtes Gewissen mich krank schreiben zu lassen weil ich meine Kollegen sehr mag und ich hab dann das Gefühl sie hängen zu lassen weil sie ja auch dann für mich einspringen müssen

02.12.2019 10:34 • #3


Unruhe_in_Person
Zitat von Honigblume:
Huhu,vielen lieben Dank für deine Antwort. Ja ich hatte das zunächst auch gedacht das ich mich umgewöhnen muss. Jetzt bin ich seit einem halben Jahr dort. Ich merkte aber schon so im September , dass mir der Schichtdienst nicht gut tut . Ich habe auch überwiegend Spätdienste bis 22 Uhr . Dazwischen hab ich auch in der Woche mal frei aber dieses unregelmäßige macht mich irgendwie konfus . Mir ist es auch schon passiert , dass ich 10 Tage am Stück Spätdienst hatte. Mittlerweile sträubt sich jede Faser bei mir , dort zu arbeiten. Ja und dann fing ich halt an mich durch zu kämpfen aber jetzt wird die Angst immer schlimmer. Ich habe nur so ein schlechtes Gewissen mich krank schreiben zu lassen weil ich meine Kollegen sehr mag und ich hab dann das Gefühl sie hängen zu lassen weil sie ja auch dann für mich einspringen müssen


Du machst das seit einem halben Jahr und Du merkst deutlich,dass es Dir nicht gut geht damit.Ich lese deutlich heraus,dass das kein erträglich Zustand für Dich ist.
Vielleicht könntest Du mit Deinem Chef/Deiner Chefin geregelerte Arbeitszeiten aushandeln?Das würde mir noch einfallen um den Druck zu minimieren also zB.geregeltes Frei etc.

Andererseits sagst Du selbst,dass es immer schlimmer wird und sich alles sträubt dahin zu gehen,was an Anzeichen dafür ist,ein sehr deutliches sogar,dass Du das vielleicht lieber lassen solltest.

Ja,ich kann verstehen,dass Du da ein schlechtes Gewissen hast.Bin da genauso,denk auch an die anderen,aber:
Du musst gerade in diesem Punkt in allererster Linie an Dich selbst denken,denn guck mal:Du hast ja diese Quälerei,nicht die anderen.Die anderen werden vielleicht auch ihre Probleme haben,aber jeder geht anders damit um.Es darf Dich auch nicht primär interessieren wie es den anderen damit geht,denn wenn denen etwas zu viel ist/wird gehen sie mit Sicherheit den selben Weg also den der Krankschreibung bzw. Kündigung.

Das hat auch mit Egoismus nichts zu tun!Du achtest in dem Moment auf Dich selbst,es bringt Dir auch keine Pluspunkte,wenn Du Deine Arbeit nicht richtig machen kannst.Sieh es mal von der Seite.Wir sind alle nur Menschen,keine Maschinen.

Liebe Grüße

02.12.2019 10:41 • #4


Leider kann ich da nicht andere Zeiten verhandeln aber vielleicht sollte ich mal alle Karten auf den Tisch legen und ihr sagen, dass ich Panikattacken habe und ich im Moment auch nicht so funktioniere .
Ich hoffe bloß das es auch der Grund ist, dass es wieder so schlimm ist ....bin jetzt eben 5 Minuten in dir Stadt gefahren und ich hab gedacht ich sterbe .....
Meine Therapeutin (die leider im Moment sehr wenige Termine hat) meinte auch , dass ich dann immer solche Ängste entwickle . Davor konnte ich wirklich 10 Jahre lang mit mehr oder weniger Angst vor die Türe. Ich bin sogar geflogen .....wäre grad undenkbar. Ich denke ich geh dann zu meinem Arzt und lass mich erstmal krankschreiben. Ich hoffe nur das es dadurch nicht noch schlimmer wird
Aber vielen vielen Dank für deine Antworten
Liebe Grüße

02.12.2019 11:19 • #5


Thomas71
Honigblüte,
das selbe hatte ich auch ..ich musste 7 Jahre nur Nachtschicht fahren ,jede Nacht 600 km und immer die selbe Strecke..ich kannte zum. Schluss jeden Stein und jeden Baum der an der Autobahn war..dann kam die Zeit wie bei dir das ich widerwillig gefahren bin ,hab auch auf der Firma geachtet und die Arbeitskollegen..und was hat es mir gebracht .. Panikattacken..kein Mensch in der Firma fragt wie es einem geht man soll nur funktionieren..ich bin seit Mai krankgeschrieben und zur Zeit geht es mir nicht so gut..aber die Strategie um mich abzulenken sind auch Wut..Lesen.. lustige Serien schauen .. Playstation spielen..und wie Du bekomme ich mein Hintern auch nicht hoch..ich muss für mich persönlich meine Struktur am Tag ändern..ich bin mein Leben lang arbeiten gegangen und jetzt weiß ich mit mir nichts anzufangen..jetzt kommt der Kreis der Angst und ich höre in mich hinein.. konzentriere dich auch dich selbst ..und wenn du krank geschrieben wirst dann ist es so ...du bekommst kein Danke wenn es dir schlecht geht und trotzdem weiter arbeitest.

02.12.2019 11:22 • x 1 #6


Unruhe_in_Person
Zitat von Honigblume:
Leider kann ich da nicht andere Zeiten verhandeln aber vielleicht sollte ich mal alle Karten auf den Tisch legen und ihr sagen, dass ich Panikattacken habe und ich im Moment auch nicht so funktioniere . Ich hoffe bloß das es auch der Grund ist, dass es wieder so schlimm ist ....bin jetzt eben 5 Minuten in dir Stadt gefahren und ich hab gedacht ich sterbe .....Meine Therapeutin (die leider im Moment sehr wenige Termine hat) meinte auch , dass ich dann immer solche Ängste entwickle . Davor konnte ich wirklich 10 Jahre lang mit mehr oder weniger Angst vor die Türe. Ich bin sogar geflogen .....wäre grad undenkbar. Ich denke ich geh dann zu meinem Arzt und lass mich erstmal krankschreiben. Ich hoffe nur das es dadurch nicht noch schlimmer wird Aber vielen vielen Dank für deine Antworten Liebe Grüße



Die Karten auf den Tisch legen kann so und so aufgefasst werden,das ist immer so ein zweischneidiges Schwert.Ich würde vielleicht nicht die Panikattacken erwähnen,aber sagen,dass es mir nicht gut geht.Wenn da ein gutes Verhältnis ist,dann ist da vielleicht Verständnis.

02.12.2019 11:24 • x 1 #7


Thomas71
Das mit den Panikattacken würde ich auch nicht sagen..ich hab es meine Disponent erzählt und wir spielen jeden Sonntag zusammen Fußball..der fragte mich immer wieso weshalb und vor wem ich Angst hätte...die Leute die sowas nicht kennen.. kapieren sowas nicht und machen sich noch lustig darüber...naja zum Schluss hab ich ihn noch die Beine weggegräscht und hab nur gesagt vor dir auf jeden Fall nicht.

02.12.2019 11:31 • x 3 #8


Dankeschön ihr beiden .....okay dann lass ich das lieber erstmal die Panikstörung zu erwähnen.....heute Nachmittag gehe ich zum Arzt.

@Thomas71 gut Nummer mit dem Spruch und dem Beine weggrätschen
Aber ich kenn das , dass finde ich immer richtig schlimm dann ausgefragt zu werden wovor man Angst hat....besonders während einer Panikattacke, da werde ich dann echt wahnsinnig dran ....mein Partner kann das gut ....er kann sich auch in meine Situation absolut nicht reinversetzen.

02.12.2019 14:04 • #9


Unruhe_in_Person
Zitat von Honigblume:
Dankeschön ihr beiden .....okay dann lass ich das lieber erstmal die Panikstörung zu erwähnen.....heute Nachmittag gehe ich zum Arzt.@Thomas71 gut Nummer mit dem Spruch und dem Beine weggrätschen Aber ich kenn das , dass finde ich immer richtig schlimm dann ausgefragt zu werden wovor man Angst hat....besonders während einer Panikattacke, da werde ich dann echt wahnsinnig dran ....mein Partner kann das gut ....er kann sich auch in meine Situation absolut nicht reinversetzen.



Das tut mir leid zu lesen...Ja,wenn der Partner sich nicht reinversetzen kann und es auch nicht versucht,ist traurig.

02.12.2019 14:08 • #10


Ja er meint es nicht böse denke ich ....er kann es leider einfach nicht, er ist jetzt auch nicht der empathischste Mensch ....ich leider aber um so mehr .....

02.12.2019 14:12 • #11


Unruhe_in_Person
Zitat von Honigblume:
Ja er meint es nicht böse denke ich ....er kann es leider einfach nicht, er ist jetzt auch nicht der empathischste Mensch ....ich leider aber um so mehr .....


Ich glaube Dir,dass er nicht in böser Absicht handelt.Er könnte sich zB damit beschäftigen.

02.12.2019 14:22 • #12


Das stimmt....er meinte mal das er darüber dann gelesen hat ....aber wirklich beruhigend verhält er sich dann nicht ....das macht mich oft noch nervöser .....naja mach ich leider nichts dran

02.12.2019 14:51 • #13


Thomas71
Wenn ich Panikattacken bekomme kann ich mit meiner Frau darüber überhaupt nicht sprechen..sie weiß einfach nicht wie sie damit umgehen kann und ich möchte auch nicht das sie dadurch belastet wird.Von meinen Kumpels haben 3 auch Panikattacken und die können auch nicht mit ihren Frauen darüber reden ..es ist eben eine sehr außergewöhnliche Situation.

02.12.2019 20:53 • #14


Unruhe_in_Person
Zitat von Honigblume:
Das stimmt....er meinte mal das er darüber dann gelesen hat ....aber wirklich beruhigend verhält er sich dann nicht ....das macht mich oft noch nervöser .....naja mach ich leider nichts dran



Das finde ich schade,scheint aber son allgemeines Symptom beim Partner zu sein.Meiner ist da ähnlich...

02.12.2019 21:56 • #15


Unruhe_in_Person
Zitat von Thomas71:
Wenn ich Panikattacken bekomme kann ich mit meiner Frau darüber überhaupt nicht sprechen..sie weiß einfach nicht wie sie damit umgehen kann und ich möchte auch nicht das sie dadurch belastet wird.Von meinen Kumpels haben 3 auch Panikattacken und die können auch nicht mit ihren Frauen darüber reden ..es ist eben eine sehr außergewöhnliche Situation.



Wie gesagt,es scheint ein allgemeines Symptom zu sein.Ich finde es wichtig,dass überhaupt Verständnis an sich da ist..man muss es nicht verstehen,wichtig ist,dass es einem nicht noch schwerer gemacht wird.

02.12.2019 21:57 • #16


Huhu, sorry ....hatte eure Antworten erst jetzt gelesen.
Ich hab mich übrigens krankschreiben lassen . Fühl mich aber trotzdem mies deshalb ....meine Chefin war natürlich ziemlich angefressen .
Mit den Partnern ist das glaub ich wirklich son, dass die das einfach nicht nach vollziehen können weil sie das selbst noch nicht erlebt haben. Meine beste Freundin kenn z.B . Panikattacken bei sich selbst und kann sich dann sehr gut einfühlen . Meine Geschwister kennen es auch .....
Sowieso fällt mir mal auf wie viele Menschen eigentlich Angststörungen haben wenn man mal genauer hinsieht .

04.12.2019 20:51 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann