Pfeil rechts

nanetou
Gestern hatte ich mal wieder eine Panikattacke.
Angefangen hat es gestern Morgen als ich aufstand. Hatte mir für 7 Uhr den Wecker gestellt, weil ich zum Arzt musste, da ich seit einer Woche schmerzen in der Nieren Gegend habe. Als der Wecker mich aus meinen Schlaf riss merkte ich schon, das wird nicht gut heute. Ab ins Bad und da fing es auch schon an. Mein Herz schlug wieder schneller als es eigentlich sollte . Ich dachte mir, ja toll geht das schon wieder los. Ich war auch den Abend davor schon ziemlich aufgeregt, weil ich Angst hatte das etwas schlimmes beim Arzt heraus kommen könnte. Nierenleiden liegt in der Familie, und als Kind hatte ich auch schon viel Probleme mit Nieren und Blase. Hatte aber jetzt auch keine Zeit für Entspannungs- oder Atemübungen, da ich mich beeilen musste. Ich schnappte mir ein Buch, um die lange Wartezeit beim Arzt zu überbrücken. Als ich ankam raste mein Herz wie doof und meine Hände zitterten. Im Wartezimmer holte ich erst mal mein Buch raus, versuchte zu lesen. Während dessen versuchte ich mich wieder zu beruhigen also machte ich meine Atemübung, tief und lange einatmen und lange ausatmen, dann Zählen 1001,1002,1003,1004,1005,1006 und wieder von vorne. Es war gar nicht so einfach sich auf die Atmung und das Zählen zu konzentrieren. Vor allem auch so, das es nicht so auffällt, schließlich saß ich ja nicht alleine im Wartezimmer Nach ca. 20 min ging es dann besser. Nach dem Arztbesuch wieder zu hause angekommen, verlief der Tag bis zum Abend ganz normal.
So gegen 20 Uhr bekam ich dann mal wieder so einen harten Herzschlag und merkte auch so ein Blubbern im Magen und Bauch Bereich. Hab mir eine Lefax genommen und nach ca. eine halbe Stunde ginge es besser.
So gegen 22-22:30 sind wir dann ins Bett. Im Bad bekam ich schon Kreislauf ( leichte Übelkeit,Schweißausbrüche und Zittrig), lag wahrscheinlich daran weil ich die Treppe hoch bin. Da ist der Blutdruck mit Sicherheit in den Keller geschossen. Habe zur Zeit meine Periode, da kommt das bei mir schon mal vor. Bin deswegen auch schon mal nachts im Bad um gefallen.
Im Bett merkte ich dann nach einiger Zeit das mein Herz wieder mal schneller wurde. Ich dachte wieder, oh nein schei.. Habe versucht mich nicht da so hineinzusteigern. Habs wieder mit Atemübungen versucht. ich dachte zwischendurch ich schaff das nicht . Meine Gedanken kreisten immer wieder darum das es schlimmer werden könnte. Ich fing an zu zittern . Dann sagte ich mir bzw. meiner Panik "NEIN!", du schaffst mich nicht. Ich legte mich auf den Rücken, legte eine Hand auf meinen Bauch und eine auf die Brust und konzentrierte mich voll und ganz auf meine Atmung und Zählte während ich die Luft anhielt 1001,1002.....1006. Und sagte mir immer wieder du schaffst das, die Panik schafft dich nicht, gleich ists vorbei. Nach ca. 25 min habe ich meine Panik überstanden.

13.01.2015 22:13 • 17.01.2015 #1


9 Antworten ↓


anna violetta
nanetou,

das hört sich nicht gut an... tut mir leid, dass du so einen schlechten tag hattest.

ich kenne das alles, was du wegen den panikgefühlen geschrieben hast, so so sooo gut.

ich denke mir auch als, dass es "nur" panik ist. bei mir wurden körperliche sachen ausgeschlossen.
aber manchmal steigere ich mich trotzdem so schlimm in die angst und panik rein.

zur zeit habe ich große angst, dass die panikattacken mich völlig verrückt machen und ich in die psychiatrie "muss"...

kennst du solche gedanken auch?

viele grüße, anna

13.01.2015 22:25 • #2



Gestern Abend hatte ich mal wieder eine Pankiattacke

x 3


Was ist denn wegen deiner Nierenschmerzen herausgekommen?
Dann auch noch die Periode... Der Stress... Ich würde sagen, da kam bei dir alles zusammen. Wenn man dann auch noch zu Panik neigt, multipliziert sich das alles.
Ich kenne das. Nur ein schnell pumpendes Herz bringt mich inzwischen absolut nicht mehr aus der Ruhe.
Ich sag mir immer: Na also, besser als zu langsam und dann den Körper nicht mehr ordentlich versorgen können
(vorausgesetzt natürlich, es hat keine körperlichen Ursachen und ist nicht dauerhaft so).

13.01.2015 23:25 • #3


anna violetta
hihi, squirry... das mit dem schnell pumpenden herz kenne ich.
ich nehme das herzrasen wahr, denke mir aber dann "hach ja, liebes herz. jetzt rast du wieder. aber es gibt keinen grund, zu rasen. du bist gesund!"

die körperlichen symptome meiner panikattacken finde ich mittlerweile schon gar nicht mehr so schlimm. ich weiß ja, dass es "nur" panik ist. alles psychisch, keine körperlichen defizite...
nur bin ich da jetzt an einen punkt gelangt, wo ich dann angst vor völligem kontrollverlust habe im sinne von: ich habe angst, komplett durchzudrehen...
wie komme ich aus solchen gedanken denn nur wieder raus....?

lg, anna

13.01.2015 23:40 • #4


Ich finde auch überwiegend die Angst vor Kontrollverlust und Umkippen schlimm. Ok, Umkippen ist auch wieder teilweise körperlich, aber die Angst bezieht sich ja mehr auf den Kontrollverlust dabei und nicht dass man kurz ein paar Sekunden "weg" sein könnte.

Wenn ich diese Durchdrehangst habe oder leichte derealisation hinzukommt helfen mir meistens Achtsamkeitsübungen. Sagt dir das was?

14.01.2015 02:07 • #5


anna violetta
hi squirry,

ja, achtsamkeitsübungen sagen mir was.
habe mir bei audible auch schon diverse hörbücher runtergeladen, wo es um achtsamkeit geht.

das hat viel mit atmen zu tun, oder?

die angst vor'm umkippen ist mir ja mitterweile echt egal. ich denke mir dann immer "ja... dann kippe ich halt um. egal. irgendwer wird mich schon aufheben...!"

bei mir ist eben die angst so groß, dass ich eben nicht "nur" eine angst- und panikstörung habe, sondern dass da noch mehr schlimmes in mir schlummert...

kennt jemand diese ängste?

liebe grüße, anna

14.01.2015 09:14 • #6


oh ja eine Attake habe ich auch gestern heute gehabt.
Emotionaler Stress .Ich höre mir zum entspannen eine phantasiereise an tut gut
nur ich habe da eine cd die mit musik im hg läuft und das finde ich nervig

14.01.2015 12:33 • #7


nanetou
ich habe ja immer Panik das mein Herz gar nicht mehr aufhört zu rasen und immer schneller wird bis vor bei ist. Organisch ist bei mir ja auch alles abgeklärt. Alles in Ordnung, kein Herzleiden. Zum Glück.
Aber trotzdem ist da immer dies Angst im Hinterkopf. Na ja,ich arbeite ja daran. Ich habs ja auch diesmal wieder geschafft .
Ich hatte mir letztens von YouTube Tube da gibt es ja auch mehrere Entspannungsübungen angehört war auch nicht schlecht.
Wobei ich die mit Musik nicht schlecht finde.
Meine Nieren sind wohl in Ordnung. Der Arzt hat Ultraschall gemacht und Blut untersucht. Ultraschall Niere war in Ordnung und das Blut auch. Er sagte mir es könnte an der Gebärmutter liegen, daher die schmerzen. Er hat auf dem Ultraschall gesehen das sie etwas größer ist. Und ich weiß das da ein Myom ist, wenn das jetzt anfängt zu wachsen.... Ja ok, mit 44 sollte man übers
Kinderkriegen nicht mehr nachdenken, vor allem wenn man ja sowieso schon zwei Erwachsenen Kinder hat.
Jetzt muss ich das erst mal abklären lassen.

14.01.2015 18:52 • #8


@ Anna
Ja, Atmung und das alles gehört immer dazu. Aber eben vor allem nicht konzentrieren auf die eigene Atmung, sondern etwas im Umfeld. Zum Beispiel wie sich der Boden anfühlt, der Stuhl auf dem man sitzt, der Stoff den man anhat, Gerüche ganz bewusst wahrnehmen etc. Ich hoffe ich habe das jetzt richtig verstanden, vielleicht mache ich da auch was, was gar nicht unter Achtsamkeitsübungen fällt Aber wenns hilft...

So ein entspanntes Verhältnis zum Umkippen hätt ich auch gern... :-S

Ruhige Musik höre ich auch gerne. Bei mir ist es so, dass ich superschnell Nachmittags/Abends müde werde, wenn ich den ganzen Tag latent aufgedreht bin vor unterschwelliger Angst. Wenn ich leise Entspannungsmusik laufen habe passiert das direkt nicht mehr. Muss mich wohl so runterbringen, dass ich nicht ununterbrochen auf Hochtouren laufe und kaputt davon werde...

@nanetou
Warts mal ab. Mir wurde auch schon bei diversen Ultraschalluntersuchungen gesagt, da sei etwas vergrößert. Direkt mit Facharztüberweisung "Das sollten sie sehr zeitnah klären lassen!" - Panik pur. Und im Endeffekt war nix. 2x habe ich dann beim Facharzt gehört "Also ich weiß beim besten willen nicht, was der Kollege (meine Hausärztin) da gesehen haben will". Grrrr

15.01.2015 00:44 • #9


nanetou
durch das Myom in der Gebärmutter vergrößert sie sich, und ich hab ja eins. Und wenn das jetzt seit der letzten Untersuchung gewachsen ist, dann muss sie wahrscheinlich raus. Dies hatte mir meine Frauenärztin beim letzten mal schon nahegelegt, wegen der ständigen Schmerzen und staken Blutung. Nicht um sonst haben manche teilweise einen Bauch als wären sie im 5 Monat schwanger. 5 könnte bei mir schon fast hinkommen.
Ich habe am Donnerstag den ganzen Tag flach gelegen, mein Kreislauf wollte nicht so wie ich . Jedes mal wenn ich aufstand fing mein Herz an zu rasen, schrecklich. Ich fühlte mich als wenn mir einer den Saft abgedreht hätte. Hab noch mal mein Hausarzt angerufen und wegen meinem Eisenwerten gefragt, er hat nur den HB gemessen aber nicht den Ferritin-Wert. Ich schätze mal das mit meinem Eisen wieder mal etwas nicht stimmt. Normalerweise lässt er den Wert immer mitbestimmen, warum er das nicht gemacht hat, keine Ahnung. Zu mindestens fühle ich mich so.

17.01.2015 15:41 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler