Pfeil rechts
1

Marco1989
Hi
Kennt ihr dieses Phänomen: Ihr seit gerader dabei eine Attacke zu entwickeln bzw. seit euch noch nicht sicher ob ihr sie abwehren könnt oder sie euch doch überrennt. In diesem Moment denk ich dann oft an meine Diazepam Tropfen die immer in meiner Jacke im Vorhaus sind. Sobald ich mich entschlossen hab die Tropfen zu nehmen werd ich auf dem weg zu den Tropfen immer Panischer, so nach dem Motto :na hoffentlich schaffst du es noch sie einzunehmen bevor du umkippst.
Um sie dann mit zittriger Hand auf einen löffel zu geben und einzunehmen.
Also ob die bei einem
Herzinfarkt oder so noch etwas ändern könnten.

18.04.2020 14:27 • 19.04.2020 #1


12 Antworten ↓


nikimiky
Hi... bei mir ist es anders. Ich denk mir dann das ich so panisch und unruhig bin, das mir nicht mal mein Bedarfsmedikament helfen kann. Und dann weiß ich im Endeffekt auch nicht, ob es hilft /nicht hilft oder Placebo ist. Also selbst wenn ich dann ruhiger werde weiß ich nicht sicher ob es vom Medikament kommt oder nicht.

Dieses ganze "zerdenken" und grübeln und hinterfragen, hineinhorchen ist echt ätzend.

18.04.2020 16:15 • #2



Gedanke an Notfallmedikament noch panischer

x 3


Marco1989
Genau das frage ich mich danach auch immer. Kann mich noch an meine erste Einnahme von diazepam erinnern. In dem Moment als die Tropfen meine Zunge berührten war die Panik schlagartig weg, also reiner Placebo Effekt. Diazepam wirkt zwar schnell aber auch nicht innerhalb von Millisekunden . Mittlerweile werde ich sogar noch panischer wenn sie nicht mehr so schnell wirken, weil ich dann glaube das es dieses mal doch das Herz ist.
Die Gedanken bevor die Panik komplett ausbricht sind schwenken immer zwischen keine sorge es ist nur die psyche und oje diesmal fühlt es sich etwas anders an, es ist das Herz. Kannst dir denken welcher Gedanke gewinnt.
Die Kohle dich ich letztes Jahr in Privat Ärzte gesteckt habe könnt ich mir nen bescheiden Gebrauchtwagen kaufen.

18.04.2020 16:41 • #3


nikimiky
Ja das glaub ich dir....
Und unterscheidet sich die Behandlung von Privat Ärzten zu den anderen?

18.04.2020 17:21 • #4


Marco1989
Die Behandlung an sich denke ich nicht.
Aber die Zeit und der Ehrgeiz dir zu helfen sind höher, ist halt mein subjektives empfinden.
Terminvergabe ist viel schneller bzw. wenn es mir schlecht geht und anrufe darf ich auch oft ohne Termin vorbei kommen. Ist zwar bei Panikstörung eigentlich der falsche Weg aber in dem Moment glaube ich auch das es ein lebensbedrohliches Ereignis ist.
Und einem EKG oder Ultraschall vom Internisten vertrau ich etwas mehr als in einer überfüllten Notaufnahme wo man drum betteln muss weil die sehen das man schon 8 mal in einem Jaht dort war.

Was ist den deine Diagnose?

18.04.2020 17:30 • #5


saga1978
Zitat von Marco1989:
Genau das frage ich mich danach auch immer. Kann mich noch an meine erste Einnahme von diazepam erinnern. In dem Moment als die Tropfen meine Zunge berührten war die Panik schlagartig weg, also reiner Placebo Effekt. Diazepam wirkt zwar schnell aber auch nicht innerhalb von Millisekunden . Mittlerweile werde ich sogar noch panischer wenn sie nicht mehr so schnell wirken, weil ich dann glaube das es dieses mal doch das Herz ist. Die Gedanken bevor die Panik komplett ausbricht sind schwenken immer zwischen keine sorge es ist nur die psyche und oje diesmal fühlt es sich etwas anders an, es ist das Herz. Kannst dir denken welcher Gedanke gewinnt.Die Kohle dich ich letztes Jahr in Privat Ärzte gesteckt habe könnt ich mir nen bescheiden Gebrauchtwagen kaufen.



Wielange nimmst du die Tropfen denn schon. Du solltest aufpassen und nicht in die Abhängigkeit rutschen

18.04.2020 17:37 • #6


Marco1989
nehme sie seit einem Jahr ca. aber eben nur als notfallmedi. Kann sein das ich sie 2-3 mal die woche brauche oder auch mal 3 monate gar nicht. von januar -April diesen Jahres hab ich sie gar nicht gebraucht. Dafür jetzt im April schon 5 mal.

18.04.2020 17:51 • x 1 #7


Anna1993
So geht es mir auch oft. Habe eine Herzneurose und bin grade dabei meine Beta Blocker abzusetzen, weil ich ja nicht wirklich krank bin. Die Medikamente geben mir aber das Gefühl, dass ich es bin. Falls man versteht was ich meine..
Habe halt immer einen so hohen puls, deshalb habe ich damals Beta Blocker bekommen. Dadurch ist die Angstspirale aber noch schlimmer geworden..
Gestern war wieder so ein Tag, da habe ich gemerkt, dass mein Herz etwas schneller wird. Habe mich dann reingesteigert und es wurde als schlimmer. Als ich dann dabei war wieder eine Beta Blocker zu nehmen wurde es ganz schlimm, weil ich dachte, jetzt schaffe ich es nicht mehr rechtzeitig und ich Kippe um..
Es ist furchtbar! Ich kann mich in solchen Momenten einfach nicht mehr beruhigen..

18.04.2020 17:54 • #8


Marco1989
Mich haben die betablocker vor 8 jahren aus der Krise geholt und letztes Jahr das absetzen wieder in die Attacken getrieben.
Hab durch das absetzen Herzstolperer bekommen und dadurch hatte ich wieder meine erste PA. Also unbedingt gut ausschleichen.

18.04.2020 18:16 • #9


Marco1989
Ist die Herzneurose bei dir auch so schlimm das du an schlechten Tagen nichts körperlich machen kannst?
An schlechten Tagen hab ich sogar beim
duschen und anderen leichten Aktivitäten Probleme

18.04.2020 18:38 • #10


Anna1993
Ja ich hatte vor einem halben Jahr ein Schlüsselerlebnis.. hatte aufgrund von Alk. plötzlich einen Puls von gefühlt 200 bekommen.. in diesem Moment dachte ich wirklich, dass es vorbei ist. Ich kenne ja Panikattacken schon lange, aber das war wirklich das schlimmste Erlebnis..
Seit dem denke ich Tag und Nacht an mein Herz und das es bloß nicht anfängt zu rasen... kann mich auf nichts mehr freuen, weil ich immer denke: Was ist, wenn ich Herzrasen bekomme?

Diese Gedanken machen echt kaputt.. und an manchen Tagen ist es extrem schlimm. Dann gibt es auch mal wieder ein paar gute Tage..

18.04.2020 19:51 • #11


Marco1989
Oja das kenne ich gut

Meine ersten Erfahrungen mit dem Herzrasen waren auch mit Alk.... hatte am Tag danach immer Unruhe und hohen puls. Eines Tages dann Panik und wollte in die Notaufnahme, ich dachte lang es wäre der Kreislauf gewesen.
Kennst du auch diese Beklemmungen der Zwerchfellgegend? Also so angespannt als wollte man versuchen den puls durch Anspannung bzw. Unterdrückung niedrig halten. Das passiert teils unbewusst bei mir

18.04.2020 20:02 • #12


Anna1993
Nein das mit dem Zwerchfell kenne ich nicht, aber mein ganzer Brustkorb ist eigentlich dauerhaft verspannt, weil ich immer die Schultern hochziehe und viel zu flach atme..

19.04.2020 09:22 • #13



x 4





Dr. Christina Wiesemann