Pfeil rechts
17

Hallo, bin verheiratet, 2 Kinder und 2013 musste ich nach paar Tagen den Urlaub abbrechen, wegen Panikattacken etc. Leider hat das meine Frau nicht verstehen können und auch heute noch, wenn ich sage das ich mal z.b.nach Griechenland fliegen möchte oder woanders hin, dann hat Sie immer Rest Zweifel. Denn Sie möchte nicht den erholsamen Urlaub wieder abbrechen müssen, wegen einer wohl in Ihren Augen harmlosen Panikattacke. Ja Sie versteht so eine Krankheit nicht, Leider. Sie sagt Sie liebt mich aber meint, das man das vorher planen kann, das sowas nicht passiert , denn einfach was nicht buchen oder wohin reisen, wenn man da Bedenken hat. Ok, ich habe Angst vor fremdem oder neuem, aber wenn ich es ausprobieren soll, dann brauche ich auch eine vertraute Person neben mir, die mir keine Vorwürfe macht, falls doch was ist. Und ich habe mein Notfallmedikament dabei, was damals noch nicht hatte, Tavor. Trotzdem macht es mich traurig, das der Urlaub wichtiger ist, als der Partner oder Mensch und das, obwohl Sie immer sehr schnell bei Filmen etc. Nah am Wasser gebaut ist. Aber zu mir sehr kühl und egoistisch dann . Ja ich kämpfe seit Jahren mit Ängsten, Verlustängste etc. Aber hab ein gutes Herz und brauche nunmal Verständnis. Weiß net ob des sonst Sinn macht. Sind schon über 20 Jahre zusammen

22.09.2021 07:02 • 23.09.2021 x 1 #1


22 Antworten ↓


Vom Prinzip kann ich deine Situation verstehen.
Denn auch meine Frau hat Schwierigkeiten zu verstehen wenn ich Panikattacken bekomme.
Aber generell ist es schwer für Außenstehende zu verstehen was in uns dabei vorgeht.
Sie hatte sich dann mal mit unserem Hausarzt über die Thematik unterhalten um zu verstehen was da passiert und es half uns in der Partnerschaft

Vielleicht wäre das für euch auch eine Möglichkeit das ihr zusammen oder sie alleine sich mal mit deinem Hausarzt/Psychiater oder Therapeuten unterhält und für das Grundproblem etwas sensibilisiert wird.
Denn ich glaube das wirklich eigentliche Problem bei euch ist das sie es nicht versteht wie es dir in den Momenten geht
Und da kann meiner Meinung nach Aufklärung durch andere am besten Fachkräfte helfen

22.09.2021 07:16 • x 2 #2



Frau kann meine Ängste nicht verstehen

x 3


-IchBins-
Vielleicht kannst du sie mal überzeugen, dass das nicht einfach ist, unter Ängsten/Panikattacken zu leiden. Ich hatte damals eine ähnliche Situation mit meinem Partner (3 Jahre Beziehung) und habe mich dann getrennt, weil er ebenfalls kein Verständnis hatte. Heute sind wir wieder zusammen und das seit 7 Jahren. Heute versteht er es, weil ich ihm erklärt habe, dass ich mir damals mehr Verständnis gewünscht hätte oder besser gesagt, Akzeptanz, verstehen kann er es ja nicht, weil er es selbst nicht hat. Heute ist es ganz anders. Dafür bin ich dankbar. Er gab zu, dass er nicht wusste, wie er damals damit umgehen sollte.
Das kann aber gelernt werden. Vielleicht kannst du sie mal beiseite nehmen und ihr es genau erklären oder in Form eines Erklär-Videos, was meinem Partner damals ein besseres Verständnis gegeben hatte und er auch bereit war, sich es anzusehen. Es gibt auch einige Infos für Angehörige, Partner, Familie, was sie tun können und nicht tun sollten, wenn sie einen Partner haben, der unter Ängsten/Panikattacken leidet.

22.09.2021 07:21 • x 2 #3


DieSonne
Zitat von Chrissini:
Leider hat das meine Frau nicht verstehen können und auch heute noch, wenn ich sage das ich mal z.b.nach Griechenland fliegen möchte oder woanders hin, dann hat Sie immer Rest Zweifel. Denn Sie möchte nicht den erholsamen Urlaub wieder abbrechen müssen, wegen einer wohl in Ihren Augen harmlosen Panikattacke

Vielleicht hat deine Frau ja auch Angst vor der Situation. Man sieht einen geliebten Menschen nicht gerne in so einer Angst und Panik Phase. Immerhin ist sie dann ja auch machtlos.

Zitat von Chrissini:
Sie sagt Sie liebt mich aber meint, das man das vorher planen kann, das sowas nicht passiert , denn einfach was nicht buchen oder wohin reisen, wenn man da Bedenken hat. Ok, ich habe Angst vor fremdem oder neuem, aber wenn ich es ausprobieren soll, dann brauche ich auch eine vertraute Person neben mir, die mir keine Vorwürfe macht, falls doch was ist. Und ich habe mein Notfallmedikament dabei, was damals noch nicht hatte, Tavor.

In dem Fall gebe ich meinen Vorrednern recht. Da hilft nur Aufklärung. Vielleicht kann ihr ja ein Psychater zusätzlich Tips geben, wie sie sich in der Situation verhalten soll. Das würde auch ihr Mut geben.

Zitat von Chrissini:
Trotzdem macht es mich traurig, das der Urlaub wichtiger ist, als der Partner oder Mensch und das, obwohl Sie immer sehr schnell bei Filmen etc. Nah am Wasser gebaut ist. Aber zu mir sehr kühl und egoistisch dann

Das glaube ich nicht. Deine Frau ist scheinbar sehr sensibel. Sie scheint nur selber mit der Situation überfordert zu sein.
Gibt es einen Grund für die Annahme, dass ihr der Urlaub wichtiger ist als du? Fliegt sie jetzt immer alleine?
Wenn nicht, dann bist du ihr wichtiger. Sie hat halt nur selber Angst.

22.09.2021 07:41 • #4


@DieSonne Sie meint eher, ich soll eher Deutschland, Italien Österreich mit Ihr machen, sagt aber auch, das Sie glaubt, daß es nicht der Flug ist, das Problem, sondern die Angst vor der Angst, vor dem neuem, fremdem bei mir. Ja vielleicht ist Sie auch überfordert damit.k.A. in Therapie war ich von Januar bis Mai. Hat mir geholfen, aber da ging es noch um was anderes, meine Verlustängste. Ich will halt auch es ausprobieren, aber brauche au h Sicherheit an meiner Seite, das ärgert mich selber und fühl mich minderwertig

22.09.2021 07:46 • #5


DieSonne
Ich finde die Lösung eines Mittelweges nicht verkehrt. Wenn es gut läuft kann man den nächsten Urlaub auch anders planen. Schritt für Schritt.

22.09.2021 07:49 • #6


@DieSonne Sie fliegt jedes Jahr mit Ihren Mädels 5 Tage fort und mit unserer fast 16jährigen Tochter im Herbst nach Dubai, da kann ich nichtmit, da keine Urlaub. Bzw.2 Hunde auch, aber ich merke, daß Sie es auch nicht wollte, da ich vielleicht den Urlaub dann kaputtmache wenn ich Attacke bekomm etc.

22.09.2021 09:01 • #7


Alex93
Zitat von Chrissini:
@DieSonne Sie fliegt jedes Jahr mit Ihren Mädels 5 Tage fort und mit unserer fast 16jährigen Tochter im Herbst nach Dubai, da kann ich nichtmit, da keine Urlaub. Bzw.2 Hunde auch, aber ich merke, daß Sie es auch nicht wollte, da ich vielleicht den Urlaub dann kaputtmache wenn ich Attacke bekomm etc.

Deshalb ja kleine Schritte.
Unternimm erst mal nähere Urlaube, das was mit dem Auto zu erreichen ist, da kann man die Hunde ja sogar mitnehmen.
Vielleicht fasst das Vertrauen, auch von Ihrer Seite, weitere Reisen zu unternehmen.

22.09.2021 09:06 • x 1 #8


@Suesssauer das machen wir ja, waren seit dem Vorfall ja auch schon wieder am Gardasee oder Bibione mit Auto und Hund(e) Also kein Problem soweit. Naja mal sehen

22.09.2021 09:16 • #9


-IchBins-
Ich würde erst mal an deiner Angst arbeiten, um wieder freier zu sein, was Urlaub betrifft. Das Problem im Kern erkennen und daran arbeiten. Wenn du nur Angst hast, Urlaub zu machen weil dies und das passieren kann, ist das Kernproblem noch nicht gelöst. Ich schätze, das wird dann ewig so weitergehen mit dem Urlaub und deiner Angst, wenn nicht konsequent daran gearbeitet wird. Man muss halt selbst viel dafür tun, das dauert und geht nicht von heut auf morgen. Aber das hast du bestimmt schon in einer Therapie gelernt oder von einem Arzt erklärt bekommen?
Ich habe auch Angst vor Neuem und Dingen/Orten, die ich noch nicht kenne und meine Verlustangst ist ein großes Thema, weiß aber warum das so ist. Somit konnte ich mit und an mir arbeiten und es ist nicht mehr so schlimm. Ich habe es akzeptiert, dass es so ist und dadurch hat sich einiges von allein lösen können, aber eben auch nicht von heut auf morgen. Heute bin ich in der Lage, fremde Orte zu besuchen und auch neugierig darauf, was es so zu entdecken gibt.

22.09.2021 10:55 • x 1 #10


@-IchBins- ich habe schon diverse Therapien hinter mir. Da ich unselbstständig erzogen wurde und auch Mutter sehr ängstlich ist und vor 9 Monaten meine Frau Nervenzusammenbruch hatte, da Sie ein Psychologisches Gespräch in Ihrer REHA hatte und da alles aus Ihr rauskam, das ich Sie einengen, Kinder ungerecht immer mal behandelt habe und dadurch Beziehung gefährdet. Dadurch Therapie gemacht, besser mit Verlustängste zu leben. Hab auch Lust auf Sachen wie eben Fliegen oder Gondel fahren etc. Was vorher mehr Angst verbreitet hat. Aber hab keine Lust auch der Bremsklotz immer zu sein und das Frau nicht ehrlich zu mir ist oder auch Kids, sondern immer Restzweifel, das i h mal wieder Rückfall hab. Eigentlich möchte ich manchmal Neuanfang machen und gar niemand dadurch Rechenschaft ablegen müssen, denn mich mag wohl eh keiner. So spür Ich das jedenfalls. Hoffe es ist nicht so

22.09.2021 11:24 • #11


portugal
Hmmm, hör mal in Dich hinein, ist Deine Beziehung okay?

Du schreibst in mehreren Themen, dass Du Angst hast, dass sich Deine Tochter von Dir entfremdet und immer mehr mit der Mutter macht.

Einerseits kann ich Deine Frau verstehen, denn sie möchte Reisen und Du kannst wegen Deiner Angst nicht ins Flugzeug.

Man möchte nun mal alles mit seinem Partner zusammen machen.

Muss ja nicht gleich Du au sein und einn5 Stunden Flug.

Ich hatte auch mal so eine Phase u hab dann ein paar Mal Beruhigungstsbletten eingenommen und dann gemerkt, dass ich das doch nicht brauche. Man macht sich halt immer selber verrückt.

Vielleicht einen Kurzflug mal probieren.

22.09.2021 11:35 • x 1 #12


@portugal ich.kann und will ja fliegen, aber auch ne Partnerin haben die wenn wirklich.was sein solllte, mir keine Vorwürfe macht. Kurzflug ja gerne, aber wir ham auch 2 Hunde die aktuell nicht woanders bleiben, daher net so einfach. Habe Malle vorgeschlagen, aber Sie war da mit Mädels etz schon oft und Z.zt. nicht mehr hin, London, Rom oder sowas. Mir egal für paar Tage wär super aber fühl mich nicht geliebt oder erwünscht. K.A. ob schon zuviel passiert.Bin traurig

22.09.2021 11:42 • #13


portugal
Also mein Mann hat nie nie nie nie rum gemotzt. Wir reisen viel aber im Moment nicht, weil ich körperlich noch nicht fit bin.

Ich würde allerdings auch nichts sagen, wenn er alleine zu seiner Familie nach Portugal fliegen würde, ich würde es sogar noch bekräftigten u habe ihm das auch schon vorgeschlagen.

Deswegen meinte ich, ob Eure Beziehung vielleicht nicht mehr so liebevoll ist.

Vielleicht müsst ihr da dran arbeiten, ich weiß es ja nicht..

Vielleicht überrascht Du sie einfach mal mit einem Kurztrip?

Kann Dir da Lissabon sehr ans Herz legen

22.09.2021 11:56 • #14


Phaedra
Zitat von Chrissini:
vor 9 Monaten meine Frau Nervenzusammenbruch hatte, da Sie ein Psychologisches Gespräch in Ihrer REHA hatte und da alles aus Ihr rauskam, das ich Sie einengen, Kinder ungerecht immer mal behandelt habe und dadurch Beziehung gefährdet

Über das wird irgendwie so nebenbei gesprochen.... Daß eine gestandene Frau einen Nervenzusammenbruch erleidet, da muß schon einiges passieren. Was ist denn da im Vorfeld alles passiert, daß es überhaupt so weit gekommen ist? Warum reagiert Deine Frau jetzt so, wie sie reagiert? Das wird ja nicht an einer einmaligen Panikattacke im Jahre Schnee liegen, daß sie jetzt nicht mehr mit Dir in Urlaub fliegen will. Wieviel haben Deine Ängste in Bezug auf die Beziehung beeinträchtigt?

22.09.2021 12:00 • x 3 #15


portugal
Zitat von Phaedra:
Über das wird irgendwie so nebenbei gesprochen.... Daß eine gestandene Frau einen Nervenzusammenbruch erleidet, da muß schon einiges passieren. ...


Ich hatte mal Ähnliches in einer Beziehung. Ich war unzufrieden hatte aber keine Konsequenz gezogen. Und irgendwann lief das Fass über rund ich habe mich getrennt, weil ich keine Zukunft mehr sah.

Ps: das mit ihrem Nervenzusammenbruch hatte ich glatt überlesen.

22.09.2021 12:13 • #16


Phaedra
Genau das meine ich - es wird sehr viel Verständnis für die Ängste eingefordert. Daß aber umgekehrt eine ständige Rücksichtnahme auf (in den Augen eines nicht-Betroffenen) irrationale Ängste immens an einer Beziehung und am Partner zehren, fällt völlig untern Tisch. Irgendwann zehrt so etwas die komplette Liebe auf, weil sich alles nur noch um die Ängste des Partners dreht und alles andere auf der Strecke bleibt.

22.09.2021 12:18 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Phaedra hatte ich doch geschrieben. Kindheit ängstlich erzogen, kein Selbstwertgefühl , wurde gehänselt, vielleicht überfordert mit Mann und Vaterrolle obwohl gewünscht , aber Verlustängste groß, dadurch unbewusst eingeengt etc. Habe jetzt immer das Gefühl für Alles Schuld zu haben, aber hab noch ein eigenes Leben. Mag manchmal nimmer

22.09.2021 12:28 • #18


portugal
Du hast doch keine Schuld. Auf der anderen Seite kann man nichts erzwingen, es passiert halt auch, dass man sich als Mensch weiter entwickelt, Deine Tochter wird erwachsen und Deine Frau entdeckt neue Seiten an sich, wird selbstbewusster.

22.09.2021 12:37 • #19


Phaedra
Ja das sind alles Gründe für Dein Verhalten, was du aufzählst, aber nicht wirklich, wie das die Beziehung beeinträchtigt hat und warum Deine Frau jetzt so reagiert.. Unter überfordert mit Mann- und Vaterrolle kann man sich jetzt alles und nichts vorstellen. Was hast Du gemacht/nicht gemacht?

Zitat von Chrissini:
dadurch unbewusst eingeengt etc.

Genau beim etc. wird es interessant. Durfte sie bestimmte Dinge nicht machen? Hast Du Deinen Part in der Beziehung übernommen (sowohl wirtschaftlich als auch emotional und von der Verantwortungsteilung her?) Das greift auch auf Deinen anderen Thread über, daß die Tochter sich mehr an die Mutter hält als an Dich. Kinder orientieren sich gern an dem Elternteil, der macht und der Präsenz zeigt. Wie weit warst Du in der Beziehung da?

Um an allem Schuld haben geht es überhaupt nicht - es geht darum, welche Konsequenzen die ständigen Ängste für ein Zusammenleben innerhalb der Familie haben und wie weit sie die anderen Familienmitglieder beeinflussen bzw. beeinträchtigen.

22.09.2021 12:41 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann