Pfeil rechts
4

Hallo liebe Mitmenschen,
Also ich hatte immer schon Angst vor dem Tod.
Aber es hielt sich in Grenzen, das hieß ich habe alle 2/3 Monate daran gedacht.
Seit etwa 1 Woche ist es aber durchgehend. Ich hab es immer im Hinterkopf, dass ich bald sterben muss. Und ich weiss nicht, warum ich quasi mich anstrengen soll oder Erinnerungen sammeln soll, wenn es ja eh in ein paar Jahren vorbei ist.
Ich leide unter starken Panikattacken und weiss nicht was ich tuen soll.
Ich kann ja nicht einmal sterben um dem zu entgehen, wenn ihr versteht was ich meine.
Ich merke auch, dass meine Zeit abläuft und es alles schneller vorbei geht als mir.lieb ist.
Bitte helft mir.
Vielleicht könnt ihr mir helfen, dass ich die Angst verliere oder zumindest besser damit umgehe
Vielen Dank.

27.07.2020 15:52 • 30.07.2020 #1


14 Antworten ↓


Du bist 22 Jahre,die Wahrscheinlichkeit das du bald stirbst ist normalerweise gering.
Weshalb beschäftigt dich dieser Gedanke so sehr,gab es einen Auslöser in deiner Vergangenheit?
Du solltest versuchen das Leben zu genießen denn es ist nicht grenzenlos,du kannst noch viele schöne Dinge erleben,doch was ich denke,dass du dir Hilfe holen musst!
Gegebenenfalls brauchst auch ein Medikament um dich von diesen Ängsten zu befreien,spreche mit deinem Hausarzt und lasse dir eine Überweisung zum Facharzt geben. Liebe Grüße

27.07.2020 16:12 • #2



Extreme Angst vor dem Tod

x 3


waage
Hallo Jojonirvana,

hast mal überlegt woher diese Ängste kommen könnten, etwas aus der Vergangenheit? Vll kannst du dir das selber beantworten...
Bist du in Therapie, sicher könnte dir das helfen um wieder Selbstsicherheit zu bekommen und diese Angst loszuwerden bzw. lernen damit umzugehen. Und hier zu schreiben ist sicher schonmal ein guter Anfang...

L.G. Waage

27.07.2020 16:17 • #3


Ich habe schon seitdem ich ein Kind bin Angst vor vielem, auch banalen Dingen.
Aber es hielt sich immer in Grenzen.
Es kam ziemlich plötzlich, vor etwa 1 Woche, als ich abends im Bett lag und ich musste darüber nachdenken. Das hat mir wortwörtlich die Luft abgeschnürt und seitdem beschäftigt es mich dauerhaft.
Und mit dauerhaft meine ich dauerhaft.
In der letzten Zeit hatte ich Stress in meiner Partnerschaft aber ich glaube nicht, dass es damit zusammenhängt

27.07.2020 16:39 • #4


waage
Stress fördert vieles , vor allem wenn man schon vorbelastet ist...
Aber wenn es bei dir in der Kindheit schon anfing, ist da sicher einiges zu bearbeiten, würde dir eine Therapie empfehlen.
Ich habe es auch schon sehr sehr lange, aber mir ist viel passiert...was zu ver/bearbeiten ist.
Mir hilft u.a. Meditation, Sport um ein anderes/besseres Körpergefühl zu bekommen, auch bekomme ich schon länger Akupunktur.
Es gibt vieles was man machen kann und auch muß um nicht völlig in den "Gefühlen "( Symptomen) zu versinken.
Du hast nur ein Leben ...
Nur Mut!
L.G. Waage

28.07.2020 15:36 • x 1 #5


Zitat von Jojonirvana:
Und ich weiss nicht, warum ich quasi mich anstrengen soll oder Erinnerungen sammeln soll, wenn es ja eh in ein paar Jahren vorbei ist.


Und in ein paar Jahren bist Du immer noch quietschlebendig, liest diesen Satz von Dir hier und wirst traurig darüber sein, eben keine schönen Erinnerungen gesammelt zu haben.
Such Dir bitte Hilfe!

29.07.2020 17:08 • #6


Schlaflose
Zitat von Jojonirvana:
Ich hab es immer im Hinterkopf, dass ich bald sterben muss.

Zitat von Jojonirvana:
Und ich weiss nicht, warum ich quasi mich anstrengen soll oder Erinnerungen sammeln soll, wenn es ja eh in ein paar Jahren vorbei ist.


Was heißt bald? Hast du eine unheilbare Krankheit, die dich in kurzer Zeit hinwegraffen wird? Ansonsten hast du noch voraussichtlich mindestens 60 Jahre vor dir. Ein bisschen lange, um nur auf den Tod zu warten.

29.07.2020 17:21 • #7


Tatsächlich bin ich relativ gesund.
Also ich habe kein Krebs aber trotzdem den Gedanken im Hinterkopf
Ich habe jetzt versucht aktiv was dagegen zu machen, indem ich recherchiert habe beziehungsweise mir mal Berichte angesehen habe und ich finde es tatsächlich relativ beruhigend, was bereits möglich ist, sodass man vielleicht nie sterben muss.

29.07.2020 20:32 • #8


Leute die meinen sie müssen bald sterben werden meistens sehr alt.
Leute die aber meinen im Leben etwas zu verpassen sterben meistens sehr früh.

29.07.2020 20:44 • #9


Calima
Zitat von Karl Hoffmeister:
Leute die meinen sie müssen bald sterben werden meistens sehr alt.Leute die aber meinen im Leben etwas zu verpassen sterben meistens sehr früh.

Ah ja.

29.07.2020 20:58 • #10


Schlaflose
Zitat von Jojonirvana:
sodass man vielleicht nie sterben muss.

Das fände ich schrecklich

30.07.2020 09:01 • #11


Ich muss sagen, dass ich allein die Möglichkeit extrem faszinierend finde. Also dass es überhaupt möglich ist
Beispimelsweise Mäuse jünger zu machen oder den Zellzyklus komplett umzukehren.
Und man denkt erst, dass es totale Spinner sind aber die sind teilweise von Havard oder Stanford.

30.07.2020 11:24 • #12


Angor
Zitat von Karl Hoffmeister:
Leute die meinen sie müssen bald sterben werden meistens sehr alt.Leute die aber meinen im Leben etwas zu verpassen sterben meistens sehr früh.

Das ist aber eine merkwürdige Weisheit

30.07.2020 11:39 • #13


Angor
Wer Angst hat, stirbt jeden Tag.
Wer keine Angst hat, stirbt nur einmal.

Paolo Borsellino

30.07.2020 11:44 • x 2 #14


Zitat von Angor:
Wer Angst hat, stirbt jeden Tag.Wer keine Angst hat, stirbt nur einmal.Paolo Borsellino


Sehr treffend.
Danke!

30.07.2020 16:32 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann