Pfeil rechts

L
Hey meine lieben, ich leide seit gut 4 jahren unter herzstolpern und habe in den letzten jahren auch eine angststörung entwickelt durch die eytrasystolen ich war etliche male beim Kardiologen und hab es abklären lassen es ist nichts krankhaftes aber das gefühl das ich jeden moment sterben würde lässt mich nicht los.
Ich konzentriere mich ständig auf mein herzschlag und habe manchmal so das gefühl das jemand in meinem Brustkorb herumwühlt es ist wirklich ein sehr ekliges gefühl. Ich habe auch ab und an mal eine sinusarrythmie ich habe angst vor kammerflimmern oder vorhofflimmern. Eventuell schließt sich hier jemanden dem chat an und erz mir Ihre Erfahrungen.

23.05.2023 22:02 • 26.09.2023 #1


13 Antworten ↓


orki
Hey Listerlinchen,
erstmal willkommen im Forum

Die Herzrhythmusstörungen haben viele Angstpatienten, ich kann auch ein Lied davon singen.

Bei mir hat es vor 4 Jahren mit einem Stolperer angefangen und entwickelte sich später zu mehreren hintereinander, was sich grauenhaft angefüllt hat und gleich bei mir auch die angst ausgelöst hat.
Ich war auch bereits mehrere male beim Kardiologen. Mein Herz ist Gesund. Und meine Herzrhythmusstörungen sind nicht gefährlich und können einem gesunden Herzen nichts tun.

Was mir damals sehr viel Angst gemacht hat, waren die 2 mal kurze Flimmer-artige Herzrhythmusstörungen. (ca. 5 sek und innerhalb von ca. 5 Monaten).
Diese Flimmer-artige Monster schob ich aber auf die Antidepressiva was ich zu diesem Zeitpunkt eingenommen habe, ich habe es dann abgesetzt und seit dem nichts mehr derartigen wieder bekommen.

Es ist mittlerweile viel besser bei mir geworden. Die Herzrhythmusstörungen kommen bei mir sehr selten vor, vielleicht 1-2 die Woche.

Druckgefühle in der Brust habe ich auch ab und zu. Ich versuche diese nicht zu beachten.

Für den ruhigen Puls nehme ich zusätzlich Magnesium Tabletten und Tromcardin Complex und ab und zu homöopathische Tropfen

23.05.2023 22:46 • #2


A


Angststörung durch Extrasystolen

x 3


L
@orki vielen dank für deine antwort.
Ja das macht einem echt angst besonders wenn man überhaupt nicht damit rechnet, ich habe gemerkt ich bekomme diese Extrasystolen oft wenn ich stark gestresst bin und manchmal auch einfach so.
Manchmal hab ich auch extreme angst danach also ich bekomme wirklich starke Panikattacke die sich bis 40 min in die länge ziehen und manchmal bekomme ich auch nicht wirklich viel mit von den extrasystolen das ist komisch…
Naja jedenfalls hab ich von meiner Neurologische Fachärztin für psychatrie promethazin verschrieben bekommen und muss auch wirklich sagen seitdem ich sie nehme hat es sich etwas gebessert ich hab keine Panikattacken mehr aber ich hab halt jeden tag diese extreme unruhe was mir wirklich zu schaffen macht zumal ich täglich arbeiten gehe und viel mit kunden zutun habe was mir dann nochmal ein extra kick an ängsten gibt.

23.05.2023 23:27 • #3


L
@orki hattest du mal ein langzeitEkg machen lassen? Und wurde darauf etwad gesehen?

23.05.2023 23:28 • #4


orki
Extrasystolen können unterschiedlich sein, manche merkt man gar nicht und manche können einem den Atem rauben und Angst machen.

Ich hatte auch einen langen Weg, zuerst die erste Panikattacke, dann starke Unruhe und Ungewissheit was gerade mit einem passiert. (Ich wusste lange nicht, was mit mir los ist, weil nicht der Notarzt / Klinik oder Hausarzt hat mir irgendwas von Panikattacken /Angststörungen etc was gesagt. Ich dachte lange Zeit, das ich irgendwas mit dem Herzen habe.

Schließlich musste ich durch Dr. Google feststellen, dass das alles auf eine Angststörung hindeutet.

Hatte dann lange Zeit immer wieder starke Unruhen und irgendwann kamen die ersten Extrasystolen, aber wie bereits geschrieben, sind diese wieder viel besser geworden.

LangzeitEKG habe ich mehrmals gemacht, bis dann endlich dieser Moment aufgezeichnet worden konnte, und es ist wie meine Hausärzten gesagt hat - unbedenklich

Ich hatte bis jetzt nur ca. 2 mal richtige Panikattacken (mit Puls über ca. 150). Seit dem ich weiß, dass das Panikattacken sind, konnte ich es stets mit Entspannungsübungen unterbinden. In der Regel gehen die meisten Panikattacken etwas länger, meine erste ging soweit ich mich erinnern kann auch ca. 45-60 min - obwohl der Notarzt daneben stand

Was mich auch lang genervt und auch Angst gemacht hat, waren die Herzklopfen. Diese habe ich zwar ab und zu immer noch aber diese sind auch viel weniger und ruhiger geworden.

24.05.2023 00:18 • #5


Psychic-Team
Bitte dieses Sammelthema beachten bei Angst durch Extrasystolen:

angst-vor-krankheiten-f65/angst-wegen-extrasystolen-herzstolpern-t69792.html

25.05.2023 09:45 • #6


E
Bei Herzsymptomen (Extrasystolen etc) haben mir regelmäßige Entspannungstechniken geholfen.
Hier habe ich etwas dazu geschrieben:
post2928638.html#p2928638

25.05.2023 10:21 • #7


L

25.09.2023 15:56 • x 4 #8


Mondkatze
Das freut mich für dich.
Eine große Anspannung ist vorbei.

25.09.2023 16:54 • x 2 #9


Lina60
Toll Listerlinchen es freut mich , dass körperlich alles gut ist, und viel Glück die Angststörung in Griff zu bekommen. Da gibt es ja neben medikamentöser Behandlung auch die Psychotherapie ( nützlich). Alles Gute !

26.09.2023 08:03 • #10


Lina60
@Listerlinchen

26.09.2023 08:04 • #11


E
Zitat von Listerlinchen:
r auf t Phänomen und er meinte es wäre keins. Dann ruhe ekg gemacht und auch kein inkompletter linksschenkelblock und kein inkompletter rechtsschenkelblock alles gut.

Super.
Merke Dir das! = Erkenne, dass selbst eine Momentaufnahme (!) eines Arztes (auch bei Blutentnahmen ist das so) nicht bedeutet, dass man diese Werte oder Ergebnisse immer hat.

Und bitte trotzdem in Therapie gehen. Mache nun nicht den Fehler und denke, dass damit Deine Angststörung erledigt ist.

Alles Gute!

26.09.2023 08:07 • x 1 #12


L
@Hicks ich bin wirklich so erfreut darüber diese Ärztin hat mir wirklich so viele probleme bereitet mit ihren falschen Diagnosen ich kanns nicht glauben wie man solche diagnosen stellen kann die nicht stimmen und dann noch bei jemanden mit angststörung.

Hab gerade noch eine antwort erhalten von einem anderen Kardiologen er hat mir auch nochmal bestätigt das es keine bedeutung hat diese r auf t und er meinte es müsste wenn dann p auf t heisen

26.09.2023 10:07 • x 1 #13


E
@Listerlinchen
Das gehört auch zum Lernprozess, Ärzte zu meiden, welche die psychische Erkrankung nicht einbeziehen in ihre Art und Weise, wie sie mit Patienten umgehen oder auch, was sie an Untersuchungen veranlassen.
Wer da nix taugt, den solltest Du sofort meiden, unbedingt.

26.09.2023 10:13 • x 1 #14


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann