Pfeil rechts
12

A
Hi,

Ich habe die Tropfen heute verschrieben bekommen die sollen gegen meine Ängste und Zwänge helfen.

Habt ihr gute Erfahrungen?

12.07.2022 20:53 • 15.07.2022 #1


21 Antworten ↓


JniL
Mittel würde ich sagen... Ich habe sie für Depression bekommen und es hat geholfen dass ich weniger grüble. Weg geht das Problem dadurch nicht, da muss man noch mehr tun. Es ist also kein Allheilmittel aber eine gute Krücke damit man wieder vorwärts kommt.

12.07.2022 21:48 • #2


A


Escitalopram Erfahrungen?

x 3


A
@JniL das ist mir schon klar. Also hat es aber geholfen? Habe jetzt öfters gesagt bekommen das sich der Zustand verschlechtert.

12.07.2022 21:50 • #3


JniL
Wie geschrieben - ich grüble weniger, dadurch kann ich auch besser schlafen. Das ist für mich schon ein guter Erfolg

12.07.2022 21:52 • x 1 #4


S
Ich lebe mittlerweile zum 3ten mal mit meinen kleinen escitalopram freunden.
Da ich bisher sonst nur opipramol und verschiedenen naturextrakte ausprobiert habe, habe ich keinen vergleich zu anderen syntetischen helferlein geben. Aber bei der richtigen dosis hilft es, zumindest mir. jeder reagiert da verschieden. Es löst nicht deine angst oder probleme, aber es kann dich unterstützten indem du einfach deine angst/panik weniger stark wahr nimmst. Meine zwangsgedanken habe sich deutlich reduziert und lassen sich leichter in den griff bekommen.
Aber wie gesagt. Wir alle sind induvidien und jeder reagiert anderst auf die wirkung. So ähnlich verhält es sich auch bei den nebenwirkungen. Diese können in den ersten 1,2,3 wochen schon echt anstrengend sein. Aber zu 90% verschwinden diese wieder fast komplett nach einem monat. Ich habe eigentlich alle symptome bis auf schlafstörungen, manchmal sehr reales träumen(was nicht immer schlecht sein muss), und zwangsgähnen verloren. Das schwankt auch sehr stark mit der höhe der dosis.

Ich kann dir empfehlen wirklich langsam einzuschleichen. Bei meiner ersten therapie habe ich mit 4x5mg auf 4x10mg auf 20mg eingeschlichen, das war schon der blanke horror an intensität von nebenwirkungen, da hilfts dir auch nicht wenn ich das jetzt beschönigen würde.
Die letzten zwei mal habe ich dann mit 5x2.5mg auf 5x5mg auf 5x7.5mg auf 10mg eingeschlichen. Das war zwar ein längerer einschleichprozess aber auch weitaus weniger ausgeprägten nebenwirkungen.
Jede dosiserhöhung bringt 1-2 tage verschlimmerung, das legt sich aber wieder.

Wichtig ist das du positiv dran glaubst und dich nicht von dem anfänglichen bergab selbst verrückt Machst. Durchhalten!

Ich möchte nochmals erwähnen das sich jedes medi individuell verhält. Das oben sind demnach nur meine erfahrungen.

Good luck, du schaffst das und lg

12.07.2022 22:20 • x 2 #5


Grübelkatze
Ich kann vom Escitalopram nur Gutes berichten.
Bei mir wurde direkt von den Sertralin auf die Escitalopram umgestellt. Ich hatte zu Beginn 5 mg, bis mir ein Arzt sagte, dass die Dosis nix bringen würde. Dann ging ich hoch auf 10 mg für ca. ein Jahr.
Inzwischen habe ich die Escitalopram ersatzlos ausgeschlichen.

Das Ausschleichen lag allerdings nicht an den Escitalopram. Die Verträglichkeit und Wirkung war für mich als sehr gut zu bezeichnen.

13.07.2022 15:45 • x 1 #6


A
@Grübelkatze danke! Darf ich dich fragen warum du die genommen hast auch wegen Ängsten und Zwangsgedanken?

13.07.2022 18:00 • #7


Grübelkatze
Zitat von Alina2245:
Darf ich dich fragen warum du die genommen hast auch wegen Ängsten und Zwangsgedanken?

Sicher darfst du fragen.
Ich hab die gegen meine Angststörung genommen.

13.07.2022 18:08 • #8


A
@Grübelkatze und sind deine Ängste davon weggegangen?

13.07.2022 18:41 • #9


Grübelkatze
Meine Erfahrung war, dass die Escitalopram die depressiven Phasen abgefangen und Panikattacken verhindert haben.
Am Anfang sind diese Medikamente super und ich war und bin froh, dass es solche Hilfen gibt, aber geheilt wird man davon nicht.
Also um deine Frage konkret zu beantworten: Nein, meine Ängste sind noch da. Aber nicht mehr so stark und nicht mehr so einschränkend. Wie viel davon den Tabletten anzurechnen ist und wieviel davon den Therapien, kann ich noch nicht beurteilen.

13.07.2022 18:55 • x 2 #10


A
@Stevee danke für deine Antwort. Ich habe bis jetzt jedes Medikament gut vertragen außer Sertralin da war es nicht so schlimm aber die Nebenwirkungen waren auch nicht schön das ich auf Anafranil umgestiegen bin. Bei Fluoexetin und Anafranil ging es mir immer super meine Zwangsgedanken waren komplett weg. Und andere haben nur schlimmes erzählt. Ich habe auch nie nh starke Dosis genommen. Das höchste war 20mg mehr brauchte ich nicht.

14.07.2022 07:04 • #11


A
@Grübelkatze das ist mir klar. Aber bei den anderen Medikamenten ging auch alles weg. Deswegen habe ich die Hoffnung jetzt auch. Aber trotzdem habe ich Angst. Weil die Nebenwirkungen Depressionen und blöde Gedanken sein sollen.

14.07.2022 07:05 • #12


Grübelkatze
Zitat von Alina2245:
Aber bei den anderen Medikamenten ging auch alles weg.

Ach echt? Das will ich auch.
Vielleicht war bei mir die Dosis einfach zu gering. Das könnte natürlich sein. Über die 10 mg wollte ich halt auf keinen Fall.
Was die Nebenwirkungen angeht, konnte ich gar nicht klagen. Ich hab allerdings in meinem Umfeld gehört, dass die anfangs ein bisschen auf den Magen gingen - also leichte Übelkeit.
Vielleicht/vermutlich reagiert da jeder anders drauf.
Blöde Gedanken oder ne Verschlimmerung der Depression konnte ich bei mir gar nicht feststellen. Ich wurde zwar direkt von den Sertralin umgestellt, aber das hatte ich bei keinem von Beiden.

14.07.2022 07:26 • #13


A
@Grübelkatze ich hatte das auch nie. Ja ich war wie ein neuer Mensch ich bin richtig aufgeblüht danach. Ich denke ich hätte mich auch gehalten nur kam leider immer nachdem ich die Tabletten abgesetzt habe neue Todesfälle oder Sachen dazu die mich sehr gebrochen haben.

Habe sie immer noch nicht genommen. Mir geht es auch schon besser als am Wochenende. Ich warte noch ein bisschen wenn ich merke es geht gar nicht weg dann nehme ich die und wenn ich merke es wird immer besser dann ist es ja supi das ich sowas nicht nehmen muss.

14.07.2022 11:06 • x 1 #14


Grübelkatze
Das blöde Timing...
Kaum glaubt man, sich gefangen zu haben und wieder ohne Tabletten auszukommen, kommt der nächste Mist daher - wobei Todesfälle natürlich nicht mehr unter Mist fallen. Das ist klar, da geht man durch die Hölle.

Das klingt doch nach Plan, finde ich.
Ich würde es nie als Empfehlung aussprechen, weil ich ja kein Arzt bin, aber ich mach es nicht anders.
Ich hab die Escitalopram abgesetzt und hoffe/glaube, dass es so geht. Ich habe aber eine Packung als Reserve Zuhause. Sollte ich merken, es geht nicht, kann ich wieder damit anfangen.

14.07.2022 11:13 • x 1 #15


A
@Grübelkatze ja genau. Also mir geht es nicht gut. Und ich leide immer noch diese blöden Gedanken. Vorher habe ich mich sehr auf mein Leben gefreut hatte ja Angst zu sterben weil ich hier sein will. Jetzt ist alles anders von jetzt auf gleich ,, ich will mir was antun " " ich will auf keinen Fall ein Leben haben und nie wieder die alte sein " usw. Ich hoffe es geht wieder weg. Aber ich bin ein bisschen besser drauf deswegen hoffe ich das es so bleibt und sich verbessert.

14.07.2022 11:17 • x 1 #16


Grübelkatze
Ich finde es gut, dass es ein bisschen besser ist und wünsche dir, dass so bleibt bzw es sich weiter verbessert.
Ob aber bei solchen Gedanken noch warten und auf Verbesserung hoffen eine gute Idee ist, kann ich nicht beurteilen. Sowas hatte ich generell nicht.

14.07.2022 11:37 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

A
@Grübelkatze ich hatte das schonmal vor Jahren. Kann mich aber nicht daran erinnern.

Danke dir

14.07.2022 11:39 • x 1 #18


A
Kennt ihr das eurer Kopf ist so voll das ihr nicht mehr denken könnt. Und alles zu viel ist. Ich mache jetzt Feierabend, jetzt muss ich an mich denken.

14.07.2022 15:09 • #19


A
Heute Morgen ist es wieder schlechter. Wahrscheinlich weil ich heute zur Arbeit muss und nicht die hinter Türe habe heute kannst du dich krank melden.

15.07.2022 05:44 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann