Pfeil rechts

Hallo. Wie schon gesagt bin ich gerade mal 17 Jahre alt und habe nun seit ungefair einem Monat fast Täglich unglaublich heftige Panikattacken. Ich fange am besten mal ganz von vorne an:
Vor einem Monat war ich alleine zuhause (es war ungefair Mitternacht) und wollte gerade schlafen gehen. Dann als ich mich hingelegt hab, hat aufeinmal und ohne Grund mein Herz wie verrückt (ich habe mitgezählt, dürfte ungefair ein Puls von 150-170 gewesen sein) und stark geschlagen. Luft hab ich auch nurnoch schwer bekommen, außerdem war ich danach schweißgebadet und zitterte am ganzen Körper. Nunja, am nächsten Tag hab ich wohl den entscheidenen Fehler gemacht - ich habe mich über das ganze im Internet erkundigt. Das hätte ich nie tun sollen, da mir davor noch nicht klar war das es sich warscheinlich um eine Panikattacke handelt, und nun hab ich ständig Angst vor der nächsten, was dann manchmal auch wieder eine auslöst. Zudem hatte mein Vater vor ein paar Jahren auch schwere Panikattacken, ich denke mal ich hab einfach eine Veranlagung dafür.
Aber der eigentliche Grund wieso ich hier nun um dringende Hilfe bete ist weger dem was heute Nacht passiert ist, kurz gesagt die schlimmste Nacht meines Lebens. Bisher konnte ich die Attacken ohne weiteres durch das pure Einreden von "Mach dir nichts draus, du bist gesund und das ist alles nur ein Hirngespenst" wieder abschwächen. Heute Nacht jedoch war es so schlimm das ich sogar Visionen bekommen habe wie ich in einem Krankenwagen liege und an Herzversagen sterbe. Die Attacke hat ungefair 4 Stunden angehalten bis ich letztendlich vor Erschöpfung schlafen konnte. Ich will mir garnicht ausmalen was heute Nacht passiert, ich werd wohl nicht drum herum kommen an die vergangene Nacht zu denken, was mir wiederrum Angst macht das es heute Nacht nicht besser wird.
Soviel zu dem bisherigen Verlauf.. Beim Artzt war ich noch nicht, das hat 3 Gründe:
- Ich bin wirklich kein Freund von Medikamenten
- Ich habe Angst irgendwann in der Psychatrie zu landen
- Ich möchte irgendwie nicht das meine Eltern das ganze mitbekommen, denn die machen schon bei Kleinigkeiten immer Panik!

Jedoch wäre es wohl das beste wenn ich demnächst mal meinen Artzt aufsuche, da ich einen angeborenen Herzklappenfehler habe und mir nicht vorstellen kann das diese Intensive Belastung auf Dauer gesund für mein Herz ist.

Ich hoffe ihr könnt mir einige Ratschläge geben wie ich jetzt zu handeln habe
Allein schon beim Schreiben von diesem Text hier musste ich 2 mal raus an die frische Luft, da ich schonwieder so unglaublich nervös wurde...

MfG

23.08.2012 14:40 • 08.09.2012 #1


9 Antworten ↓


Hallo Kyr,
du solltest als allererstes auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen,wenn dann Organisch alles abgeklärt ist,kannst du schon mal körperliche Ursachen ausschliessen.
In deinem Fall solltest du auch nciht auf die Befindlichkeiten deiner Eltern Rücksicht nehmen,denn je schneller du was unternimmst,umso schneller kann dir geholfen werden....
Es ist wichtig,dass du schnell was unternimmst,denn Panikattacken verschwinden nicht von jetzt auf nun.
alles Gute wünsch ich dir

23.08.2012 14:59 • #2



Erst 17 und schon unerträgliche Attacken :(

x 3


Hey du ich kann das wirklich sehr gut nachvollziehen .
Das ist im moment und schon seit 2jahren mein grösstes problem .
Ich denke dabei jeden tag an den plötzlichen herztod .
Und ich kan das einfach nicht mehr denn mir geht es dann auch wirklich sehr schlecht bei.
Hab dann auch immer so einen hohrn puls.wie lange war der denn so hoch bei dir?std oder sofort vorbei?

23.08.2012 15:05 • #3


Zitat:
Es ist wichtig,dass du schnell was unternimmst,denn Panikattacken verschwinden nicht von jetzt auf nun.


Ja du hast recht.. ich werde meine Eltern heute Abend darauf ansprechen, ich hoffe mein Vater kann mir gleich ein paar Tipps geben wie ich das unter Kontrolle bringe, der hat es auch geschafft die Attacken zu überwinden.

Zitat:
wie lange war der denn so hoch bei dir?std oder sofort vorbei?


Damals nur ca. 10 Minuten, heute Nacht fast durchgehend.

23.08.2012 15:10 • #4


Da du erst ganz kurz Panikattacken hast und noch Jung bist,mölkest du ganz schnell eine Therapie beginnen, die Chance das dundas komplett wieder los wirst, ist mit Therapie sehr groß. Ohne wird es eher immer schlimmer, du fängst an zu vermeiden und die Spirale beginnt sich zu drehen.

23.08.2012 21:42 • #5


Therapie ? Wie hab ich mir das vorzustellen, sitz ich dann mehrmals die Woche beim Psychater oder muss ich irgendwo eingewiesen werden?! Tut mir leid, hab von sowas keine Ahnung

23.08.2012 22:32 • #6


Schlaflose
Zunächst versucht man es lieber mit einer ambulanten Therapie als mit einer Einweisung.
Die findet im Normalfall einmal in der Woche statt, und zwar nicht beim Psychiater (zu dem geht man meist wegen Medikamenten), sondern bei einem Psychotherapeuten. Dafür brauchst du eine Überweisung von deinem Hausarzt. Aber vielleicht hast du schon hier im Forum mitbekommen, dass man oft 6-12 Monate Wartezeit auf einen Platz hat. Deshalb sollte man sich bei mehreren Therapeuten auf eine Warteliste setzten lassen.

Viele Grüße

24.08.2012 15:39 • #7


Mein Sohn ist ebenfalls 17 und wird seit 3 Wochen stationär in einer psychatrischen Klinik für Kinder und Jugendliche wegen seiner Angst und Panikattacken behandelt. Anfangs hat er sich sehr schwer getan aber mittlerweile findet er es ok und es geht ihm auch schon deutlich besser.

Eine Therapie ist nichts wovor du Angst haben musst, egal ob du nun stationär oder ambulant therapiert wirst.

Das Schlimmste was du machen kannst ist das Problem zu ignorieren, denn einfach so weggehen wird die Angst wohl nicht.

Vielleicht schreibst du ja mal was sich mittlerweile getan hat und wie es dir geht.

Alles Gute
Nika

03.09.2012 14:02 • #8


Sprich mit deinen Eltern und lass dir von ihnen helfen. Die wissen an wen man sich wenden muss.

03.09.2012 16:58 • #9


mach dir da keine sorgen ich bin erst 15 ...

08.09.2012 19:39 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler